Leserstimmen zu
Ziemlich wunderbares Leben

Katie Marsh

(23)
(36)
(9)
(2)
(2)
€ 10,99 [D] inkl. MwSt. | € 11,30 [A] | CHF 16,90* (* empf. VK-Preis)

Das Buch fängt interessant an, aber dann kommt zu Krebs, Jobverlust, Insolvenz auch noch Homosexualität hinzu. Alles in einer Familie in nur wenigen Monaten. Das Buch zieht sich wie Kaugummi. Das Buch hat es nicht geschafft mich zu fesseln. Die Probleme sind sicher nicht unerheblich, aber in dieser intensiven Form war es mir einfach zu viel. Weniger ist manchmal mehr.

Lesen Sie weiter

Ich habe mich so sehr auf dieses Buch gefreut, ( allein wie schön dieses Buch nur ist ) . Ich habe selbst mit Krebskranken Menschen zutun . Deshalb hab ich diese Buch auserwählt, nur leider hat es mir nicht gefallen . Ich habe mich durchkämpfen müssen was ich echt schade finde . Mir wurde es einfach zu langweilig . Die Meinungen über dieses Buch sind gespaltet .

Lesen Sie weiter

Tränenreich

Von: Janina

04.04.2020

Es spielt in keinster Weise etwas vor und dieses Buch spiegelt das Wahre Leben wieder, wie es nun Mal ist Es ist schonungslos geschrieben und nimmt kein Blatt vor den Mund was ich total hervorragend finde Ich habe jede Sekunde mitgefiebert und so sehr gehofft das alles wieder ins reine kommt Ich fande es war in keinster Weise vorhersehbar und der Schreibstil war sehr flüssig und Fesselnd Vor allem aber fande ich es nur super, dass dieses Buch auch etwas von LGBT enthalten hatte

Lesen Sie weiter

Emotionen, Tiefgang und Lebensnähe

Von: SHujer

07.03.2020

Abi hätte doch schon ein ziemlich wunderbares Leben, wäre da nicht der Krebs. Doch diesen hat sie jetzt wieder Erwarten tatsächlich überstanden und sie ist bereit mit Ihrem tollen Ehemann und Ihrem Sohn endlich wieder Zukunftplänen machen zu können und das Krebsjahr hinter sich zu lassen. Leider hat sie jedoch nicht bedacht, dass sie sich nur selbst verändert hat, sondern auch ihre Lieben während ihrer Erkrankung einiges durchgemacht haben, sodass alles anders kommt, als sie es geplant hat. Auch wenn dieser Roman am Anfang wie ein gewöhnlicher Frauenschmöker erscheint, stellt sich doch relativ schnell heraus, dass in Abis Leben nicht alles pink und mit Glitzer versehen ist, sondern die Geschichte auch einiges an Realitätsnähe bringt. Man kann sich in die verschiedenen Charaktere hineinfühlen und so voll und ganz in die Geschichte eintauchen. Durch viele unvorhersehbare Wendungen im Leben der Familienangehörigen bleibt es bis zum Ende spannend. Einfach nur empfehlenswert für Alle, die nicht nur leichte Urlaubslektüre suchen, sondern auch gern eine Geschichte voller Gefühl und Tiefgang lesen wollen!

Lesen Sie weiter

zutiefst bewegend

Von: katinka

05.03.2020

Also das Buch hat's mir leider so garnicht angetan. Ich hatte irgendwie was ganz anderes erwartet . Abi besiegt den Krebs nach einem Jahr leiden und Therapien. Nun will sie mit ihrem Mann und ihrem Sohn das gewohnte Leben von früher leben. Doch das ist leider nicht möglich. Die Krankheit hat bei Abi und bei all ihren Angehörigen Narben hinterlassen. In dem Jahr als sie krank war haben ihr Mann und ihr Sohn viele Dinge verschwiegen um sie zu schonen und sie nicht aufzuregen. Dadurch entstand allerdings eine unüberbrückbare Kluft zwischen ihnen . Ein schwieriges Thema und somit auch eine schwierige Geschichte. Allerdings ist dieses Buch so wahnsinnig langatmig und zum Teil langweilig, weil sich manche Dialoge mehrmals wiederholen, dass es echt keine Freude gemacht hat es zu lesen. Dieses Buch reiht sich in eine kleine Liste von Büchern ein, die ich nicht zu ende gelesen habe.

Lesen Sie weiter

Sehr schön zu lesen

Von: Schneewittchen

18.02.2020

Das Buch ist klasse, super zu lesen und sehr empfehlenswert...Gerne mehr von der Autorin

Lesen Sie weiter

Zweite Chance

Von: schmoekerstoff

20.01.2020

Abi, Ehefrau und Mutter, ist an Krebs erkrankt. Sie weiß nicht, ob sie ihn überleben wird. Sie übersteht die Chemotherapie und versucht geschwächt wieder in ihr Leben zurückzufinden. Doch nichts ist mehr wie vorher, vieles hat sich verändert. Die Beziehung zu ihrem Mann und zu ihrem Sohn. Liegt es an ihr? In diesem Buch begleiten wir Abi auf dem Weg, um für Liebe und das Leben zu kämpfen. Sie möchte mehr daraus machen und versucht ihr Leben wichtiger zu nehmen. Wird es ihr gelingen? Welche Hindernisse stellen sich ihr in den Weg? Trifft sie die richtigen Entscheidungen? Die Lebensgeschichte von Abi war interessant zu lesen. Die Autorin versetzt sich gut in die krebskranke Frau hinein, welche Sorgen sie begleiten. Auch wenn man überlebt hat, hat man dennoch das Recht, sich in seinem Körper erstmal nicht wohl zu fühlen und an sich zu zweifeln. Die Autorin beschreibt die Umgebung und die anderen Charaktere gut, sodass man alle näher kennenlernt. Die Protagonisten sind gut beschrieben, auch die Umgebung und die äußeren Umstände. Die Unsicherheiten, die eine Krebserkrankung mit sich bringt, auch, wenn man als geheilt gilt. Die Sorgen der Familie, der eignen Eltern, die nie aufhören werden, sich um ihre Kinder zu kümmern. Die Geschichte wurde authentisch geschrieben und kaum etwas wirkt an den Haaren herbeigezogen. Die Autorin schreibt in einem angenehmen Stil, sodass man der Geschichte gut und rasch folgen kann. Eine nette, lesenswerte Geschichte über eine Frau, die ihr Leben wieder zurück haben möchte.

Lesen Sie weiter

Abi, Ehefrau und Mutter, ist an Krebs erkrankt. Sie weiß nicht, ob sie ihn überleben wird. Sie übersteht die Chemotherapie und versucht geschwächt wieder in ihr Leben zurückzufinden. Doch nichts ist mehr wie vorher, vieles hat sich verändert. Die Beziehung zu ihrem Mann und zu ihrem Sohn. Liegt es an ihr? In diesem Buch begleiten wir Abi auf dem Weg, um für Liebe und das Leben zu kämpfen. Sie möchte mehr daraus machen und versucht ihr Leben wichtiger zu nehmen. Wird es ihr gelingen? Welche Hindernisse stellen sich ihr in den Weg? Trifft sie die richtigen Entscheidungen? Die Lebensgeschichte von Abi war interessant zu lesen. Die Autorin versetzt sich gut in die krebskranke Frau hinein, welche Sorgen sie begleiten. Auch wenn man überlebt hat, hat man dennoch das Recht, sich in seinem Körper erstmal nicht wohl zu fühlen und an sich zu zweifeln. Die Autorin beschreibt die Umgebung und die anderen Charaktere gut, sodass man alle näher kennenlernt. Die Protagonisten sind gut beschrieben, auch die Umgebung und die äußeren Umstände. Die Unsicherheiten, die eine Krebserkrankung mit sich bringt, auch, wenn man als geheilt gilt. Die Sorgen der Familie, der eignen Eltern, die nie aufhören werden, sich um ihre Kinder zu kümmern. Die Geschichte wurde authentisch geschrieben und kaum etwas wirkt an den Haaren herbeigezogen. Die Autorin schreibt in einem angenehmen Stil, sodass man der Geschichte gut und rasch folgen kann. Eine nette, lesenswerte Geschichte über eine Frau, die ihr Leben wieder zurück haben möchte.

Lesen Sie weiter