Leserstimmen zu
Wiedersehen am Harbour Beach

Ella Thompson

Die Lighthouse-Saga (3)

(10)
(6)
(0)
(0)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Bei "Wiedersehen am Harbour Beach" handelt es sich um den dritten Band der "Lighthouse Saga". Nachdem mir insbesondere der erste Band sehr zu Herzen ging, war ich auf diesen Roman natürlich sehr gespannt. Und meine Erwartungen wurden dann auch nicht wirklich enttäuscht, da einem als Leser ein überaus emotionaler und zum Teil auch tiefgehender Roman erwartet, bei dem auch ernste Themen wie selbstverständlich in die Handlung eingewoben werden. Im Mittelpunkt dieses Romans stehen Jake Foster, der den Traum hat eine eigene Brauerei in Sunset Cove zu eröffnen und die junge und reiche Investorin Eliza Woodward, die zunächst andeutet mit ihm in Geschäft zu kommen, ihn dann jedoch versetzt. Daraufhin bietet Theodor Hunter, der Vater von Jakes besten Freunden Niclas und Hunter, ihm an als Investor einzusteigen, unter einer Bedingung, die Jakes Weltbild erschüttern lässt. Und dann bekundet Eliza plötzlich doch Interesse und Jake wird dadurch zur Zielscheibe. Jake und Eliza sind zwei überaus willensstarke und dennoch sensible Charaktere, die beide nicht die einfachste Kindheit hatten. Obwohl beide im Grunde gut behütetet in unterschiedlichen Welten aufgewachsen sind, hüten beide gleichzeitig auch Geheimnisse, die sie zu dem gemacht haben, die sie heute sind. Es fällt einem leicht sich in die Beiden hineinzuversetzen und leidet mit im Laufe des Romans mehr als einmal mit ihnen. Insbesondere Eliza konnte mich mit ihrer Natürlichkeit sehr in ihren Bann ziehen. Man sollte meinen, dass sie durch ihren angeborenen Reichtum abgehoben und versnobt ist. Aber wer das glaubt, liegt ihr vollkommen falsch. Sie ist überaus bodenständig und geerdet, wodurch sie perfekt zu Jake passt. Die Beiden müssen sich letztendlich entscheiden, wie sie zukünftig ihr Leben leben wollen und wie viel Einfluss sie dabei ihrer Vergangenheit einräumen wollen. Ella Thompson schafft es in diesem Roman auch sehr schwierige Themen wie verworrene Familienverhältnisse und häusliche Gewalt sehr gut in die Gesamthandlung mit einzuweben, so dass sich alles zu einem wundervollen Ganzen zusammenfügt. Man wird als Leser auf eine emotionale Reise mitgenommen und fliegt dadurch förmlich durch die Handlung. Man leidet mit den Figuren. Allerdings muss ich auch gestehen, dass die Handlung, wenn man bereits die beiden vorherigen Romane gelesen hat, etwas vorhersehbar ist, da diese schematisch immer ähnlich abläuft. Gleichzeitig schafft es die Autorin hier jedoch auch immer wieder kleine Überraschungen mit einfließen zu lassen, die diesen Roman insbesondere vom zweiten Band ein wenig abhebt. Fazit: "Wiedersehen am Harbour Beach" von Ella Thompson ist noch mal einen Tick besser als Teil 2, vor allem da die weibliche Hauptfigur sehr real und glaubwürdig wirkt. Wer die beiden vorherigen Bände noch nicht kennt. sollte diese zuvor lesen, da ein Handlungsbogen alle drei Bände komplett durchzieht und hier nun seinen Abschluss findet! Für mich ist dieser Roman ein Lesemuss, vor allem für Fans der Reihe! Note: 2 (💗💗💗💗)

Lesen Sie weiter

Ein Traum von einer eigenen Brauerei, eine Frau, hinter deren Fassade niemand blicken kann- eine Liebe die auf großes Vertrauen baut. Danke für die Bereitstellung des Rezensionsexemplar! -----Klappentext---- Wenn du dein Leben von einem Geheimnis bestimmen lässt, wächst die Angst vor der Wahrheit mit jedem Tag. Jake Foster hat den Traum von einer eigenen Brauerei. Nachdem seine Freunde Niclas und Andrew Hunter ihr Glück in Sunset Cove gefunden haben, hält ihn nichts mehr in Boston. Es wird Zeit, seine Vision in die Realität umzusetzen. Die Harbour Beach Brewerie ist genau das, wonach er gesucht hat. Doch ihm fehlt das nötige Kapital. Die Investorin Eliza Woodward ist eine der schönsten Frauen, die Jake je getroffen hat – aber auch äußerst undurchsichtig. Sie signalisiert ihm, mit ihm ins geschäft kommen zu wollen, zieht ihr Angebot jedoch kurzfristig zurück. Niclas‘ und Andrews Vater, Theodor Hunter bietet Jake das fehlende Geld an. Unter einer Bedingung, die Jake den Boden unter den Füßen wegzieht. Als Eliza abermals auftaucht und ihr Interesse an der Brauerei und an ihm bekundet, wird sein Lebenstraum plötzlich zu einem gefährlichen Unterfangen – und Jake zur Zielscheibe. ------Schreibstil----- In diesem Band war es, wie in den beiden unabhängigen vorherigen Bänden wieder aus der Er/Sie Perspektive geschrieben, diesmal aber wirklich nur von interessanten Personen , natürlich hauptsächlich aus der Sicht der Hauprotagonisten , sodass man allem gut folgen konnte und es immer aus der spannendsten Sicht verfolgen konnte. In diesem Buch gab es außerdem immer wieder gut gekennzeichnete Flashbacks, die das Ganze noch spannender und interessanter machten. -----Charaktere---- Beide Protagonisten waren sehr interessante Persönlichkeiten! Wir möchten jetzt nicht auf alle Eigenschaften eingehen um nichts vorwegzunehmen, aber vor allem Jake hat es uns mit seiner sehr liebevollen und ehrlichen Art echt angetan;) Er hat uns gezeigt, dass man für seinen Traum auch mal etwas riskieren muss und mit Zielstrebigkeit und Ehrgeiz diesen erfüllen kann. Eliza ist eine bewundernswerte Person und wir haben Respekt vor ihrem Verhalten in ihrer Situation Die Nebencharaktere wurden dieses Mal gut eingearbeitet, und die Personen aus dem Vorgängerband hatten alle ihren wichtigen Anteil in der Geschichte bekommen. -----Story----- Das Buch konnte uns direkt am Anfang mitnehmen, da sofort Spannung da ist. Wie immer auf der wunderschönen Halbinsel Cape Code, fühlt man sich dort total wohl. Als man dann hinter Elizas Fassade zu blicken beginnt, gibt es nicht dieses unnötige Drama und gejammer, das war irgendwie beim Lesen echt angenehm und hat Eliza zu einer echt starken Persönlichkeit gemacht. Dazu wird wenig auf dem Klappentext geschrieben, wodurch man komplett überrascht werden kann. Auch in diesem Buch gibt es neben der Liebesgeschichte noch eine sehr spannende parallel laufende Handlung, die unvorhersehbar ist, sodass alles unerwartet und nervenaufreibend passiert. An einer Stelle dieser Handlung, die übrigens wieder am wunderschönen Leuchtturm spielt, hatten wir es dann auch echt mit der Angst zu tun und wurden echt mitgerissen. Am Ende sind ein paar kleine Fragen offen geblieben, die aber nicht von sehr großer Bedeutung sind -----Fazit----- .Starke und interessante Persönlichkeiten, kein unnötiges Drama und Spannung pur, das beschreibt "Wiedersehen am Harbour Beach. Traumhaftes Setting und verständliche Handlungsstränge, bei denen am Ende nur noch kleinere Fragen offen bleiben. Der Beste Band der Lighthouse Saga! ★★★★,5|★★★★★ Infos: Preis: 9,99 € Format: Ebook; Broschiert Seitenzahl: 462 Autorin: Ella Thompson Erscheinungsdatum: 8. Juli 2019

Lesen Sie weiter

»Sunset Cove kann eine Seele wirklich heilen lassen« Jake Foster träumt seit jeher von seiner eigenen Brauerei. Und wie es der Zufall so will, steht die für ihn perfekte kleine Brauerei in Sunset Cove, wo er seine ganzen Ferien mit seinen besten Freuden Niclas und Andrew Hunter verbracht hat und die nun auch ihren Lebensmittelpunkt in dem idyllischen Ferienparadies auf Cape Cod gefunden haben. Nichts hält ihn also mehr in Boston. Doch die Finanzierung stellt ihn vor Herausforderungen. Das benötigte fehlende Kapital für die Harbour Beach Brewerie erhofft er sich von der Investorin Eliza Woodward, die ihm durchaus Interesse zugesichert hat. Doch Eliza ist unzuverlässig und lässt ihn mehrmals auflaufen. Seine einzige Möglichkeit ist nun Theodor Hunter, Niclas' und Andrews despotischer Vater. Er bietet Jake das fehlende Geld an, allerdings stellt er dafür eine Bedingung, die Jake umhaut. Und dann taucht auf einmal Eliza wieder auf der Bildfläche auf und auf einmal steckt Jake mitten in einem gefährlichen Strudel aus Versteckspielen, Lügen und seinem großen Traum fest. „Wiedersehen Am Harbour Beach“ ist der dritte und letzte Teil der Lighthouse-Saga von Ella Thompson und er war auf seine ganze eigene Art genauso toll wie die beiden Vorgänger. Wenn nicht sogar der beste Teil <3 Jake kennen wir bereits als besten Freund der beiden Hunter-Brüder. Die Entwicklungen rund um ihn und sein Leben sind wirklich überzeugend und realistisch kreiert und bringen Schwung in die Geschichte. Auch die ernste Geschichte von Eliza über ein Leben voller Missbrauch und Gewalt ist gefühlvoll in die Geschichte integriert. Der Spannungsbogen war bis zum Schluss vorhanden. Die Erzählweise ist total bildhaft und angenehm locker und flüssig zu lesen. Fazit: Eine emotionale, dramatische, spannende Liebesgeschichte <3 Schade, dass wir nun von Sunset Cove Abschied nehmen müssen...

Lesen Sie weiter

INHALT: Jake möchte endlich seinen Lebenstraum von einer eigenen Brauerei verwirklichen. In Sunset Cove ist er fündig geworden und möchte die Harbour Beach Brewerie kaufen, doch ihm fehlt das nötige Kapital. Um sich nicht das Geld von seinen Freunden leihen zu müssen, sucht er eine Investorin und hat sie auch in Person von Eliza gefunden. Doch sie lässt immer wieder Termine platzen. Also sucht er sich auf und was er vorfindet, verschlägt ihm den Atem. Sofort ist er von ihr mehr als angetan, doch sie ist in grosser Gefahr und plötzlich wird alles zu einem grossen Disaster und auch Jake schwebt in Lebensgefahr. MEINE MEINUNG: Dieser dritte und finale Teil der Lighthouse Saga konnte mich wieder von der ersten bis zur letzten Seite begeistern und mich in seinen Bann ziehen. Ich liebe diese Reihe sehr und muss mich jetzt schweren Herzens verabschieden. Hier treffen wir alte Bekannte wieder und lesen die Geschichte von Jake. Wieder lässt sich das Buch unheimlich flüssig, hat ein sehr hohes Tempo und wieder symphatische Charaktere, die es einem so leicht machen, in der Geschichte zu versinken und sie zu lieben. Es ist eine sehr ausgewogene Mischung aus Spannung, Gefühle und ein atemberaubendes Setting. Besonders die Rückblicke von Eliza hingen mir sehr zu Herzen, auch weil man so ihren Weg besonders gut verfolgen konnte und ihr Leid sehr präsent war. Ich habe mich sofort wieder heimisch und wohl gefühlt. Es herrscht eine sehr angenehme Athmosphäre in der man sich beim Lesen wohlfühlt. Der Spannungsbogen nimmt immer zu, um am Schluss mit einem wahren Explosion von Gefühle zu enden. FAZIT: Ein mehr als gelungener Abschluss einer Reihe, die ich sehr liebe. Wunderbar liebenswerte Charaktere, Spannung bis zum Ende hin und ein Setting, von dem man nur träumen kann.

Lesen Sie weiter

Der dritte Teil der Lighthouse Saga widmet sich der Geschichte von Jake. Nachdem Andrew und Niclas ihre Liebe gefunden und alle Probleme aus der Welt geschafft haben, ist das Lachen und die Freude zurück auf die Insel gekommen. Jake selbst ist kurz vor der Erfüllung seiner Träume. Er hat die Möglichkeit, die Brauerei der Insel zu übernehmen. Um diesen Kauf abzuschliessen, benötigt er einen Investor. Und da kommt Eliza ins Spiel. Sie ist eine reiche Unternehmerin, welche Interesse daran bekundet. Als sie jedoch dreimal den Termin platzen lässt, ist Jake ziemlich sauer. Kurzerhand fährt er zu ihr nach Hause und findet sie zusammengeschlagen in ihrem Garten. Was ist passiert? Kurzerhand nimmt er sie mit nach Cape Cod. Ella Thompson hat mit diesem Band eine tollen Abschluss geschrieben. Ich fand sogar, dass dieses Buch das Beste der Serie war. Jake ist ein toller Mann. Loyal, freundlich und hilfsbereit. Er arbeitet leidenschaftlich für seine Träume. Eliza lebt in der Hölle. Ihr Alltag ist geprägt von Gewalt und Schmerz. Ella Thompson hat ihr Leben so authentisch und brutal beschrieben, dass man als Leser mitleidet. Dass Marie und Holly dazu beitragen, dass sich Eliza öffnet, fand ich toll. Die zwei Paare spielen auch bei dieser Geschichte eine grosse Rolle. Mitzuerleben, wie sich die Beziehungen entwickeln, war schön. Die Autorin hat die Umgebung wiederum sehr bildlich und wunderschön beschrieben. Man wünscht sich selber gleich, eine Tasse Tee auf der Terrasse zu trinken und aufs Meer zu schauen. Das Buch enthält Liebe, Spannung und grosse Freundschaften. Innert kürzester Zeit taucht man in der Geschichte ab und taucht erst wieder auf, wenn man das Buch fertig gelesen hat. Man sollte sich also den Tag freihalten. Ich vergebe diesem Unterhaltungsroman gerne 5 von 5 Leuchttürme.

Lesen Sie weiter

Ich war schon sehr gespannt auf Jake Foster´s Geschichte und wurde nicht enttäuscht. Er ist der beste Freund von der Hunter Brüder und versucht sich in Sunset Cove seinen Lebenstraum von einer eigenen Brauerei zu erfüllen. Eliza Woodward könnte ihn seinem Traum näher bringen indem sie in die Brewerie investiert. Nur leider springt sie immer wieder ab und erscheint nicht zu den Treffen. Die Geschichte hat mich direkt wieder von Anfang an gepackt und ich habe so mit Eliza glitten. Ihre Situation hat mich sehr berührt und zu Tränen gerührt. Jake ist ein sehr liebenswerter Mann und er kümmert sich rührend um Eliza. Jake erfährt etwas, dass ihn im ersten Moment aus der Bahn wirft und auch ich hatte nicht damit gerechnet. Ich habe auch diesen Band verschlungen. Es gab wieder Wendungen und Ereignisse mit denen ich nicht gerechnet hatte, es war dramatisch und sehr emotional, es war wieder spannend und aufregend. Nun bin ich traurig, dass die Reihe hier endet. Ich möchte noch so viel mehr von der Autorin lesen und hoffe, dass es bald Nachschub geben wird. Von mir eine klare Leseempfehlung für die gesamte Reihe und 5 verdiente Sterne.

Lesen Sie weiter

Im Band 3 der Lighthouse-Saga wird der Leser in Jake Fosters Leben mitgenommen. Der junge Mann und beste Freund der Hunter-Brüder (die in den ersten beiden Bänden die Rolle der Protagonisten innehatten) hat einen Traum. Er will sein eigenes Bier in seiner eigenen Brauerei brauen. Es passt perfekt in seine Pläne, dass der alte Besitzer der Harbour Beach Brewerie sich zur Ruhe setzen und daher sein Lebenswerk verkaufen will. Nun muss Jake nur das nötige Kapital auftreiben und kommt daher mit Eliza Woodward in Kontakt – eine mögliche Investorin. Doch alle Termine, die er mit ihr vereinbart, platzen. Dadurch wird eine Reihe von Ereignissen ins Rollen gebracht, die nicht nur Jakes Existenz und sein Herz – sondern auch sein Leben in Gefahr bringen. Ella Thompson schafft es immer wieder, dass ich ein Buch kaum aus den Händen legen kann. Jake Foster ist so ein sympathischer Typ und dieser Band war so spannend, dass ich das Buch an einem Wochenende komplett durchgelesen habe. Ein wahrer Pageturner mit sehr großem Bookhangover. Hoffentlich kommt bald wieder eine Reihe von ihr raus! Das war eindeutig eine der schönsten Buchreihen, die ich in den letzten Jahren gelesen habe.

Lesen Sie weiter

Die "Lighthouse-Saga" endet nunmehr mit dem dritten Band "Wiedersehen am Harbour Beach". Während die beiden ersten Bände von den Brüdern Niclas und Andrew Hunter erzählt, die hier ihr Glück in Cape Cod, Sunset Cove, gefunden haben, geht es nun um Jake Foster, bester Freund der beiden. Er möchte sich seinen Traum erfüllen und eine eigene Brauerei führen. Und da kam ihm zugute, dass die Harbour Beach Brewerie zum Verkauf auf Cape Cod stand. Der Besitzer wollte in den Ruhestand gehen. Cape Cod ist und bleibt für Jake ein Sehnsuchtsort, welches er mit den Erinnerungen der gemeinsamen Zeit mit den Freunden verband. Er hatte eine Investorin an der Hand, Eliza Woodward. Doch diese ließ den ersten Termin mit ihm platzen. Aber Jake gibt nicht auf. Und er bleibt am Ball bezgl. der Investorin. Die Geschichte, das Leben der Eliza Woodward hat die Autorin gekonnt in die Handlung eingebunden. Vor Jahren hatte sie ihren Traummann gefunden, so der Anschein. Doch Greg zeigte nach und nach sein wahres Gesicht, den selbst vor Gewalt gegenüber seiner Frau schreckte er nicht zurück. Für Elizas Eltern war er der ideale Schwiegersohn und Nachfolger des Woodward-Imperiums. Doch vor einem Jahr verunglückten beide tödlich, ohne dass Greg als Nachfolger eingesetzt war. Gregs Kontrollsucht war enorm und Eliza selbst hatte gelernt, nur den kleinsten Hinweis einer Gestik lesen zu können, die auf eine weitere Attacke auf sie hinwiesen. Als sie Jake erneut bei einem Termin sitzen lässt, platzt diesem der Kragen und er fährt zu dem Woodward-Anwesen. Dort findet er eine Frau vor, die aller Wahrscheinlichkeit einer schlimmen Gewaltattacke ausgesetzt gewesen war. Er packt Eliza und bringt sie nach Cape Cod zu Andrew. Dieser nimmt sich ihr an. Das hier schlimme häusliche Gewalt vorlag, war nicht zu übersehen. Danach bleibt Eliza in Sunset Cove und lernt Holly, Marie als auch Niclas kennen. Nur langsam baut sich Vertrauen auf. Dann tritt etwas ein, was man eigentlich fast nur ahnen konnte. Theodor Hunter, Vater von Niclas und Andrew, wendet sich an Jake. Er braucht eine neue Niere. Die Vorgeschichte ist nachzulesen in den ersten beiden Bänden. Theodor muss aber dazu ein lang gehütetes Geheimnis lüften. Und das wirft Jake fast aus dem Gleichgewicht. Noch muss er dazu diese Geschichte für sich behalten, um die Freundschaft zu den beiden Brüdern nicht zu belasten. Die gesamte Geschichte rund um Jake, Eliza und den anderen Charakteren ist m. E. der absolute krönende Abschluss der Reihe. Der Schreibstil ist wieder gut verständlich zu lesen und streckenweise sehr emotional. Zwischen Jake und Eliza entwickelt sich eine stille Freundschaft, denn sie hat Schweres erlitten. Und Vertrauen ist eine Basis, die nur Bestand hat, wenn sie von beiden Seiten kommt. Langsam nur findet sie wieder ins Leben zurück, in ein neues Leben. Denn da ist wohl mehr als Freundschaft, was sie mit Jake verbindet. "Wiedersehen am Harbour Beach" ist in Bezug zu den beiden Vorbänden der absolut gelungene Abschluss der Lighthouse-Saga. Ich kann diese emotionale wie auch dramatische Geschichte, mit dem Hauch von Romantik, wärmstens empfehlen.

Lesen Sie weiter