Leserstimmen zu
Mein Jahr mit Dir

Julia Whelan

(96)
(90)
(26)
(1)
(0)
€ 13,00 [D] inkl. MwSt. | € 13,40 [A] | CHF 18,90* (* empf. VK-Preis)

Megaaa Guut

Von: Janina

13.08.2019

Der Schreibstil war sehr gut, sehr intellektuell geschrieben, aber dennoch gut lesbar. Die Geschichte war von Anfang bis Ende so fesselnd, dass ich gar nicht gemerkt habe, wie die Seite nur so geflogen sind. Die Liebe zwischen den zwei Protagonisten , war einfach nur bewegen und sehr mitreißend. und die plötzliche Wendung im Buch hat mir am meisten gefallen, denn dies hätte ich nicht erwartet. Im generell Sinne, fande ich dieses Buch total Gut, dass Gesamtpaket hat mir gut gefallen von Protagonisten, bis zum Schreibstil und der Geschichte. Absolute Leseempfehlung von mir.

Lesen Sie weiter

Das Cover hat mich hingerissen, der Klappentext hat dazu beigetragen, dieses Buch in den Händen halten zu wollen. Ich habe zuvor noch kein Buch der Autorin gelesen und war dementsprechend wirklich neugierig. Dann aber das große Problem. Ich bin es gewohnt, flüssige Geschichten zu lesen, die man in einem rutsch durch lesen kann. Meiner Meinung zog sich die Geschichte durch diesen, überaus Akedemischen Schreibstil. Mit manchen Wörtern konnte ich nicht mal etwas anfangen, es war dementsprechend ein bisschen verwirrend. Dennoch hat mir die Geschichte zwischen Ella und Jamie gefallen. Es war überaus interessant zu erfahren, was hinter dieser Aufreißer Masche steckte. Ich fand deren erste Begegnung sehr amüsant. Und um ehrlich zu sein, hegte ich auch am Anfang eine Abneigung gegen Jamie, wie auch Ella selber. Reich, prozig, eine Blondine an der Seite. Und dann flirtet er auch noch mit ihr, trotz das er eine Begleitung bei sich hatte. Das wäre ein aus in jeder Hinsicht für mich. Doch wie es der Zufall will, handelt es sich bei Jamie um ihr Dozenten in Literatur. Ella dagegen kommt sofort sympathisch rüber, ihre liebe zur Politik und Literatur war kaum zu übersehen. Sie ist wirklich zielstrebig, da sie für Oxford Jahre hingearbeitet hatte. Ich finde es interessant, wie die Autorin die Umgebung beschrieben hat und kam so Oxford selber ein bisschen nahe. Und auch die Nebencharaktere hat die Autorin gut umgesetzt, so konnte man auch über diese ein bisschen erfahren. Das macht für mich ein Gesamtbild, dass beinahe die Schreibart wieder wett machte. Fazit: Die Liebesgeschichte zwischen Ella und Jamie, die sich langsam und unbeabsichtigt aufgebaut hat, war wirklich super. Leider hat mir der Schreibstil nicht ganz gefallen, da er einfach zu anstrengend meiner Meinung nach ist. Doch die Geschichte besitzt alles, was eine Geschichte besitzen sollte. Humor, Leidenschaft, Liebe und Trauer. 3,5/5 Sternen.

Lesen Sie weiter

Meine Meinung: Das Cover ist wirklich wunderschön. Es ist nicht nur ansprechend, sondern mit der Skyline im Hintergrund und dem Paar im Boot auch passend zur Geschichte gestaltet. Die Autorin hat in diesem Buch wirklich großartige Charaktere ins Leben gerufen. Eleanor (Ella) und Jamie sind mir schnell ans Herz gewachsen. Auch Maggie, Tom und Charlie waren mir von Beginn an sympathisch. Besonders gerne mochte ich zudem Jamies Mama Antonia, weil sie so eine tolle Persönlichkeit ist. Der Schreibstil von Julia Whelan hat mir sehr gut gefallen. Sicher gefällt die Sprache nicht jedem, aber meiner Meinung nach macht sie die gesamte Geschichte sehr authentisch. Normalerweise stört es mich, wenn die Kapitel sehr lang sind. Dies war bei diesem Buch aber überraschenderweise überhaupt nicht der Fall. Sehr gefallen haben mir auch die Auszüge aus den literarischen Werken zu Beginn jeden Kapitels. Sie waren großartig auf den Inhalt des jeweiligen Kapitels abgestimmt. Anfangs war „Mein Jahr mit dir“ für mich „nur“ eine absolute Wohlfühlgeschichte. Doch dann hat sich etwas geändert und ich war gefesselt. Die Geschehnisse waren sehr ergreifend, emotional und haben mich teilweise zutiefst berührt. Großartig finde ich auch das Ende, welches die Autorin gewählt hat. Die letzten Worte im Epilog sind so wahr, sie haben mich zu Tränen gerührt. Fazit: „Mein Jahr mit dir“ ist ein romantischer, poetischer und sehr ergreifender Liebesroman mit großartigen Charakteren. Absolute Leseempfehlung!

Lesen Sie weiter

Trotz dem kurzgeratenen Ende, das ja auch nicht wirklich schlecht war, hat mir das Buch sehr gut gefallen! Es war durchgehend spannend und absolut nicht vorhersehbar! Solltet ihr also auf der Suche nach einem Liebesroman ist und/oder ein Oxford-Fan ist, kann ich euch nur raten, dieses Buch zu lesen!

Lesen Sie weiter

Das Cover ist wunderschön und zeigt eine Szene aus dem Buch. Die Geschichte wird in der Ich-Form und aus Ellas Sicht geschrieben. Der Schreibstil ist flüssig und die Schriftart angenehm, sodass man nur durch die Seiten fliegt. Vor jedem Kapitel gibt es ein kleines Gedicht, was mega schön gestaltet ist und immer zur Situation passt, die passieren wird. Das Buch ist mehr als eine Liebesgeschichte. Sie ist mit allem vermischt. Glück, Liebe, Hoffnung aber auch Herzschmerz pur. Am Ende hatte ich sogar ein paar Tränen in den Augen. Ich finde Ella ist eine wahnsinnig starke Frau und sie war mir sofort sympathisch. Auf ihrem Weg zum Erfolg erlebt Ella aber ganz andere Dinge und steht dann am Ende vor der Entscheidung. Karriere oder Liebe? Vorallem Liebe unter diesen Umständen, denn wie im Klappentext geschrieben hat Jamie ein tragisches Geheimnis auf das ich nie im Leben gekommen wäre. Wie die beiden das durchstehen und was sich sonst im Leben der beiden entwickelt ist mit viel Gefühl geschrieben worden. Das Buch ist einfach nur Lesenswert. 5 Sterne

Lesen Sie weiter

Das Cover dieses Buches gefällt mir sehr gut und auch der Klappentext hat mich sofort überzeugt. Durch den Titel und den Klappentext konnte ich mir schon fast denken worum es geht wurde aber dann in den ersten paar Kapiteln doch wieder in die Irre geführt. Die ersten Kapitel des Buches fand ich ok. Für mich war es zu seicht und es wurde zu „poetisch“ gesprochen, womit ich leider einige Schwierigkeiten hatte. Sobald ich jedoch in dem Buch drin war, konnte ich wirklich nicht mehr aufhören zu lesen. Ella war mir sofort sympathisch und ich konnte mich auch gut mit ihrem Charakter identifizieren – außer natürlich dem politischen Teil. Jamie ist nicht der typische Professor und konnte mich auch sofort ansprechen. Auch die Nebencharaktere habe ich schnell ins Herz geschlossen. Die Autorin hat mit diesem Buch wirklich eine tolle Geschichte geschaffen die definitiv nicht so ist wie man in den ersten Kapiteln denkt. Es ist viel tiefgründiger und zeigt dass nicht alles nach Plan geht und man auch manchmal einfach seinem Herzen folgen muss. Von mir bekommt das Buch 4,5 von 5 Sternen. Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar

Lesen Sie weiter

Als ich den Klappentext gelesen habe, dachte ich es wäre ein klassischer Roman: Sie geht auf die Uni, verliebt sich in den attraktiven Professor. Natürlich hat dieser ein tragisches Geheimnis, doch sie lösen es und bekommen ihr Happy End. Selten täusche ich mich in Büchern, doch dieses Mal? Auf ganzer Linie! Natürlich ist Jamie sexy, schlau und einfach hinreißend! Doch Ella ist kein naives Dummerchen, dass sich in den Professor verliebt und auf ein Happy End hofft. Ella weiß genau, was sie will und wie sie es erreichen kann. Doch was tut man, wenn man einen Plan hat und das Schicksal etwas anderes für dich vorgesehen hat? Was tut man, wenn man denkt einen Traum zu haben und sich dann nicht mehr sicher ist? - ab hier könnten Spoiler auftauchen! - Wenn du erfährst, dass dein Freund, den du 6 Wochen kennst, todkrank ist bleiben die nur zwei Alternativen: entweder du bleibst oder du gehst, ohne dich umzusehen. Wer sagt denn, welche Zeitspanne für tiefe und wahre Gefühle die richtige ist? Ella ist eine wunderbare Protagonistin mit viel Ehrgeiz und so vielen unergründeten Gefühlen, denen sie sich erst noch stellen muss. Jamie ist das was ich zuerst dachte: sexy und nur auf schnelle Nummern aus. Doch das hat einen ganz bestimmten Grund und dadurch ist er noch so viel mehr! Tiefe Gefühle brauchen keine Jahre zum wachsen. Manchmal brauchen sie nur einen Augenblick und die Erkenntnis, dass es eine solche Liebe ist. Allumfassend und unumstößlich. Besonders gut haben mir auch die Gedichte vor den Kapiteln gefallen es passt zu den beiden und zu Oxford. Der Einblick in Oxford und das Leben der Oxianer war hinreißend. Auch die Nebencharaktere waren wunderbar ausgearbeitet. Besonders gut gefiel mir hierbei Charlie. Er erinnerte mich ein wenig an die Studenten aus Gilmore Girls (auch die Dialoge von ihm erinnern einen an die „Life and Death Brigade“). Alles in allem war es viel gefühlvoller als erwartet und ich bin froh dieses Buch als Rezensionsexemplar zugesendet bekommen zu haben. Jeder, der ein bisschen Gilmore-Girls-Studenten-Feeling möchte und dennoch eine gefühlvolle Story sucht, sollte sich dieses Buch zulegen. Natürlich weiß ich, dass es nicht Yale sondern Oxford ist und auch, dass es hier nicht um ein normales Studentenleben geht, doch die Verknüpfung war sofort greifbar für mich. Julia Whelan hat eine wunderbare Geschichte geschaffen, die ich gerne in meiner Sammlung willkommen heiße und auch gerne weiter empfehle. „Unterm Strich sind es deine Entscheidungen, die dich zu der Person machen, die du bist. Sei diese Person. Ich bewundere das.“

Lesen Sie weiter

Als ich mich bei Random House für ein Rezensionsexemplar beworben habe, ahnte ich nicht, was für eine wundervolle Geschichte mich dahinter erwartet. Ich fand den Klappentext zwar sehr ansprechend, aber dass mich das Buch so aus der Bahn werfen wird, damit habe ich nicht gerechnet. Ich habe mich nicht nur in die Geschichte verliebt, ich habe mich in alles verliebt. In das Cover, in den Schreibstil, selbst in Oxford, obwohl ich noch nie einen Fuß dorthin gesetzt habe. Es ist für mich ein rundherum stimmiges Buch, welches ich regelrecht verschlungen habe, denn jede einzelne Seite konnte mich fesseln und ich habe mich kaum getraut weiter zu lesen, aus Angst, dass das Buch zu schnell endet. Ich habe gelacht, ich habe geweint, ich war wütend auf Jamie und hätte Ella oft genug schütteln können, dennoch ging mir dieses Buch sehr ans Herz. Es ist die Geschichte von Ella und Jamie. Ella aus Ohio reist für ihr Aufbaustudium nach Oxford, leitet währenddessen aber auch den Wahlkampf einer Präsidentschaftskandidatin in Amerika. Gleich am ersten Tag begegnet sie Jamie, dem schwachköpfigen Schnösel, welcher sie nicht nur beinahe umgefahren hat, sondern ihr auch promt einen Teller voller Saucen über die Bluse schüttet. Als wäre das nicht schlimm genug, ist er zusätzlich auch noch der Leiter von Ellas Literaturkreis. Doch schnell wird klar, dass der erste Schein trügt und die Beiden sich kaum voneinander fernhalten können. Was mit einer Affäre ohne Verpflichtungen beginnt, da Ella am 11. Juni zurück in die Staaten fliegt, wird schnell zu wesentlich mehr. Ich denke, dass es dem Leser deutlich früher klar wurde als den Protagonisten selbst, dass sie Beide füreinander Gefühle entwickeln, die da nicht sein sollten. Denn wir können sie eine Beziehung führen, wenn ein ganzer Ozean zwischen ihnen liegt? Sie machen sich über ihre gemeinsame Zukunft lange keine Gedanken, denn beiden ist klar, dass sie diese Zukunft wohl nicht haben werden. Doch wie weit weg sie von einer solchen Zukunft tatsächlich sind, das ist Jamies Geheimnis, welches er Ella nicht anvertrauen will. "Mein Jahr mit dir" ist ein Buch über Gefühle. Ein Buch über Liebe. Ein Buch über Krankheit und auch ein Buch über den Tod. Es öffnet ein wenig die Augen, dass man nicht immer gleich alles auf den ersten Blick sieht und jedem eine zweite Chance geben sollte. Es zeigt, wie weit man bereit sein kann, sein Leben zu ändern für die Person, die man liebt, indem man aufgibt, was scheinbar vorher das Wichtigste im eigenen Leben war. Dieses Buch kann ich jedem ans Herz legen, der gern eine Liebesgeschichte liest, die nicht immer rosarot ist und auch die schattigen Seiten einer Beziehung zeigt. Aber auch, wie sehr man zusammenhält, wenn es drauf ankommt und man über seine eigenen Grenzen hinaus wächst.

Lesen Sie weiter