Leserstimmen zu
Ophelia Scale - Der Himmel wird beben

Lena Kiefer

Die Ophelia Scale-Reihe (2)

(51)
(5)
(1)
(0)
(0)
€ 18,00 [D] inkl. MwSt. | € 18,50 [A] | CHF 25,90* (* empf. VK-Preis)

Nachdem Ophelia ihren Plan, den König zu stürzen und somit der Abkehr ein Ende zu bereiten, in die Tat umgesetzt hatte, ist alles, was schiefgehen konnte, schiefgegangen. Sie hat einen Mordanschlag gegen den König verübt und damit auch am Land und an der Regierung Hochverrat begangen. Für diese Art von Vergehen würde ihr die größte Strafe bevorstehen… Doch unerwartet bietet der Chef der Schakale ihr einen Deal an: „Die Ereignisse nach deinem Verrat zwingen uns, Alternativen in Erwägung zu ziehen. Alternativen, die deine Beteiligung erfordern.‘ Ophelia soll als Spionin der Regierung zurück nach ReVerse. Tut sie es nicht, steht die Zukunft ihrer Familie auf dem Spiel. Ophelia muss sich nun nicht mehr nur zwischen ihren Gefühlen und dem Glauben, was sie für richtig hält, entscheiden, sondern auch, auf welcher Seite sie stehen möchte… Meine Meinung: Nachdem Lesen von „Ophelia Scale – Die Welt wird brennen“(Bd.1) habe ich mich immer wieder gefragt, was ich an Ophelias Stelle getan hätte. Das Buch hat mich kaum losgelassen, ständig musste ich über die möglichen Konsequenzen meiner Entscheidung nachdenken, sodass ich mich dann doch wieder umentschieden habe und das immer und immer wieder… was wäre bloß, wenn? Eindeutig ein Dilemma der gemein feindlichen Art! Lena Kiefer, die Autorin dieser Trilogie, besitzt einen unglaublich ausgefallenen Schreibstil und das Phänomen, dem Leser das Buch mit Kleber aus Worten an die Hand zu heften. Überzeugt euch selbst, denn ihr Stil ist wirklich nicht anders in Worte zu fassen! Die ganze Situationen in diesem Buch (und auch schon die vom ersten Band)… ist einfach nur ahhh! Wie oft soll ich es noch sagen? Mit diesen Büchern fieberst du nicht nur mit, sondern die werden ein Teil deines Lebens und man beginnt die Dinge anders zu betrachten! – Und glaubt mir, das ist keinesfalls übertrieben! Ich liebe es einfach, wie toll alles in diesem Buch miteinander harmoniert. Dabei spielen vor allem eher kleinere Sachen (wie z.B. die Namen), aber auch eher größere Handlungsstränge (wie z.B. die Hintergründe der einzelnen Charaktere) eine außergewöhnliche Rolle. Ohne jetzt großartig spoilern zu wollen: Die Art und Weise wie Ophelia auf Luciens Vergangenheit stößt und was diese mit sich zieht, ist der Hammer!! Nun, was soll ich noch sagen? (Ohne zu Spoilern 😱) Wie auch schon beim ersten Band hatte ich das Buch eigentlich schon vor einer halben Ewigkeit ausgelesen, konnte mich aber einfach nicht darauf aufraffen, eine Meinung zu verfassen, welche nicht nur aus „omg… Ohhhh mein Gottttt… und …. Könnt ihr das glauben?“ besteht. Am besten, ihr liest das Buch selbst und überzeugt euch von dem, was ich meine…. Ich bin nämlich der festen Überzeugung, dass diese Reihe bei meinen Jahreshighlights landen wird! 😍 Ich brauche sowas von mehr!! Bengisu Bor, 15 Jahre

Lesen Sie weiter

Ich mag die Aufmachung der Trilogie total. Mein liebstes Cover jedoch bleibt Band 1. Es sieht aus wie eine typische Jugenddystopie. Auch das Mädchen auf dem Cover mag ich, jung, stark aber auch sanft und zerbrechlich. Handlung: Band 2, heißt ist eine Fortsetzung und ich werde nicht viel dazu verraten. Die Geschichte knüpft an Band 1 an und beginnt nach Ophelias Auftrag. Ophelia muss sich den Konsequenzen stellen und sich auf die Seite der Feinde stellen um ihr eigenes Leben und das ihrer Familie zu retten. Doch was ist mit Lucien? Kann er Ophelia verzeihen und sie so lieben wie sie ist? Was ist mit Omni? Meinung: Ich habe Band 1 letztes Jahr gefeiert. Endlich eine deutsche Dystopie, die aus den Socken haut und begeistert! Band 2 dagegen hatte für mich einige Schwächen. Zunächst aber vorweg, ich mochte Band 2 total gerne und der Schreibstil war nach wie vor sehr bildhaft. Man hat immer einen spannenden Film im Kopf beim Lesen. Schreibstil wie immer top! Vor allem die romantischen und emotionalen Szenen liegen der Autorin wirklich sehr! Der Einstieg in die Story war super spannend, ich konnte mir nicht mal Ansatzweise vorstellen wohin die Story führen könnte. Ich war total überrascht, das Ophelia diesmal für die Gegenseite kämpfen muss und sich auch noch darauf einlässt. Vor allem nachdem was mit ihrer großen Liebe Knox angestellt wurde, in der Vergangenheit. Und als die Autorin auch noch gleich zu Beginn eine Enthüllung bringt mit der ich niemals gerechnet hätte, war ich einfach nur Baff. Dann wusste ich erst recht nicht, wie Ophelia handeln wird und das ganze endet. Also alles richtig gemacht! Ich konnte das Buch ca. 250 Seiten nicht aus der Hand legen. Doch dann kamen die Szenen auf der Insel und einige Ereignisse mit Lucien. Dieser Part hat mich irgendwie etwas gelangweilt. Ich konnte mir vieles nicht vorstellen. Besonders das ganze mit OmnI fiel mir schwer. Außerdem fand ich einige Momente zwischen Luc und Ophelia zu gewollt, zu konstruiert. So wie sein Wutausbruch der plötzlich ins Schmalzige übergeht. Gegen Ende wurde die Geschichte jedoch wieder besser und hat an Fahrt aufgenommen. Es passierte vieles wieder Schlag auf Schlag und der plätscherte Mittelteil war fast vergessen. Das Ende hat mich dann auch wieder unvorbereitet getroffen und war für MICH persönlich zu konstruiert. Ich hoffe hier noch, dass das ganze ein Bluff war. Sonst wäre ich sehr traurig. FAZIT: Die reinste Achterbahnfahrt. Der Folgeband hatte viele Höhen, doch auch einige Tiefen im Mittelteil. Dennoch konnte mich der schöne und bildhafte Schreibstil wieder voll und ganz einnehmen und mir Spaß bereiten.

Lesen Sie weiter

Ich kann gar nicht fassen, dass ich das sage, vor allem auch deswegen, weil ich den ersten Band grandios fand, aber Der Himmel wird beben ist noch besser als sein Vorgänger. Überraschend, ich kann mich gar nicht mehr an eine Gelegenheit erinnern als ich den zweiten Band besser fand als den ersten. Ophelias Geschichte wird immer spannender. Insgesamt war die Geschichte an sich einfacher vorherzusehen. Obwohl natürlich immer mal kleinere Ausreißer dawaren, die mich überrascht haben, alles in allem war die Geschichte an sich nicht mal annähernd so unvorhersehbar wie noch ein Buch zuvor. Trotzdem hat sich alles richtig angefühlt und es blieb immer spannend! Besonders natürlich was Lucien und Ophelia angeht, aber ich fand auch die anderen Erzählstränge, etwa Luciens Backstory, seine Beziehung zu seinem Bruder und auch Ophelias Beziehung zu Knox wahnsinnig interessant und die zahlreichen Szenen mit Ophelia in Aktion, waren mehr als einfach nur aufregend. Ich hab an den Seiten geklebt. Ich bin begeistert von der Entwicklung die Ophelia und Lucien durchgemacht haben, Ophelia kommt mir sehr viel älter vor als 18 Jahre, sie wird verantwortungsbewusster, steht gerade für ihre Entscheidungen und beweist an mehr als nur einer Stelle einen sehr starken Charakter. Und Lucien auf der anderen Seite öffnet sich, vertraut mehr und gibt sich auch mal verletzlich. Diese Entwicklung bei den beiden war sehr schön mitzuerleben und ich kann gar nicht erwarten weiterzulesen! Eine mehr als einfach nur gelungene Fortsetzung, ein richtiger Pageturner. Großartiges dystopisches Setting. Macht Spaß!

Lesen Sie weiter

Zuerst möchte ich mich bei dem Verlag und beim Leseportal für das Rezensionsexemplar bedanken. Ich habe bisher nur Gutes über die Geschichte und der Autorin gelesen und dementsprechend war ich sehr gespannt, wie es mir gefallen wird. Ich habe den ersten und auch den zweiten Band regelrecht verschlungen und ich habe mich komplett in die Geschichte verliebt. Nach dem epischen Ende des ersten Bandes konnte ich mich gar nicht zügeln und musste sofort mit dem nächsten Buch anfangen. Leider muss ich sagen, dass der zweite Teil ein wenig langatmiger war als der erste nichtsdestotrotz fand ich das Buch genial und konnte es kaum aus der Hand legen. Ich war am Ende des ersten Bandes sehr verwirrt und habe mich auch verraten gefühlt und das war der Grund, weshalb ich während des zweiten Bandes misstrauisch gegenüber jedem und alles war. Ich hatte regelrecht Angst um Ophelia, obwohl ich wusste, dass ich nicht so empfinden sollte, denn sie ist eine unglaublich starke und intelligente Person mit viel Durchhaltevermögen. Es war extrem spannend und interessant zu lesen, wie ihre Persönlichkeit entwickelte bzw. wie sich ihre Beziehung zu Knox und Lucien veränderte. Ich konnte mit ihr hundert prozentig mitfühlen, denn sie ist so ein authentischer und gut ausgearbeiteter Charakter. Außerdem finde ich sie extrem cool und würde sie gerne kennenlernen. Lucien hat mein Herz nach dem fiesen Ende des ersten Bandes wieder für sich gewonnen und ich bin regelrecht dahingeschmolzen, als er seine Liebe zu Ophelia gestanden hatte. Ich denke, er hat sich persönlich auch viel weiterentwickelt und ich bin stolz auf ihn und natürlich auch auf Ophelia für alles, was sie zusammen in diesem Buch erreicht haben. Auch die Freundschaft zwischen Ophelia und Jye hat mir sehr gut gefallen und ich hoffe, dass Jye im nächsten Band noch eine bedeutungsvolle Rolle spielen wird. Es hat an manchen Stellen die Spannung gefehlt, der angenehmer und interessanter Schreibstil der Autorin sorgt jedoch dafür, dass man das Buch nicht weglegen kann. Ich bin wirklich gespannt auf den letzten Band, wobei ich nicht will, dass die Reihe zu Ende geht. Fazit: Eine unterhaltsame und spannende Fortsetzung der Trilogie. Für Fantasy bzw. Dystopie-Liebhaber ist die Reihe ein Muss.

Lesen Sie weiter

Meine Meinung Der zweite Teil dieser spannenden Trilogie geht nahtlos weiter. Ophelia sitzt im Gefängnis und wartet auf ihre Hinrichtung. Doch Phoenix hat andere Pläne mit ihr. Sie soll der Widerstandsgruppe ReVerse die Flucht aus dem Königshaus vortäuschen. Ich war schon vom 1. Teil begeistert. Die Fortsetzung konnte mehr als mithalten. Ophelia hätte nicht gedacht, mit dem Leben davon zu kommen. Jedoch ist sie nun eine Agentin für das Königshaus. Ihr werden Implantate eingesetzt, die dem Königshaus ermöglichen das Geschehen bei der Widerstandsgruppe mit zu verfolgen. Ophelia muss überzeugend sein. Ophelia hat sich weiter entwickelt. Die Zeit im Gefängnis hat ihre Spuren hinterlassen. Bei ReVerse hat sie Begegnungen, die sie niemals für möglich gehalten hätte. Sie möchte keine Verräterin sein. Sie merkt, dass ihre Überzeugungen nicht mehr zu ReVerse passen. Sie kann die sinnlose Gewalt nicht mehr ertragen. Sie möchte dass die Widerstandsgruppe ihre Betrachtungsweise überdenkt. Ich habe Anfangs Lucien vermisst. Auch er konnte mich in der Geschichte überraschen. Von der ersten Seite an erlebt man eine Action, die einen nur so durch die Seiten fliegen lässt. Die angewandte Technik dürfte jeden männlichen Leser in seinen Bann ziehen. Die künstliche Intelligenz OmnI will die Weltherrschaft übernehmen. Was Ophelia über sich und OmnI erfährt, erschüttert sie in ihren Grundfesten. Die warmherzige Art von Ophelia hat mich sehr berührt. Sie will keinem Menschen Gewalt antun. Doch sie muss! Ich war sehr gespannt, ob sie eine Zukunft hat, in der sie ihre eigenen Überzeugungen leben darf. Ohne Gewalt und mit viel Liebe. Ophelia hat nun endlich einen eigenen Standpunkt. Sie lässt sich nicht mehr manipulieren. Fazit Eine Protagonistin die über sich selbst hinaus wächst, hat mir spannende Lesestunden beschert. Ich habe die 490 Seiten in einem Rutsch gelesen. Die gelungene Mischung aus Liebe, Action und Humor, wird auch älteren Lesern gefallen. Besonders männliche Leser dürften ihre wahre Freude an dieser Dystopie haben. Wer „Die Tribute von Panem“ mochte, wird diese Dystopie lieben. Das Ende hat mich traurig gestimmt. Der Cliffhanger lässt mich nun dem 3. Teil entgegen fiebern. Danke Lena Kiefer

Lesen Sie weiter

Inhalt: Die 18-jährige Ophelia ist zum Tode verurteilt. Im Auftrag des Widerstandes hat sie einen Anschlag auf den König verübt. Ihre Liebe zu dessen Bruder Lucien hat sie ebenso geopfert. Doch dann bietet ihr Phoenix, der Chef des Geheimdienstes, einen Handel an: Wenn sie bereit ist, sich bei ihren Freunden von ReVerse als Spionin der Regierung zu betätigen, kann sie ihr Leben und das ihres besten Freundes retten. Nun muss Ophelia sich entscheiden - zwischen ihren Gefühlen und dem Glauben, was sie für richtig hält. Cover: Ein ebenso spannendes Cover wie vom Vorgänger. Mit Silber wirkt der Effekt nicht ganz so aufregend und glamourös. Es ist vielschichtiger und geheimnisvoller, was besser zum Inhalt passt als Glamour. Meine Meinung: Der erste Band von Ophelia Scale hat mich regelrecht geflasht, begeistert. Mit dementsprechend hohen Hoffnungen und Erwartungen bin ich nun an den zweiten Teil "Ophelia Scale - Der Himmel wird beben" herangegangen. Zu hundert Prozent sind sie nicht erfüllt worden, der zweite Teil ist insgesamt etwas schwächer als sein Vorgänger, aber enttäuscht wurde ich definitiv auch nicht. Die Geschichte von Ophelia setzt direkt nach dem spannenden Cliffhanger-Ende von Band 1 ein. Bevor ich mit diesem Buch begonnen habe, war mir überhaupt nicht klar, wie es mit Ophelia weitergehen soll, aber Lena Kiefer löst die entstandene Zwickmühle sehr geschickt auf. Ohne zu viel zu verraten, Ophelia wird wieder auf einen Spionage-Job geschickt. Nicht minder gefährlich als der vorherige Auftrag. Dabei wird Ophelia gleich mit mehreren Dingen konfrontiert. Mit Ereignissen und Wendungen, die niemand vorhersehen konnte. Ich fand es toll, immer wieder überrascht zu werden. Ophelias Gefühle werden dadurch ordentlich aufgemischt. Zum einen steht sie in einem immer größer werdenden Zwiespalt zur Abkehr und der Frage, auf welcher Seite sie eigentlich steht: Abkehr oder Revolution? Den KI-gegen-Menschen-Aspekt finde ich immer noch sehr interessant, da es durchaus etwas ist, womit auch unsere Zukunft irgendwann konfrontiert sein wird. Mir hat es sehr gut gefallen, dass dieser Konflikt durch unterschiedliche Charaktere aus sehr verschiedenen Winkeln betrachtet wird. So bekommt sowohl die Pro- als auch die Kontra-Seite Gehör. Zum anderen geht es um die Frage, für wen ihr Herz schlägt. Längere Zeit steht Herzschmerz auf dem Programm, der mein eigenes Herz ordentlich zerrissen hat (und ich habe jede Seite davon geliebt). Dann wird diese Situation doch recht schnell wiederaufgelöst und die Geschichte beschränkt sich plötzlich fast ausschließlich auf Ophelias Mission. Das fand ich ein wenig schade, da sich die Geschichte dadurch am Ende etwas zu sehr in die Länge zog. Das Ende konnte mich leider nicht in dem Maße überraschen und schockieren, wie das vom ersten Teil. Auch wenn dies verssucht wurde. Die Handlung war vorherzusehen gewesen und von einem Aspekt war ich ein kleines bisschen enttäuscht (Musste "die Lösung" wirklich so einfach sein?). Insgesamt hat mich die Geschichte trotzdem überzeugt. Seinen Anteil daran haben außerdem noch der tolle, bildhafte Schreibstil von Lena Kiefer und die Charaktere. Allen voran Ophelia selbst. Sie ist eine mutige, starke Protagonistin, die sich charakterlich sehr weiterentwickelt hat. Sie erkennt ihre eigenen Fehler und lernt daraus, indem sie ihre und fremde Handlungen und Ziele hinterfragt. Auch Lucien, Jye und Dufort haben mir gut gefallen. Authentische, ehrliche und sympathische Charaktere, wie man sie sich wünscht. Ich bin gespannt, was sich Lena Kiefer für Ophelia, Lucien & Co. in im dritten Teil ausgedacht hat! Fazit: Ein bisschen fällt "Ophelia Scale - Der Himmel wird beben" von seinem Vorgänger ab, aber alles in allem hat Lena Kiefer auch im zweiten Teil der Reihe eine Geschichte geliefert, die größtenteils spannend, voller Action, hin- und hergerissener Gefühle und toller Charaktere war. Ich freue mich schon auf den dritten Band und bin gleichzeitig sehr gespannt, wie die Geschichte enden wird.

Lesen Sie weiter

Spannende Fortsetzung

Von: JK

22.01.2020

Seit ihrem Attentat auf den König sitzt Ophelia Scale in einer einsamen Zelle und wartet auf ihre Hinrichtung. Nach drei Wochen holt man sie heraus und sie hofft, dass ihre Qualen nun endlich ein Ende haben werden. Doch man bietet ihr einen Auftrag an, um ihr Leben und das ihrer Familie zu retten. Sie soll sich in die Widerstandsgruppe ReVerse einschleusen und die gestohlene künstliche Intelligenz zurückbringen. Eigentlich will Ophelia mit diesem Spiel aus Lügen und Täuschungen nichts mehr zu tun haben und zieht eine Hinrichtung vor. Doch die Bedrohung ihrer Familie sorgt dafür, dass sie sich im letzten Moment noch einmal umentscheidet. Ophelia wird mit Überwachungsimplantaten ausgestattet und so hergerichtet, als hätte sie die letzten drei Wochen auf der Flucht und nicht im Gefängnis verbracht. Sie soll nach Süden ziehen, wo man auf einer Insel das Hauptquartier von ReVerse und damit den Ort, an den Trevor die künstliche Intelligenz gebracht hat, vermutet. Auf ihrem Weg durch die Wildnis wird Ophelia aufgegriffen und verschleppt. Glücklicherweise stellen sich die Täter als Mitglieder von ReVerse heraus. In ihrem Kopf hat sich Ophelia schon die Geschichte ihrer angeblichen Flucht zurechtgelegt, um damit den misstrauischen Trevor zu überzeugen. Doch auf der kleinen, italienischen Hotelinsel erwartet sie nicht Trevor, sondern ihre verloren geglaubten Freunde Knox und Jye. Wieder einmal wird Ophelias Welt auf den Kopf gestellt. Sie hat zurückbekommen, was sie für immer verloren geglaubt hat. Doch jetzt muss sie ihre Freunde hintergehen, denn jeder ihrer Schritte wird aus der Ferne überwacht. Wenn sie vom Plan abweicht, wird sie selbst ausgeschaltet und wenn sie ihre Mission beendet, bedeutet das auch das Ende ihrer Freunde. Der zweite Teil der Trilogie bietet ein emotionales Auf und Ab, das die Leser in seinen Bann schlägt. Ich hatte nach dem Ende von Die Welt wird brennen und dem Anfang des Buches so meine Befürchtungen, was die Handlung von Der Himmel wird beben anbelangt, insbesondere dass sich das Buch auf eine tragische Dreiecksbeziehung konzentrieren wird, doch ich wurde positiv überrascht. Die Themen werden schneller und offener als erwartet behandelt und auch die Action aus dem ersten Band wird fortgesetzt. Jetzt bin ich sehr gespannt auf das Finale der Reihe.

Lesen Sie weiter

Meine Meinung Monatelang habe ich mich auf Ophelia Scale 2 gefreut und ich kann euch jetzt schon sagen, dass Lena Kiefer mit dieser Fortsetzung erneut ein Meisterwerk geschaffen hat. Das Cover ist ein richtiger Hingucker und ich finde im Regal sehen die ersten beiden Teile zusammen wunderschön aus. Besonders gefallen mir hier die kräftigen Farben. Auch der Schreibstil von Lena Kiefer ist wieder grandios: Eindringlich, flüssig und atmosphärisch! Genau wie sein Vorgänger war es unheimlich spannend und actionreich. Ich war von der ersten Seite an gefesselt und konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen! Diese Reihe hebt sich deutlich von anderen Dystopie-Geschichten ab. Sie ist düsterer, gefährlicher und unglaublich emotional. Ich bin soo froh nicht mehr auf den finalen und dritten Band warten zu müssen und kann es kaum erwarten ihn zu lesen. Zum Inhalt möchte ich mich gar nicht groß äußern, da es sich um den zweiten Teil einer Reihe handelt. Aber in diesem Band gab es wieder so einige Wendungen und Intrigen, mit denen ich einfach nicht gerechnet habe. Besonders gut gefallen hat mir auch, dass sich die Protagonisten weiterentwickelt haben. Vor allem Ophelias Entwicklung von der wilden Rebellin hin zur offen denkenden jungen Frau, die eigene Ansichten entwickelt und Dinge stets hinterfragt, hat sie hier unglaublich authentischer und sympathischer gemacht. Von den anderen Charakteren brauche ich gar nicht erst anzufangen, denn dann würde ich nicht mehr aus dem Schwärmen rauskommen. Ich kann nur noch sagen – lest sie, liebt sie und lebt sie. Eine ganz tolle Reihe, welches ihr definitiv DIESES Jahr noch lesen solltet! Fazit Eine meiner absoluten Lieblingsreihen in diesem Genre! Ich kann es kaum erwarten den dritten und finalen Band zu lesen. *Vielen lieben Dank an dem cbj-Verlag und dem Bloggerportal für das tolle Rezensionsexemplar! Meine Meinung wurde dadurch aber nicht beeinflusst.

Lesen Sie weiter