Leserstimmen zu
Ketten und Macht - Die Napoleon-Saga 1795 - 1803

Simon Scarrow

Die Napoleon-Saga (2)

(2)
(0)
(0)
(0)
(0)
€ 11,99 [D] inkl. MwSt. | € 12,40 [A] | CHF 17,90* (* empf. VK-Preis)

Der vorliegende Band ist der zweite Roman um die beiden großen Generäle ihrer Zeit und behandelt die Jahre 1795 – 1803. Vorab sei zu sagen, dass es noch zwei weitere Bände dieser außerordentlich guten Reihe geben wird. England und Frankreich waren in dieser Epoche vielleicht die zwei Weltmächte, die nicht nur um Europa kämpften, sondern auch in Asien und Afrika Kolonien eröffneten, oder sagen wir doch besser mit Feuer und Schwert eroberten?! Beide Nationen gingen hier wenig diplomatisch vor – die Mittel waren fast die gleichen – nur die Herangehensweise unterschied sich doch sehr. Frankreich hatte noch immer mit seine Revolution innenpolitisch zu tun – Freiheit – Gleichheit – Brüderlichkeit – nette Parolen unter denen auch mörderische Verbrechen stattfanden. Englands Krone dagegen – der Erzfeind baute mit seinen Rotröcken militärisch seine Kolonien aus. Ebenfalls war England zu seiner Zeit, die größte Seemacht und verfügte daher auch wirtschaftlich gesehen, über viele Ressourcen. Zwei Weltmächte – zwei Männer – zwei Schicksale – unter denen Europa verändert und gestaltet wurde. Napoleon Bonaparte und Arthur Wellesley – zwei Visionäre, zwei militärische Strategen – zwei Gewinner und Verlierer – waren Sie beide Offiziere und Gentleman? Simon Scarrows Fokus liegt in dieser Reihe auf ebendiesen beiden Figuren. Sicherlich ist auch der vorliegende Band dominierend, wenn wir über die erzählerische Darstellung von Schlachten sprechen, doch er ist viel mehr. „Ketten und Macht“ ist eine belletristische Analyse dieser beiden Männer. Napoleon und Wellesley sind noch beide „junge“ Männer und in diesem Band offenbart sich ihr militärisches Talent. Doch die Interpretation der Charaktereigenschaften, ist noch vielseitiger und tiefgründiger erzählt und ist der eigentliche „rote Faden“ der Story. Beides Machtmenschen – doch charakterlich ist der Brite Arthur Wellesley ein wahrer Gentleman und Napoleon moralisch ausgelegt, ein grober Mann der wenige Emotionen zulässt und wenn dann nur auf seine Freunde und Familie bezogen. Andere Menschen sind uninteressant – sie sind ein Mittel zum Zweck – instrumentalisierte Werkzeuge um seine persönliche Macht auszubauen und um jeden Preis zu festigen. Die Grundzüge eines totalitären Despoten offenbaren sich hier mit einer brutalen Authentizität. Im Chaos, das die Französische Revolution hinterlässt, wird Napoleon des Verrats angeklagt. Um seine Reputation zu retten, begibt der große Feldherr sich auf Kriegszüge nach Italien und Ägypten. Während Napoleon sich in zahlreichen blutigen Schlachten verliert, schickt England sich an, unter der Führung Wellingtons das mächtige Frankreich zu unterwerfen. Die beiden großen Schlachtenlenker Napoleon und Wellington stehen sich als erbitterte Feinde gegenüber in einem Kampf, der die Grundfesten der Weltgeschichte erschüttert ...(Verlagsinfo) Krieg ist immer Gewalt – ist immer grausam und ein blutig. Doch es gibt auch Grenzen, die ehrenhaft und moralisch sind. Wie geht man als Kolonialherr mit den Einheimischen und den eingesetzten Marionetten um, die das französische, oder britische Recht durchzusetzen!? Auch hier zeigen sich bei beiden Figuren ganz adversative Handlungen. Napoleon begeht Kriegsverbrechen – ordnet Massaker an und beweist später auch innenpolitisch seinen Machtwillen um jeden Preis. Spannend ist „Ketten und Macht“ allemal – eben nicht nur die Erzählung von historischen Schlachten, sondern vielmehr um die persönliche Entwicklung. Die Talente der beiden Generäle, deren Schicksale miteinander verwoben sich, zeigen sich hier. Wellesley ist ein brillanter Organisator, mit einem detaillierten Blick für eine Strategie – dabei ist er menschlich sympathischer gezeichneter, als sein späterer französischer Rivale. Genau diese Botschaft unterliegt den ganzen Roman. Der Sympathiefaktor reguliert sich bei Wellesley auf der „Haben-Seite“ – Napoleons Bilanz bezieht sich faktisch auf der „Soll-Seite“. „Ketten und Macht“ ist vielleicht ein Kriegsroman – aber ein sehr intelligenter, dessen Aufbau sich voll vielen anderen historischen Romanen sehr positiv abhebt. Eine sehr lebendige Erzählung, eine analytische Aufbereitung der Charaktere. Alles erzählt auf einer besonders guten atmosphärischen Bühne. Abwechselnd lässt Simon Scarrow die Handlung aus der Perspektive von Wellesley und Napoleon erzählen. Beide Figuren begegnen sich in diesem Roman noch nicht. Jeder hat seine Laufbahn – seine „Lehrjahre“, und nur wenige Jahre später stehen sie sich gegenüber – als Feinde. Die Ort der Handlungen sind Ägypten, Indien, Frankreich und Italien. Die innenpolitische Entwicklung erzählt Simon Scarrow primär auf Seiten Frankreichs. Als Kinder der Revolution – nun in der Pubertät angekommen lässt Napoleon als „Bürger“ als Konsul auf Lebenszeit keine Konkurrenz zu. Zensur – Manipulation – Mord – alles für eine brüderliche, gleichsame Freiheit. Jeder Geschichtsinteressierte Leser wird begeistert sein. Simon Scarrow hält sich sehr gut an den historischen Fakten, natürlich verwendet er Freiheiten in diesem Unterhaltungsroman – doch Fakten und Fiktion sind perfekt und harmonisch verwendet worden. Selbst und das ist mehr wie gut hält sich der Autor an den zeitgenössischen Quellen, die beide Charaktere interpretieren. Fazit „Ketten und Macht“ ist eine bildgewaltige, wuchtige Psychoanalyse der beiden Generäle – die Europa einnahmen und befreiten. Packende Geschichte – die lebendig und ehrlich erzählt werden. Die Leichtigkeit einer erzählerischen Spannung ist hier formvollendet. Brillant. Michael Sterzik

Lesen Sie weiter

🥁⚔️Rezensionsexemplar⚔️🥁 (unbezahlte Werbung) -Bloggerportal Randomhouse - ⚔️🥁🇨🇵Ketten und Macht 🇨🇵🥁⚔️ -Die Napoleon Saga 2- -1795 bis 1803- Autor: Simon Scarrow Übersetzer: Fred Kinzel Verlag: Heyne Preis: 11,99€, Taschenbuch Seiten: 832 Seiten ISBN: 9783453471719 Erscheinungsdatum: 9. März 2020 5 Von 5 Sternen ⭐⭐⭐⭐⭐ ⚔️🥁🇨🇵⚔️🥁🇨🇵⚔️🥁🇨🇵⚔️🥁🇨🇵⚔️🥁🇨🇵⚔️🥁🇨🇵 Inhaltsangabe: Entnommen von: www.randomhouse.de Im Chaos, das die Französische Revolution hinterlässt, wird Napoleon des Verrats angeklagt. Um seine Reputation zu retten, begibt der große Feldherr sich auf Kriegszüge nach Italien und Ägypten. Während Napoleon sich in zahlreichen blutigen Schlachten verliert, schickt England sich an, unter der Führung Wellingtons das mächtige Frankreich zu unterwerfen. Die beiden großen Schlachtenlenker Napoleon und Wellington stehen sich als erbitterte Feinde gegenüber in einem Kampf, der die Grundfesten der Weltgeschichte erschüttert ... ⚔️🥁🇨🇵⚔️🥁🇨🇵⚔️🥁🇨🇵⚔️🥁🇨🇵⚔️🥁🇨🇵⚔️🥁🇨🇵 Meine Meinung: Hallo ihr Süßen💕 Die Napoleon Saga von Simon Scarrow, hatte mich mit Band eins absolut in seinen Bann gezogen und ich konnte gar nicht genug davon bekommen. Jedoch hatte mir bei Band eins die Menschlichkeit gefehlt, die Einzigartigkeit der Protagonisten. Jeder hatte zwar seine Geschichte, doch hier in Band 2 wurde das was mir gefehlt hat um längen übertroffen! "Ketten und Macht", die Schlacht der Generäle, ist gleichzeitig auch die Schlacht um die Menschlichkeit, um Emotionen, Gefühle und Werte. Es ist ein starker zweite Band und entführt in eine Welt, die wir uns kaum noch vorstellen können. Dieses Buch erzählt so nah und unerscrocken, daß man das Gefühl hat dabei zu sein. Waren Napoleon und Arthur in Band 1 noch zum größten Teil Kinder und unerfahrene junge Männer so sind sie hier vieles mehr. Jeder dieser "großen" Männer, ist mir sehr vertraut vorgekommen und man lernt diese lieben und gleichzeitig hat man im Hinterkopf was passieren wird. Denn aus Freunden werden Rivalen und wie es geendet ist, weiß heute zu Tage jeder. Doch die Protagonisten dieser Bücher wissen nichts von ihrem Schicksal und das macht das lesen zu einer Achterbahnfahrt der Gefühle. Einfach nur der Hammer! Grandios. Lieben Gruß Sonja/Shaaniel

Lesen Sie weiter