Leserstimmen zu
Die Stadt der Träumenden Bücher (Comic)

Walter Moers

(42)
(9)
(0)
(0)
(0)
€ 25,00 [D] inkl. MwSt. | € 25,70 [A] | CHF 35,90* (* empf. VK-Preis)

Als mutige Leserin hab ich mich dann auch an den zweite Band der Graphic Novel „Die Stadt der träumenden Bücher“ herangetraut. Mein Exemplar war auch tatsächlich gar nicht so bissig wie ich dachte, lag wahrscheinlich an den vielen Streicheleinheiten, die es bei Penguin bekommen hat. Im zweiten Teil ziehen wir mit Hildegunst von Mythenmetz weiter durch die Katakomben von Buchhaim, treffen auf die schrecklichen Buchlinge und auf den gefürchteten Schattenkönig. Was dieser mit dem geheimnisvollen Manuskript zutun hat und wie viel Kalorien Romane tatsächlich haben, solltet ihr selbst herausfinden... Auch über den zweiten Band, kann ich nur schwärmen. Die Zeichnungen sind so detailreich und einzigartig. Man erkennt wie viel Mühe, Zeit und Arbeit hinter diesem Projekt steht. Und vor allem - mit wie viel Leidenschaft hieran gearbeitet wurde. Statt dem Glossar beinhaltet Teil 2 ein kleines Making-Off. Hier wird nochmal aufgezeigt, wie eng Walter Moers, Florian Biege und das Team zusammengearbeitet haben und wie die Zeichnungen Schritt für Schritt entstanden. Zudem sind Bilder eingestreut, die die exklusiven Anfertigungen von einzelnen Charakteren in Form von 3D Modellen zeigen. Das Modell des Schattenkönigs ist mein absolutes Highlight. Beide Bände sind eine riesige buchige Empfehlung und gehören für mich in jedes Bücherregal!

Lesen Sie weiter

Neben Walter Moers Romanen sind die Comics eine spannende Abwechslung. Walter Moers Texte und Florians Biege Illustrationen bringen den speziellen Humor der zamonischen Wesen auf den Punkt. In "Die Katakomben" erwartet dich eine düstere und auch teilweise blutige Abenteuerreise, vorneweg mit Hildegunst von Mythenmetz, der seine Neugier einfach nicht unter Kontrolle hat. Nach diesem aufregenden Leseerlebnis kann ich nur eine Empfehlung aussprechen! Story ♥♥♥♥/5 Charaktere ♥♥♥♥♥/5 Gefühle ♥♥♥♥/5 Spannung ♥♥♥♥,♥/5 Schreibstil ♥♥♥♥,♥/5 Ende ♥♥♥♥/5 Walter Moers hat es geschafft, meinen literarischen Horizont ein bisschen zu erweitern: Ich widme mich einem Comic. Ich habe bereits einige Romane von Moers gelesen und seine Kombination aus Text und Illustration zieht mich seither immer in den Bann. Das Lesen wird einfach zu einem Erlebnis und der Comic „Die Katakomben“ hat mich ebenfalls wie der Dichter Hildegunst von Mythenmetz tief unter die Erde verschlagen, wo sich allerlei Kuriositäten aufhalten. In den dunklen Ecken der Katakomben sind die kleinen Buchlinge heimisch, zwergenhafte Zyklopen, die in der Dunkelheit eine Oase des Friedens erbaut haben. Sie liefern mit Hildegunst von Mythenmetz ein literarisches Dichterbattle, zeigen ihm die legendäre Büchermaschine und weihen ihn in die Geheimnisse der Buchlinge ein. Die Tipps der Buchlinge sind bekanntlich ebenso legendär: „Schreibe nie einen Roman aus der Perspektive einer Türklinke!“ oder „Gruselgeschichten schreibt man am besten mit einem nassen Waschlappen im Genick!“. Der Humor der Buchlinge ist einzigartig und die Illustrationen unterstreichen die Komik, sodass das Schmunzeln nicht mehr aus dem Gesicht zu bekommen ist. Ich dachte bisher immer, dass man in kurzer Zeit einen Comic oder eine Grafic Novel durchlesen kann, aber aufgrund der detailreichen Illustrationen verbringt man sehr viel Zeit auf einer einzelnen Seite, bis man merkt, dass man vollkommen im Comic gefangen ist. „Bei Büchern verstehen wir keinen Spaß! Wir wandeln Literatur durch bloßes Lesen in Kalorien um. So funktioniert unser Stoffwechsel.“ [...] "Es funktioniert sogar ein bisschen zu gut! Romane kann ich mir zur Zeit komplett abschminken! Ich bin auf einer strengen Lyrik-Diät!“ – S. 24 Doch so harmonisch und aufregend das Leben mit den lesebegeisterten Buchlingen ist, die Bücherjäger sind nie weit entfernt, sodass Hildegunst von Mythenmetz wieder einmal die Beine in die Hand nehmen muss, um zu flüchten. Das spannende, ereignisreiche und phantastische Abenteuer wird fortgesetzt, es werden Bekanntschaften mit weiteren zamonischen Wesen gemacht, es wird noch düster und blutiger, bis unser Hildegunst von Mythenmetz plötzlich in die Fänge des Schattenkönigs gerät. Es hat unfassbar viel Spaß gemacht, Hildegunst auf dieser Reise durch die Katakomben zu begleiten und erneut mit den Sprachwitzen konfrontiert zu werden. Florian Biege, der Illustrator, hat die Raffinesse von Moers Texten mit seinen Grafiken auf den Punkt gebracht. Vor allem finde ich es auch sehr spannend, mitzuerleben, wie beide Künstler im Teamwork zusammengearbeitet haben, denn am Ende des Comics sind Rohentwürfe einiger Szenen, sowohl von Walter Moers als auch von Florian Biege, wiederzufinden. Ein Comic, das ich nicht mehr missen möchte und einen Ehrenplatz im Regal erhalten wird!

Lesen Sie weiter

Heute gibt es gleich die zweifache Dröhnung an Rezensionen. Denn die Comics zu der Geschichte „Die Stadt der träumenden Bücher“ gehören einfach zueinander. „Die Stadt der träumenden Bücher“ geschrieben von Walter Moers aus dem Jahr 2006 nimmt uns erneut mit in die fabelhafte Welt Zamoniens. Inhalt des Buches: Der junge Dichter Hildegunst von Mythenmetz erbt ein makelloses Manuskript, dessen Geheimnis er ergründen möchte. Die Spur weist nach Buchhaim, der Stadt der Träumenden Bücher … Walter Moers entführt uns in das Zauberreich der Literatur, wo Bücher nicht nur spannend oder komisch sind, sondern auch in den Wahnsinn treiben oder sogar töten können. Nur wer bereit ist, derartige Risiken in Kauf zu nehmen, möge dem Autor folgen. Allen anderen wünschen wir ein gesundes, aber todlangweiliges Leben! Nach diesem Buch setzte sich Walter Moers zusammen mit Florian Biege hin und überlegten, wie sie dieses zauberhafte Werk in einen Comic umsetzen können. Nach vielen Anstrengungen, langer Zeit und diversen Verlägen haben sie es geschafft und 2018 und 2019 wurden die beiden Comics dann endlich veröffentlicht. Der Zeichenstil ist eher europäisch, also keine übertriebene Herausstellung von Körpermerkmalen. Sondern eher angelehnt an reale Proportionen. Es handelt sich bei beiden Büchern um vollfarbige Titel mit wundervollen Gimmicks, die meine Augen zum leuchten gebracht haben, weil ich die Idee überragend fand. Aber mehr möchte ich dazu nicht verraten, das müsst ihr schon selbst heraus finden 🙂 Die liebe zum Detail ist allgegenwärtig und macht unglaublich viel Spaß. Neben der Geschichte findet man unzählige Zusatzinformationen ua. zum Entstehungsprozess oder auch einen Glossar zu den Wesen und Begrifflichkeiten. Nun habe ich meinen Mann gefragt, wie er, der sowohl das Buch als auch die Comics kennt, einen Vergleich zwischen Comic und Buch sieht. Ihm fehlt es auf Grund der Comicadaption an sprachlicher Tiefe, die typisch für Walter Moers ist. Die kleinen Kniffe die ein Buch von ihm ausmachen. Ein weiterer großer Unterschied ist der Aufbau des „Endgegners“. Der Geschichtenerzähler empfand es unglaublich bereichernd zusätzlich zu dem Buch nun die Comics gelesen zu haben und stundenlang vor den großen Bildern zu sitzen und kleine Eastereggs im Bezug zum Buch zu entdecken. Unser gemeinsames Fazit: Die Stadt der träumenden Bücher als Comic bereichern die Welt um Zamonien auf wundervolle Art und Weise. Es lohnt sich diese Comics auch unabhängig von dem Buch zu lesen, denn die Bilder vermögen es den Leser auch alleinstehend in ihren Bann zu ziehen.

Lesen Sie weiter

In diesem Buch begleitet man Hildegunst durch die Katakomben von Buchhaim, in denen er neben den Gefahren auch unerwartete Freunde findet… In die Welt von Zamonien einzutauchen ist für mich inzwischen wie nach Hause kommen. Diese Welt ist einfach so faszinierend und schön, Buchhaim im Besonderen. Auch die zweite Hälfte von "Die Stadt der träumenden Bücher" als Graphic Novel konnte mich wieder extrem überzeugen. Von der ersten Seite an war ich wieder in dieser faszinierenden Welt gefangen, erschaffen durch die wunderbaren Illustrationen und Walter Moers' fesselnden Schreibstil. Die Illustrationen, angefangen beim wunderschönen Cover, über jedes kleine Detail, bis hin zum letzten faszinierenden Bild, waren wieder so genau und detailliert, dass alles lebendig erschien. Die Katakomben waren in meinen Augen extrem gut getroffen und jedes Wesen dort unten ist zum Leben erwacht. Auf jedem Bild gab es spannende Details und Ausarbeitungen zu entdecken und ich habe bestimmt etwas übersehen. Auch das geheimnisvolle Schloss Schattenhall mit seinen verwirrenden Gängen und den lebenden Büchern war so bewundernswert, ich habe nicht erwartet, dass es so gut umgesetzt werden kann. Doch neben all den beeindruckenden Schauplätzen waren es die Charaktere, die am faszinierendsten waren. Hildegunst, Izanea, Kibitzers, Smeik und die Bücherjäger, alle waren so toll umgesetzt und selbst wenn manchmal meine Vorstellung nicht zu 100% getroffen wurde, war ich dennoch von jedem begeistert. Besonders die Buchlinge und der Schattenkönig waren einfach unglaublich. Von Walter Moers' Schreibstil könnte ich jetzt wieder stundenlang schwärmen, doch eigentlich reicht ein Wort dafür: genial! Selbst in den wenigen Sätzen ist er so fesselnd und gewaltig, ich bin jedes Mal aufs Neue sprachlos. Die Story an sich ist auch der Hammer, es stecken so viele Überraschungen und überragende Ideen darin, man hat kaum Zeit um einmal durchzuatmen, bevor schon etwas Neues, noch Faszinierenderes passiert. Was mich dann auch nochmal komplett begeistert hat, waren die Skizzen am Ende, aber darüber will ich jetzt nicht zu viel verraten… Eine packende Geschichte mit wundervollen, detaillierten Illustrationen. Die Charaktere und Schauplätze sind bewundernswert und der Schreibstil Spitzenklasse. Ich kann das Buch allen empfehlen, die gerne in magische Welten eintauchen und statt einem dicken Wälzer einfach mal bezaubernde Illustrationen haben wollen!

Lesen Sie weiter

Großartige Kunst

Von: Miyako

09.05.2020

Inhalt : Hildegunst Weg führt ihn weiter durch die Katakomben und trifft auf jede Menge gefährlicher Gegner. Auch trifft er mit jemanden zusammen, der in der Oberwelt von allem am meisten gefürchtet wird. Doch was hat es damit auf sich und ist er wirklich so gefährlich wie es scheint ? Wie fand ich die Geschichte ? Der Inhalt ist auch im zweiten Teil sehr fesselnd. Klar strukturiert und gewinnt im Gegensatz zum ersten Teil deutlich an Tempo. Man wird schneller beim Lesen, weil auch die Ereignisse schnell aufeinander folgen, was mir sehr gefällt. Die Story ist sehr mysteriös und fantasievoll genauso wie die vorkommenden Charaktere. Dies ist im ersten Teil bereits so und wird extrem gut auch im weiteren Verlauf beibehalten. Der zweite Teil hat mir noch ein wenig besser gefallen als der erste, da es in diesem Teil ordentlich zur Sache geht. Wer eine Gute Nacht Bild-Text Story für Kinder sucht, ist fehlt am Platz. Auch hier kann ich aber sagen, dass der zweite Teil super gemalt wurde. Es sind keine Zeichnungen, es ist pure Malkunst, was die Graphic Novel definitiv nochmal extra zu etwas ganz besonderen macht. Es steckt unfassbar viel Zeit und Arbeit in diesen Werken, das man definitiv merken kann. Bildmaterial 5 von 5 Punkten Story im ersten Teil 4 von 5 Punkten Story im zweiten Teil 5 von 5 Punkten

Lesen Sie weiter

Wer vom ersten Teil begeistert war, wird den 2 Teil lieben. Soviel ausgearbeitete Details, soviel jahrelange Arbeit die in beiden Büchern steckt. Die Schreibweise ist leicht und passt wunderbar zum Bild. In diesem Teil geht es sehr brutal zu, also nix für schwache Nerven. Auf den letzten Seiten sieht man die einzelnen Prozesse der Entstehung von den verschiedenen Bildern. Wow, so hat man annähernd eine Vorstellung, was das für eine Arbeit war. Ich bin begeistert und glücklich beide Graphic Novels gelesen zu haben. Die Bücher habe ich mir nach dem Lesen nocheinmal zur Hand genommen und mir die Bilder angeschaut und so nochmehr begriffen, wie riesig Buchhaim und die Katakomben eigentlich sind. Ich kenne die Originalbücher nicht, aber überlege sie mir doch noch zuzulegen. Das Ende von Buchhaim ist der Beginn des wunderbaren Dichters Hildegunst von Mythenmetz. Getürmt aus Buch auf Buch Verlassen und verflucht Gesäumt von toten Fenstern Bewohnt nur von Gespenstern Befallen von Getier Aus Leder und Papier Ein Ort aus Wahn und Schall Genannt Schloss Schattenhall

Lesen Sie weiter

Tachchen, meine Bücherarren ❤ • Nachdem ich so voller lobenden Worte für den 1. Teil der Reihe war, durfte dank dem Bloggerportal kurz danach auch gleich der 2. Teil einziehen 🤩 • 》'Die Stadt der Träumenden Bücher - Teil 2: Die Katakomben' von Walter Moers als Graphic Novel 《 • Ich habe die positive Meldung auf Arbeit während meiner Pause gelesen und lautstark rumgequietscht 🤣 Die wissen jetzt also auch ganz eindeutig, dass ich dezent einen am Schwimmer habe - aber das war mir in dem Moment absolut egal 🤩🤩 • Die Seiten sind nur so dahingeflogen, sodass auch dieses Buch viel zu schnell zu Ende war 😭 Und was mir ehrlich nicht bewusst war, war, dass die Reihe hier mit dem 2. Teil abgeschlossen ist 😱🥺 Ich war voll und ganz in der Annahme, dass es noch einen 3. Teil geben wird... Fragt mich nicht warum, ich weiß es nicht 🙈 • Umso trauriger war ich natürlich, als ich es wirklich zugeklappt habe 😭😭😭 • Der 1. Teil war schon gut, aber der 2. war richtig spannend 😳 Ich bin an den Worten kleben geblieben, wollte unbedingt wissen, wie es weitergeht. • Die gestalterische Umsetzung ist selbstverständlich auch bei diesem Band eine wahre Meisterleistung 🤩 • Auch dieses Buch hat Lust auf mehr gemacht. Mehr auf Walter Moers ('Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär' sind sehr stark nach oben gestiegen auf meiner Want-To-Read-2020-Liste 😁), aber vor allem auch auf die Reihe selbst als Roman 😍 Ich möchte unbedingt nochmal eintauchen - tiefer vor allem, mit den Bildern aus der Graphic Novel im Hinterkopf 🤭 • Und deshalb kann es von mir auch bei diesem Band nach einer erneuten Lobeshymne nur 5 von 5 🌟 geben 😍 Ebenfalls eine absolute Leseempfehlung und eins meiner Jahreshighlights 2019 🤩🤩

Lesen Sie weiter

Ich liebe die Geschichten von Walter Moers, seit "Die 13 1/2 Leben des Käptain Blaubär" bin ich ein riesiger Fan und ich liebe Graphic Novels, ihr könnt euch also vorstellen, wie meine Reaktion auf ein Walter Moers Buch als Comic ausfiel?! Ja - es war ein wenig euphorische Hysterie! Und ich wurde nicht enttäuscht. Die Geschichte war mir bekannt, trotzdem war es die erste Geschichte, die ich als Comic gelesen habe. Es handelt sich hierbei um Teil 2 der Comicreihe, ich hab also den ersten Teil übergangen, was schade ist, aber da die Story, wie schon erwähnt, bekannt war, war das für mich unproblematisch. Für alle Erstleser/innen wäre es aber doch empfehlenswert alle Teile zu lesen. Alle Teile umfassen übrigens nur 2 Teile, daher absolut erstrebenswert. Das Comic Buch ist wie schon gesagt eher eine Graphic Novel, sehr hochwertig verarbeitet und nicht wie ein Comic Heft getackert, sondern gebunden mit einem dicken Einband und auf edlem Hochglanz Papier gedruckt. Ideal auch als Geschenk für Walter Moers Fans. Hier erstmal ein kleiner Einblick in das Buch um Hildegunst von Mythenmetz: https://www.youtube-nocookie.com/embed/x6ipWUlUdtg?rel=0 Jetzt zur Geschichte! "Die Stadt der Träumenden Bücher" befasst sich mit der Geschichte des Autors Hildegunst von Mythenmetz. Teil 2 "Die Katakomben" erzählt eindrucksvoll, wie Mythenmetz zuerst von den Buchlingen aufgenommen und gepflegt wird. Er gerät in das Schloss des Schattenkönigs, tief unter der Erde. Das Schloss, was eigentlich die Katakomben und somit ein Gefängnis ist. Man bekommt erklärt warum Mythenmetz so ein grandioser Schriftsteller ist und wie er zu dem wurde - essentiell für alle weiteren Bücher von Walter Moers! Die Geschichte ist ein wenig düster, trotzdem auch für ältere Kinder geeignet. Ich möchte jetzt nicht zu sehr auf die Story eingehen, um euch den Spaß nicht zu verderben. Aber Spannung ist garantiert! Und es ist eine wunderschöne Graphic Novel, allein schon zur Deko würde ich mir dieses Buch kaufen! Jeder Comic Sammler sollte einen Walter Moers besitzen! Fazit: 128 Seiten farbenfrohes Spektakel rund um Hildegunst von Mythenmetz. Für Walter Moers Fans ein Muss, für Graphic Noval Fans ein Liebhaber Stück, in beiden Fällen gehört das Teil ins Bücherregal!

Lesen Sie weiter