Leserstimmen zu
Herbstbunt

Thomas Gottschalk

(11)
(4)
(1)
(0)
(0)
€ 20,00 [D] inkl. MwSt. | € 20,60 [A] | CHF 28,90* (* empf. VK-Preis)

Das Leben des Thomas G.

Von: HEIDIZ

04.12.2019

Herbstblond war er - der Thomas Gottschalk - nun ist er Herbstbunt - in Form seines neuen Buches, welches ich mit Interesse gelesen habe. Wieder ist er offen und ehrlich mit sich und anderen - was mich immer wieder begeistert. Thomas Gottschalk kann es sich einfach erlauben. Seine Lebensumstände haben sich während des Schreibens des Buches geändert, man hat es ja aus der Presse erfahren, dies erwähnt er auch im Buch - er spricht noch immer von seiner Frau - allerdings erwähnt er, dass sich das mittlerweile geändert hat - und er geht sehr ehrlich und offen damit und mit sich um. Er reflektiert sein Leben - man kann aber auch für sein eigenes Leben sehr viel davon mitnehmen. Außerdem erhält man einen Blick in sein Familienleben und in das des Showbusiness. Die locker flockige Ausdrucksweise für die ich ihn sehr mag - findet sich auch im Buch wider, es liest sich flüssig fesselnd und durchweg spannend und bildhaft. Man erfährt auch, wie er sich fühlte, als seine Windmühle sich in Asche auflöste und die darin befindlichen Dinge, an denen vielfach sein Herz hing, wie z. B. an der Rilke-Handschrift, um die es Gottschalk besonders schade war. Man liest von den Annehmlichkeiten seines Lebens, aber auch von Rückschlägen und schwierigen Situationen. Leseprobe: ======== Ein Beispiel: Vom Jetlag gequält, bin ich in meiner Berliner Wohnung kurz vor vier aus dem Schlaf geschreckt. Der Schlaftrunk aus dem amerikanischen Drogeriemarkt mit der Geschmacksnote "Warming Berry" hatte mir zwar auf dem Etikett eine längere Bettruhe versprochen, aber das Versprechen nicht gehalten. Sehr gut - hat mir zu 100 Prozent gefallen.

Lesen Sie weiter

Ein Resume des Älterwerdens

Von: Matthias Breimann

02.12.2019

In seinem neuen Werke “Herbstbunt“, spricht der größte Entertainer Deutschlands über das Älterwerden und was es so alles mit sich bringt. Man könnte es als Plädoyer ans Älterwerden bezeichnen, welches er hiermit verfasst hat. In den einzelnen Kapiteln, die nach Songtexten bekannter Bands benannt sind, geht er auf verschiedene Themen des Alltags und das Leben ein und lässt den Leser tief in sein Leben blicken. Er erzählt wie es ist und wie man sich als 50er Jahrgang, in unserer gegenwärtigen Zeit eben dieses Alter erreicht und man sich zurechtfindet. So zeigt er die alltäglichen Tücken und Fettnäpfchen auf, in die man treten kann und erzäht selbst was er vieles erlebt hat. So eben zum Beispiel, die neue Technik, das neue “political correctness“ Verhalten, uvm. So geht er zum Beispiel darauf ein, wie er Twitter für sich entdeckt hat und damit gleich zwei Mal einen Shitstorm über sich ergehen lassen musste, aufgrund von Aussagen die er getätigt hatte und eben falsch aufenommen wurden, für die er sich heute noch entschuldigt, obwohl es nie böse gemeint war. Auch geht er eben darauf ein, wie kompliziert die Gesellschaft geworden ist, für eben alle Menschen die noch mit Standarts und Werten wie zum Beispiel “Love and Peace“ aufgewachsen sind. So erklärt er auch was es mit den “Beinberührungen“ in Wetten dass…?, die er als freundschaftliche Geste ausdrücken wollte und ihm vorgeworfen wurden, auf sich hatte. Zudem schildert er auch die Erziehung seiner Kinder und gibt für Eltern ein paar Tipps mit auf den Weg, obwohl er selbst äußert, dass es nicht immer glatt lief und einige Methoden er kritisch hinterfragt, eben da seine Kinder in jenem Umfeld groß wurden und fast nie die andere Seite des Lebens sahen. Auch geht er auf die großen Schicksalschläge ein, wie seine Beinperation aufgrund eines Unfalls beim Wandern um sich selbst zu finden, sowie die Tragödie als in Kalifornien sein Haus bis auf die Grundmauern durch die immensen Waltbrände, niederbrannte, während er in Deutschland auf einer Charity-Veranstaltung war. Sein fast einziges und größtes Leid dabei: Eine komplett zerstörte Sammlung der Werke von Rainer Maria Rilke. In diesem Werke gibt der Entertainer nicht nur Einblicke in sein Leben und seine Ansichten, sondern auch in sein sehr humorvolles/selbstironisches und man kann ohne weiteres sagen, gutherziges Wesen. Das Buch selbst, ist schnell zu lesen und mit eben dem bekannten, großartigen Humor des Entertainers verfasst worden. Denn lachen wird man mit diesen Werke sehr sehr oft. Ein Buch, dass man absolut empfehlen kann.

Lesen Sie weiter

Wie schön waren früher die Samstagabende vor dem Fernseher. Die beliebte Sendung „Wetten dass“ bot Unterhaltung für jedes Alter. Familienfreundlich, und vor allem durch die gewinnende Persönlichkeit des Moderators amüsant. Die Zeiten haben sich geändert. Es gibt inzwischen eine unüberschaubare Anzahl von Unterhaltungsangeboten. Und der allseits beliebte Entertainer wurde von anderen Mediengrößen ersetzt. Dieses Buch enthält ganz unterschiedliche Überlegungen und Gedanken von Thomas Gottschalk. Der gemeinsame Nenner ist, wie der Untertitel verrät, das Alter. Die Kapitelüberschriften sind englishce Songtitel, und der Inhalt passt mal mehr, mal weniger gut zum Titel. Ein paar Beispiele: In „Everbody hurts“, geht es um einen Sturz Gottschalks. Die Verletzung führt ihm vor Augen, dass er nicht mehr der Jüngste ist. „Knockin‘ on Heaven’s Door“ ist ein merkwürdiger Traum von dem „Wetten dass“ Sofa im Jenseits, natürlich mit dem Moderator und seinen Gästen. Im Kapitel „Everlasting Love“ finden sich ausschweifende Betrachtungen über zwei verschiedene Liebesarten, die beide nicht ideal sind. Die vielen Worte leiten über zu dem Bekenntnis des Autors, dass er sich unerwartet noch einmal verliebt hat, was das Scheitern seiner 46jährigen Ehe zur Folge hatte. Neben vielen besorgten Blicken in den Spiegel, mit der Trauer über die wachsenden Zeichen des Alters, erzählt Gottschalk, wie er gelernt hat umzudenken, was Ernährung und Sport betrifft. Weniger Goldbären und stattdessen Intervallfasten. An mehreren Stellen betont er, dass er zwar lange leben möchte, aber nicht alt werden. Sehr ausführlich wird das besondere Anwesen in Malibu betrauert, das den Flammen Kaliforniens zum Opfer fiel. Ob teure Uhren, die schmerzhafte Erfahrung der Kinder im Flugzeug einmal Economyklasse fliegen zu müssen, oder dem kostbaren Inhalt seines Anwesens; der Autor hat Sorgen, von denen die meisten nur träumen können. Damit kann sich der Leser, der sich vielleicht fragt, wie er beispielsweise die Reparaturkosten seines Autos bezahlen soll, nicht identifizieren. Aber trotzdem ist dieses Buch gut geschrieben und lesenswert. Die Überlegungen über die neuen Medien aus der Sicht eines Menschen, der eine große Rolle in den herkömmlichen Medien spielte, sind interessant. So schreibt Gottschalk über seinen zwiespältigen Umgang mit Twitter, oder den Problemen mit der Reparatur seines Telefons. An manchen Stellen macht sich Gottschalk mit seiner Offenheit angreifbar und verletzlich. Positiv ist auch, dass sein Humor immer mal wieder durchblitzt. Es ist auch interessant zu lesen, was hinter den Kulissen einer Show geschieht. Wenn auch manches wie Angeberei klingt, zum Beispiel, mit wem er in Hollywood befreundet ist, so erfährt der interessierte Leser ein paar Wissenshappen über verschiedene Prominente. Fazit: Melancholische Gedanken über das Älterwerden, gemischt mit ein paar Anregungen zu einem bewussten Leben im Alter, machen dieses Buch lesenswert. Trotzdem bleibt das Gefühl zurück, dass der Autor sich nicht damit abfinden kann alt zu werden und gar auf dem Abstellgleis zu landen. Vielleicht wäre es einfacher für ihn mit einer Prise weniger Selbstverliebtheit und ein wenig Verzicht auf ein luxuriöses Leben, denn die Erfahrung zeigt: Wer sich für andere einsetzt, ist auch im Alter glücklicher und mit seinem Leben zufriedener.

Lesen Sie weiter

Ich habe Tränen gelacht

Von: Lovelytesting

09.11.2019

Klappentext: Forever young? Immer lief alles glatt in seinem Leben. Warum sollte sich daran etwas ändern, bloß weil Thomas Gottschalk eines Tages 60 wurde? Für die Figur gibt's die Mayr-Kur, und Workouts gibt's für die Fitness. Doch in der zweiten Hälfte der Sechziger wird es unerwartet rumpelig: Der Oberschenkelmuskel gibt den Geist auf; das Haus brennt ab; und nach über 40 Jahren Ehe ist das Zusammenbleiben plötzlich nicht mehr selbstverständlich... Thomas Gottschalk erzählt vom Älterwerden - nachdenklich, mit viel Humor und großer Offenheit. Seine Botschaft? Optimistisch! Da ich (Mutter der Verfasserin) nur zwei Jahre jünger bin als Thomas Gottschalk, konnte ich mich in jede Phase seines Lebens hineinversetzen. Am Anfang ist das Buch dermaßen witzig und ich finde mich in so vielen Geschichten und Themen wieder, dass es mich erstaunt. Im mittleren Teil geht der Autor viel auf das Thema Fitness und Ernährung ein, das war mir an manchen Stellen etwas langweilig. Aber seine Entwicklung zum älteren Herrn ist sehr witzig und nachvollziehbar beschrieben, auch die Schwierigkeiten mit der technischen Entwicklung. Traurig war der Abschnitt mit dem Verlust seines Hauses, seiner Windmühle. Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Thomas Gottschalk erzählt von seinen Sendungen und Gästen, von Talkshows, in denen er aufgetreten ist und viel von seiner Arbeit. Ich versuche derzeit, Einiges auf youtube oder den Mediatheken zu finden, weil mich die Berichte dazu sehr gefesselt haben. Sein Optimismus tröstet mich und gibt mir Mut, den Herbst des Lebens freudiger anzunehmen.

Lesen Sie weiter

Buch das zum Nachdenken anregt

Von: Michaela

09.11.2019

Ich bin auf das Buch hier im Bloggerportal aufmerksam geworden und hat mich neugierig gemacht. Thomas' Schreibstil fand ich sehr angenehm zu lesen. Hinter Thomas Gottschalk's Geschichte steckt viel Ehrlichkeit, die die Leser zum Nachdenken anregen soll, das ihm auf jeden Fall gelungen ist. Mehr gibt es zu dem Buch auch eigentlich nicht zu sagen, außer dass es sehr gelungen ist und wichtige Themen angesprochen werden. Allerdings würde ich das Buch eher für Erwachsene als für Jugendliche empfehlen.

Lesen Sie weiter

Herbstbunt

Von: Zeilenmeer

06.11.2019

Mit Witz und Charme erzählt hier Thomas Gottschalk über sein Leben. Ungekünstelt, kurzweilig und Interessant kommt dieses Buch daher und konnte mich bestens unterhalten. Er Philosophiert über Themen wie das Altern, die Endlichkeit und unsere Gesellschaft und erzählt ernsthaftes, so wie auch amüsantes aus seinem Leben. Er greift unter anderen Themen auf wie Schwul sein im frommen Kulmbach, seiner neuen Lebensgefährtin und vieles mehr. Zudem erzählt er über Schicksalsschläge wie seine gescheiterte Ehe und seine neue große Liebe. "Im Klartext: Mir ist etwas passiert, das mich ziemlich aus der Bahn geworfen hat und was ich mit meinem Traum von einem bunten Herbst selbst heraufbeschworen habe. Ich habe mich noch einmal verliebt." Besonders berührend fand ich die Geschichte mit seinem Onkel Hans, der sich als eine Art Ersatzvater entpuppte. Das Buch ist authentisch, regt zum Nachdenken an und wirkt einfach nur echt. Fazit: Eine wirklich tolle Fortsetzung mit Witz und Charme. Nur zu empfehlen.

Lesen Sie weiter

Als ich Thomas Gottschalks erstes Buch 'Herbstblond' las, fühlte ich mich bestens von ihm unterhalten. Zwar gewährte er mir und seinen anderen Lesern wenig Einblicke in sein Privatleben (Ehe, Vaterschaft, ...) - aber dennoch lernte ich ihn aufgrund seiner detaillierten Schilderungen aus der Kindheit und der Jugend besser kennen. Zudem gab er die ein oder andere Anekdote aus seiner Karriere preis. In seinem zweiten Buch 'Herbstbunt' wird Thomas Gottschalk nun privater. Natürlich nimmt hier seine Kindheit ebenfalls einen großen Stellenwert ein, schließlich hat diese ihn geprägt - vor allem seine Eltern und sein Onkel Hans. Dieses Mal berichtet er über seine Ehe mit Thea, die Trennung nach 46 Jahren Beziehung, das Feuer in Malibu, ... Er hält sich bei seinen Schilderungen oft bedeckt, sodass bei mir die ein oder andere Frage dennoch offen blieb. Aber einige Geheimnisse sollte ja jeder haben! Dafür redet er offen über das Älterwerden und die Gesundheit. Egal ob im Fernsehen oder im Radio - Thomas Gottschalk überzeugt überall mit seiner eigenen, witzigen und charmanten Art. Diese spiegelt sich auch wunderbar in seinem neuestes Buch wider. Dank des locker-leichten Schreibstils sind die 272 Seiten ruckzuck gelesen. Alles im allen ist 'Herbstbunt' ein unterhaltsames, kurzweiliges und sehr empfehlenswertes Lesevergnügen - nicht nur für eingefleischte Thomas Gottschalk Fans!

Lesen Sie weiter

Man sagt so schön „Ich bin mit Thomas Gottschalk aufgewachsen“, was in meinem Fall durchaus in Bezug auf die Fernsehunterhaltung stimmt – und da ich auch das erste Buch von Thomas Gottschalk „Herbstblond“ gelesen habe, musste ich natürlich auch in diesem Buch schmökern. Beschreibung des Buches: Die Autobiographie „Herbstbunt“ von Thomas Gottschalk ist im HEYNE-Verlag 2019 als Hardcover erschienen. Es hat 272 Seiten. Auf dem Titelbild sieht man einen entspannt auf einer Bank sitzenden Thomas Gottschalk. Kurze Zusammenfassung: Wie auch im ersten Buch erzählt Thomas Gottschalk aus seinem Leben. Das Buch ist in 21 Kapitel aufgeteilt, die Kapitelüberschriften sind englische Songtitel, die den Inhalt des Kapitels recht gut überschreiben. Thomas Gottschalk beleuchtet insbesondere seine zweite Lebenshälfte mit einzelnen Rückblicken. Fotos findet man in diesem Buch keine. Mein Leseeindruck: Auch in diesem Buch wird der Leser auf eine Reise mitgenommen - hier durch Gottschalks zweite Lebenshälfte. Dabei liegt der Fokus auf seinen aktuellen „Befindlichkeiten“, die das Leben eines schon älteren Menschen so mit sich bringen. Außerdem erzählt er viel von seinen Eltern und deren Herkunft (Schlesien, das er mit seinen Söhnen bereist hat). Er hadert nicht mit seinem Schicksal (abgebranntes Anwesen, „gescheiterte“ Ehe, „Alters-Wehwehchen“), sondern seine lockere Art, Gegebenes hinzunehmen, wird auch beim Lesen deutlich. Er ist einfach ein Sunnyboy, versucht, in allem trotzdem etwas Positives zu erkennen. Sein Schreibstil ist locker, unverblümt und kurzweilig. Ich hatte Spaß beim Lesen, habe das ein oder andere Mal sogar fast herzhaft lachen können. Thomas Gottschalks Reise durch sein Leben zeigt, dass man seine Talente ausleben sollte und sich nicht von anderen beirren lassen darf. Auch wenn es mal nicht so gut im Leben läuft, es mag immer eine andere Tür geben, durch die man treten kann. Auch im Alter erhält sich Thomas Gottschalk seine jugendliche Art. Seine nachdenkliche Seite findet aber auch Platz in dieser Biografie. Fazit: Mir hat die Reise durch die zweite Lebenshälfte Gottschalks gut gefallen. Er ist in erster Linie ein Mensch mit unterhaltenden Fähigkeiten, aber auch ein toller Erzähler, dem man gerne „zuhört“.

Lesen Sie weiter