Leserstimmen zu
Die Shannara-Chroniken: Die Reise der Jerle Shannara 1 - Die Elfenhexe

Terry Brooks

Die Shannara-Chroniken: Die Reise der Jerle Shannara (1)

(1)
(0)
(0)
(0)
(0)
€ 10,99 [D] inkl. MwSt. | € 11,30 [A] | CHF 16,90* (* empf. VK-Preis)

Protagonisten: Walker ist nun schon seit langer Zeit der letzte Druide von Paranor. All die Jahre versuchte er, den Rat der Druiden wieder ins Leben zu rufen, doch die anderen Völker lehnten seinen Vorschlag ab. Sie trauen und mögen ihn nicht und so muss Walker erfahren, wie es Allanon zu seinen Lebzeiten gegangen war. Obwohl er sich vorgenommen hatte, anders zu handeln, als dieser vor ihm, wird er doch immer mehr wie Allanon, gibt nie alles Preis, was er weiß und verbirgt eine Menge Geheimnisse vor den anderen. Meine Meinung: Das Buch spielt, wenn ich mich nicht täusche, etwa einhundertfünfzig Jahre nach "Die Erben von Shannara 4 - Schattenreiter" und diesmal findet die große Reise auf eine ganz neue Art und Weise statt. Die Thematik der Luftschiffe hat mich unglaublich fasziniert und auch ein bisschen an den Film "Der Sternwanderer" erinnert. Der Autor greift Namen wie Wren Elessedil, Morgan Leah oder Par Ohmsford wieder auf, um die Zusammenhänge zu den neuen Charakteren herzustellen, die wie immer aus einem Leah, den Elfen und den Fahrenden bestehen. Mit den gänzlichen neuen Elementen, die schon ein wenig an Science Fiction heranreichen und der alten, vertrauten Welt entsteht eine gelungene, magische Atmosphäre, die nur Terry Brooks erschaffen kann. Die Geschichte entwickelt sich aufgrund der völlig neuen Ausgangssituation zu Beginn langsamer, viele Informationen werden an den Leser weitergegeben, doch nach und nach nimmt das Buch an Fahrt auf und ich habe förmlich an den Seiten geklebt. Wieder einmal schafft der Autor es, mit seinen Worten zu zaubern, Szenen lebendig werden zu lassen und mich völlig in den Bann zu ziehen. Sein Schreibstil ist einfach fantastisch, seine Beschreibungen stecken voller Details und Tiefe, und doch wird es nie langweilig. Jeder Charakter kommt mit seiner eigenen Geschichte auf das Luftschiff, entwickelt sich weiter und schließt neue Freundschaften. Alles verdichtet sich, Schicksale werden miteinander verwoben und Dinge kommen ans Licht, die mich wie immer ziemlich überraschen konnten. Das Ende erhebt sich mit sehr viel Spannung und einer sehr wichtigen Begegnung - und dann ist natürlich abrupt Schluss, sodass ich jetzt fieberhaft auf den zweiten Teil warten muss.

Lesen Sie weiter