Leserstimmen zu
Du bist in meiner Hand

Mary Higgins Clark

(4)
(4)
(5)
(4)
(1)
€ 20,00 [D] inkl. MwSt. | € 20,60 [A] | CHF 28,90* (* empf. VK-Preis)

Kerry hat sturmfrei und nutzt dies als Chance für eine Party. Während die Party im vollen Gang ist und auch danach noch überlegt der Nachbarsjunge Jamie, warum er wohl nicht eingeladen wurde. Schließlich lädt sie ihn sonst auch immer ein, um gemeinsam im Pool zu schwimmen. Als die Party vorbei ist und Kerry mit dem Aufräumen beschäftigt ist, beobachtet Jamie einen großen Mann, der aus dem Wald direkt zu Kerry gelaufen kommt. Kurz darauf liegt sie im Pool. Am Tag darauf kehren ihre Schwester und Eltern zurück und entdecken Kerry’s Leiche im Wasser treiben. Mary Higgins Clark versteht es Spannung für den Leser aufzubauen. Schnell geraten der Nachbarsjunge, aber auch der Freund von Kerry, in Verdacht für den Mord verantwortlich zu sein. Doch es fehlen die Beweise. Lediglich Indizien deuten abwechselnd auf den einen und den anderen als Mörder hin. In einem Wechselspiel aus der Darstellung der Beziehung aller Protagonisten zu Kerry und dem Auftauchen neuer Hinweise, fesselt Mary Higgins Clark den Leser. Besonders gelungen empfand ich die tief gehende Liebe aller Eltern zu ihren Kindern. Zum einen wurde die Sicht der Eltern beschrieben, die mit dem tiefen Verlust ihrer geliebten Tochter kämpfen. Zum anderen wurde aber auch die tiefe Zerrissenheit und doch bedingungslose unendliche Liebe der Eltern der beschuldigten Jugendlichen Jamie und Alan dargestellt. Die Darstellung solch einer Art der Liebe habe ich bisher in noch keinem Buch so treffend und deutlich beschrieben gelesen. Die Autorin trifft einfach immer die richtigen Worte und nicht nur das: sie schafft dies in kurzen prägnanten Sätzen und vor allem auch in knackig gehaltenen Kapiteln, so dass der Lesefluss niemals abreißt. Von Anfang bis Ende einfach nur spannend.

Lesen Sie weiter

Allgemein zum Buch: Titel: Du bist in meiner Hand Autor/in: Mary Higgins Clark Genre: Thriller Verlag: Heyne Verlag Ersterscheinung: 22.10.2018 Seitenanzahl: 320 Seiten Preis: 20,00 € (Gebundene Ausgabe) Meine Meinung: Mary Higgins Clark hat einen angenehmen und überaus ruhigen Schreibstil. Daher gelingt es ihr, meine Aufmerksamkeit als Leser auf ihre Geschichte zu bannen. Es ist kein actiongeladener Krimi, trotzdem ist er durchwegs spannend und gut durchdacht. Die Ermittlungen gehen gut voran und wie so oft, gibt es mehrere Verdächtige. Ich fand es gut zu lesen, wie die Ermittler nach und nach Spuren aufdecken. Doch wären die Ermittler wohl ohne Aline sehr viel länger im Dunkeln getappt und hätten womöglich noch den Falschen verurteilen lassen. Alines Figur gefiel mir am besten. Sie ist die starke Konstante in dieser Geschichte und gibt nicht auf. Je weiter die Geschichte voranschritt, umso stärker trat sie in den Fokus der Geschichte. Ich mochte ihre Art und vor allem ihr ausgeprägtes Urteilsvermögen. Der Ermittler Mike war mir auch schnell sympathisch. Er macht einen guten Job und lässt sich nicht von seinen Gefühlen zu Dummheiten verleiten. Die Geschichte selbst ist gut ausgearbeitet, obwohl ich schon früh vermutete, wer der wahre Täter ist. Ich konnte zwar zuerst kein Motiv erkennen, doch als dies klar war, war der Täter offensichtlich. Da die Geschichte aus den Sichtweisen verschiedener Personen geschrieben ist, war es ein Leichtes, das Puzzle zusammenzusetzen. Abgesehen von der Vorhersehbarkeit war die Geschichte durchgehend spannend und ich verfolgte gerne, wie die Ermittlungen in die entscheidende Phase gingen. Natürlich war Aline Teil des finalen Kapitels. Der Verlauf war sehr spannend. Das Ende des Buches fand ich sehr schön und hat mich erfreut. Deshalb gebe ich dem Buch 4/5 Sterne.

Lesen Sie weiter

Meine Meinung zum Cover: Ich finde das Cover sehr unscheinbar und es zeigt nicht wirklich, dass hinter der Geschichte ein Krimi steckt. Trotzdem hat es meinen Blick irgendwie angezogen. Mary Higgins Clarks Name sticht besonders hervor. Ihr Name ist auch der Grund, warum ich das Hörbuch hören wollte. Mir gefallen ihre Geschichten! Meine Meinung zur Geschichte: Mary Higgins Clark hat einen angenehmen und überaus ruhigen Schreibstil. Trotzdem gelingt es ihr, meine Aufmerksamkeit auf ihre Geschichte zu bannen. Es ist kein actiongeladener Krimi, trotzdem ist er durchwegs spannend und gut durchdacht. Die Ermittlungen gehen gut voran und wie es oft so ist, gibt es mehrere Verdächtige. Ich fand es gut zu lesen, wie die Ermittler nach und nach Spuren aufdecken. Doch wären die Ermittler wohl ohne Aline sehr viel länger im Dunkeln getappt und hätten womöglich noch den Falschen verurteilen lassen. Alines Figur gefiel mir am besten. Sie ist die starke Konstante in dieser Geschichte und gibt nicht auf. Je weiter die Geschichte voranschritt, umso stärker trat sie in den Fokus der Geschichte. Ich mochte ihre Art und vor allem ihr ausgeprägtes Urteilsvermögen. Der Ermittler Mike war mir auch schnell sympathisch. Er machte einen guten Job und ließ sich auch nicht von seinen Gefühlen zu Dummheiten verleiten. Die Geschichte selbst war gut ausgearbeitet, obwohl ich schon früh vermutete, wer der wahre Täter ist. Ich konnte zwar zuerst kein Motiv erkennen, doch als dies klar war, war der Täter offensichtlich. Da die Geschichte aus den Sichtweisen verschiedener Personen geschrieben ist, war es ein Leichtes, das Puzzle zusammenzusetzen. Abgesehen von der Vorhersehbarkeit war die Geschichte durchgehend spannend und ich verfolgte gerne, wie die Ermittlungen in die entscheidende Phase gingen. Natürlich war Aline Teil des finalen Kapitels mit der Auflösung. Der Verlauf war sehr spannend, obwohl mir schon vorher klar war, was passieren wird. Das Ende des Buches fand ich sehr schön und hat mich erfreut. Meine Meinung zur Sprecherin: Michou Friesz ist eine ausgewöhnliche Sprecherin, die mich schon bei meinem ersten Krimi von Mary Higgins Clark begeistern konnte. Sie hat eine prägnante und einnehmende Stimme. Mit ihrer Stimme hat sie es geschafft, dass meine Gedanken bei der Geschichte blieben und ich sie mit Begeisterung hörte. Mittlerweile habe ich mich an ihre Art zu lesen gewöhnt, sodass ich keine Probleme beim Unterscheiden der Personen hatte. Die Emotionen der Protagonisten wurden von ihr hervorragend wiedergegeben. Meine Meinung zur technischen Umsetzung: Die Stimme der Sprecherin war die ganze Zeit gut zu hören. Doch musste ich manchmal feststellen, dass beim Schneiden der Tracks Worte abgeschnitten wurden. Ganz besonders schlimm war es bei CD 3, Track 3zb. Hier ist dieser Fehler sehr oft aufgetreten und störte das Hören aufs Massivste. Außerdem gab es in diesem Track unangenehme Störgeräusche, welche zum Glück nur in diesem Track vorkamen. Abgeschnittene Worte gab es definitiv öfter. Mein Fazit: Die Autorin hat mit diesem Krimi wieder einen sehr spannenden Krimi geschrieben. Der Plot ging durch die verschiedenen Sichten gut auf. Einzig die Vorhersehbarkeit war für mich ein kleines Manko. Zum Glück gefiel mir der Verlauf trotzdem, da die Ermittlungen und das Handeln von Aline sehr gut geschrieben waren. Als Schlüsselfigur galt natürlich Aline, ich mochte sie und fand, dass sie eine entscheidende Rolle bei der Auflösung spielte. Die finalen Kapitel haben mir ebenso gut gefallen, obwohl ich wusste, was passieren wird. Die Sprecherin Michou Friesz hat die Geschichte hervorragend eingelesen. Leider erschwerten technische Mängeln das Hören der Geschichte. Ich vergebe 4 von 5 möglichen Sternen!

Lesen Sie weiter

Mary Higgins Clark deren Bücher ich mittlerweile seit Jahren lese,hat ein neues Buch‼️ ▶️Du bist in meiner Hand ‼️Hardcover Ausgabe 20€ erschien am 22.10.18 im Heyne Verlag Ich habe bis auf das ein oder andere,alles mit großer Freude gelesen.Hier spricht mich der Klappentext an und ganz klar das Cover.Vielen Dank für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares! @heyneverlag @randomhouse#bloggerportal Die 18-jährige Kerry nutzt die Abwesenheit der Eltern, um eine große Poolparty zu feiern. Auf dem Fest streitet sie sich lautstark mit ihrem Freund. Am nächsten Morgen wird sie vollständig bekleidet ertrunken auf dem Grund des Pools gefunden. Kerrys zehn Jahre ältere Schwester Aline will unbedingt herausfinden, was geschehen ist. Verdächtig ist nicht nur Kerrys Freund. Auch ein Nachbarsjunge, der nicht zur Feier eingeladen und darüber maßlos beleidigt war, hätte ein Mordmotiv gehabt. Je tiefer Aline forscht, auf desto mehr Feinde ihrer Schwester stößt sie. Und einer von ihnen schreckt vor nichts zurück, um sie zu stoppen. ⏬⏬⏬▶️ Rezension Mühelos findet man sogleich in die Geschichte hinein.Kurze Kapitel fördern den temporeichen Lesefluss.Jamie,der Nachbarsjunge wird verdächtigt,da er nicht zu Kerrys Party eingeladen wurde,sie ermordet zu haben.Allerdings steht auch Kerrys Freund in Verdacht,diese Tat vollbracht zu haben.Finden wir es heraus,wer es war?Eine Person kann man durch gezielte Hinweise,gleich ausschließen.Doch das verrate ich natürlich nicht.Dieser Hinweis stört auf keinen Fall. Ich begebe mich auf die Suche,nach dem Mörder.Man kommt zügig durch das Buch.Die Protagonisten sind überschaubar.Eine konstruierte gleichbleibende Spannung ist gegeben.Die Story ist nicht unbekannt.Die Auflösung gestaltet sich überraschend,damit habe ich nicht gerechnet.Guter kurzweiliger Unterhaltungswert,der durch die flüssige Schreibweise überzeugt.3,5/5

Lesen Sie weiter