Leserstimmen zu
Lust auf Frische!

Marie Cochard

(10)
(9)
(0)
(0)
(0)
€ 14,99 [D] inkl. MwSt. | € 15,50 [A] | CHF 21,90* (* empf. VK-Preis)

Ich bin mir nicht ganz sicher was ich von diesem Buch halten soll. Der Klappentext hatte mich neugierig gemacht wie man Lebensmittel ohne Kühlschrank lagern kann. Doch von den Tipps und Tricks bin ich etwas enttäuscht. Gerade in einer kleinen Wohnung hat man nicht viele Möglichkeiten und das bleibt hier außen vor. Auch bin ich mir bei manchen Dingen nicht sicher ob diese funktionieren würden gerade bei schnell verderblichen Lebensmitteln. Inwiefern ich mich auf das ein oder andere Experiment einlasse kann ich noch nicht sagen, aber wenn dann werde ich euch darüber berichten.

Lesen Sie weiter

Die Gestaltung // Wunderschön und liebevoll mit einem tollen Layout ist dieses Buch gestaltet. Tolle Überschriften, bunt gestaltet und bebildert. Ebenfalls sehr übersichtlich gehalten und kurz und knackig erklärt. Abwechslung mit einer tollen Einleitung, die einfach lustig und echt rüberkommt, Rezepten, Interviews und Zusammenfassungen. Strukturiert aufgeteilt ist das Buch in Lagerung, Ab ins Wasser!, Trocknen und Dörren, Eingraben/Einschlagen/Umhüllen, Keimkiller, Fermentation und Gärung, Einkochen und Sterilisieren. Das heißt, es ist bunt gemischt an Lebensmittel (Früchte, Gemüse, auch Fleisch und Milch,...) und eben nach Art und Weise des Haltbarmachens aufgeteilt. Am Ende wird nochmal nach Lebensmitteln aufgeteilt und zusammengefasst. Lustig ist vor allem das Ende gut - also die Zusammenfassung, wie es lief nach einiger Zeit ohne Kühlschrank - vor allem mit Mann (Bier/Fleisch) und Kindern (Eis). Die Tipps & Tricks // In den einzelnen Themen ist die Struktur super, da jedes Thema eingeleitet wird, danach wie es genau funktioniert, historische Infos zu dieser Art von konservieren, wie man nicht neu kaufen muss, sondern recyceln kann und zum Schluss die Pros und Contras der jeweiligen Konservierung. Die Lagerungstipps haben mir am besten gefallen, da sie einfach umzusetzen sind und für den Alltag wirklich super sind, dass die Lebensmittel länger halten. Interviews //Besonders schön finde ich die Interviews zwischendurch passend zu den jeweiligen Themen, wie z.B. über Bienenwachs, Sprossen, Kimchi, Räuchern, etc. Man taucht noch mehr in die Thematiken ein und sieht, wie andere das bereits praktizieren und zum Teil auch verkaufen. Fazit Ein wirklich sympathisches & stylisches Buch, das definitiv inspiriert, Spaß macht, zum Nachdenken anregt und zum Nachmachen animiert. Alles werde ich definitiv nicht umsetzen, aber gerade das Fermentieren, Einkochen und wie man Gemüse und Obst richtig lagert, damit es etwas länger hält, werde ich ausprobieren und umsetzen. Jedoch kann ich mir persönlich (aus reiner Faulheit) nicht vorstellen, ganz ohne Kühlschrank zu sein (Gewohnheit), da man so gut wie jeden Tag einkaufen gehen müsste und Zeit und Platz zum Lagern bräuchte. Da seh ich es leider nicht sehr realistisch... Vielen Dank für das Rezensionsexemplar!

Lesen Sie weiter

Die französische Autorin Marie Cochard legt viel Wert auf eine ökologische, nachhaltige und gesunde Lebensführung. Deshalb hat sie sich in diesem Buch auf das spannende Experiment eingelassen, ihren Kühlschrank einfach komplett abzuschalten. Sie wollte wieder auf andere, altbewährte und oft vergessene Möglichkeiten der Vorratshaltung ohne Elektrizität setzen. Das ist ein gewagter Schritt und kam im Vorfeld nicht bei allen Eingeweihten gut an. Vor allem ihr Mann bangte um sein gekühltes Bier und sogar die Aufrechterhaltung der Gesundheit ihrer Kinder wurde angezweifelt. Ein Leben ohne Kühlschrank, ist das heute überhaupt vorstell- bzw. zumutbar? Im Buch "Lust auf Frische" nimmt Cochard den Leser mit auf die Reise zu alten und neuen Verfahren des Konservierens von Lebensmitteln ganz ohne oder mit wenig Strom. Ich war natürlich sehr gespannt auf die Lektüre, denn ich persönlich kann mir ein Leben ohne Kühlschrank überhaupt nicht vorstellen. Ich erinnere mich noch gut an die Camping-Touren nach Südfrankreich, in denen ein Stück gekühltes Butter echter Luxus war. Man konnte sich, ähnlich wie bei einem Safe, einen Platz in einer großen Tiefkühltruhe des Campingplatzes mieten und dort zumindest Butter und Getränke in einem dafür mitgebrachten Transportbehälter kühl halten. Nachdem ich das Buch gelesen habe, werde ich meinen Kühlschrank zwar trotzdem nicht abschaffen, aber einige Anregungen werden auf jeden Fall umgesetzt. Gleich zu Beginn des Buches wird der Leser über die "10 Gebote zum (Über-)leben ohne Kühlschrank" aufgeklärt. Ohne zuviel zu verraten, hier ein paar der Grundüberlegungen: Die "10 Gebote" erfordern ein grundsätzliches Überdenken der Lebensmittel-Mengen, die überhaupt gebraucht werden. Jede Form von Verschwendung soll vermieden werden. Frischen, unverarbeiteten Produkten aus ökologischem Anbau mit kurzen Wegen ist immer der Vorzug zu geben. Überreifes Obst und Gemüse soll weiterverarbeitet werden, zum Beispiel zu Sossen, Kompott, Sirup oder Konfitüren. Die Lebensmittel, die es durch dieses Raster in die Küche schaffen, müssen bis zum Verbrauch natürlich möglichst gut gelagert werden. Unsere Großeltern taten das zum Teil noch in der guten alten Speisekammer, die durch dicke Mauern im Sommer wie im Winter gleichbleibende Temperaturen hatte. Heutzutage feiert diese Speisekammer bei vielen Neubauten ein echtes Revival. Auch Kartoffelkeller mit gestampftem Lehmboden werden oft wieder mit eingeplant. Cochard ermuntert, in jedem Haus ein kühles Plätzchen zur Vorratshaltung zu suchen. Außerdem werden im Buch geeignete und qualitativ hochwertige Aufbewahrungsgefäße vorgestellt, zum Beispiel die gute, alte wassergefüllte Keramikbutterdose, Steinguttöpfe zum Einsalzen von Lebensmitteln oder Töpfe zum Herstellen von Milchvergorenem. Es würde zu weit führen, hier alles anzuführen, es sind einfach zu viele Anregungen. Lauch und Frühlingszwiebeln werden zum Beispiel mit dem Wurzelende in ein Weckglas mit etwas Wasser gesetzt und so frisch gehalten (das Wasser muss unbedingt täglich gewechselt werden). Auch die Methode zum Trocknen von Obst und Gemüse wird vorgestellt, ebenso das Räuchern von Lebensmitteln, das milchsaure Einlegen, das Einkochen und Sterilisieren und vieles vieles mehr. Besonders gut haben mir auch die Tipps am Ende des Buches gefallen, mit denen man Reste (ohne Kühlung) aufbewahren kann. Wirklich informativ! Neben allen praktischen Tipps wird der Leser zu einem bewussteren Umgang mit Lebensmitteln aufgefordert. Und zu mehr Wertschätzung! Das Buch ist mit vielen schönen Fotos illustriert, die Lust aufs Ausprobieren machen. Ich habe jedenfalls meine Zwiebeln noch nicht in alten (natürlich sauberen) Nylonstrüpfen aufbewahrt und die Möhren auch nicht in einem Sandbett, aber man lernt ja nie aus.... Für alle Fans eines nachhaltigen Lebensstils eine lesenswerte, informative Lektüre mit vielen Inspirationen!

Lesen Sie weiter

Lust auf Frische – Tipps zur Lebensmittellagerung ohne Kühlung Auch wenn ich sehr viele Lebensmittel frisch kaufe und versuche, möglichst auf eine längere Lagerung zu verzichten, habe ich dann und wann das Problem, dass ich frische Lebensmittel dann doch für ein paar Tage Lagern muss. Oft verderben dann gerade Möhren und ich war gespannt, ob das Buch „Lust auf Frische“ von der Autorin Marie Cochard mir in dieser Hinsicht weiterhelfen konnte. Um es vorweg zu nehmen: Meinen Kühlschrank abschaffen, kommt für mich nicht in Frage. Ich kann mir persönlich einfach nicht vorstellen, dass ich wirklich alles ohne Kühlung lagern möchte. Glücklicherweise ist mein Kühlschrank ein sehr energiesparendes Model, wie alle meine Haushaltsgeräte. Deshalb habe ich auch kein schlechtes Gewissen, das er Tag und Nacht in Betrieb ist. Aber ich stelle auch nicht wirklich alles in die Kühlung. Vieles bewahre ich im Keller auf. Dort ist es dunkel und kühl, was die meisten Lebensmittel gerne mögen. Seitdem ich das Buch der französischen Autorin gelesen habe, lagere ich einige meiner Lebensmittel durchaus anders und bin sehr zufrieden, was die Dauer der Haltbarkeit angeht. So verlängert beispielsweise die Aufbewahrung von Möhren in Sand die Haltbarkeit erheblich. Einiges lagere ich inzwischen im Wasser. Auch eine Möglichkeit, die Frische von Gemüse länger zu erhalten. Außerdem weiß ich nun, welche Lebensmittel ich nicht nebeneinander lagern sollte. Die Tipps von Marie Cochard sind sehr umfangreich und nicht alles ist für mich geeignet. Aber viele Dinge habe ich übernommen und durchaus eine verlängerte Haltbarkeit erzielt. Das freut mich sehr, denn so bleiben Lebensmittel einige Tage länger ansehnlich und für mich genießbar. Sehr gespannt bin ich, ob im Sommer die Verwendung von Kork gegen die lästigen Fruchtfliegen helfen wird. Das kannte ich vor dem Lesen des Ratgebers noch nicht Manches habe ich natürlich auch vor dem Lesen des Buches gewusst. Aber das ist ja meistens so, dass man schon gewisse Erfahrungen mitbringt bzw. Dinge zur Lebensmittellagerung von seinen Eltern mit auf den Weg bekommt. Der Ratgeber zur Lagerung von Lebensmittel ist gut strukturiert und übersichtlich gestaltet. Für mich hätte es insgesamt noch ein bisschen kompakter sein können. Aber auch das ist, wie so oft im Leben, Geschmackssache und manch einer bevorzugt sicherlich ein bisschen mehr Geschichten rund um die Lagerung. Sehr gut gefallen hat mir, dass in dem Ratgeber auch aufzeigt, was bei der Lagerung von den einzelnen Lebensmittel Kritikpunkte sind bzw. welcher Mehraufwand besteht. Denn zurück zur Natur bzw. zur „althergebrachten“ Lagerung bedeutet ja durchaus auch einen höheren Zeitaufwand. Zeit, die wahrscheinlich nicht alle Menschen haben oder sich nehmen möchten. Insgesamt schärft das Buch meiner Meinung nach den Blick dafür, ob wirklich immer alles so gelagert werden sollte, wie es uns in der Werbung verkauft wird oder ob herkömmliche Methoden nicht sinnvoller sind. Denn neben der Haltbarkeit spielt ja auch der Geschmack von Lebensmitteln eine nicht zu verachtende Rolle und ich persönlich esse Obst lieber, wenn es nicht gekühlt ist. Mein Fazit zu dem Buch: Insgesamt haben mich die Tipps rund um das Thema Lebensmittel weiter gebracht und einiges habe ich hier umgesetzt. Das Buch ist anschaulich gestaltet mit schönen Bildern, die durchaus von der üblichen Hochglanz – Küche abweichen. Der Schreibstil ist kurz und kompakt und das Buch eignet sich gut, um schnell etwas nachzuschlagen, was vielleicht vergessen wurden ist. Von mir bekommt der Ratgeber 4 von 5 Sternen und ich kann es nur all jenen empfehlen, die ihre Lebensmittel nicht einfach im Kühlschrank aufbewahren möchten sondern nach geeigneteren Alternativen für gewissen frische Lebensmittel suchen. Beachtet werden sollte dabei, dass eine alternative Lagerung von Lebensmittel auch voraussetzt, dass entsprechender Platz und/ oder ein Keller zur Verfügung steht.

Lesen Sie weiter

Klappentext Wer Essen liebt, verbannt es nicht in den Kühlschrank - mit der optimalen Lagerung zu frischen Lebensmitteln voller Geschmack Enttäuscht von geschmacksarmem Gemüse? Frustriert von fadem Fleisch? Auf der Suche nach gesunder, schmackhafter Ernährung hat Marie Cochard eine Schwachstelle in unserer Kochkultur ausgemacht: Wir verderben unser Essen durch falsche Lagerung. Sie inspiriert dazu liebevoll und bewusst mit unserem Essen umzugehen, dessen Geschmack und Nährstoffreichtum durch die richtige Lagerung bewahrt wird. … Cover Der Titel und das Cover hat mich sofort angesprochen. Ich hatte sofort Lust mich inspirieren zu lassen und leckeres frisches Essen zu kochen. Inhalt/Rezension Der Klappentext hat mich sofort angesprochen und neugierig gemacht. Ich setze mich viel mit dem Thema Ernährung auseinander und kaufe sehr gerne frische Sachen. Leider verderben sie oft oder schmecken nicht mehr frisch und lecker. Marie beschreibt in ihrem Buch wie wir leider oft die Sachen lagern und welches große Thema dabei der Kühlschrank spielt. Das hat bei mir zu einigen Überraschungen und Denkanstößen geführt. Das Buch macht Lust alles nach und nach umzusetzen und auszuprobieren. Auch wird das Erklärte sehr anschaulich in Bildern dargestellt, was die Optik des Buch noch mehr verschönert. Fazit Jeder der Lust hat sich nicht nur mit dem Thema Ernährung, sondern auch mit der richtigen Lagerung auseinander zu setzen sollte dieses Buch lesen. Zum Buch Verlag: Heyne Autorin: Marie Cochard Preis: 14,99

Lesen Sie weiter

hilfreiche Anleitungen zur Erhaltung von Frische, ohne jegliche Kühlung. Trocknen, dörren oder einfach recyceln, werden hier erklärt und bebildert dargestellt. Einfache Mittel mit großem Effekt, gerade in der derzeitigen Nachhaltigkeit. Ich habe ganz neue Ansätze kennengelernt und kann dieses Buch, jedem empfehlen, der auch nicht nur an die Umwelt, sondern auch an sich denken möchte.

Lesen Sie weiter

Marie Cochard befasst sich in ihrem Buch „Lust auf Frische“ mit der Thematik, das viele Lebensmittel auch ohne Kühlschrank frisch bleiben. Cochard zeigt in ihrem Buch wunderbar auf, wie es richtig geht. Einige Dinge weiß man ja, aber dieses Buch überrascht in vielen Dingen auf ganzer Linie. Ihr Schreibstil ist dabei sehr angenehm klar, selbstbewusst und witzig. Marie erzählt, erklärt und schildert, bindet dabei andere Damen mit ein, die sie in einem kleinen Porträt dem Leser näher bringt. Sie zeigt uns Lesern auf, wo sie ihre Erfahrungen her hat und das Ergebnis steht recht schnell fest: alle Menschen auf der Welt haben ihre Geheimnisse bezüglich „Frische“. Es ist sehr interessant zu erfahren wie es geht, wo es her kommt und warum es eben die beste Methode ist, dieses Lebensmittel eben so zu lagern. Marie Cochard hat zudem sehr nützliche Tipps und Rezepte parat. Einige von ihnen sind etwas außergewöhnlich, aber so is(s)t nunmal die Welt! In diesem Buch zeigt uns die Autorin, das es einfach selbstverständlich ist, dem Lebensmittel mit Respekt gegenüber zu stehen und es nicht als Selbstverständlichkeit anzusehen...darüber sollten wir uns alle mal Gedanken machen. Schließlich geht es hier um „Lebensmittel“und wie der Name schon sagt, brauchen wie sie zum leben und sollten sie mit gewisser Achtung betrachten und auch genießen! Mit ihrem tollen Ratgeber zeigt uns Cochard und die anderen Damen, wie simpel es ist, Lebensmittel richtig zu lagern, sie zu genießen und festzustellen, das man nichts wegwerfen muss wenn man es eben nur richtig lagert. Ein ganz toller und sehr kurzweiliger Ratgeber, der mich sehr gut unterhalten hat. Dieses Buch wird auf jeden Fall weiter empfohlen und ist nun ein ganz fester Bestandteil in meiner Küche. Und eines steht ganz klar fest: Lebensmittel sind wertvoll! Und gutes Essen, hält Leib und Seele zusammen! Dieses Buch erhält eine klare Leseempfehlung von mir!

Lesen Sie weiter

Marie Cochard schwört auf einen nachhaltigen, gesunden Lebensstil und teilt in ihren Büchern ihr Wissen aus zehn Jahren Journalismus für ökologische Themen. In dem Buch „Lust auf Frische!“ berichtet die Französin über ihre Erfahrungen vom Selbstexperiment „Leben ohne Kühlschrank“. Nach einigen interessanten Fakten über Kühlschränke und Lebensmittelverschwendung, einer kurzen Darstellung wie und mit welchen Utensilien Lebensmittel in der guten alten Speisekammer aufbewahrt wurden sowie Tipps zur Sauberkeit und zum Einfrieren, werden verschiedenste Möglichkeiten der Lagerung von Lebensmitteln außerhalb des Kühlschranks vorgestellt. Angefangen von den optimalen Temperaturen und Lichtverhältnissen über die passenden Aufbewahrungsutensilien bis hin zur Konservierung mit Hilfe von Trocknen und Dörren, Fermentation, Einkochen und vielem mehr. Jedem Thema widmet die Autorin eine Doppelseite (1 Seite Text, 1 Seite Bild). Sie fasst die wichtigsten Informationen und Anleitungen mit ihrer cleveren, aufgeweckten Schreibweise knapp zusammen. Mir hat zum Beispiel der Tipp sehr gut gefallen, dass man einen Radieschen-Bund mit den Blättern nach unten in ein Glas kaltes Wasser stellen kann, um die Haltbarkeit zu verlängern. Bei täglichem Wechsel des Wassers bleiben die Radieschen tatsächlich mindestens eine Woche lang so knackig wie direkt nach der Ernte. Die Autorin beschreibt in ihrem Buch „Lust auf Frische!“ auf pfiffige Art und Weise wie verschiedenste Lebensmittel außerhalb des Kühlschranks aufbewahrt werden können. Das Buch ist interessant zu lesen und regt dazu an sich Gedanken über unsere Konsumgewohnheiten und die korrekte Lagerung von Speisen zu machen. 1876 wurde der Kühlschrank erfunden und heute ist für den Normalverbraucher ein Leben ohne ihn unvorstellbar. Auch wenn ich persönlich unseren Kühlschrank behalten werde, habe ich doch einiges Wissenswertes gelernt und werde manche Lebensmittel in Zukunft anders lagern.

Lesen Sie weiter