Leserstimmen zu
Kein Tag zum Verlieben

Rachel Gibson

Seattle Chinooks (7)

(3)
(8)
(1)
(0)
(0)
€ 10,00 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Hallo Leute, ❤️ Ich melde mich auch mal nach langer Zeit. Heute habe ich das Buch „Kein Tag zum Verlieben“ beendet. Ich fand das Buch echt toll und war auch sehr begeistert, aber irgendwie kam ich nicht so ganz in das Buch rein beziehungsweise in die Geschichte. In dem Buch „Kein Tag zum Verlieben“ von Rachel Gibson geht es um Lexie Kowalsky. Lexie Kowalsky soll vor einer Million Menschen heiraten, doch in der letzten Sekunde flieht Lexie vom Set der Fernsehserie „Hafen der Ehe“. Sie steigt im Brautkleid in ein Flugzeug, der nach Kanada fliegt, in der Hoffnung, dort für ein paar Wochen unterzutauchen. Ausgerechnet Sean Knox, einer der berühmten Eishockeymannschaft aus Seattle sitzt neben ihr. Sean Knox‘ Coach ist Lexies Vater. Das Chaos ist perfekt, da kurz darauf ein Foto von den beiden zusammen im Internet auftaucht. Die Presse zieht Lexie durch den Schmutz, bis die beiden auf die Idee kommen, der Welt vorzuspielen, sie wären schon lange ein Liebespaar… Klingt das nicht toll?😍❤️

Lesen Sie weiter

Sexy & Sportlich!

Von: Anna

05.04.2019

AUTOR: Rachel Gibson ERSCHEINUNGSDATUM (TASCHENBUCH): 17. Dezember 2018 REIHE: Seattle Chinooks 7 VERLAG: Goldmann Verlag PREIS (TASCHENBUCH): 10,00€ INHALT: Lexie soll vor Millionen von Zuschauern heiraten, doch in letzter Sekunde flieht sie vom Set der Fernsehserie »Hafen der Ehe«. Noch im Brautkleid steigt sie in einen Flieger nach Kanada, in der Hoffnung, dort für ein paar Wochen untertauchen zu können. Neben ihr sitzt aber ausgerechnet Sean Knox, Star der berühmten Eishockeymannschaft Seattle Chinooks – deren Coach Lexies Vater ist. Kurz darauf taucht ein Foto der beiden im Internet auf, und das Chaos ist perfekt. Die Presse zieht Lexie gnadenlos durch den Schmutz, bis die beiden auf die Idee kommen, der Welt vorzuspielen, sie wären schon lange ein Liebespaar … https://blogger.randomhouse.de/bloggerportal/site/title/543838.html MEINE MEINUNG: Mit diesem Roman schafft Rachel Gibson eine wirklich sehr unterhaltsame, aber zum Teil auch bittersüße Geschichte! Das Buch fängt schon mit so einigen witzigen Szenen an, die sich auch im weiteren Verlauf der Geschichte immer wieder bemerkbar machen und das Gegengewicht zu den etwas ernsteren Aspekten bilden: Lexie, die Protagonistin der Geschichte, muss sich mit den Entscheidungen, die sie in der Vergangenheit getroffen hat, auseinandersetzen und sich für deren Folgen verantworten. Dabei schafft Rachel Gibson meiner Meinung nach einen sehr authentischen Charakter für sie, mit dem man sich gut identifizieren kann. Das einzige, was mich an ihr wirklich gestört hat, waren die Listen, die sie ständig erstellt hat und die im Buch auch wirklich als solche abgedruckt sind… Aber auch alle anderen Figuren sind mir sehr schnell sehr sympathisch geworden und mir wirklich ans Herz gewachsen, allen voran natürlich Sean (^^). Die Beziehung zwischen ihm und Lexie ist weder übertrieben noch aus der Luft gegriffen (zumindest nicht mehr als in jedem anderen Liebesroman auch), sondern entwickelt sich ganz „echt“, was meiner Meinung nach ein großer Pluspunkt für das Buch ist. Dagegen kam mir das Verhältnis zwischen Sean und Lexies Vater, der ja gleichzeitig auch sein Coach ist, etwas seltsam und gestellt vor, was leider an manchen Stellen dazu geführt hat, dass ich irritiert war und das Buch nicht richtig genießen konnte, obwohl der Schreibstil ansonsten durchgehend flüssig und leicht verständlich ist. Genauso positiv fallen auch die Überschriften der einzelnen Kapitel auf: ganz verschiedene (Film-)Zitate, Songtexte oder einfach irgendein Spruch, der die Atmosphäre des Kapitels gut beschreibt. Dadurch konnte man von Anfang an einen guten Einblick in das jeweilige Kapitel erhalten, was mir persönlich wirklich gut gefallen hat. Außerdem kann man so auch ein wenig besser den Überblick darüber behalten, wer die Geschichte von Sean und Lexie gerade erzählt, da der personale Erzähler von ihnen beiden verkörpert wird. Und auch wenn es mir persönlich besser gefällt, wenn ein Buch aus der Ich-Perspektive erzählt wird, hat es Rachel Gibson hier geschafft, dass ich mich auch mit der Er-/Sie-Perspektive sehr wohlgefühlt habe. Um es auf den Punkt zu bringen: „Kein Tag zum Verlieben“ von Rachel Gibson ist ein ausgesprochen witziger und liebevoll gestalteter Roman, der aber mit der Verantwortung, die Lexie für ihre Taten übernehmen muss, auch ein etwas ernsteres Thema anspricht. Gleichzeitig gibt es aber auch die ein oder andere sexy Szene, die jedes Frauenherz höherschlagen lässt. Generell hätte man die Geschichte und auch die Charaktere noch ein wenig mehr in die Tiefe gehen lassen können, aber auch so kann ich guten Gewissens sagen: Die 4 Sternchen sind absolut verdient!

Lesen Sie weiter

,Rezension: Ich werde die Rezension heute mal kurz und knapp halten: Ich bin mittlerweile eigentlich kein Fan mehr von normalen Liebesromanen, da ich viele einfach nur vorhersehbar finde und man nunmal eigentlich auch immer weiß, wie es endet: die Protagonisten kommen zusammen und reiten gemeinsam in den Sonnenuntergang. Oder so ähnlich. 😀 Doch was ich immer vergesse, ist, wie schön der Weg zum Happy End sein kann. Das Buch Kein Tag zum Verlieben hat genau die richtige Mischung aus allem: eine Prise Humor (tatsächlich musste ich bei diesem Buch wirklich mehrmals laut auflachen.. Rachel Gibson trifft meinen Humor einfach genau♥), ein bisschen Drama (wie es sich für eine gute Liebesgeschichte nunmal auch gehört) und eine spritzige, sexy Liebesgeschichte, die einen mitreißt und begeistert. Was mich auch mega gefreut hat, war, dass in dem Buch Charaktere aus ihren anderen Büchern auftauchen (ein paar der anderen Protagonisten der Seattle-Chinooks-Reihe, die ich über alles liebe). Jedoch hat es mir bei den Protagonisten ein wenig an Tiefe gefehlt, beziehungsweise generell im Buch. Irgendwie fand ich die Entwicklung der Liebe zu schnell und zu sehr auf Lust basierend. Zudem haben die Charaktere schwierige Vergangenheiten, die allerdings nur kurz angesprochen und nicht weiter vertieft werden. Trotzdem ein absolut gelungenes, schönes Buch für zwischendurch! Fazit: Eine erfrischende, lustige und leichte Liebesgeschichte. Ich habe zwar schon ALLE anderen Bücher von Rachel Gibson gelesen, allerdings muss ich demnächst wohl nochmal alle rereaden, da ich in diesem Buch wieder gemerkt habe, wie fantastisch Rachel Gibson schreibt und wie sehr ich ihre Bücher vermisst habe. *sehnsüchtiger Seufzer* Ich gebe dem Buch 4 von 5 Sterne, da es einfach ein schöner leichter Liebesroman ist, allerdings war er mir ein bisschen zu oberflächlich gehalten und ich habe schon besseres von der Autorin gelesen. Deshalb 1 Stern Abzug.

Lesen Sie weiter

Als Rachel Gibson Fan freue ich mich jedes Mal über ein neues Buch der Autorin. Ganz besonders, wenn es sich um einen weiteren Chinooks Roman handelt. Deshalb war ich total gespannt was mich diesmal erwarten würde. Story: Lexy Kowalsky, die Tochter des berühmten Trainers der Seattle Chinooks, hat bei einer bekannten Tv- Dating Show teilgenommen. Nachdem sie alle anderen Kandidatinnen aus dem Weg gefegt hat, ist sie nun die glückliche Gewinnerin. Jetzt darf sie zum Traualtar schreiten, wo ihr Herzblatt sie erwartet. Doch bevor überhaut die Hochzeitsglocken läuten, flüchtet die zierliche Blondine. In aller letzte Minute kann sie sich in einen Flieger nach Kanada retten. Blöd nur, das sie nicht der einzige Passagier an Bord ist. Der große, gutaussehende Fremde darf sie dann auch als erstes aus ihrem lästigen Kleid befreien... Fazit: KEIN TAG ZUM VERLIEBEN ist für mich endlich wieder ein toller Rachel Gibson Roman. Ich habe mich nicht nur wirklich gut unterhalten gefühlt, sondern musste oftmals sogar laut loskichern, weil ich mich so köstlich amüsiert habe. Denn Lexy und Sean sind nicht nur ein super süßen Paar, sie haben mich auch über Stunden hinweg in Atem gehalten. Ich mochte die beiden unglaublich gerne und habe es regelrecht genossen in ihre Geschichte einzutauchen. Die natürlich nicht nur von den humorvollen Momenten lebt, sondern noch so viel mehr zu bieten hat. Allerdings muss ich auch zugeben, das ich mir am Ende doch noch ein paar Seiten mehr gewünscht hätte. Da mir stellenweise doch etwas zu schnell durch die Handlung gehetzt wurde. Aber das ist eine reine Geschmackssache. Alles in allem ist KEIN TAG ZUM VERLIEBEN ein richtiger Wohlfühlroman, der mir herrliche Lesestunden geschenkt hat, und den ich von Herzen weiterempfehlen möchte. Daher vergebe ich auch sehr gerne 4,5 Sterne... happy reading!

Lesen Sie weiter

Ich bin Verliebt!

Von: Jasmin

12.01.2019

Meinung: Angesprochen von dem wunderschönen Cover mit dem verliebten Pärchen, habe ich dieses Buch angeklickt und nach dem ich den Klappentext gelesen habe, stand für mich fest, dass ich dieses Buch lesen muss. Und jetzt, nachdem ich es beendet habe finde, ich passt der Titel und auch das Paar perfekt zum Inhalt – es wirkt fröhlich, frisch und zart zugleich. „Kein Tag zum Verlieben“ ist der erste Roman, den ich von Rachel Gibson gelesen habe und ich bin regelrecht begeistert von ihrem locker-leichten Schreibstil, dank dem ich nur so durch die Seiten flog und gar nicht mehr aufhören wollte zu lesen. Die Geschichte wird aus der Sicht von Lexie und Sean erzählt, wodurch man einen guten Rundumblick in die Handlung bekommt und auf diese weiße, lernt man auch die verschiedenen Gefühlswelten kennen, wodurch man vieles besser nachvollziehen kann. Lexie und Sean mochte ich vom ersten Moment an, durch die Beschreibung der Autorin, wirkten sie auf mich sehr authentisch und es war einfach ein toll, miterleben zu dürfen wie sich beide immer besser Kennenlernen und natürlich auch näher kommen. Fazit: Ich hatte eine wundervolle Zeit mit Lexie & Sean und fühlte mich bis zur letzten Seite gut unterhalten und am Ende fand ich es einfach nur schade, das ich abschied von beiden nehmen musste.

Lesen Sie weiter

Ich muss gestehen, dass ich die Roman von Rachel Gibson nicht kannte und mich bei diesem Buch hier Klappentext und Cover angesprochen hatten. Der Einstieg ins Buch ist mir mehr als leicht gefallen. Der Erzählstil den die Autorin gewählt hat als sehr angenehm und mir hat es gut gefallen, dass ein Perspektivwechsel zwischen Lexie und Sean stattgefunden hat. Ich mochte die Charaktere und auch die Nebencharaktere konnte ich mir gut vorstellen. Dem Handlungsverlauf konnte man sehr gut folgen und auch die Entscheidungen die im Laufe des Buches getroffen wurden konnte man als Leser nachvollziehen. Man wusste nie, was als nächstes passieren wird und das Ende war nicht so vorhersehbar. Ich mochte die detailgetreue Beschreibung der Handlungsorte. Man konnte sich diese gut vorstellen. Eine super lockere und leichte Geschichte und ich bin auf weitere von ihr gespannt.

Lesen Sie weiter

Das Cover ist süß. Allerdings bin ich nicht so der Fan von Covers mit Personen drauf.. Und dazu finde ich es schade, dass Lexie in dem Buch als blondhaarig beschrieben wird und auf dem Cover eine dunkelhaarige Frau zu sehen ist. Ansonsten gefällt mir das Cover aber gut. Vorerst möchte ich sagen, dass trotz des winterlichen Cover, es sich hier nicht unbedingt um ein Winterbuch handelt und man es auch noch nach Weihnachten lesen kann. Dies war mein erstes Rachel Gibson Buch und mir ist erst nach dem Lesen aufgefallen, dass es sich hier um den 7. Teil einer Reihe handelt.. Allerdings muss man die Bücher nicht in einer bestimmten Reihenfolge lesen! Der Schreibstil von Rachel Gibson ist sehr humorvoll und ich musste die meiste Zeit beim lesen schmunzeln. Außerdem schreibt sie sehr fließend und angenehm. Dadurch kann man das Buch in einem Rutsch durchlesen. Erzählt wird die Geschichte von zwei Perspektiven, zum einen von Sean und zum anderen von Lexie. Das fand ich gut, denn so wusste man immer was die beiden übereinander denken. Die Charaktere wirkten sehr authentisch, da die Autorin sie ausführlich beschrieben hat. Ich hatte ein klares Bild vor Augen. Sean und Lexie waren mir von Anfang an sympathisch und es war schön mitzuerleben wie die beiden sich immer besser Kennenlernen und näher kommen. Die weiteren Charaktere wirkten auch sehr realitätsnah auf mich. Die Handlung hat mir gut gefallen. Sie war durch und durch humorvoll, aber auch spannend. Die Entscheidungen und Handlungen, die im Laufe des Buches getroffen wurden, konnte man gut nachvollziehen. Oft gab es in er Handlung plötzliche Wendungen, die das ganze umso spannender gestalteten. Das einzige was ich schade fand war, dass es plötzlich ziemlich schnell ging. Meiner Meinung nach hätte man das ganze noch etwas mehr ausarbeiten können, bzw. noch ein paar Seiten dranhängen können. :-) Ein humorvoller Wohlfühlroman bei dem man entspannt und die Seele baumeln lässt.

Lesen Sie weiter

"Sean." Die Stimme seiner Mutter war kaum mehr als ein Flüstern. Er sah sie an und setzte sich auf die Sofaecke neben ihren Sessel. "Was?" "Weißt du, wer sie ist?" "Sicher." "Sie ist die Im-Hafen-der-Ehe-Braut. Ich wollte mir die Trauung gestern Abend ansehen, aber sie ist durchgebrannt." Sie deutete auf ihn. "Mit dir." "Nicht wirklich. Wir saßen im gleichen Flugzeug." "Du hast sie Pete gestohlen!" Vorweg möchte ich erstmal sagen, dass das Buch trotz winterlichem Cover kein typisches Winter-/Weihnachtsbuch ist und somit durchaus auch nach Weihnachten noch gelesen werden kann. Die Handlung an sich hat mir sehr gut gefallen. Die Fernsehsendung Im-Hafen-der-Ehe ist ähnlich wie der Bachelor, wobei die Geschichte bereits am Hochzeitstag einsetzt, man also erstmal nicht viel über die Show erfährt. Durch die wechselnde Erzählperspektive kann man als Leser das Handeln beider Protagonisten sehr gut nachvollziehen und Sean war mir von Anfang an sympathisch. Lexie ist eine sehr spezielle und auch außergewöhnliche Protagonistin, weshalb ich mich erstmal etwas an sie gewöhnen musste. Aber auch sie ist immer total nett und man muss sie mit der Zeit einfach gern haben. Nur mit ihren Listen, die immer wieder aufgeführt wurden, konnte ich bis zum Ende nichts anfangen. Der Schreibstil ist an sich sehr flüssig, aber manchmal gab es Sprünge in der Handlung, was es dann etwas verwirrend gemacht hat. Meiner Meinung nach hätten dem Buch ein paar Seiten mehr nicht geschadet, denn dadurch hätte man die Beziehung zwischen Lexie und Sean auch noch besser aufbauen können. Zur Gestaltung: Das Cover gefällt mir sehr gut, nur passt es meiner Meinung nach nicht wirklich zu der Geschichte. Auf dem Bild sieht man eher ein junges verliebtes Studentenpaar im Skiurlaub. Doch Sean ist Profisportler und auch Lexie ist ganz anders als das Mädchen auf dem Cover. Mich hat es nicht wirklich gestört, das ich es trotzdem sehr schön finde, trotzdem hätte man meiner Meinung nach ein passenderes Cover finden können. Im Einband der Broschur ist dagegen ein sehr passendes Bild, das besonders zu der Stimmung in Kanada passt. Mein Fazit: Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen und das Buch ließ sich schnell lesen. Es ist eine schöne Liebesgeschichte und auch etwas für alle Eishockey Fans und alle die auf Liebesgeschichten mit Sportlern stehen. Oder für alle die kleine Hunde mögen. Mir persönlich ging es Stellenweise etwas zu schnell, weshalb es insgesamt schön für zwischendurch war, aber nichts besonderes. Deshalb hat das Buch von mir 3,5/5 Sterne bekommen.

Lesen Sie weiter