Leserstimmen zu
Alle Jahre Liebe

Sue Watson

(0)
(2)
(0)
(0)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Cover und Klappentext haben mich total neugierig gemacht, eigentlich war es so ne Situation wo ich mir dachte. Wenn mir das Buch gefällt dann richtig oder eben es gefällt mir nicht. Ich hatte Recht damit. Da ich gerade und auch sonst im Jahr sehr gerne Weihnachtsromane lese war dieser hier wirklich gern auf meiner Wunschliste. Die Geschichte hat mich gefangen und auch geschrieben wurde sie wirklich sehr gut, wobei ich hier sagen muss das die Autorin mich nicht komplett überzeugen konnte mit ihrem Schreibstil. Dieser ist zwar sehr flüssig aber an manchen stellen leider viel zu undetaliert. Es gab stellen da hätte ich mir mehr informationen gewünscht. Chloe war hier der Charakter mit dem ich Probleme hatte wegen dem Schreibstil der Autorin, bei ihr fehlen mir einfach gewisse Eckdaten oder einfach manchmal die genauen Emotionen. Trotzdem konnte ich mit Chloe aber die Geschichte gut verfolgen. Dafür das im Klappentext der verlassene Ehemann viel erwähnt wird fand ich ihn im Buch viel zu wenig präsent, lange war von ihm einfach nicht die rede und das fand ich sehr schade wo es laut Klappentext doch darum ging. Toll hat mir dagegen aber die beschreibung der Umgebung gefallen, das hat die Autorin toll gemacht und den Roman nochmal einen schönen Charme verliehen.

Lesen Sie weiter

Chloe hat ein Jahr nach der Trennung von ihrem Mann alles so verarbeitet um einen Neuanfang zu wagen, aber dann klingelt ihr Telefon. Gianni hat vor ein neues Restaurant an der Küste von Devon zu eröffnen, aber alles geht drunter und drüber und die Managerin fleht Chloe an ihr zu helfen. Also fährt Chloe nach Appledore da sie mit dem Temperament von Gianni prima klar kommt, auch wenn sie sich schöneres Vorstellen könnte als Weihnachten mit ihm zu verbringen spielen ihre Gefühle bei seinem Anblick verrückt. Ich muss gestehen, dass ich Weihnachtsromane für mein Leben gerne Lese und bei diesem Roman von Sue Watson habe ich mich komplett auf den Klappentext verlassen welchen ich sehr ansprechend fand. Gerade bei Weihnachtsromanen ist es mir sehr wichtig das es ein Happy End gibt da ich in dieser Jahreszeit einfach immer etwas fürs Herz benötige und haben möchte. Der Einstieg ins Buch ist mir Leder nicht leicht gefallen und es hat seine Zeit gebraucht bis ich mich an Chloe richtig gewöhnt hatte und ja richtig warm wurden wir bis zum Schluss nicht. Chloe hat sich von ihrem Mann getrennt da sie der Meinung war er würde sich nicht mehr um sie bemühen und hat sich nie gefragt wie es Gianni bei dem allen geht. Der gesamte Roman wurde aus der Sicht von Chloe erzählt und ja Leider hat man von Gianni lange Zeit nicht viel Erfahren damit man ihn besser verstehen konnte. Es ergab zwar mit der Zeit alles ein rundes Bild für den Leser aber es hat etwas gedauert. Die Damen aus dem Café sind mir ehrlicherweise auf den Zeiger gegangen. Man konnte dem Handlungsverlauf recht gut folgen, nur bei den Einschüben aus der Vergangenheit hätte ich gerne eine andere Schrift oder einen Hinweis gehabt dann wäre es einfach etwas stimmiger gewesen. Obwohl ich mit Chloe nie so ganz warm wurde empfand ich alle Figuren des Romans mit viel Liebe zum Detail beschrieben, so dass man sich diese während des Lesens sehr gut vorstellen konnte. Auch das winterliche London oder Appledore waren sehr anschaulich beschrieben und so konnte man sie sich problemlos vor dem inneren Auge entstehen lassen beim Lesen. Alles in allem ein wirklich schöner Weihnachtsroman der mich aber nicht zu 100% überzeuge konnte was ich echt Schade finde. Nach längerer Überlegungszeit habe ich beschlossen vier von fünf Sternen zu vergeben.

Lesen Sie weiter