Leserstimmen zu
Atlas der wundersamen Orte

Mia Cassany

(2)
(1)
(1)
(0)
(0)
€ 14,99 [D] inkl. MwSt. | € 15,50 [A] | CHF 21,90* (* empf. VK-Preis)

Schon mal im Labyrinth der Wünsche gewesen? Oder dem traumwelthöchsten Leuchtturm einen Besuch abgestattet oder durchs Papiergebirge gewandert? Dann wird es Zeit: Das Einzige, was ihr dafür benötigt, ist der "Atlas der wundersamen Orte" und ein wenig Fantasie. "Komm mit an die wundersamen Orte einer fantastischen Traumwelt. Hier trägt der Panther Zebrastreifen, die Berge stehen Kopf und aus Zuckerzeug werden Süßsee-Inseln... Dieser ungewöhnliche Atlas entführt uns in eine Fantasiewelt, eine Welt voller Schönheit und Wunder, stets auf halbem Weg zwischen Wirklichkeit und Traum. Dies ist ein Atlas all der Orte, die es so gar nicht gibt. oder vielleicht doch?" (Quelle: Klappentext) Meine Meinung zum Buch "Jede Nacht träume ich von einem magischen Ort, der nur für einen kurzen Moment in meinen Gedanken existiert. Jeder Moment, jeder Traum, den ich träume, wird zu einem Teil des Atlas", beginnt Mia Cassany ihr Kinderbuch und entführt den Leser in eine absurde Welt. Die traumhafte Reise beginnt im Dschungel der wechselnden Flecken. So kleidet sich eine Giraffe im Panda-Outfit und ein Elefant trägt dafür ihr Fell. Doch schon beim nächsten Niesen ist alles anders. Danach geht es durch das Papiergebirge, wo eine Riesin kleine Papierboote faltet. Noch nicht verrückt genug? Dann aufgepasst: Im Atlas warten 15 wundersame Orte darauf, entdeckt zu werden. Mit viel Liebe fürs Details und ihren filigranen Motiven lässt Illustratorin Ana de Lima die wundersamen Orte wahr werden. Ich habe mich in den Bildern nahezu verloren. Ich konnte mich gar nicht satt sehen. Das Buch richtet sich laut Verlag an Kinder ab vier Jahre. Doch wer sagt denn, dass Kinderbücher wirklich nur für Kinder sind? Auch Erwachsene dürfen von fremden Welten träumen. Immerhin ist Fantasie für alle da, auch wenn wir "Großen" dies ab und zu vergessen und uns von der Realität nahezu verschlingen lassen. Ein bisschen Eskapismus hat noch niemandem geschadet, vor allem nicht kurz vor dem Einschlafen. Der "Atlas der wundersamen Orte" macht genau dies möglich. Fazit: Traumhafte Illustrationen ziehen den Leser völlig in ihren Bann und nehmen Jung und Alt gleichermaßen mit auf eine Reise in eine wundersame Welt.

Lesen Sie weiter

Der ‚Atlas der wundersamen Orte‘ ist ein hochwertiges Kinderbuch, das Kunst, Poesie und Fantasie vereint und die Grenzen der Vorstellungskraft leichtfüßig überwindet. Die Bilder tragen Elemente aus dem Jugendstil mit flächenhaften Ornamenten, die oft abstrakte oder abstrahierte Muster ergeben. Die Natur wird durch schwungvolle Linien abgebildet, durch Ranken und Wellen. Jegliche Gesetzmäßigkeiten werden aufgegeben und die Fantasie entfaltet sich frei, wohin auch immer sie möchte. Mein Sohn und ich saßen gleichermaßen staunend über die Seiten gebeugt. Es gibt viel zu entdecken, viele Orte, über die man sich wundern kann. Am Ende des Buches fühlt sich der Verstand wie aufgelockert an, einfach weil man seine eigene eingeschränkte Vorstellungskraft überwunden hat und nun selbst vergnügt vor sich hin träumt. Dieses Buch ist nicht nur etwas für Kinder, sondern auch für Erwachsene. Rundum gelungen. Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar!

Lesen Sie weiter