Leserstimmen zu
Villa Wunderbar. Das Apfelfest

Linnea Svensson

Villa Wunderbar-Reihe (2)

(6)
(0)
(1)
(0)
(0)
Hörbuch CD
€ 12,99 [D]* inkl. MwSt. | € 14,60 [A]* | CHF 18,90* (* empf. VK-Preis)

Bereits das erste Hörbuch um den Waschbären Henri und seine neue Familie konnte mich überzeugen und ich freue mich nun, dass auch das zweite Hörbuch "Das Apfelfest" genauso toll ist. Natürlich geht es wieder um das kunterbunte, wuselige leben in der Villa Wunderbar. Matilda und Joschi erleben wieder viele tolle und humorvolle Momente mit Henri. Es beginnt direkt mit der namengebenden Geschichte "Das Apfelfest" in der Matilda, Joschi und mehr oder weniger Henri bei der Apfelernte helfen. Dieser Einstieg hat mir sehr gut gefallen, weil es irgendwie so schön idyllisch und ruhig ist, dennoch merkt man aber schon wieder den Schalk, der in dem kleinen Waschbären steckt, nachdem er Rocker Jimmy mit einem Apfel beschmeißt, nach dem dieser sagt, dass der kleine Wäschbär die Äpfel nicht mehr so gut herunter schütteln könnte, weil er zu dick geworden sei.... Genauso toll, abwechslungsreich und immer wieder unterhaltsam sind auch die anderen Geschichten, die hier erzählt werden. Am besten gefallen haben mir noch "Mathilda macht Musik", "Die Tret-Luftmatratze" und "Hochzeitstag". Aber alle Geschichten machen Spaß und auch jetzt freue ich mich schon auf das nächste Hörbuch der Reihe. Natürlich wäre es nicht das gleiche, wenn Martin Baltscheit hier die Abenteuer nicht so schön lesen und die Charaktere so toll intonieren würde. Es macht einfach Spaß ihm zuzuhören und ich liebe ihn, wenn er als Henri oftmals beleidigt oder auch etwas mürrisch antwortet. Insgesamt eine wirklich tolle Leistung. Nikolai Renger hat das Cover bzw. die Illustrationen für die "Villa Wunderbar" entworfen und die Hauptfiguren so noch greifbarer gemacht. Was mir auch sehr gut gefällt ist, dass es diesmal Mathilda, Joschi und Henri zum ausschneiden gibt, während man beim letzten Hörbuch aus der Hülle die Villa Wunderbar bauen konnte.

Lesen Sie weiter

„In der Villa Wunderbar ist überhaupt kein Tag wie jeder andere.“ Mit diesem Satz beginnen die Geschichten rund um die Bewohner der Villa Wunderbar. Neben dem sprechenden Waschbären Henri leben dort die Kinder Matilda und Joschi ( sie sind Cousin und Cousine) mit ihren Eltern und Großeltern. Die Oma betreibt im Erdgeschoss der Hauses einen Waschsalon mit Cafè. Und in diesem Waschsalon wurde auch einst Henri gefunden, der daraufhin bei der Familie einzog und das Leben nun kräftig durcheinander wirbelt. Das Hörbuch beinhaltet wieder mehrere Geschichten. Wir erleben z.B. die Apfelernte, die in einem Apfelfest gipfelt, dann erfahren wir, wie Henri sich mehr Zeit bei Matilda ergaunert und sogar eine Hochzeit gibt es. In einer Geschichte spielen die Kinder mit Murmeln. Und Joschi, der mit einer speziellen goldenen Murmel spielt, gewinnt immer. Matilda ist überzeugt, dass es an der Murmel liegt. Und siehe da: als sie mit der goldenen Murmel spielt, gewinnt auch sie. Allerdings wurde sie ausgetrickst, um ihr zu zeigen, dass es nicht an der Murmel liegt, sondern dass man auch an sich glauben muss. Insgesamt haben mir die Geschichten des zweiten Bandes noch besser gefallen als die des Vorgängers. Kommen wir zur CD-Hülle. Bei der ersten CD war ich sehr begeistert, dass man die Hülle ruckzuck in eine kleine Villa Wunderbar zum Spielen umbauen konnte. Nun überlegte ich im Vorfeld, ob und was uns wohl im 2. Band erwarten würde. Vielleicht ein Popup-Apfelbaum und Garten, den man an die Villa dranstellen könnte? Aber es war dann doch etwas anderes: 3 Spielfiguren zum Ausschneiden: Henri, Matilda und Joschi. Auch nicht schlecht, aber ein nicht ganz so gut durchdachtes Verpackungsdesign wie im 1. Teil. Was mir hier fehlt, ist eine Einsteckmöglichkeit zum Aufbewahren für die Figuren. So fliegen sie leider immer wieder durch die Gegend. Ich gebe zu, dass das kleinkariertes Meckern ist, aber die Erwartungen nach Teil 1 waren schon sehr hoch. Sehr loben möchte ich aber die schönen Illustrationen von Nikolai Renger. Das Hörbuch ist für Kinder ab 4 Jahren zu empfehlen. Durch die Unterteilung in mehrere unabhängige Geschichten kann das Hörbuch auch gut in kleinen Portionen gehört werden. Die Geschichten werden kindgerecht mit warmer und ausdrucksstarker Stimmer von Martin Baltscheit gelesen. Es ist wie immer ein Ohrenschmaus, ihm dabei zuzuhören.

Lesen Sie weiter

In der „Villa Wunderbar“ ist immer etwas los….und dies ist nicht nur wegen der vielen unterschiedlichen Bewohner der Fall, sondern vor allem wegen Waschbär Henri. Denn dieser kann sprechen (was aber nur die Bewohner der Villa Wunderbar wissen dürfen), hat immer Hunger und auch sonst jede Menge Ideen, um die Zeit alles andere als langweilig zu gestalten. „Villa Wunderbar – Das Apfelfest“ ist bereits der zweite Teil rund um die Villa und den sprechenden Waschbär Henri. „Ein Waschbär zieht ein“ ist der erste Teil und somit der Auftakt zu dieser Reihe, bereits im September 2018 erscheint der dritte Teil „Das Zimtschnecken-Wunder“. Wir kennen den ersten Teil noch nicht und fanden den Einstieg direkt in die Geschichte etwas schwierig, denn es gibt so gut wie keinerlei Erlärungen oder Rückblenden, wer die einzelnen Bewohner rund um den Waschsalon und das Café eigentlich sind oder auch so gut wie keine Information über den Waschbär Henri, wie er überhaupt zu Matilda und deren Familie gekommen ist und in welchen Situationen er spricht. Man kann sich zwar nach und nach alles zusammenreimen, aber so richtig vorteilhaft ist das nicht gelöst und es nimmt vor allen Dingen auch so ein wenig den Hörspaß. Gelesen werden die Geschichten rund um die Villa Wunderbar von Martin Baltscheit und dank seiner Stimme werden die Geschichten bildlich und vor allen Dingen auch sehr lebhaft vorgetragen. Hier macht das Zuhören (zumindest von der Sprecherstimme her) Spaß. Das Cover ist sehr niedlich gestaltet und macht sicherlich vor allem die jüngeren Hörer neugierig auf die Geschichte, denn Lagerfeuer, Pfannkuchen und vor allen Dingen ein Waschbär im Vordergrund – da fühlen sich sowohl Mädchen als auch Jungen ab ca. 4 Jahren (empfohlene Altersgruppe) sicherlich sofort angesprochen und wollen mehr über die Geschichte erfahren. Auch liegt noch ein kleiner Bastelbogen dem Cover bei – man kann die drei Hauptfiguren der Geschichte ausschneiden und könnte damit z.B. ein wenig die Handlung nachspielen. Im ersten Teil gibt es ein ausklappbares Cover, mit dem man die Villa Wunderbar bereits als kleines Pappspielhaus basteln kann. Sicherlich bringt auch die Fortsetzung weiteren Zubehör zum Basteln und Spielen für die jüngeren Hörer. Es handelt sich um eine Lesung ausgewählter Texte für Hörer ab ca. 4 Jahren mit einer Laufzeit von ca. 1 Stunde 9 Minuten (1CD). Erschienen bei DerHörverlag. Auch ist das gleichnamige Buch im Loewe-Verlag erhähltlich.

Lesen Sie weiter

Es ist Henri-Zeit!

Von: Anne

16.04.2018

**Über „Villa Wunderbar – Das Apfelfest“ von Linnea Svensson** Die Villa Wunderbar öffnet wieder ihre Türen! Wir kennen sie schon. Die Bewohner dieses Hauses. Mathilda, Joschi und ihre Familien. Zuletzt kam ein kleiner, flauschiger, neuer Bewohner im Haus dazu. Denn der Waschbär Henri hat es sich in der Trommel von Omas Waschsaloncafé bequem gemacht. Damit bilden nun Mathilda, Joschi und Henri ein ungewöhnliches Trio. Eines, das jede Menge Quatsch macht, eine Hochzeit feiert und mindestens eine großartige Erfindung macht. Und als im Nachbargarten die Apfelernte ansteht, ist die Familie Grankvist natürlich mit dabei! In 8 Geschichten, berichten die Autorinnen Sandra Grimm und Ann-Katrin Heger wieder mal das bunte Treiben in der Villa Wunderbar. **Unsere Meinung zu „Villa Wunderbar – Das Apfelfest“ von Linnea Svensson** Mein Sohn ist wieder mal von den Abenteuern des ungewöhnlichen Trios fasziniert und kann sich mitunter nur schwer von den Geschichten losreißen. Gern hört er sie zum Einschlafen am Abend oder während er in seinem Zimmer spielt. Der Erzähler – Martin Baltscheit – hat wieder mal eine angenehme Stimme, die die Abenteuer mitreißend wiedergibt und so für strahlende Augen bei meinem Sohn sorgte, wenn er mir von den Erlebnissen von Mathilda, Joschi und Henri erzählte. Besonders das Apfelfest hatte es meinen Sohn angetan, weil sie da Pfannkuchen machten. Mein Sohn liebt Pfannkuchen! Aber auch die Henri-Zeit war nach seinem Geschmack. Wie es eben bei Kindern ist, entdeckt mein Sohn gerade die Uhr und will so wie ich oder mein Mann eine Uhr um haben. Daher fand er es lustig als auch Henri eine am Arm hatte und immer wieder rief „Es ist Henri-Zeit!“ Alles in allem sind auch diese Geschichten gelungen und knüofen wunderbar nahtlos an die vorhergehenden Abenteuer in der Villa Wunderbar an.

Lesen Sie weiter

In der Villa Wunderbar leben die gleichaltrigen Matilda und Joschi, die auch in dieselbe Klasse gehen. Im Erdgeschoss betreibt ihre Oma ein Café mit Waschsalon, in das sich vor zwei Jahren der kleine Waschbär Henri eingeschlichen hat. Dieser kann sogar sprechen, aber das ist Matildas und Joschis Geheimnis. In diesem zweiten Band gibt es neue ausgewählte Geschichten aus den 20 Geschichten, den Buches: So trägt der Apfelbaum in Rocker Jimmys Garten reichlich Früchte, die sie wieder gemeinsam ernten, doch irgendwie ist es anders, als noch vor zwei Jahren, wundert sich Henri. Macht nichts, denn so viele leckere Apfelpfannkuchen sind schon ein Grund für ein kleines Fest unter Nachbarn. Matilda lernt nun Blockflöte in der Schule und übt auch ganz eifrig. Ihre Lehrerin ist ganz angetan und lobt ihr Talent, sie darf sogar als erste der Klasse, ein Lied einüben. Warum nur, will ihr niemand aus der Familie zuhören und verlangen, daß sie weniger übe? Wie kommen sie darauf, daß sie die Töne nicht träfe? Auch ein Ausflug in der Hitze des Sommers an den Waldsee kann mit zwei Familien und Waschbär ganz schön aufregend werden. Dieses Hörbuch ist, trotz des inzwischen steigenden Alters immer noch für Kinder ab 4 Jahren sehr geeignet. Martin Baltscheit liest mit ruhiger melodiöser Stimme und dabei doch sehr lebendig. Er gibt den Personen eigene Stimmen und besonders Waschbär Henri gefällt mir sehr gut. Keine nervigen übertriebenen Stimmverstellungen und doch stets individuell. Dennoch strahlt er solch ruhige Zuversicht aus, daß selbst das Verschwinden von Waschbär Henri auch für ganz junge Zuhörer nicht beängstigend, sondern angenehm aufregend klingt. So werden diese kleinen Alltagsabenteuer stets zu etwas Besonderem. Etwas Besonderes ist auch wieder die sehr liebevolle Klapphülle, die wunderschön dem von Nikolai Rieger illustrierten Kinderbuch entspricht. Diesmal kann man die Hülle zwar nicht zu einer Villa zusammenstecken, aber es liegt ein Bastelbogen dabei, aus dem man die für die Villa aus Band 1 noch fehlenden Bewohner ausschneiden kann: Waschbär Henri und die Kinder Matilda und Joschi stehen jetzt zum Bespielen bereit. Sehr süß und liebevoll. Meine 8 jährige Tochter hat es prima hinbekommen, aber 4-Jährigen sollte man besser noch beim Schneiden behilflich sein. Die Geschichten sind jeweils sehr liebevoll und machen Mut. Selbst in ihrer mangelnden Perfektion akzeptieren sich die Bewohner der Villa Wunderbar und mögen einander so wie sie sind, mit all ihren Fehlern. Waschbär Henri hat zugenommen und kommt nicht mehr auf die Spitze des Apfelbaumes? Macht nichts, so ist er nur noch knuddeliger! Selbst Geschichten, die nicht ganz so positiv beginnen, wie z.B. die mangelnde Bereitschaft Matildas Blockflötenspiel zu lauschen, enden wirklich aufbauend und liebevoll. Es sind echte Wohlfühlgeschichten, sehr geeignet zum Einschlafen, Entspannen oder bei Unwohlsein. Mit Waschbär Henri wird das Ausruhen lustiger. Mit 1 h und 9 Minuten mag dieses Hörbuch für einige ganz junge Hörer noch zu lang für die individuelle Konzentrationsspanne sein, doch ist durch die beigefügte Trackliste ein Wiedereinstieg nach einer Hörpause ohne weiteres möglich. Eine schöne CD auch für jüngere Kinder, die auch Eltern auf Autofahrten gerne mithören werden und an der auch ältere Geschwister ihre Freude haben werden. Wir empfehlen dieses Hörbuch sehr gerne weiter und werden es auch immer wieder hören. Unser herzlicher Dank geht an das Bloggerteam von Der Hörverlag.

Lesen Sie weiter

Ich möchte mich als erstes bei dem Hörverlag für das Rezensionsexemplar bedanken. Wie schon beim ersten Hörbuch habe ich mich zusammen mit meinem Sohn aufs Sofa gekuschelt und wir haben uns das zweite Abenteuer in der Villa Wunderbar angehört. Es ist wirklich wieder eine lustige Geschichte geworden. Der kleine Waschbär bringt wieder sehr viel Wirbel in die Villa Wunderbar. Der Sprecher hat es wieder geschafft mich in seinen Bann zu ziehen, meiner kleiner ist zwar eingeschlafen aber der das darf auch noch. Die Stimme von Martin ist sehr angenehm zu hören und mit ihm die Geschichte zu verfolgen. Wieder locker und flüssig führt Martin durch die Geschichte. So macht es wieder wirklich Spaß mit der Geschichte, der kleine Waschbär macht mir viel Spaß und das neue Abenteuer ist ein wirklich tolles geworden. Jetzt das zweite Hörbuch hat mich wieder darin bestärkt der Villa Wunderbar weiter zu folgen sollten noch weitere Geschichten kommen. Meinem Sohn werde ich die Geschichte weiter vorspielen. Hier das Cover ist wieder wirklich wundervoll geworden. Man kann es zwar nicht wie das erste umbauen aber es passt wirklich sehr gut zur Geschichte und zum anderen Cover.

Lesen Sie weiter

Es geht um die Abenteuer von Henri dem Waschbären,der in einer vorherigen Folge in die Villa Wunderbar eingezogen ist.Gemeinsam mit Matilda und Rocker Jimmy organisieren sie ein Apfelfest, gehen Schwimmen, machen Oma und Opa einen Hochzeitsantrag-worauf sie auch Hochzeit feiern, und erleben gemeinsam viele kleine Abenteuer in der Villa Wunderbar,in der auch ein Café betrieben wird. Gelesen wird das Hörspiel von Martin Baltscheit und geht etwas über eine Stunde. Er verleiht den verschiedenen Charakteren unterschiedliche Stimmen und man hört gerne zu. Die Geschichten auf der CD sind kindgerecht und haben eine gute Länge. Die Geschichten sind liebevoll und humorvoll, die Hauptfigur Henry muss man mit seiner schusseligen Art einfach mögen. Meine Töchter haben oft gelacht, z.B als Henri der Waschbär denkt,er hätte Rotkäppchen gesehen, obwohl es nur ein Mädchen mit einem roten Kopftuch war oder meint er hätte Blut gesehen, obwohl es nur die Kirschen aus dem Kuchen sind. In der Villa Wunderbar ist überhaupt kein Tag wie der andere, so beginnt jeder der Geschichten, diese Einleitung kommt gut an. Das Cover der CD sieht sehr schön aus und als extra beinhaltet die CD 3 Papierfiguren zum ausschneiden und spielen. Fazit: Eine tolle Cd mit humorvollen Geschichten um den Waschbär Henri, die sicher häufig gehört wird.

Lesen Sie weiter