Leserstimmen zu
Spy School

Denis Bukin

(4)
(1)
(0)
(0)
(0)
€ 14,00 [D] inkl. MwSt. | € 14,40 [A] | CHF 20,50* (* empf. VK-Preis)

Hallo ihr Lieben, in meiner heutigen Rezension geht es darum, wie Profis und Agenten ihr Gedächtnis trainieren. Außerdem geht es darum, wie wir "normalen" Menschen dieses Wissen für uns und unseren Alltag nutzen können. Seid ihr bereit, Geheimagenten zu werden? Was sagt der Klappentext von Spy School? "Denken die Leute an einen Spion, sehen sie meist einen James-Bond-Verschnitt mit falschem Schnurrbart und winzigen, in Anzugknöpfen versteckten Kameras vor sich, der an der Seite einer knapp bekleideten Assistentin durch die Weltgeschichte jettet. Die Realität sieht allerdings anders aus, denn für einen wahren Spitzenagenten ist nur eines wirklich wichtig: sein Gehirn, das jede erdenkliche Info speichern und jederzeit wieder abrufen können muss. Mit SPY SCHOOL lernen Sie das Toptraining der Geheimagenten des KGB kennen. Anhand immer anspruchsvollerer Aufgaben und Tests durchlaufen Sie eine umfassende Ausbildung vom Junior- zum Doppelagenten. Schritt für Schritt werden Sie so Ihr Erinnerungsvermögen verbessern und Ihre Gedächtnisleistung fördern, um endlich das volle Potential Ihres Gehirns ausschöpfen zu können. Haben Sie das Zeug zum Topagenten? Finden Sie es heraus!" (Quelle: www.randomhouse.de) Im Grunde genommen handelt es sich hier um ein Sachbuch rund ums Gehirnjogging. Nur eben, meiner Meinung nach, besser als ein "normales" Sachbuch. Der Schreibstil ist flüssig und man allem sehr gut folgen.  Es gibt viele fachliche Informationen, wie zum Beispiel das Gehirn allgemein und Gedächtnis im Speziellen funktionieren. Diese sind sehr verständlich formuliert, haben aber trotzdem ein gewisses Niveau. Die Gedächtnisübungen verständlich formuliert und sehr abwechslungsreich. Vieles kann man direkt beim Lesen ausprobieren, andere Übungen kann man gut in den Alltag integrieren. Ob die Übungen letztendlich halten, was sie versprechen, konnte ich noch nicht feststellen. Falls sich meine Vergesslichkeit bessert, werde ich euch natürlich informieren. Der Autor spricht zwischendurch auch den KGB und die Agentenausbildung an. Außerdem schildert er, dass es sich immer noch um seine sehr männerdominierte Welt handelt. Fünf Sterne von mir.

Lesen Sie weiter

Entweder träumt man davon James Bond zu sein oder James Bond zu heiraten. Oder vielleicht sogar beides.
Doch wie clever muss man sein um ein Geheimagent zu werden?
Dieses Buch ist nicht nur witzig gemacht sondern auch noch gutes Training fürs Gehirn und wer weiß, vielleicht werden manche motiviert der oder die nächste James/ Jane Bond zu werden 😉

 Inhalt:
"Gratuliere. Wenn Sie dieses Dokument lesen, dann sind Sie in die Agentenschule aufgenommen worden." (E-7, Einleitung)
. So lauten die ersten Sätze des Buches und so ist es auch aufgebaut. Man wird darauf vorbereitet ein Agent zu sein und es wird gezeigt wie ein Agent denken sollte.
Es gibt viele Übungen , die dazu dienen das Gehirn zu trainieren. Darüberhinaus wird erklärt , wie wir die Leistung von unserem Gehirn steigern können.
Meine Meinung:
Ich mag knifflige Rätsel und Aufgaben. Doch dieses Buch ist kein normales Rätselbuch. Die Aufgaben wurden mit viel Bedacht ausgesucht, so dass sie in die "Story" rein passen. So kann man das Buch , komplett durchlesen und durch rätseln, aber auch an und zu weg legen und immer wieder in die Hand nehmen , wenn man Lust hat sein Gehirn zu trainieren.
Es ist mit viel Witz gestaltet und geschrieben.

Lesen Sie weiter

Gehirnjogging, dass auch noch Spaß macht. Die Idee das Ganze so zu verpacken finde ich echt gelungen. Enthalten sind zahlreiche Übungen inklusive einer tollen "Story", die dafür sorgt, dass man dann bleibt und das Buch nur noch selten weg legt. Zu finden waren keinerlei unnötige Längen und es ist auch nicht zu theoretisch gehalten. Sehr vielfältige Übungen, die auch gut schiffbar sind. Es ist alles bestens erklärt und leicht zu verstehen bzw. nachzuvollziehen. Auch die eingebauten Wiederholungen (Nachfragen) fand ich toll und keinesfalls nervig. Somit trainiert man echt immer. Wirklich gut gelungen und empfehlenswert. Fazit: Spannend, aufschlussreich und lehrreich. Macht einfach Spaß.

Lesen Sie weiter

Werbung Buch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt, dies beeinträchtigt nicht meine ehrliche Meinung. Spy School Taschenbuch Von Denis Bukin, Psychologe und Psychotherapeut Sind Sie clever genug, ein KGB-Agent zu sein? Das Gedächtnistraining der Profis. Auf der Rückseite steht: Welche Ziffer auf dem Cover dieses Buches ist rot markiert? Meinung: Na? Haben sie gerade auf das Coverfoto geschaut? ....und so wird es in dem Sachbuch/ Ratgeber weitergehen. Der Leser hat die Möglichkeit seine Wahrnehmung zu schärfen mit Gedächtnistraining Übungen. Aber es ist keine langweilige Auflistung von Übungen. Das Buch ist wie eine Geschichte zur Laufbahn eines Agenten angelehnt, im Laufe des Buches werden alle Bereiche der Agentenschule durchlaufen bis zum Doppelagenten. Sehr realistisch wirkt alles durch Zeitungsartikel, Dokumente und Tagebucheinträge. Die Übungen sind dann auf die vorher gestreuten Hinweise ausgerichtet und bauen sich vom Schwierigkeitsgrad her aufeinander auf. Nach dem ersten überlesenen Hinweis wird man gleich aufmerksamer und dementsprechend auch besser bei den Übungen. Ich fand das Buch sehr abwechslungsreich und wie ihr seht habe ich einiges markiert und möchte diese Übungen auch noch des Öfteren wiederholen. Einige Taktiken kannte ich bereits aber andere waren mir neu und für mich ist das Buch eine echte Fundgrube. Das Buch hat mich positiv überrascht, ich hatte eine trockene Auflistung von Möchtegern- Agentenübungen erwartet. Ich empfehle das Buch an alle die Agentengeschichten mögen und ihr Gedächtnis verbessern möchten. Vielen Dank an den Goldmann Verlag für das Rezensionsexemplar.

Lesen Sie weiter

Dieses Buch ist – man glaubt es ja fast nicht – eigentlich ein Sachbuch. Es gibt ja sehr viele Werke, die sich mit Gedächnistraining auseinandersetzen. Dieses Buch geht das Thema mal aus einer anderen Richtung an und so liest es sich schon ganz anders. Es beginnt mit einigen Texten (Zeitungsmeldung, Kurzmemo, etc. aus dem Kalten Krieg) hinsichtlich eines bestimmten Geheimagenten. Ein paar Seiten später wird eine Kleinigkeit aus den Texten abgefragt. Oh Wunder, ich wußte es nicht. Wie so häufig, sind es ja die Kleinigkeiten. Im weiteren Verlauf wechseln sich dann Übungen mit kleinen Tests und Erläuterungen ab. Dabei wird im dann quasi zum Doppelagenten ausgebildet. Hier macht es einfach die ausgewogene Mischung. Einige der Übungen (und es sich wirklich eine ganze Menge) kennt man so oder in abgewandelter Form – aber die meisten waren mir neu. Toll finde ich auch die kurzen Erklärungen zu den einzelnen Schemata – allein diese Passagen fand ich schon sehr spannend. Wie funktioniert unser Gedächtnis, wie lange kann man was speichern und wie sich welche Funktion zu Nutze machen? Dabei wird das Buch aber nie zu theoretisch und langatmig, sondern bleibt stets kurz und prägnant. Die Gedächnisübungen sind sehr vielfältig und leicht zu absolvieren. So kann man direkt beim Lesen sein peripheres Sehen/Erkennen testen und trainieren (gar nicht so leicht beim ersten Versuch), oder sich bestimmte Muster (Kreuzworträtselstruktur) einprägen und nachzeichnen. Diese Übung kommt übrigens häufiger vor – natürlich jedes Mal etwas anspruchsvoller. Der Autor hat eine in meinen Augen gelungene Mischung gefunden und spricht hier durch die Wahl des „Prüfthemas“ KGB und Agentenausbildung insbesondere auch die Männerwelt an. Aber auch für Frauen finde ich die Umsetzung des Themas sehr erfrischend und abwechslungsreich. Vielen Dank an den Goldmann Verlag für das Rezensionsexemplar.

Lesen Sie weiter