Leserstimmen zu
Mix-Rezepte für Babys und Kleinkinder

Petra Reschenhofer, Christine Ellinger

(9)
(0)
(0)
(0)
(0)
€ 17,00 [D] inkl. MwSt. | € 17,50 [A] | CHF 24,50* (* empf. VK-Preis)

Inhalt: Rund 80 Rezepte und viele Tipps zum Thema Brei, Beikost und Fingerfood. Alles für den Thermomix TM5 & TM31. Meine Meinung: "Mix-Rezepte für Babys und Kleinkinder: Brei, Beikost und Fingerfood aus dem Thermomix® – Für TM5 & TM31" von Petra Reschenhofer und Christine Ellinger gefällt mir richtig gut. Am Anfang bekommt man einen Einstieg in den Start der B(r)eikost. Viele Tipps und auch Erklärungen sind auf den ersten Seiten vorhanden. Für einen Neuling und Anfänger wie mir, genau das richtige. Es wird gezeigt, das man in kleinen Schritten starten soll. Eine überschauliche Tabelle zeigt nochmal alles im schnellen Überblick. Was für mich sehr praktisch ist, denn es verschafft einen klare Übersicht. Wann gibt es welchen Brei, welche Zutaten sind geeignet, ab wann sind Getränke sinnvoll. Das alles war für mich sehr aufschlussreich. Was ich auch gut fand, dass noch mal die Thermomix Basics erklärt werden. Die Rezepte sind einfach und verständlich und es gibt im unteren Teil der Seite des Grundrezeptes einen Info Kasten dort steht noch extra wie sich Wasser und Öl in der Menge erhöht, wenn man mehr Gemüse nimmt. Der Brei ist ruckzuck gemacht und schmeckt sehr lecker. Zumindest wurde bisher alles gegessen, was ich gemacht habe. Die Bilder zu jedem Rezept sind ebenfalls sehr ansprechend gemacht. Allgemein ist die Aufmachung des Buches richtig schön. In der oberen Ecke jedes Rezeptes steht, ab welchen Lebensmonat der Brei geeignet ist. Und unten nochmal was eine Portion des Breis an kcal, Eiweiß und Co. enthält. Es werden einfache Lebensmittel verwendet, was ich gut finde. Alles was man schnell im Supermarkt bekommt. Kein langes Suchen, keine außergewöhnlichen Sachen, dennoch werden viele verschiedene Obst und Gemüsesorten verwendet. Zudem benötigt man nie allzu viele Lebensmittel auf einmal. Von Gemüsebrei, Abendbrei, Nachmittagsbrei und Zwischenmahlzeiten, Vorspeisen und Suppen, Hauptspeisen, Brot und Brötchen, Kuchen und Keksen, Snacks zum Mitnehmen sowie was man gut auf Vorrat machen kann (wie Aufstriche) oder Ideen zum Trinken, ist alles dabei. Abwechslungsreich ist dieses Buch. Genauso wie seine Gestaltung. Denn die Bereiche sind alle in verschiedenen Farben hinterlegt. Die Bilder dazu machen Lust alles auszuprobieren. Ganz ohne Zucker und Weißmehl kommt man nicht aus. Aber diesen kann man selber gegen andere Lebensmittel ersetzen. Ab einen gewissen Alter, kommt man auch kaum drum herum. Selbstgemacht ist trotzdem noch besser als gekauft. Es vermittelt zumindest ein besseres Gefühl. Was mir persönlich noch gut gefallen hätte, wäre eine Tabelle wo die Lebensmittel aufgelistet sind, die ein Säugling zum passenden Lebensmonat essen darf. Fazit: Das Buch mit rund 80 Rezepten für den Thermomix hat mich von sich überzeugen können. Eine Menge abwechslungsreicher Rezepte die schnell gemixt sind. Viele Tipps vor allem für Anfänger. Die Aufmachung des Buches trägt dazu bei, das es Spaß macht die Speisen umzusetzen.

Lesen Sie weiter

Ich bin Mama von zwei tollen Kindern. Unser kleiner Sohn wurde im vergangenen Jahr geboren. Somit ist das Thema Beikost und was der kleine Mann essen kann natürlich brandaktuell. Da der kleine Mann unser zweites Kind ist, dachten wir, man weiß noch alles vom ersten. Aber denkste... natürlich ist jedes Kind anders und man hat auch fast die Hälfte wieder vergessen. Grund genug sich noch einmal mit dem Thema Beikost intensiv zu beschäftigen und sich wieder nach und nach an dieses Thema ranzutasten. Und da wir einen Thermomix haben, kam mir das Buch von Petra Reschenhofer und Christine Ellinger mehr als gelegen. Aufbau Das Buch gliedert sich in 3 Teile. Allgemeine Informationen zur Beikost, allgemeine Informationen zum Thermomix und das eigentliche Herzstück des Buches, der Rezeptteil. Zuerst wird auf 15 Seiten der allgemeine Breikost-Start beschrieben. Dabei werden alle wichtigen grundlegenden Fragen beantwortet, wie z.B. • Mit welchem Gemüse beginne ich? • Wann beginne ich? • Welche Lebensmittel sollten auf dem Speiseplan meines Babys stehen, damit es optimal versorgt ist? • Welchen Brei führe ich wann ein? • Sollten die Produkte in Bio-Qualität genutzt werden oder nicht? Sehr schön ist auch, dass dieser erste Teil jede Menge Tipps beinhaltet, die so manch ratlose Mutter in der ein oder anderen Lebenslage weiterhelfen. Denn ich kann aus Erfahrung sprechen, dass bei der Beikosteinführung nicht immer alles glatt geht. Nach den Basics zur Beikost, kommen auf 4 Seiten knapp zusammengefasst allgemeine Informationen zum Thermomix. Die Rezepte sind alle für den TM5 bzw. TM31 konzipiert, können aber natürlich auch für den TM6 genutzt werden. Neben den verwendeten Funktionen, werden auch Informationen rund um das Thema Dampfgaren gegeben. Zuletzt findet man auch hier ein paar Tipps für den Thermomix. Der eigentliche Rezeptteil umfasst 108 Seiten und gliedert sich in den ersten Brei, Abendbrei, Nachmittagsbrei, Vorspeisen/Suppen, Hauptspeisen, Brot/Brötchen, Kuchen/Kekse, Snacks und Vorrat/Trinken. Meine Meinung Ein Blick auf das Cover und man bekommt sofort Appetit etwas für die keinen Erdenbürger zu kochen. Die sehr schön fotografierten Coverfotos findet man auch innerhalb des Buches und machen Lust auf mehr. Spätestens nach dem Vorwort war ich voller Tatendrang etwas leckeres für unseren Sohn zu kochen bzw. backen. Die Autorin Petra Reschenhofer wirkt sehr sympathisch. Sie ist selbst Mutter und hat aus der Not heraus begonnen diese Rezepte mit ihrem Sohn zu entwickeln. Und diese Rezepte sind wirklich super gelungen. Der kurze Einführungsteil hat mir noch einmal geholfen alle grundlegenden Informationen zur Beikost aufzufrischen. Aber auch für Beikost-Starter ist hier alles einmal gut und verständlich erklärt. Man erhält als Mutter oder Vater einen guten Überblick und es werden alle Fragen, die bei der Beikosteinführung auftreten beantwortet. Es gab in dem informativen Teil die ein oder andere Information, die mir meine Hebamme anders vermittelt hat. Beispielsweise steht in dem Buch, dass man einmal die Woche Fleisch oder Fisch geben sollte (laut meiner Information sollte man 2 mal die Woche Fleisch und einmal die Woche Fisch geben). Des Weiteren bin ich auf dem Stand, dass man Ei erst später geben sollte und nicht bereits bei Beikoststart. Da sich aber die Erkenntnisse, wann man welches Lebensmittel einführen soll und auch wie es mit der Vermeidung von Allergien aussieht stetig ändern, können diese unterschiedliche Informationen auch daher kommen. Der Rezeptteil umfasst sehr viele schöne Rezepte, die von Beiskosstart, bis ins Kleinkindalter jeden Geschmack abdecken. Ich würde sogar sagen, dass man das ein oder andere Rezept für größere Kinder verwenden kann. So werde ich für meine große Tochter (3) beispielsweise die Haferkekse und auch die drei Eissorten ausprobieren. Für den kleinen Mann habe ich mir auch ein paar Breirezepte markiert, wie z.B. den Brokkoli-Kartoffel-Brei mit Rind oder den Pastinaken-Kartoffel-Hirse-Brei. Sehr schön finde ich aber auch, dass viele Rezepte für Kleinkinder dabei sind. Da sich Kleinkinder mehr und mehr auch an den Erwachsenen orientieren, findet man dort dann Rezepte für Snacks, Kekse und sogar Eis ist dabei. Einige Rezepte kann man sogar sowohl für Babys, als auch Kleinkinder verwenden, da die Nahrungsmittel, die Babys nicht essen dürfen als Optional im Rezept markiert sind. Die verwendeten Fotos sind sehr ansprechend fotografiert und machen Lust die Rezepte nachzukochen. Die Rezepte sind alle schnell zubereitet, was im Mamaalltag auf jeden Fall Gold Wert ist. Ich werde euch in einem Nachtrag noch einmal meine Erfahrungen mit den einzelnen Rezepten schildern. Mein Fazit ★ ★ ★ ★ ★ "MIX-Rezepte für Babys und Kleinkinder" ist ein tolles Basiswerk für alle, die sich mit dem Thema Beikost auseinandersetzen möchten. Es beinhaltet sehr schöne, leckere und vielseitige Rezepte die sowohl für Babys, als auch für Kleinkinder geeignet sind.

Lesen Sie weiter

Es gibt so viele Thermomixbücher, aber das hier hat mich wirklich überzeugt! So viele verschiedene Rezepte, die einfach zuzubereiten sind und keine seltenen Zutaten benötigen. Sehr gut gefällt mir auch, dass nur wenige süßen Rezepte Zucker benötigen. So können wir gesund und trotzdem lecker speisen!

Lesen Sie weiter

Da wir mittlerweile einen Thermomix besitzen, planen wir Babybrei u.ä. größtenteils selbst zuzubereiten. Denn ganz ehrlich, auch wenn in der Werbung nur von den besten Zutaten gesprochen wird, so weiß doch keiner ganz genau, was tatsächlich in den Gläschen und anderen Verpackungen steckt. Wer jedoch die nackten Zutaten in den eigenen Thermomix legt, weiß es, und das ist mir einfach super wichtig. Die über 80 Rezepte lassen sich im TM5 und im TM31 zubereiten. Es gibt knapp 30 Seiten mit Vorab-Informationen (z.B. der Einstieg in die B(r)eikost, was sollte ein Baby ab wann zu essen bekommen, Tipps zum Vorkochen und ein paar Thermomix-Basics). Dann geht es auf über 100 Seiten ans Eingemachte. Die Rezepte sind unterteilt in die folgenden Kategorien: - Erste Breie und Mittagsmahlzeiten (z.B. Karotten-Kartoffel-Brei) - Abendmahlzeiten (z.B. Milchreis mit Fruchtmus) - Nachmittagsbrei und Zwischenmahlzeiten (Zwiebackbrei mit Obst) - Vorspeisen und Suppen (z.B. Tomatensuppe mit Kartoffeln) - Hauptspeisen (z.B. Gemüsenudeln) - Brot und Brötchen (z.B. Frühstücksbrötchen) - Kuchen und Kekse (z.B. Bananenkekse) - Snacks zum Mitnehmen (z.B. Vollkorn-Gemüse-Stangen) - Für den Vorrat und zum Trinken (z.B. Karotten-Käse-Aufstrich) Auch wenn ich das Buch eigentlich nur wegen der Rezepte wollte, muss ich zugeben, dass ich den Informationsteil durchaus interessant fand und diesem einiges Wichtige entnehmen konnte. Die Rezepte finde ich sehr abwechslungsreich und vielfältig. Es ist toll, dass meist nur mit den Dingen gearbeitet wird, die man eh zuhause hat. Es wird darauf verzichtet zu sagen, man solle noch 5g von diesem exotischen Gewürz und eine Prise von jener schwierig zu bekommenen Delikatesse beifügen. Viele Rezepte kommen sogar nur mit fünf oder weniger Zutaten aus, was super ist. Optisch ist das Buch sehr ansprechend. Eine Seite dient einem schönen Farbfoto, die andere Seite beinhaltet ein oder zwei Rezepte. Die Zutaten werden separat ausgewiesen, die Nährstoffe und die Anzahl der Portionen je Rezept werden angeben und bei jedem Rezept steht bei, ab wann ein Baby das Lebensmittel essen/trinken sollte. Fazit: Ich finde es toll zu wissen, was man dem Baby zum Verzehren vorsetzt. Bei diesem Buch kann man die Mahlzeiten selbst herstellen. Dazu gibt es viele Rezepte, die optisch ansprechend präsentiert werden und sehr vielfältig sind. Da ist für jedes Baby genug dabei und auch der Informationsteil ist lesenswert. Ein tolles Buch, wenn man auf die Ernährung seines Babys ein Auge haben möchte.

Lesen Sie weiter

Auf der Suche nach neuen Inspirationen für Babybreirezepte bin ich auf dieses Buch gestoßen und sehr begeistert. Hier bekommt man tolle Rezepte für Babybreie extra für den Thermomix gedacht. Natürlich kann man die Rezepte auch mit anderen Küchenmaschinen, als dem Thermomix zu bereiten. Die Zutaten, die man benötigt, hat man eigentlich immer im Haus und braucht nicht extra teure Zutaten besorgen. Die Zubereitung gelingt sehr schnell und ist einfach. Die Bebilderung in diesem Buch hat mir auch sehr gut gefallen. Ich kann dieses Buch sehr weiterempfehlen.

Lesen Sie weiter

Ein tolles Buch

Von: Elvira K. aus Oberwang

04.10.2018

Ein tolles Buch für alle, die von Anfang an unkompliziert selber kochen möchten Die Rezepte sind alle mit alltäglichen Zutaten gewählt, so dass man nicht vorher noch diverse Reformhäuser aufsuchen muss. Ich habe selbst einen 1,5 Jahre alten Sohn und sehr viele junge Mütter in meinem Bekanntenkreis. Darum habe ich das Buch gleich mehrmals bestellt und muss sagen, dass es bei allen sehr guten Zuspruch bekam. Vor allem als Baby-Geschenk ideal, da der Preis passt. Da ich die Breie sozusagen vorerst mal nicht brauche, kann ich dazu noch nichts sagen, aber die weiteren Rezepte kamen bis jetzt alle durch die Bank super an. Ausprobiert haben wir bereits: Gemüsenudeln, Schneller Kartoffeltopf, Hirsebällchen, Gemüsemuffins, natürlich die Dampfnudeln mit Vanillesauce (war gleich der erste Wunsch meines Mannes :-) ) Fruchtschnitten – die sind echt der HAMMER!!!, Milchbrötchen und Vollkornbiskotten. Ich muss sagen bis jetzt bin ich wirklich begeistert von dem Buch und kann es nur weiterempfehlen. Auch die Fotos sind sehr ansprechend und die Aufmachung des Buches ist sehr hochwertig. Daher auch wunderbar als Geschenk geeignet.

Lesen Sie weiter

Wer einen Thermomix oder ein ähnliches Gerät hat möchte ihn auch nutzen und gerade für die Mahlzeiten von Babys und Kleinkindern ist er perfekt geeignet, weil alles in einem Topf entstehen kann. Im Mix-Rezepte Buch findet man Gerichte von Beginn des Beifütterns bis hin zu über einem Jahr. Es gibt Obstbreie, Gemüsebreie, Hauptgerichte, Vorspeisen und auch Naschereien die für die Kleinsten geeignet sind. Hier bleiben wirklich keine Wünsche offen. Der Speiseplan kann so selbst gekocht und abwechslungsreich gestaltet werden. So weiß man, was die Kinder zu sich nehmen. Praktisch ist hier, dass immer drüber steht ab welchem Alter das Gericht geeignet ist. So kann damit nichts schief gehen und manch ein Gericht schmeckt gewiss auch den Erwachsenen oder man kocht es vor, um es einzufrieren. Die Rezepte selbst sind verständlich und übersichtlich erklärt. Außerdem gibt es zu jedem Gericht das passende Bild. Vor den Rezepten steht jedoch eine Einführung in die Beikost. Ein Kapitel, das ich sehr aufmerksam gelesen habe. Auch nach drei Kindern lernt man nicht aus und will auch bei den Enkeln auf dem neusten Stand sein. Es hat sich zwar nicht alles geändert, aber doch das ein oder andere. Ganz nebenher gibt es Tipps zum Essen mit Spaß und nicht als Krampf, weil Eltern und Kind genervt sind. In dem Abschnitt erfährt man außerdem, wann man am besten mit welcher Beikost beginnt. Als Zweites gibt es noch eine Erklärung des Thermomix. Ich denke immer, wer so ein Gerät kauft wird auch eine Erklärung dazu bekommen haben, aber wer weiß, und eine Auffrischung schadet ja auch nicht wirklich. Ich nutze das günstigere Gerät von Silvercrest, den Monsieur Cousine, und konnte auch damit die Rezepte gut umsetzen. Es gibt ein Inhaltsverzeichnis, hier sind beim EBook keine Seitenzahlen angegeben, dafür kann man die Links anklicken. Um eine Übersicht zu bekommen, welche Gerichte es überhaupt gibt, ist am Ende ein Rezeptregister, das nach Alphabet geordnet wurde.

Lesen Sie weiter

Endlich ein Buch, das nicht nur Breie, sondern auch gesunde Rezepte für die Zeit danach enthält!! Für mich der perfekte Zeitpunkt, da ich gerade mit Beikost starte. Das Buch bietet auch einen wunderbar aufbereiteten allgemeinen Ernährungspart, wo die wichtigsten Punkte der Beikosteinführung erklärt werden. Da man ja beim ersten Kind (wie es bei mir der Fall ist) noch relativ unsicher ist, was wann gegeben werden kann, fand ich das sehr hilfreich. Auch die Altersempfehlungen bei den einzelnen Gerichten find ich super. Die Brei-Rezepte haben wir jetzt fast durch, sie kamen bei unserem Nachwuchs sehr gut an. Die Rezepte ab 1 Jahr haben mein Partner und ich zum Teil schon mal sozusagen „vorgetestet“ und fanden sie durchaus auch für Erwachsene ansprechend. Es stehen bei den Gerichten immer optionale Zutaten bzw hinter den Zutaten in Klammer (ab 1 Jahr) dabei. Dadurch kann man die Gerichte „aufpimpen“, damit sie auch älteren Kindern und Erwachsenen schmecken. Eine tolle Möglichkeit, mit nur einem Gericht gleich für die ganze Familie zu kochen Besonders schön fand ich, dass auch bei jedem Rezept ein Foto dabei war. Man kann sich das Gericht dann einfach besser vorstellen und bekommt auch sofort Hunger drauf :-) Eine klare Kaufempfehlung von mir

Lesen Sie weiter