Leserstimmen zu
Die jungen Königinnen

Kendare Blake

(6)
(1)
(2)
(0)
(0)

Eher naja

Von: Jandy

27.08.2019

Klappentext Es gab eine Zeit, in der Mirabella, Arsinoe und Katharine noch nicht alles dafür getan hätten, den Thron zu erringen. Eine Zeit, in der sie nicht von rivalisierenden Herrscherhäusern darauf trainiert wurden, ihre Schwestern zu töten. Eine Zeit, in der sie einfach Schwestern waren. Dies ist die Geschichte der drei Königinnen bevor sie getrennt wurden, als sie sich noch lieben und beschützen durften. Und es ist die Geschichte ihrer Trennung, die Geschichte wie sie zu Rivalinnen bis auf den Tod wurden ... Meine Meinung Kurz knapp und bündig, keine unnötigen Informationen. Doch war meine Erwartung eigentlich höher gestellt an diese 96 Seiten (E-Bookseiten) umfassende Kurzgeschichte. Wieder der gleiche Schreibstil wie bei "Der Orakelkönigin" die eigentlich zu schätzen wusste. Nun aber als unpassend hier empfinde. Persönlich hätte ich es als besser empfunden wenn die Informationen der Kurzgeschichte in den Büchern als eine Art Prolog eingearbeitet geworden wäre. Fazit Wer sich schnell durch aufkommende Fragen durch den ersten Band quälen lässt, der wird hier seine Antworten finden, auch der der mehr über die Kindheit der Königinnen erfahren möchte. Es ist nicht unbedingt ein Muss, aber eine kleine Empfehlung wert.

Lesen Sie weiter

Vor kurzem hatte ich schon die Bonusstory "die Orakelkönigin" von Kendare Blake zu der Reihe "Der schwarze Thron" gelesen, die mir sehr gefallen hat darum habe ich mich gefreut auch "Die jungen Königinnen" als Rezensionsexemplar bekommen zu haben. Im Gegensatz zu der anderen Story ging es hier tatsächlich um die Königinnen die wir aus der Reihe kennen. Die Geschichte erzählt in aller kürze wie die drei Mädchen ihre ersten Jahre verleben bis circa zum Alter von zwölf Jahren. Einerseits fand ich das alles sehr interessant andererseits war es wirklich kaum mehr als das was man schon aus den Büchern kennt von der Vorgeschichte. Ereignisse wie die versuchte Flucht von Arsinoe werden gar nicht genauer beschrieben. Natürlich sprengt das wahrscheinlich auch den Rahmen einer solchen Bonustory trotzdem war ich etwas enttäuscht.

Lesen Sie weiter

Bei „Die jungen Königinnen“ handelt sich um eine kostenlose Short-Story der erfolgreichen High-Fantasy-Reihe „Der schwarze Thron“. Bevor man diese Story liest, sollte man mindestens Band 1 (Der schwarze Thron: Die Schwestern) gelesen haben. Das eBook, welches ca. 125 Seiten hat, ist in 3 Teile gegliedert: Der Tag der Einforderung, 3 Jahre später, Die Folgen von Arsinoes Fluchtversuch. Alle drei Teile sind dann noch einmal untergliedert in die drei Schwestern bzw. deren Häuser/Familien. Wir erfahren somit die Sichtweise aus unterschiedlichen Perspektiven und ich fand es sehr interessant, mehr über die Schwestern und deren gemeinsame Kindheit zu erfahren. Auch wie sich die drei Schwestern 3 Jahre nach der Einforderung entwickelt haben, war sehr interessant zu sehen. Dabei wachsen einem die Schwestern noch näher an Herz. Dass das Leben in den verschiedenen Familien nicht einfach war, haben wir in den ersten Bänden der Reihe schon oft lesen müssen. Nun aber alles genauer erzählt zu bekommen, bereitet einem teilweise schon Unbehagen und Gänsehaut. Man fühlt und fiebert mit, hofft und bangt mit den Schwestern. Ein tolles kleines Goodie, das ich jedem empfehlen kann, der von „Der schwarze Thron“ begeistert ist. Der Schreibstil ist gewohnt bildhaft und angenehm zu lesen, sodass man die knapp 125 Seiten innerhalb weniger Stunden durch hat.

Lesen Sie weiter

Diese relativ lange Kurzgeschichte bzw Bonuskurzgeschichte ist kurz vor dem dritten Roman erschienen, sodass man sich gut auf das neue Buch einstimmen konnte. Ich war positiv überrascht über die Länge und den Umfang der Geschichte! Die Kurzgeschichte ist momentan nur als eBook erhältlich, dafür ist sie aber kostenlos. Wenn man also mit der Serie beginnen mag und sich unschlüssig ist, ob sie einen zusagt, kann man wunderbar mit dem eBook beginnen. Da die Kurzgeschichte nicht spoilert und einen die Charaktere etwas näher bringt, eignet sie sich super als Einstieg in die Reihe. Man kann die Kurzgeschichte aber auch später lesen. Ob die Kurzgeschichte als gedruckte Version erscheint, kann ich nicht sagen. Vielleicht werden mehrere Kurzgeschichten irgendwann als Sammelband zusammengefasst, da es ja bisher noch eine weitere Kurzgeschichte gibt (Die Orakelkönigin, diese ist auch als eBook erhältlich, kostet aber 0,99 €). Es ist spannend noch etwas über die Vorgeschichte der drei Königinnen zu erfahren und auch einige Hintergrundinformationen aus der Welt zu erhalten. Eigentlich hätte man aus der Kurzgeschichte auch einen kompletten Roman machen können, weil es einfach so interessant ist, wie die drei Mädchen aufgewachsen sind. Der Schreibstil ist wie immer angenehm und die Übersetzung ist auch gut gelungen, sodass beim lesen keine Langeweile aufkommt. Ich finde die Kurzgeschichte macht Lust auf mehr aus dieser Welt. Es wird auch noch einen 5 Roman aus der Reihe geben und nicht wie geplant nur vier. Man darf also gespannt sein, wie sich alles entwickelt um die Königin/en aus Fennbirn.

Lesen Sie weiter

Perfekte Kurzgeschichte (Prequel) !

Von: Annika Mann aus München

18.03.2019

Ich bin seit dem ersten Buch in diese Reihe verliebt und habe diese Kurzgeschichte direkt an einem Tag verschlungen. Nach Band 1 und 2 hilft dieser Kurzgeschichte noch einmal die Anfänge der drei Schwestern zu verstehen und gibt spannende weitere Einblicke in das Spiel der Königinnen und die einzelnen Parteien. Ein Muss für alle Fans! Kleiner Tipp: Lest die Geschichte erst, nachdem ihr Band 2 gelesen habt, sonst werden Details erwähnt, die spoilern.

Lesen Sie weiter

Cover: Passt natürlich zu perfekt zu der Hauptgeschichte. Schreibstil: Es ist schon ein paar Monate her das ich die Hauptbücher gelesen habe, aber ich kam so gut in die Geschichte wieder rein was an dem wundervollem Schreibstil liegt. Die Seiten fliegen und das abtauchen fällt mehr als leicht. Meinung: Ich habe mich riesig gefreut, dass es eine Bonus-Geschichte zu den Königinnen in jungen Jahren geben wird. Man lernt alles nochmal aus einem ganz anderen Blickwinkel kennen, erlebt hautnah wie die Königin auseinander gerissen werden, wie sie die ersten Jahre erleben und wie es dabei jeder von ihnen ergeht. Ich fand das ganze unheimlich interessant und es hat geholfen sich noch mehr mit ihnen allen zu identifizieren als in den ersten beiden Bänden. Die Geschichte war auch durch und durch angenehm gehalten, nicht zu langatmig und unnötig in die länge gezogen und hat einfach gepasst. Fazit: Eine Empfehlung an alle die "Der schwarze Thron" gelesen und geliebt haben.

Lesen Sie weiter

Mir haben schon „Die Schwestern“ und „Die Königin“ sehr gut gefallen da musste ich die Vorgeschichte einfach lesen und der Schreibstil ist hier sehr angenehm und die Short-Story lässt sich flüssig lesen. Der Einstieg ist mir sehr leicht gefallen und ich konnte mich richtig gut in die Geschichte hinein finden. Die jungen Jahre der Königinnen sind sehr interessant und ergänzen die Hauptgeschichte sehr gut. Auch erfährt man hier einiges was man sonst nur erahnt. Mir haben die unterschiedlichen Einblicke sehr gut gefallen und ich habe sie wirklich gerne gelesen. Die Geschichte ist recht kurz aber sehr informativ. Ich habe sie gerne gelesen und fühle mich auch gut unterhalten. Sie eignet sich gut als Start vor der Hauptgeschichte oder aber auch an dieser Stelle (nach den ersten beiden Bänden). Das Cover passt super zu der Reihe und sieht ansprechend aus. Ebenso konnte mich der Klappentext sehr ansprechen obwohl ich ihn erst im Nachhinein gelesen habe da ich einfach gespannt war auf mehr. Fazit: „Die jungen Königinnen“ haben mir sehr gut gefallen und sind eine gelungene Ergänzung oder ein guter Start zu der Reihe „Der schwarze Thron“. Ich fühle mich gut unterhalten und bin jetzt noch neugieriger auf die Fortsetzung. Ich kann „Die jungen Königinnen“ absolut empfehlen.

Lesen Sie weiter

Erster Eindruck zum Buch: Passend zu den beiden Print-Covern zeigt das hier eine komplette Krone. Man stellt sofort den Zusammenhang her. Kurze Kapitel, in der dritten Person verfasst. Protagonisten: Die Schwestern aus einer anderen Perspektive zu betrachten, gibt der Hauptgeschichte im Nachhinein eine ganz andere Tiefe und Bedeutung. Mirabellas, Arsinoes und Katharines Kindheit und Erwachsenwerden nachzuverfolgen ist interessant und erklärt einiges. Und das Jules, Joseph und weitere Charaktere Erwähnung finden, hat mir sehr gefallen. Man hat ein kleines bisschen mehr das Gefühl die Protagonisten besser zu kennen, nach dem Lesen. Meine Meinung: Unterhaltsam, Details die man wiedererkennt und neues das man erfährt. Wer diese Short-Story vor den eigentlichen Büchern liest, nimmt sich selbst eine Überraschung vorneweg, die in den Taschenbüchern von großer Bedeutung ist. Die Geschichte war gut, aber nicht überzeugend abwechslungsreich. Nett für zwischendurch, auch wenn sie einen nicht sehr viel spannendes bietet.

Lesen Sie weiter