Leserstimmen zu
Schaukel das Schaf - Ein Mitmachbuch. Für Kinder von 2 bis 4 Jahren

Nico Sternbaum

(7)
(2)
(0)
(0)
(0)
€ 8,99 [D] inkl. MwSt. | € 8,99 [A] | CHF 12,90* (* empf. VK-Preis)

Spielen, Lesen, Kuschelzeit mit den Eltern verbringen. Ein Mitmachbuch ermöglicht es, alles miteinander zu verbinden. “Schaukel das Schaf” verspricht dabei eine ganz besondere Familienzeit. Hier wird angetippt, gedreht, gesungen, geklatscht und natürlich geschaukelt. Ein riesengroßer Spaß für Kleinkinder, für den Autor und Illustrator Nico Sternbaum da gesorgt hat. Was passiert im Mitmachbuch “Schaukel das Schaf”? “Schaukel das Schaf” von Nico Sternbaum ist ein Mitmachbuch. Was eigentlich macht ein Schaf, das auf einer Schaukel sitzt und niemanden hat, der es anschubst? Natürlich ist es zunächst einmal traurig. Es ist ja niemand da. Oder doch? Die kleinen Leser können hier helfen, indem sie das Buch in die Hände nehmen und es kräftig hin- und herschaukeln. Ganz gleich, ob es hier nur sanfte Schaukelbewegungen gibt oder heftig angeschubst wird: Das Schaf freut sich und ist glücklich. Und es ist nicht das einzige Tier, dem die Kleinen helfen können. Da gibt es beispielsweise einen Dino, der am Rücken gekratzt werden muss oder auch einen Schmetterling, der durch ein Schütteln des Buches aus einem Spinnennetz befreit werden kann. Wetten, dass hier jedes Kind auf seine Kosten kommt und richtig viel Spaß daran hat? Kinder werden ermutigt und gelobt Die kleinen Leser werden ermutigt und für jedes Agieren gelobt. Es gibt Tiere, die sich bedanken, glücklich gemacht werden, aufgrund der Hilfe fröhlich sind. Indirekt lernen die Kleinen, wie gut und wichtig es ist, anderen zu helfen. Ältere Kinder können durch aufmerksames Betrachten der farbenfrohen, aber schlicht gehaltenen Bilder teils direkt erkennen, wo es an Hilfe mangelt. Vorausschauendes Denken wird somit mit “Schaukel das Schaf” ebenso gefördert. Ein Papierdrachen, der am Boden liegt? Wie könnte man vielleicht helfen, damit Leon ihn doch noch steigen lassen kann? Was wird benötigt? Wind? Genau! Mit etwas Puste klappt es aber auch… So können Eltern und Erzieher sich einbringen… Eltern haben mit “Schaukel das Schaf” ein Buch im Haus, das den Wunsch nach Spielen und Lesen perfekt miteinander verbindet. Nicht nur das Schaf ist glücklich, helfende Leser zu haben. Auch Kinder amüsieren sich prächtig mit diesem Mitmachbuch. Gerade da es auch um vorausschauendes Denken geht, eignet sich “Schaukel das Schaf” perfekt für den Einsatz im Kindergarten oder einer Kindergruppe. Wer erkennt das Problem? Was könnten wir tun? Und wer meldet sich freiwillig, um die nötige Aktion durchzuführen? Auf 64 Seiten gibt es zahlreiche unterschiedliche Aktionen, so dass auch viele Kinder mit eingebunden werden können. Und sicher hätte das Schaf Sarah auch nichts dagegen, gleich mehrfach nacheinander von kleinen Kinderhänden durch die Gegend geschaukelt zu werden… Direkt nacheinander – oder auch mit etwas Abstand. Kitamaus-Fazit: “Schaukel das Schaf” ist kein Buch, das schnell in der Ecke landet. Dieses Mitmachbuch holen die Kleinen immer wieder hervor.

Lesen Sie weiter

Vom Autor und Illustratior Nico Sternbaum kennen wir bereits ein Mitmachbuch. "Schüttel den Apfelbaum" hat uns nicht nur vollkommen überzeugt und uns viele interaktive Buchstunden beschert, wir haben es auch schon mehrfach verschenkt. Mit dem immer gleichen Ergebnis: erstaunte Freude. Nach dem Hinweis, dass nun ein zweites Mitmachbuch des Autors erschienen ist, musste "Schaukel das Schaf" natürlich sofort einziehen ... und bereichert seitdem die Vorlesestunden mit unserer jüngsten Tochter (4). Der Einband ist aus stabiler Pappe, die Seiten aus etwas festerem Papier. Unsere Tochter geht sehr vorsichtig damit um, jüngere Kinder benötigen eventuell eine kurze Anleitung. Mit 64 Seiten zählt das Buch zu den umfangreicheren Bilderbüchern. Macht aber ganz nichts, denn Langeweile kommt hier ganz sicher nicht auf. Bleibt man dran, ist das Buch auch schnell "durchgearbeitet" und jedes Mal wieder ein großer Spaß und zugleich Erfolg für die kleinen Zuhörer*innen. Denn sie dürfen hier selbst aktiv werden. Das Prinzip ist immer gleich. Eine Doppelseite fordert eine Aktion vom Kind, auf der nächsten Doppelseite präsentiert sich dann das Ergebnis. Zum Beispiel ist Papa Fuchs eingeschlafen, während auf dem Tisch das Essen verbrennt. Das Kind wird nun gefragt, ob es helfen könnte, indem es zweimal in die Hände klatscht, um Papa Fuchs aufzuwecken. Dann gibt es noch den Dino, der am Rücken gekratzt werden will, die Kerze, die es auszupusten gilt oder die Maus, die das Kind vor der Katze retten muss, indem es wie ein Hund bellt. Und natürlich noch viel mehr. Die Bilder sind freundlich gezeichnet und so reduziert, dass sich Kinder auf die Aktion, um die sie gebeten werden, konzentrieren können. Der entsprechende Text ist einfach gehalten und kann beim Vorlesen gut betont werden. Ich empfinde die Formulierung als sehr wertschätzend und motivierend. Egal ob zu Hause, in der Kinderkrippe oder mit Besuchskindern; ich habe noch kein Kind im entsprechenden Alter erlebt, das mit "Schaukel das Schaf" keinen Spaß hat. Fazit ... "Schaukel das Schaf" ist ein interaktives Mitmachbuch - ganz ohne Technik. Es trifft unseren Geschmack so stark, dass das Buch zur Zeit nicht ins Regal geräumt wird, sondern immer in Griffweite liegt. Es ist eine Freude zu sehen, mit welchen einfachen Aufforderungen Kinder zum Mitmachen angeregt werden und sie vor Freunde ganz aus dem Häuschen sind. Die Formulierungen sind herzlich, die Zeichnungen lustig. Ein einfaches und sehr wirkungsvolles Konzept. Super!

Lesen Sie weiter

Schaukel das Schaf ist ein Buch, bei dem die Kleinsten aktiv mitwirken können. Auf jeweils zwei Doppelseiten finden die Kinder eine abgeschlossene Handlung, wie zum Beispiel den Schmetterling, der sich in einem Spinnennetz verfangen hat. Durch kräftiges Schütteln können sie ihm dabei helfen, sich zu befreien, damit er auf der nächsten Seite weiterfliegen kann. Begleitet werden diese kleinen Geschichten von sehr schönen, bunten Illustrationen und kleinen Texten. Alles ist kindgerecht und bunt dargestellt und es macht einfach Spaß, das Buch durchzugehen und selbst nach mehrmaligen lesen und spielen mit dem Buch wird es bei uns zu Hause immer noch gerne benutzt. Der einzige, kleine Kritikpunkt ist, dass die Seiten sehr dünn sind. Hier wäre Pappe oder dickeres Papier sicher besser. Mein Sohn hatte kein Problem beim Umblättern, da er schon vier Jahre alt ist, aber ich denke bei kleineren Kindern kann es schnell mal dazu kommen, dass eine Seite reißt. Natürlich ist das Buch eigentlich dazu gemacht, damit die Eltern es mit den Kindern zusammen ansehen, aber oft wollen die Kleinen ja in ihren Lieblingsbüchern auch selbst rumblättern. Fazit Wir hatten sehr viel Spaß mit dem tollen Mitmachbuch. Gleich am Anfang haben wir es mehrmals durchgespielt, so dass ich irgendwann gar nicht mehr den Text vorlesen musste. Ich finde solche Bücher immer besonders schön, da die Kinder einfach aktiv an der Geschichte bzw. den kleinen Geschichten teilnehmen können und sie nicht nur still halten und zuhören müssen. Auch wenn die Seiten für die Allerkleinsten vielleicht zu dünn sind sehe ich absolut keinen Grund, warum ich einen Stern abziehen sollte, denn das Buch erfüllt ansonsten alles, was ein Mitmachbuch haben sollte.

Lesen Sie weiter

Da wird ganz viel Hilfe gebraucht

Von: Daggy aus Essen

31.03.2019

Nur der Einband ist aus Pappe, die restlichen Seiten sind aus Papier und es sind eine ganze Menge Seiten für kleine Kinder. Sarah, das Schaf ist traurig, weil es keiner schaukelt und das Kind wir aufgefordert das Buch hin- und her zu schaukeln. Nach dem Umblättern "Yippie!" schaukelt das weiße Schaf mit wehendem Schal. Der Dino hat kurze Arme und kann sich nicht kratzen, die Hasenmama findet ihr Kind nicht, der Schmetterling hängt im Spinnennetz fest und die Blume braucht Wasser. Immer wird das Kind um Hilfe gebeten und so geht es immer weiter. Ganz am Ende pusten wir Manfred Maulwurfs Kerze aus und schließen das Buch gaaanz leise. Die Bilder sind einfache Zeichnungen ohne viel drum rum. Mir gefällt es nicht, dass die Figuren teilweise im Profil zwei Augen haben. Es gibt ja in letzter Zeit viele Bücher, die die Kinder, denen es vorgelesen wird auffordern aktiv mitzumachen und bei diesem Buch gibt es da besonders viel zu helfen. Also viele Seiten für wenig Geld.

Lesen Sie weiter

Minibär macht auch im Wasser eine gute Figur

Von: Daggy aus Essen

31.03.2019

Helmut Spanner ist der "Erfinder" des Pappbilderbuches für die ganz Kleinen. Wer sich ganz genau informieren möchte kann seine Arbeit über dieses Thema in der Broschüre "Rund ums Pappbilderbuch" nachlesen. Der Minibär, den wir bereits aus anderen Büchern kennen, ist hier im Wasser unterwegs. Er spritz Mama nass und schüttet sich selbst einen Eimer Wasser über den Kopf. Er kann sogar nur die Füße aus dem Wasser strecken, er kann aber auch ganz genüsslich auf einer Luftmatratze liegen. Kinder, die sich dieses Buch anschauen, finden viele Dinge, die sie selbst aus ihrer Wassererfahrung kennen. Die Bilder sind klar und einfach, die Seiten dick. Da kann das Kind alleine blättern und schauen, was es entdeckt. Zunächst zeigen wir die Gegenstände und benennen sie, dann fragen wir das Kind und später wird uns das Buch "vorgelesen".

Lesen Sie weiter

Macht richtig Spaß. Sehr schön illustriert

Von: stefanb aus Schöneck

25.03.2019

Mit "Schaukel das Schaf - Ein Mitmachbuch" bringt der Autor Nico Sternbaum ein Buch in die Kinderzimmer, welches zum Agieren auffordert und somit die Kinder mit ins Geschehen einbezieht. Das Buch selbst hat einen dicken Pappeinband. Perfekt für kleine Hände, um das Buch zu schütteln, ohne dass man danach Einzelseiten in der Hand hält. Auf den dünneren Seiten dazwischen darf - beziehungsweise muss - mitgemacht werden. Es ist keine ganze Geschichte, sondern es sind einzelne Situationen die zum Pusten, Kratzen, Schütteln, Drehen, Singen, Bellen animieren. Liebevoll illustriert, sind die Kleinen fasziniert und gespannt. Man merkt ihnen richtig den Spaß an, wenn ihr Tun zu einem Ergebnis führt. Sehr schön finde ich persönlich auch die letzten Seiten, wo die Kinder die Kerze auspusten dürfen, damit Manfred Maulwurf schlafen kann. Anschließend soll man das Buch gaaaanz leise wegstellen, damit er nicht mehr aufwacht. Klappt aber nicht immer, denn mit einem lauten Klopfen auf dem Buchdeckel, einem Lächeln im Gesicht und den Worten, ‚er ist wieder wach‘ geht es des Öfteren in eine weitere Leserunde. Fazit: Ein rundum gelungenes Mitmachbuch, dass allen beteiligten Personen ein Lächeln ins Gesicht zaubert.

Lesen Sie weiter

Wunderbares Mitmachbuch. Unser Kinder von 2-7 Jahren lieben es. Lustige Anregungen für Motorik und Mithilfe. Schafe anschaukeln, Drachen wegpusten und auf der nächsten Seite feststellen, dass man helfen konnte. Herrlich, einfache Beschäftigung für die Kleinen.

Lesen Sie weiter

Vor einigen Tagen ist dieses Mitmachbuch bei uns eingezogen. Unsere Tochter hatte so viel Spaß an den Büchern vom Hasenkind, das ich bereits seit einiger Zeit auf der Suche nach etwas ähnlichem gewesen bin. Da die Altersempfehlung Seitens des Verlages für Kinder von 2 bis 4 lautet bin ich zunächst gar nicht von den Papierseiten begeistert gewesen. Diese Meinung habe ich schnell revidieren müssen. Meine Tochter blättert die Seiten behutsam um, und die dünnen Papierseiten ermöglichen einen viel größeren Umfang als es Pappseiten je gekonnt hätten. Auf über 30 Doppelseiten wird das Kind aktiv zum handeln aufgefordert. Und so heisst es nun schon seit einigen Tagen bereits morgens um 6 "Mama Mäh" und meine Tochter schaukelt vergnügt ihr neuestes Bilderbuch von rechts nach links. Aber nicht nur das Schaf darf geschaukelt werden. Nein, die Kinder helfen dem Küken aus dem Ei zu schlüpfen, oder dem kleinen Dackel beim sauber machen. Es wird gepustet und geklopft und dabei ganz viel gelacht. Die einzelnen Seiten folgen keiner Geschichte, was mich zunächst etwas störte. Dadurch gibt es allerdings eine Fülle an unterschiedlichen kleinen Geschichten und meine Tochter hat auch ohne eine fortlaufende Geschichte ihren Spaß mit dem Buch - und das ist doch die Hauptsache. Schaukel das Schaf ist ein tolles Mitmachbuch, bei dem die Kinder aktiv eingebunden werden und an einfachen und kleinen Aufgaben wachsen dürfen, wobei die entsprechende Belobigung für das gelingen nie fehlt. Diese Anerkennenden Worte sind Balsam für die Kinderseele und meiner Meinung nach wichtig für die kindliche Entwicklung. Somit kann das Buch also auch aus pädagogischer Sicht auf ganzer Linie punkten.

Lesen Sie weiter