Leserstimmen zu
Der Auktionator

Wolfgang Pauritsch

(29)
(22)
(3)
(0)
(0)
€ 18,00 [D] inkl. MwSt. | € 18,50 [A] | CHF 25,90* (* empf. VK-Preis)

"Der Auktionator"

Von: TuGa

13.10.2018

Wer „Bares für Rares“ aus dem TV kennt, dem ist auch Wolfgang Pauritsch, der Autor des Buches „Der Auktionator – Mein Leben zwischen Trödel, Kunst und Leidenschaft“ ein Begriff. Pauritsch beschreibt in seinem Buch seinen Lebensweg über seine Kindheit, Schulzeit, Ausbildung bis hin zu seiner Tätigkeit als Auktionator. Beruf und Berufung zugleich, was man ihm beim Lesen des Buches zweifelsfrei „abkauft“. Das Buch liest sich innerhalb weniger Stunden. Dies ist zum einen der Kurzweiligkeit, zum anderen aber auch dem sehr einfachen Schreibstil geschuldet. Auch wenn Misserfolge nicht verschwiegen werden, so bekommt der Leser rasch den Eindruck, es mit einem Menschen zu tun zu haben, der sehr gerne und selbstbewusst von seinem Können, Geschick und Erfolgen berichtet. Finanzen und (teure) Autos tauchen für meinen Geschmack zu häufig auf, dafür kommt das Gefühlsleben und somit auch etwas mehr Tiefgang zu kurz. Schade, denn der Autor hat durchaus viel erlebt und insbesondere seine Familienkonstellation hat sicher Spuren hinterlassen, die interessant sind. Der zweite Teil des Buches ist mit etlichen Anekdoten aus dem Berufsleben bestückt, die mir persönlich besser gefallen haben als die Kapitel der (frühen) Lebensstationen. Hier lässt sich das ein oder andere fachlich Interessante aus der Welt der Auktionen und auch zu Kunstgegenständen erfahren. Insgesamt eine Empfehlung für Fans der Fernsehshow und speziell von Wolfgang Pauritsch, aber auch für Leser, die sich für die Kunst- und Trödlerszene interessieren und hier einen guten Blick hinter die Kulissen erhalten.

Lesen Sie weiter

Grundsätzlich fand ich das Buch recht unterhaltsam und kurzweilig. Herr Pauritsch gewährt dem Leser einen Einblick in seinen sehr spannenden und abwechslungsreichen Werdegang sowie in die Stationen, die er in den vergangenen Jahren gemacht hat. Von der Familie zur Handwerksausbildung über die Wach- und Schließgesellschaft bis hin zu seiner Tätigkeit als Auktionator, viele Dinge, die man nicht gedacht oder gewusst hätte, sofern man nur die Person aus dem TV kennt. Er berichtet sowohl von den Höhen seines Lebens als auch von den Pleiten und seinem Pech, was ihn in meinen Augen sehr sympatisch macht. Besonders interessant fand ich die unterhaltsamen Geschichten, welche er aus seinem Alltag mit Kunden berichtet hat. Man kann sich gut vorstellen, dass es sicherlich noch einige spannende Episoden im Leben von Herrn Pauritsch gegeben hat, welche nicht im Buch ihren Platz gefunden haben. Aber die Geschichten, welche es in das Buch geschafft haben, sind sehr unterhaltsam. Spoilern werde ich allerdings nicht. Amüsant fand ich auch die kurze Episode über seine Zeit beim Bundesheer. Wer gerne einen Einblick in das Leben dieses sympathischen Mannes erhalten möchte, sollte sich die Zeit nehmen und dieses Buch lesen. Ich hatte Spaß dabei und kann das Buch wirklich empfehlen, welches auch aufgrund des angenehmen Schreibstils gut zu lesen ist. Einen Stern habe ich allerdings abgezogen, da ich aufgrund des Titels gerne mehr von Auktionen, dem Handwerk eines Auktionators und dem Handel mit Kunst und Trödel gelesen hätte. Zwar fand ich es spannend, wie Herr Pauritsch zum Auktionator wurde, allerdings hätte man einige Stellen etwas kürzen können, um dann tiefer auf die mit dem Titel in Verbindung stehenden Tätigkeiten und Themen einzugehen. Dies ist allerdings nur eine persönliche Meinung von mir.

Lesen Sie weiter

Wolfgang Pauritsch, bekannt als »Händler« aus der quotenstarken Trödelshow »Bares für Rares«, hat ein Händchen für Besonderes. Pauritsch ist ein Selfmademan mit einem eigenwilligen Lebenslauf – vom gelernten Handwerker bis zum öffentlich bestellten und vereidigten Auktionator mit eigenem Auktionshaus im Allgäu. Er ist ausgewiesener Fachmann für hochwertigen Schmuck und Antiquitäten und wird im deutschsprachigen Raum vielfach zu großen Auktionen bestellt. Dieses Buch zieht eine Zwischenbilanz seines Lebens und bietet skurrile und besondere Erlebnisse des Autors als Geschäftsmann und TV-Auktionator. Und als eben diesen TV-Auktionator kenne ich ihn. Weil er mir als freundlicher, höflicher integerer und sympathischer Mensch erscheint, deshalb wollte ich mehr über ihn erfahren. Seine Bemerkungen in den Sendungen wie: „…ich komme aus dem Fach, ich habe mal was mit Metall gelernt“ oder „in meinem Leben habe ich so etwas auch schon einmal gemacht und kann aus Erfahrung sprechen“…machten mich neugierig auf die Geschichte hinter dem Mann vor der Kamera. Sein Buch „Der Auktionator“ gab mir diese Einblicke in seine Kindheit, in seine Jugendjahre mit vielen Pleiten, Pech und Pannen. Er selbst(vermute ich) schreibt frei und ungeschönt, wie sein Weg war zum Händler mit Antiquitäten, zum Auktionator und nicht zuletzt zum TV-Menschen. Das Buch ist interessant und kurzweilig. Es hat allerdings einen Fehler. Es hat leider nur 192 Seiten. Aber ganz sicher kommt da später noch etwas, der Mann ist ja noch jung. Für Leser, die sich für Kurz- Biografien interessieren sehr empfehlenswert!

Lesen Sie weiter

Der Auktionator

Von: Werner Perthold

06.10.2018

Das Buch enthält die bisherige Lebensgeschichte des Wolfgang Pauritsch und verbindet diese auf gelungene Weise mit kurzweiligen Erlebnissen aus dessen Beruf. Der Autor präsentiert nicht nur seine Lebenserfahrungen, sondern vermittelt auch daraus resultierende Ratschläge und "Lebensweisheiten" für den Leser. Es gelingt ihm die Faszination, die der Beruf des Auktionators für ihn ausübt, glaubwürdig zu vermitteln. So erschließt sich dem Leser die doch weitgehend fremde Welt der Auktionen in all ihren Facetten. Interessant ist auch der Blick hinter die Kulissen der bekannten Fernsehsendung "Bares für Rares". Insgesamt ein Buch, das man vor dem Besuch einer Auktion unbedingt gelesen haben sollte.

Lesen Sie weiter

Unterhaltsam und auch Lehrreich

Von: Tobias Asfahl

04.10.2018

Das Buch macht rein äußerlich schon mal einen guten Eindruck . Selbst ohne Schutzumschlag ist es in klassischen Weiß gehalten , mit seiner geprägten Goldschrift auf dem Hard-Cover-Umschlag Ein echter "Hingucker" in jedem Buchregal. Inhaltlich war es sehr unterhaltsam zu lesen . Die einzelnen Kapitel ( 12 an der Zahl ) sind recht übersichtlich gehalten und deren Inhalt ist meist nachvollziehbar . Hier und da gibt es einige Erlebniserzählungen die mir persönlich etwas zu blumig erscheinen . ( daher nur 4 von 5 Sternen ) Aufgelockert werden die Kapitel mit einigen passend eingearbeiteten schwarz/weiß Fotos die den Autor in einigen seiner Lebensabschnitte zeigen . Zu Anfang der ersten Kapitel des Buches , dachte ich zu erst "Was ist das denn ? " , "Ein modernes Märchen oder was ?" Aber als ich dann das Buch bis zum Ende gelesen hatte erschien mir auch der Anfang etwas realistischer . Es ist auf jeden Fall ein , wenn auch kleines, Nachschlagewerk über einen Mann der viel zu erzählen vermag . Vieles von dem was er von sich gibt haben wir in der einen oder anderen Form wohl alle selbst erlebt . Fans des Autors sollten in dieses Buch auf jeden Fall einmal hineinlesen um etwas mehr von dem Mann zu erfahren den Mann nur aus dem TV kennt .

Lesen Sie weiter

Sympathisch und interessant

Von: raschke64

04.10.2018

Wie sicher die meisten Normalbürger kenne ich Wolfgang Pauritsch aus der Fernsehsendung „Bares für Rares“. Dort sitzt er in der Mitte der Runde, strahlt Freundlichkeit, Ruhe und Gelassenheit aus und macht den Eindruck, jeden Verkäufer zufriedenstellen zu wollen. Besonders punktet er mit seinem Charme, speziell den Damen gegenüber. Manchmal wirkt er dabei ein wenig aus der Zeit, aber genau das macht auch einen großen Teil seines Erfolges aus. In dem Buch erzählt er in verschiedenen Abschnitten und kurzen Artikeln über sein Leben und seinen Werdegang. Besonders anfangs erinnert es manchmal an einen Schulaufsatz, doch auch wenn er vieles gelernt hat, gelernter Schriftsteller ist er nicht und wohl niemand erwartet „hohe Literatur“. Stattdessen ist es ein äußerst unterhaltsames Buch. Man lernt einen Menschen kennen, der vieles ausprobiert hat und der immer neugierig aufs Leben war. Manche Entscheidungen traf er nur wegen des Geldes - oder um korrekt zu sein: um genug Geld zu haben, um nach seinen Vorstellungen zu leben - doch oft haben sie sich als goldrichtig erwiesen. Über seine Fehler kann er lachen und er lernt etwas daraus. Besonders beeindruckt hat mich aber gerade dieses Lernen wollen, neben seiner oft harten und/oder zeitaufwendigen Arbeit die ständige Weiterbildung, viele Prüfungen, neue Berufe, unheimliche Flexibilität. Manche Probleme löst er auf Art des braven Soldaten Schwejk (Bundesheer), bei manchen ist er einfach nur ehrlich oder fair. Alles in allem ist es ein sehr gut lesbares, unterhaltsames Buch über einen sympathischen und interessanten Menschen, das für mich ein Manko hat: viel zu wenige Fotos und die wenigen nur in schwarz/weiß.

Lesen Sie weiter