Leserstimmen zu
Fräulein Grüns Kräuterwunder

Karina Reichl

(36)
(11)
(4)
(0)
(0)
€ 20,00 [D] inkl. MwSt. | € 20,60 [A] | CHF 28,90* (* empf. VK-Preis)

für jeden was dabei!

Von: Shelly

29.11.2019

Cover: Auf dem Cover sehen wir Frau Reichl mit einem Korb voll Kräuter in einem schönen Kreis. Rund herum sind noch mal gezeichnete Kräuter zu sehen. Meine Zusammenfassung und Meinung: Habt ihr auch schon mal darüber nachgedacht, Kräuter zu sammeln, aber aufgegeben, weil ihr weder wusstet, wo ihr sie suchen, noch wie ihr sie verarbeiten könnt? Dann willkommen in meiner Welt. Ich habe immer gedacht, dass ich in den Wald gehen müsste, um Kräuter zu finden und ob ich sie dann erkenne, das war noch mal eine ganz andere Frage. Also habe ich nach all den Jahren nun mal einen Blick in „Fräulein Grüns Kräuterwunder“ geworfen und kann euch das Buch auch schon direkt empfehlen. Aber fangen wir von vorne an! Hättet ihr gewusst, dass das Gänseblümchen der Star sein würde? Dass diese einfache und hübsche Pflanze mit kleinem Blütenkopf, den wir schon seit unserer Kindheit kennen, wirklich zu der Gattung der ‚Kräuter‘ zählt und auch noch eine Wirkung hat? Das ganze Buch beginnt mit einer kleinen Einführung, praktischerweise auf Seite acht mit dem Titel ‚Einfach beginnen‘. Hier ist einfach alles dabei, vom Finden und richtig Pflücken bis zur Aufbewahrung, Trocknung und Verarbeitung. Natürlich wird auch auf einige Rezepte eingegangen, die toll zum Verschenken sind, wie z. B. ‚Gänseblümchensalz‘. Die Wirkungen der Pflanzen werden genau beschrieben. Man muss nicht ewig weit wandern, um Kräuter zu finden, denn sie sind direkt vor unserer Nase! Als Kaninchenhalterin bin ich es gewohnt, auch draußen mal zu sammeln, nun müssen meine Kaninchen auf die Köpfe des Löwenzahns verzichten, denn ich mache mir daraus einen köstlichen ‚Löwenzahnhonig‘. Sogar unsere Bäume werden kurzerhand zum neuen Alltagstrend z. B. mit einem Birkentee aus Birkenblättern! Diese kann man auch einfach zu einem leckeren Gewürz verarbeiten. Klar, dass nicht gleich alle Kräuter direkt verzehrt werden wollen, weil viele sich an unbekannte Pflanzen nicht herantrauen, aber auch daran ist gedacht! Es gibt auch viele Rezepte für Wickel oder auch Naturkosmetik. Ich möchte jedem dieses Buch empfehlen, der schon immer mal selbst etwas mit der Natur anfangen wollte. Ich freue mich schon jetzt auf die Zeit, in der wieder Holunderblüten sprießen und ich mir selbst Holunderblütensirup machen werde, den ich mir sonst im Laden kaufe und der in den meisten Fällen ganz bestimmt nicht so ‚Bio‘ ist, wie uns die Schilder weismachen wollen. Do it yourself, Leute! Bewertung: Von mir gibt es für dieses umfassende Gesamtwerk 5 Sterne!

Lesen Sie weiter

Barfuß über eine Wiese – wie lange hatte sie das nicht mehr erlebt! In diesem Moment wurde Karina Reichl bewusst, was ihr so lange gefehlt hatte: der unmittelbare Kontakt zur Natur und ihren Pflanzen. Und sie beschloss, ihrem Leben eine ganz neue Richtung zu geben ... Heute bringt die erfolgreiche Bloggerin ihr Kräuterwissen Tausenden von Menschen nah. Folgen Sie Fräulein Grün auf ihren Streifzügen durch die faszinierende Welt der Kräuter. Ihr Buch bietet alles, was Sie wissen müssen, um von den 12 wichtigsten Heilpflanzen in Stadt und Land profitieren zu können: Tipps zu Pflanzenbestimmung und -verarbeitung, eine Fülle von Rezepten für den Einsatz in Küche, Kosmetik und Hausapotheke sowie Urban-Gardening-Anleitungen für den Eigenanbau auf Balkon oder sogar Fensterbrett. So können auch Sie sich die heilsame Kraft der Natur nach Hause holen – für ein natürliches, entspanntes und gesundes Leben. Meine Meinung Ein Buch mit wertvollen Tipps und Rezepten! Es sind Rezepte von Tinkturen, Salben, Bäder, Tees etc. enthalten. Besonders ansprechend finde ich das Rezept von der Ringelblumensalbe. Auch das Rezept mit dem schnellen Hustentee ist für die bevorstehende kalte Jahreszeit sehr hilfreich! Es wird gut erklärt, wie man Kräuter richtig trocknet und eine Checkliste zum Sammeln von Kräutern ist beigefügt. Für alle, die sich für die Natur und selbstgemachte Produkte interessieren, ist dieses Buch absolut empfehlenswert! Das Cover zeigt die Autorin und einige Kräuter und passt somit gut zum Inhalt. Auch das Buch selbst ist ansprechend und übersichtlich, mit Schaukästen und Checklisten. Die Autorin Karina kommt sehr sympathisch rüber und vermittelt uns viel Wissenswertes!

Lesen Sie weiter

Wunderbares Kräuterbuch

Von: Judith

12.07.2019

Schon das Cover gefällt mir sehr gut und passt zum Inhalt des Buches. Und auch die Innengestaltung ist toll mit Zeichnungen, Fotos und Erklärungen. Man spürt die Liebe zur Natur und den Pflanzen. Es werden Kräuter beschrieben, von denen jeder Einzelne sicher viele kennt. Nach dem Lesen möchte man sofort in den Garten und ein Rezept ausprobieren. Ein wunderbares Buch über Kräuter und was man mit ihnen machen kann.

Lesen Sie weiter

Die Autorin Karina Reichl führt ein stressiges Leben als Radio-Moderatorin und Mangerin, bewegt sich täglich in der schnelllebigen Medienwelt und auf schicken Parties. Doch dieses Leben füllt sie nicht aus, sie fühlt sich ausgebrannt und kraftlos. Es dauert einige Zeit, doch sie schafft es, sich wieder auf das Gefühl von Glück und Gelassenheit ihrer Kindheit zu besinnen. Dieses Gefühl ist für sie direkt mit dem unmittelbaren Erleben der Natur verbunden und durch die Jahre in Vergessenheit geraten. Sie beschreibt diesen Prozess wie "ein Aufwachen aus einem schlechten Traum". Ihre Erfahrungen, die ihr ganzes Leben zum Besseren gewendet haben, möchte sie an ihre Leserschaft weitergeben. Zunächst unternimmt die Autorin kleine Schritte, um sich selbst wieder Auszeiten in der Natur, ganz ohne Zeitdruck oder schlechtes Gewissen, zu gestatten. Sie findet Stück für Stück Gefallen an einfachen Dingen wie Wanderungen in der Natur, an der Stille im Wald oder am Barfußlaufen auf einer Wiese (das darf auch gern der eigene Garten sein). Diese zunächst simpel anmutenden Erlebnisse erden sie, geben ihr Ausgleich und Erholung. Und sie bringen sie zum nächsten Schritt: zur Entscheidung, die Natur und insbesondere die Wirkungen der Wildkräuter zum Mittelpunkt ihres Lebens zu machen. Sie lässt sich zur diplomierten TEH-Praktikerin (Traditionelle Europäische Heilkunde) ausbilden, gründet ihren eigenen Blog www.fräuleingrün.at und schreibt dieses Buch. Sie schlägt damit den Bogen zwischen modernem Leben und Naturerleben. Ihre Themen umfassen Naturküche (Nahrungszubereitung mit Wildkräutern), selbstgemachte Naturkosmetik und die Wirkung von Pflanzen und Kräutern als Naturapotheke. Die Begeisterung der sympathischen Österreicherin schwappt auf den Leser über und macht die Lektüre zu einem echten Vergnügen. Das Buch ist kurzweilig geschrieben und leicht verständlich gegliedert. Man kann es in einem Rutsch lesen und sich hinterher anhand des Inhaltsverzeichnisses schnell wieder zum gewünschten Thema zurückfinden. Sehr schön finde ich, dass sich die Autorin in diesem Buch auf zwölf bekannte und leicht zu beschaffende Kräuter beschränkt, so dass der Inhalt nicht unüberschaubar wird. Zu diesen zwölf Kräutern gehören zum Beispiel die einfachen Gänseblümchen, deren Heilwirkungen wirklich beachtlich sind, aber eben oft in Vergessenheit geraten. Oder die der Kapuzinerkresse oder der Rose. Das Buch ist super interessant und man kann viel für seine eigene Gesundheit herausziehen. Es gibt zahlreiche Tipps zum richtigen Umgang mit Kräutern (wie und wann gesammelt, wie getrocknet und aufbewahrt werden sollte) und viele einfache Rezepte, die auch für Kräuter-Anfänger geeignet sind. Mir hat das Buch viele Inspirationen geliefert und richtig Lust gemacht, mich auch mehr mit Wildkräutern und deren vielfältigen Wirkungen auseinanderzusetzen. Sei es im DIY Bereich der Naturkosmetik oder im Einsatz als natürliche Heilmittel. Gerade in der heutigen Zeit eine echte Bereicherung und absolut zu empfehlen!

Lesen Sie weiter

Karina Reichl nennt ihr Buch eine Handlungsaufforderung, einen schnellen und einfachen Leitfaden, um Kräuter in den Alltag zu integrieren. Ich kann nur sagen, dass sie da definitiv hält, was sie verspricht. Anfangen “soll” man mit einem Gänseblümchentee, weil es schnell und einfach ist. Ich habe das natürlich gleich probiert. Ich war überrascht, wie gut der Tee schmeckt. Ich bin eher ein bisschen krütsch (wie man hier bei uns im Norden sagt), sprich, ich bin sehr wählerisch, was mein Essen und Trinken angeht. Von daher war ich eher skeptisch, aber ich wollte ja was probieren, also habe ich es gewagt. Der Tee ist wirklich lecker! Insgesamt stellt die Autorin uns 12 Kräuter für den Anfang vor. Von Gänseblümchen über Löwenzahn über Schwarzen Holunder bis hin zu Spitzwegerich. Ich finde das Buch sehr motivierend, weil man die erwähnten Kräuter einfach aus dem normalen Leben kennt. Bis auf Mädesüß sind es alles Kräuter, die ich sofort erkannt habe und somit ausprobieren kann. Es werden Rezepte für Tees und Honig, aber auch für Cremes und Hustensaft vorgestellt. Es wird über Schleim- und Gerbstoffe in den verschiedenen Kräutern berichtet, so dass man nicht nur das Anwendungsgebiet weiß, sondern auch, warum das Kraut wie wirkt. Sie geht auch auf die richtige Zubereitungsart ein, damit das Kraut seine volle Wirkung entfalten kann. Ich wusste z. B. nicht, dass es zwar auch Kräuter gibt, die man bedenkenlos mit heißem Wasser übergießen kann, aber auch welche, die nur 80 Grad warmes Wasser vertragen oder sogar kalt angesetzt werden müssen. Ich gestehe, dass ich alles in kochendem Wasser ertränkt hätte. Zum Ende hin gibt es eine Anleitung für verschiedene Erste-Hilfe-Blumenkisterl. Die Kräuter kann man einfach im Topf oder Garten pflanzen und hat dann immer das richtige Kraut für die vielen Alltagswehwehchen zur Hand. Mich hat das Kräuterwunder von Karina Reichl überzeugt. Vor allem gefällt mir, dass sie mit Pflanzen anfängt, die auch der Laie erkennne kann und man trotzdem sehr viele Anwendungsmöglichkeiten an die Hand bekommt. Ich vergebe gerne 5 Sterne und eine Empfehlung, wenn du in die Welt der Kräuter hineinschnuppern willst.

Lesen Sie weiter

super Ratgeber

Von: Kerstin Dietze

19.06.2019

ein kleines feines Buch, was mir sehr gut bei der Bestimmung verschiedener Kräuter, ob im Garten oder in der "Wildnis" hilft. Aber auch wenn es nicht um ein bestimmtes Pflänzchen geht, was ich suche; in diesem Buch kann ich sehr gut nur mal so lesen und finde immer etwas Neues und Interessantes.

Lesen Sie weiter

Kräuterkunde mal anders

Von: Ally

17.06.2019

Ixh habe mich mega über dieses Buch gefreut,da ich mir schon solange vorgenommen habe mich näher mit unseren Kräutern zu beschäftigen. Ich habe beim Lesen festgestellt, daß mich das Buch beim Lesen entspannt. Es ist super geschrieben, toll erklärt und auch sehr schön illustriert. Die Einleitung fand ich schon super! Danke, für dieses Buch. Ich habe tatsächlich schon ein paar Sachen selbst. Gemacht und viele Tipps umgesetzt. Dieses Buch ist super für alle die der Natur wieder ein Stück näher kommen möchten und sie mit anderen Augen wahrnehmen möchten.

Lesen Sie weiter

Das Buch ist sehr schön gestaltet und hat ein ansprechendes Cover. Der Titel ist vielleicht etwas Irreführend, da nicht alle 12 Pflanzen, die vorgestellt werden Kräuter sind. Es ist in 6 Teile/Kapitel unterteilt. Im ersten Teil des Buches stellt sich die Autorin vor und berichtet von ihrem Weg, weg von Stress und Hektik hin zu den Pflanzen und der Natur. Schon auf Seite 15 gibt es das erste Rezept. Gänseblümchen-Tee Beim nächsten Spaziergang musste ich gleich welche sammeln und es ausprobieren. Im nächsten Teil wird auf die Handhabung eingegangen. Wann, wie und wo sammelt man am besten. Trocknen und aufbewahren der Kräuter, welches passende Werckzeug sollte man zum sammeln mitnehmen. Natürlich gibt es auch in diesem Kapitel wieder ein paar Rezepte. Im 3. Kapitel erfährt man viel über die Inhaltsstoffe bzw. Wirkstoffe der Pflanzen und deren Zubereitungsarten. 4. Kapitel - es wird Praktisch. 12 verschiedene Pflanzen werden vorgestellt. Wo ist sie zu finden, welche Erkennungsmerkmale hat sie, zu welcher Zeit sollte man sammeln und was kann man jeweils verwenden. Zu jeder beschriebenen Pflanze gibt es mindestens 2 Rezepte. Im nächsten Kapitel gibt es Tipps zum Kräuteranbau zu Hause und verschiedene Vorschläge für "Erste-Hilfe-Blumenkisterl", die ich sehr schön finde z.Bsp. das Halswehkisterl. Zwei Rezepte zur Düngerherstellung gibt es auch noch. Zum Schluss gibt es ein Fazit der Autorin, ein paar Buchempfehlungen, eine Auflistung ihrer Ausbildungen und ihre angebotenen Kurse. Ich finde es ist ein tolles Buch für Kräuterneulinge, wie mich. Die vorgestellten Pflanzen sind gut beschrieben und es gibt auch immer Bilder, zur besseren Erkennbarkeit, dazu. Die Rezepte sind einfach und machen Lust darauf sie auszuprobieren. Toll finde ich auch die kleinen Erfahrungstipps, die immer wieder im Buch auftauchen. Ein empfehlenswertes Buch über das sich bestimmt auch Fortgeschrittene freuen.

Lesen Sie weiter