Leserstimmen zu
The Play

Karina Halle

Being with you-Serie (3)

(16)
(12)
(6)
(0)
(0)
€ 12,99 [D] inkl. MwSt. | € 13,40 [A] | CHF 18,90* (* empf. VK-Preis)

Inhalt: Kayla Moore hatte den Männern gerade abgeschworen, doch dann tritt Lachlan McGregor in ihr Leben. Äußert attraktiv, unwiderstehlich und geheimnisvoll. Doch der schottische Rugbyspieler versteckt deutlich mehr als Kayla ahnt hinter seiner gut aussehenden Fassade. Ist sie bereit sich dem zu stellen? Meinung: Das Buch ‚The Play - Spiel nicht mit mir...' von Karina Halle erschien am 11. März 2019 im *Heyne<-Verlag und ist der dritte Band der Being with you-Serie, die aber auch unabhängig voneinander gelesen werden kann. Auch bei diesem Teil finde ich das Cover wieder einmal wunderschön gestaltet und es lädt förmlich zum Kaufen ein. Wie in den Vorläufern wird die Geschichte aus den Perspektiven der beiden Protagonisten, in diesem Fall Lachlan McGregor und Kayla Moore, erzählt. Beide hat man schon in den beiden vorherigen Teilen kurz kennengelernt. Ich finde es schön, dass Kayla einen eignen Teil bekommen hat, da man über sie immer ziemlich wenig erfahren hat, aber sie für mich ein interessanter Charakter war, dieser Eindruck hat sich auch im dritten Band nicht geändert. Ich mochte sehr, dass sie nicht auf den Mund gefallen ist und sagt was sie denkt und konnte häufig über ihre Art und ihre Kommentare schmunzeln. Mit Lachlan haben wir einen Protagonisten, der sehr in sich gekehrt ist und nicht viel an sich heran lässt, aber bei dem man eben auch direkt von Anfang an weiß, dass sehr viel mehr dahinter steckt als man vielleicht ahnt. Für mich hatten die beiden bisher die beste Figurenharmonie und ich hatte sehr viel Spaß daran mit zu verfolgen wie sich die beiden gegenüber der Liebe öffnen. Zudem hat es mich positiv überrascht, dass man nicht nur die Annäherungen und das Näherkommen der beiden miterlebt, sondern schon doch auch die wirklich Beziehung der beiden. Was die Nebencharaktere angeht, gibt es für mich nicht all zu viel zu sagen, da es eigentlich keine wirklichen Nebencharaktere gab, man hat Brigs McGregor zwar kurz kennengelernt, aber wirklich tragend für die Geschichte war er eher nicht, obwohl ich mich freue, auch seine Geschichte lesen zu können. Die einzigen wirklich wichtigen Nebencharaktere, falls man sie denn so nennen darf, waren für mich die Hunde von Lachlan, ich fand es toll, dass der Roman dieses Thema aufgegriffen hat und auch die Interaktion und das wofür die Hunde stehen, fand ich toll eingearbeitet. Die Handlung hat mir insgesamt gefallen und ich fand es sehr schön, dass dieser Teil etwas dramatischer ist und vor einem deutlichen ernsteren Hintergrund steht, schon alleine der Prolog hat mich fast zu Tränen gerührt, schade fand ich aber, dass auf die angesprochenen Punkte im Prolog später kaum noch eingegangen wurde. Auch den Schreibstil fand ich wieder sehr angenehm zu lesen und obwohl das Buch mit seinen knapp 600 Seiten deutlich länger ist als seine Vorgänger, hatte ich nicht den Eindruck, dass die Geschichte künstlich in die Länge gezogen wurde, obwohl ich auch sagen muss, dass ich die Erotikszenen hier dann teilweise doch etwas viel fand, aber das ist nur meine persönliche Einschätzung. Fazit: Ein gelungener Roman über Ängste und den Kampf sie zu besiegen.

Lesen Sie weiter

Dieser Teil kann wieder unabhängig von den anderen gelesen werden, jedoch kennt ihr Kayla erst richtig, wenn ihr alle Facetten ihre Seits gezeigt vereinen habt! Zu der einst entstanden Clique kommt der Cousin aus Schottland hinzu, damit er Brams Projekt unterstützen kann. Er tut viel mehr...besonders im Hinblick auf Kayla wird sein intetesse geschürt. Es entfacht eine Anziehungskraft, eine Leidenschaft, die beim Lesen verauscht. Kayla dagegen wollte Abstinent bleiben, wohl kaum bei so einem Prachtkerl unmöglich, dieser Akzent und das Charisma. Ein Gefühlschaos und auch tendenzielles Hin und Her aus einer schrecklichen Kindheit und Sucht, die versucht wird zu überstehen. Liebe, die einen zu Spontanität & Mut bewegt aber doch vielleicht nicht ausreicht? Ich war mitten im Gefühlschaos, total involviert und voller spannung bei den nervenzerrehnden Wendepunkten in hoffnungsvoller Erwartung, wie die Geschichte ausgeht. Voller Leid und unerwarteter Schicksalsschläge wartet man auf den nächsten Tiefschlag, hofft dass doch noch alles gut wird. Besonders Kayla hat mich erstaunt, sie kämpft und ist si mutig, riskiert alles für die Liebe! Die Kombination von den Charakteren und ihre oberflächliche Präsens ist bemerkenswert. Man freut sich mit den Charakteren den anderen kennen und lieben zu lernen. Ich bin wieder begeistert und bin vollkommen in Fanmodus zu der Reihe! Ich bleibe vollkommen zufrieden und weniger Nerven zurück, freue mich sehr auf den 4. Und letzten Teil der Reihe. Vielen Dank für das Rezensionsexemplar an den Verlag. Trotz der Bereitstellung hat dies in keiner Weise meine ehrliche Meinung zum Buch beeinträchtigt. #ThePlay #spielnichtmitmir #KarinaHalle #werbung

Lesen Sie weiter

Meinung Als ich mit der Being with you Reihe begonnen habe, dachte ich mir, dass die Autorin locker und gut schreibt. Eine Liebesgeschichte, ohne tiefgründige Vergangenheit. Der zweite Teil wurde dann zu großer, positiver Überraschung tiefgründig und ich hätte nicht gedacht, dass es sich toppen lässt. Falsch gedacht. The Play ist um fast 200 Seiten länger als die anderen Bände und sowas von verdammt tiefgründig. Kayla schleppt nicht so viel Ballast mit sich, dafür Lachlan umso mehr und zwar so viel, dass mehr überfordernd für den Roman wäre. Kayla ist eine extrovertierte, taffe Frau, die sich kein Blatt vor den Mund nimmt und auch verrückt ist. Und Lachlan hat eine verdammt harte, schwierige Vergangenheit, über die er verschlossen ist wie ein Auster. Nicht mal seine Cousins Linden und Bram dringen zu ihm durch. Durch den Prolog erfährt man eine kleinen Teil, doch die ganze Wahrheit dringt erst später durch. Und obwohl Lachlan so Taff und stark wirkt, ist sehr sehr verletzlich und hat ein Herz. Die Geschichte vom Kayla und Lachlan hat mir fast am besten gefallen, da er tiefgründig ist und eine wirkliche Story dahinter verbirgt. Leider muss ich auch etwas negatives äußern. Und zwar einen Riesen Spoiler im Epilog von The Offer. Einen Tipp, liest den Epilog von The Offer nicht, wenn ihr bei the Play nicht gesponsert werden möchtet. Im Epilog schreibt die Autorin in nur einen Satz das, was in der Mitte von The Play passiert und nimmt die ganze Spannung. Die Autorin hat es wirklich gut geschafft die Spannung zu bewahren und ohne den verdammten Spoiler wäre ich niemals darauf gekommen. Aber durch den Spoiler weiß man es im Endeffekt und nimmt einem ein bisschen die Freude am Lesen. Aber ja, ich denke mal, dass dies unabsichtlich passiert ist. Cover Ich finde die Cover der Reihe so schön und jedes Cover übertrifft das andere. Dieses ist noch pinker und so schön. Fazit Dieser Teil ist definitiv der tiefgründigste von den bisher 3 veröffentlichten Büchern und der dickste. Und von der Geschichte her auch wirklich der Beste. Die Reihe ist wirklich so gut und erotisch

Lesen Sie weiter

MEINE MEINUNG "The Play" ist Band drei der Being With You - Serie und somit das dritte Buch, das ich von Karina Halle gelesen habe. Da mir Band 2, "The Offer" so gut gefallen hat (5 Sterne!), wollte ich mich von dieser Reihe noch nicht verabschieden. Doch leider muss ich gestehen, dass es mich nicht zu 100% überzeugen konnte. Das Cover wurde hier zu seinen beiden Vorgängern angepasst. Mit seinen Pink- und Gelbtönen und der Stadt im Hintergrund sticht es augenblicklich heraus und sieht im Regal einfach wunderschön aus. Während die Titel von Band 1 und Band 2 passend zur Geschichte ausgewählt wurden, hatte der Titel von Band 3 leider überhaupt nichts mit der Geschichte zu tun (oder ich habe etwas falsch verstanden?). Der Schreibstil der Autorin hat mir zwar gut gefallen, jedoch war es meiner Meinung nach nichts Spezielles. Das Buch wurde abwechselnd aus der Sicht von Kayla und Lachlan geschrieben, wobei mir das Lesen aus Lachlan's Sicht deutlich mehr gefallen hat als die von Kayla. Mir ist aufgefallen, dass sie öfter den Ausdruck "Schwanz" verwendet hat. Normalerweise macht mir das nichts aus, da ich öfter solche Bücher lese, jedoch hat es mich hier einfach ein bisschen gestört. Die weibliche Protagonistin Kayla Moore war mir leider sehr unsympathisch. Sie hatte sie ständig nur das eine im Kopf und tat so, als könnte man ohne das gar nicht leben. Sie ist unglücklich mit ihrem Leben und hat deshalb auch viel rumgemeckert. Ich finde, in ihrem Alter sollte man wissen, dass man etwas dagegen unternehmen kann, wenn einem die Arbeit und das Leben nicht gefällt. Lachlan McGregor hingegen hat mir deutlich besser gefallen. Er hatte eine nicht ganz so perfekte Kindheit, welche auch gegen dem Ende des Buches immer weiter vertieft wurde. Während er am Anfang noch ein sehr zurückgezogener und ruhiger Mensch war, blieb ihm bereits beim 2. oder 3. Treffen mit Kayla nichts mehr davon übrig. Man hätte seinen Charakter noch ein bisschen mehr ausarbeiten können. Mich hat es am meisten gestört, dass es beiden Protagonisten gefühlt nur um das eine ging. Sex. Ich habe normalerweise wirklich nichts gegen Bücher, die viel Erotik haben. Nur blieben die Charaktere in diesem Buch aufgrund dessen einfach oberflächlich und die Tiefe ist damit verloren gegangen. Was mir gut gefallen hat, war, dass man Einblicke in das Leben der Protagonisten aus den vorherigen Bänden bekommen hat. Es war toll, dass die Charaktere der vorherigen Bände weiterhin dabei waren. FAZIT Meiner Meinung nach ist das bisher leider der schlechteste Teil der Reihe. "The Pact" konnte mich nicht umhauen, aber es war trotzdem gut zu lesen. "The Play" jedoch konnte mich einfach nicht überzeugen. Sehr schade! Dennoch werde ich den letzten Teil der Reihe noch zur Hand nehmen, da ich nach wie vor Bram und Nicola aus Band 2 verfallen bin. 3/5 ★

Lesen Sie weiter

„The Play“ ist der dritte Teil der Being with you Reihe von Karina Halle. Nachdem mir der zweite Teil im Großen und Ganzen recht gut gefallen hat, war ich schon sehr gespannt, was sich hinter der Geschichte von Kayla, die in den vorherigen Bänden auch immer präsent war, und Lachlan, dem schottischen Love-Interest verbirgt. Das Cover gefällt mir persönlich von allen Bänden am wenigsten und das nicht nur aufgrund der Farbkombination, ebenso sprachen mich die darauf abgebildeten Personen nicht allzu sehr an. Zu meiner Freude kristallisierte sich im Laufe der Geschichte jedoch heraus, dass die Charaktere rein äußerlich gesehen aber nichts mit denen auf dem Cover zu tun haben. Schon der Prolog war für mich sehr spannend und ich konnte kaum abwarten zu erfahren, was sich hinter dem verbirgt, was in der Kindheit von Lachlan damals geschah. Zwar gibt es in dem Buch keine Zeitsprünge, doch man erfährt in der Gegenwart, die rund 25 Jahre später spielt (die Protas sind beide um die 30 Jahre alt), immer stückweise, was es mit Lachlans Vergangenheit auf sich hat. Gleichzeitig erklärt dies auch, warum er so eine verschlossene und distanzierte Persönlichkeit hat, was ich zu Beginn noch sehr interessant fand. Kayla mochte ich ebenfalls von Beginn an. Zwar hat sie immer nur sehr flüchtige Bekanntschaften mit Männern und scheut sich davor eine feste Beziehung einzugehen, trotzdem hat sie einen sehr liebevollen Charakter, kümmert sich immer um ihre kranke Mutter und ist außerdem noch sehr humorvoll und witzig dazu. All das konnte mich die ersten 100 Seiten noch überzeugen, aber dann begann die Geschichte für mich nach und nach an Tempo zu verlieren. Kayla und Lachlan steckten in einer Schleife, die bei der gegenseitigen Anziehung begann, und bei der Angst, etwas Festes einzugehen endete. Hinzu kommt, dass Lachlan eigentlich aus Schottland kommt und sein Aufenthalt in den USA nur befristet ist. Für mich persönlich ist ab einer gewissen Zeit einfach nichts mehr passiert, was mich packen konnte oder aufgrund spannender Plottwists meinen Lesefluss mehr intensivieren konnte. Ich hatte das Gefühl, die Geschichte plätscherte einfach nur vor sich hin und statt der großen Gefühle und Emotionen waren es für mich nur Aneinanderreihungen von Szenen zwischen Kayla und Lachlan, die nicht voneinander lassen können. Meiner Meinung nach hatte die Story wirklich großes Potential, aber auf den knapp 600 Seiten konnte es mich leider nie ganz mitnehmen. Das ist aber eine persönliche Meinung, denn ich denke, dass ich einfach nicht der größte Fan der Reihe bin, was unter anderem auch daran liegen kann, dass die Protagonisten älter waren, als jene, deren Geschichten ich sonst eigentlich immer lese. Nichts desto Trotz habe ich schon viele positive Rezensionen zu dem Buch gelesen und schon mehrmals gesehen, dass dieser von den meisten Lesern als der beste Band der Reihe gilt. Wenn euch der Klappentext interessiert, würde ich mir daher ein eigenes Bild von der Geschichte rund um Kayla und Lachlan machen. Ich bedanke mich an dieser Stelle ganz herzlich bei dem Heyne-Verlag und dem Bloggerportal für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Lesen Sie weiter

Inhalt/Klappentext: Sie war immer mutig, doch das Spiel mit ihm könnte sie verbrennen … Kayla Moore war bisher immer auf der Suche nach wilden Abenteuern. Doch sie spürt, dass ihr das nicht mehr ausreicht. Sie hat genug von Bekanntschaften für eine heiße Nacht. Gerade da taucht Lachlan McGregor in ihrem Leben auf. Der unwiderstehliche schottische Rugbyspieler ist ein äußerst geheimnisvoller Bad Boy. Schweigsam und unglaublich attraktiv. Und Kayla muss sich entscheiden: Will sie sich erneut auf das Spiel der Liebe einlassen oder hat sie zu viel Angst davor? Schreibstil: Karina Halle hat einen lockeren und leidschaftlichen Schreibstil. Spannend und witzig. Sie schreibt vulgär und leidschaftlich zu gleich. Meinung: Eine japanische Schönheit trifft auf einen großen schottischen Rugbyspieler. Es knistert und funkt im ersten Moment zwischen Ihnen. Kayla ist eine ungehemmte, freie und warmherzige Frau. Sie war mir von den ersten Moment sympatisch. Sie nimmt kein Blatt vor den Mund und äußert ungehemmt ihre Meinung. Lachlan ist ein heißer Mammutgott und verschlägt allen Frauen die Sprache. Doch hinter diesen heißen Mann steckt ein verschloßener und nahbarer Charakter. Beide haben ihr Probleme zu tragen. Wird aus heißen Sex, die wahre Liebe? Die erotischen Scenen und Handlungen haben eine gute Mischung. Wir lernen San Francisco in Amerika und Edinburgh in Schottenland kennen. Ich habe gelacht und geweint. Das Buch ist einfach nur toll. Fazit: Das ist der 3.Band der Being with you Reihe. Man kann alle Bände alleinstehend lesen. Eine tolle erotische Liebesgeschichte. Wer die Bücher von Audrey Carlan, der liebt auch die Bücher von Karina Halle. Das Buch bekommt 4,5 Sterne

Lesen Sie weiter

Ich bin ja bereits seit dem ersten Teil der Reihe ein absoluter Fan der Reihe. Ich mag die Geschichten, welche die Autorin hier gezaubert hat und wie sie immer wieder eine spannende und faszinierende Liebesgeschichte mit verschiedenen Grundlagen schafft. In "The Play" steht Kayla Moore im Vordergrund, die man, wenn man die ersten beiden Teile kennt, zumindest schon als Randfigur wahrgenommen hat. Sie ist eine sehr faszinierende Persönlichkeit, wenn auch etwas speziell. Sie ist mehr so der Typ "Abenteuer", aber auf Dauer ist ihr das nicht genug. Dass sie allerdings ausgerechnet Lachlan McGregor über den Weg laufen muss, war so nicht geplant. Und auch nicht, dass da mehr draus werden könnte, als ein einfaches Interview. Doch wer hier eine einfache Liebesgeschichte erwartet, der wird sich wundern. Denn dieses Buch handelt nicht nur von großen Gefühlen, sondern auch von den dunkelsten Dämonen. In diesem Teil der Reihe hat die Autorin wirklich ein spannendes Pairing geschaffen. Kayla ist in meinen Augen ein recht verrücktes Huhn, aber absolut sympathisch. Ich mochte sie auch schon als Randfigur in den vorhergehenden Teilen. Sie hat es nicht immer unbedingt leicht im Leben, aber irgendwie funktioniert es. Und dann ist da Lachlan. Seine Geschichte ist nicht wirklich rosig und er hat eine sehr harte Zeit hinter sich, die ihn zu dem gemacht hat, der er heute ist. Und doch verfolgen ihn diese Dämonen bis jetzt noch immer und es zeigt sich stellenweise, dass er aus dieser Geschichte nicht so einfach rauskommt, wie es den Anschein hat. Es dauert allerdings auch eine Zeit, bis man vollkommen dahintergestiegen ist, was da genau mit ihm los ist. Sein Schicksal hat mich sehr berührt und es ist stellenweise sehr emotional. Überhaupt ist das Buch geprägt von emotionalen Elementen und insbesondere in den letzten Kapiteln des Buches trieb es mir wahrhaft die Tränen in die Augen. Die Autorin hat hier eine sehr tiefgründige Geschichte geschaffen, die es wirklich in sich hat. Auch die Liebesgeschichte zwischen Lachlan und Kayla ist - trotz, dass sie absolut nicht einfach ist - wirklich sehr schön und man möchte eigentlich einfach nur dahinschmelzen. Und Lachlan ist auch, trotz seiner Dämonen, ein wahrhaft toller Kerl, in den man sich wahrscheinlich auch nur verlieben kann. Das einzige, was mir auffiel, war, dass ich das Buch stellenweise etwas langatmig fand. Ein paar Dinge hätte man vielleicht ein bisschen weniger ausführlich gestalten können. Dennoch ist das Buch ein wunderbares Lesevergnügen. Auch sprachlich kann man nichts aussetzen und man fliegt wie gewohnt durch die Seiten. Ich freue mich schon sehr darauf, das nächste Buch der Reihe zu lesen und bin gespannt, was uns da für eine spannende Geschichte erwartet. Fazit: Grundlegend eine wirklich sehr schöne Geschichte und ein würdiger dritter Teil der Reihe, wenn auch stellenweise etwa langgezogen.

Lesen Sie weiter

Allgemein zum Buch: Titel: The Play - Spiel nicht mit mir Autor/in: Karina Halle Verlag: Heyne Genre: Roman Erscheinungsdatum: 11. März 2019 Seitenzahl: 592 Seiten Preis: 12,99€ (Broschierte Ausgabe) Meine Meinung: Nachdem mir die beiden ersten Teile der Reihe von Karina Halle schon gut gefallen haben, freute ich mich schon riesig auf diese Geschichte. Und sie hat mich nicht enttäuscht. Es geht hier um die Protagonistin Kayla, die bereits als Nebencharakter in den ersten beiden Büchern aufgetaucht ist. Sie ist auf neue Abenteuer aus und trifft in dieser Geschichte auf den Bad Boy Lachlan. Niemals hätte sie damit gerechnet, dass aus ihrer Bekanntschaft mehr werden könnte, da sie eigentlich nicht der Typ dafür ist. Jedoch bleibt es zwischen den beiden nicht nur bei einer einfachen Bekanntschaft. Mir war Kayla von der ersten Seite an total sympathisch. Sie hat einfach einen sehr besonderen Charakter, der auch ein bisschen verrückt ist. Auch der Protagonist Lachlan war richtig toll und ich mochte ihn genauso gerne wie Kayla. Die Autorin hat mit Kayla und Lachlan zwei super tolle und auch interessante Hauptpersonen geschaffen, die beide sehr besonders sind. Vor allem die Tiefgründigkeit in dieser Geschichte hat mir richtig gut gefallen, weshalb ich gar nicht mehr aufhören konnte zu lesen. Zwischenzeitlich wurde es auch traurig, aber selbst in diesen Szenen kommen die Gefühle und die Liebe nicht zu kurz. An einigen Stellen konnte man sogar richtig gut lachen, da der Humor des Buches super gelungen ist. An manchen Stellen hat mir allerdings auch etwas Spannung gefehlt. Vieles ging mir etwas zu schnell, was im Großen und Ganzen jedoch nur ein kleiner Kritikpunkt ist. Das Cover finde ich auch wieder sehr ansprechend und es passt super zu den restlichen Bänden. Mir hat dieser Teil ebenfalls gut gefallen und ich freue mich jetzt schon auf die nächsten Geschichten der Autorin. Das Buch erhält von mir 3,5/5 Sterne. Vielen Dank für das Rezensionsexemplar. :)

Lesen Sie weiter