Leserstimmen zu
Brave - Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit

Jennifer L. Armentrout

Wicked-Serie (3)

(18)
(17)
(12)
(0)
(0)
€ 14,99 [D] inkl. MwSt. | € 15,50 [A] | CHF 21,90* (* empf. VK-Preis)

Ivy konnte dem Prinzen entkommen, doch die Erinnerungen an die Zeit in seiner Gefangenschaft machen Ivy schwer zu schaffen. Dabei muss sie schnell wieder zu Kräften kommen, denn der Prinz wird seinen dunklen Plan die Tore zur Anderwelt zu öffnen niemals aufgeben, und dazu braucht er Ivy. Ivy hat es in diesem Band nicht leicht. Sie konnte sich zwar aus den Fängen des Prinzen befreien, doch die Erinnerungen an die Zeit bei ihm nagen immer noch schwer an Ivy. Sie ist ein Halbling und muss sich in diesem Band auch stärker mit ihrer Fae-Seite auseinandersetzen. Besonders in der ersten Hälfte des Buches war Ivy deutlich passiver, als man es von ihr gewohnt ist. Sie musste im letzten Band viel Schlimmes durchmachen und verarbeitet ihre Erfahrungen daran gerade erst, wodurch auch ihre Beziehung zu Ren gelitten hat. Aber Ivy weiß, dass der Prinz immer hinter ihr her sein wird, bis er das von ihr bekommt, was er unbedingt will und so nehmen Ivy und ihre Verbündeten den Kampf wieder auf. In der zweiten Hälfte war Ivy wieder genauso mutig, wie wir sie kennen. Insgesamt hat mir ihre Entwicklung sehr gut gefallen, denn diese war gut nachvollziehbar und man konnte sich gut in Ivy hineinversetzen! Auch Ren und Tink sind wieder mit von der Partie! Während der freche Brownie wieder mein kleines Highlight war, bin ich von Ren etwas enttäuscht. Ivy steht bei ihm absolut im Mittelpunkt und er würde alles für sie tun, was einerseits total schön ist, aber andererseits fand ich auch, dass Ren sich leider selbst ein wenig verloren hat. Der zweite Band hat mir ja besonders gut gefallen, weil er mich von Anfang an absolut mitreißen konnte! Den dritten Band fand ich im direkten Vergleich ein wenig schwächer. Ich hatte den Eindruck, dass die Geschichte doch etwas Zeit gebraucht hat, bis es richtig spannend wurde, auch weil besonders am Anfang noch nicht allzu viel passiert ist, wobei sich die Geschichte trotzdem richtig gut lesen ließ! Die Handlung hat am Ende aber noch mal Fahrt aufgenommen und es gab ein paar Wendungen, die mich überaschen konnten und mir gut gefallen haben, sodass ich mit diesem dritten Band ganz zufrieden bin! Ich fand aber auch, dass sehr viele Fragen offen geblieben sind, vor allem was die Charaktere betrifft, und für mich hat es sich nicht unbedingt wie ein Trilogieabschluss angefühlt. Fazit: Nach dem großartigen zweiten Band fand ich "Brave - Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit" ein wenig schwächer. Die Geschichte brauchte ein wenig, um mich komplett mitreißen zu können, auch wenn sie sich immer sehr gut lesen ließ! Ein paar kleine Kritikpunkte habe ich, aber insgesamt hat mir der dritte Band rund um Ivy und Ren sehr gut gefallen.

Lesen Sie weiter

Jennifer L. Armentrout weiß einfach, wie man Leser gewinnt. Band 1 hatte schon einen fiesen Cliffhanger und Band 2 war da natürlich nicht besser - also musste definitiv (!) auch Band 3 her. Zum Schreibstil muss ich an dieser Stelle wahrscheinlich gar nichts mehr sagen - er ist wie in den beiden Vorgängern super angenehm zu lesen und trotz allem genau mit dem richtigen Maß an Details. Ich hatte nie das Gefühl, als hätte ich etwas nicht verstanden oder als würden mir Informationen fehlen. Jetzt aber zum Eigentlichen: wir begleiten Ivy, Ren, und nicht zu vergessen,Tink, weiter auf ihrer Reise. Ivy und Ren sind tolle Protagonisten. Ren hat es mir richtig angetan und Tink ist einer der coolsten Nebendarsteller, den ich jemals mitbekommen habe. In Torn gab es eine heftige Wendung, ganz viel Action und Spannung, aber auch die Liebe kam nicht zu kurz. Die Fae wurden hier noch etwas näher thematisiert, was mir super gefallen hat. Ich war absolut am mitfiebern und wollte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Für alle Fantasy Fans, die gerne etwas Dramatik und auch Liebe in ihren Büchern haben, kann ich hier eine klare Empfehlung aussprechen!

Lesen Sie weiter

Endlich konnte ich mit Brave nun auch die „Wicked“ Reihe von Jennifer L Armentrout beenden. Zumindest dachte ich das bis eben. :D Gerade habe ich ich mitbekommen das im Dezember ein vierter Teil bei Heyne erscheint. Ich muss gestehen das mich die ersten 40 % des Buches tatsächlich kaum fesseln konnten. Das lag größtenteils an Ivy. Obwohl ich ihre Reaktionen zwar teilweise nachvollziehen konnte, habe ich sie kaum wieder erkannt. Sie ging mir zeitweise ziemlich auf den Keks. Alles wurde besser als Ivy „diese“ Veränderung durchmachte. Ab da gewann Brave definitiv an Tempo und Spannung. Es gab Wendungen mit denen ich im Leben nicht gerechnet hätte. Meine Lieblingscharaktere sind auf jeden Fall Fabian plus Tink. ;) Ich hätte wahnsinnig gerne ein Spin Off mit den beiden. Ohne Tink würde dieser Reihe unglaublich viel fehlen. Da ich ja von einem Finale ausgegangen bin, hatte das Ende irgendwie gar kein richtiges Ende. Mir fehlte da der ultimative Kampf. Es war in Ordnung aber mehr auch nicht. Mit einem vierten Teil werden sicherlich ein paar Fragen geklärt. Fazit: Ein solider dritter Teil der eigentlich alles wichtige enthält was man bei Jennifer erwarten darf. Und trotzdem gibt es nur vier Sterne von mir. Einfach weil es mich nicht wirklich fesseln konnte.

Lesen Sie weiter

Eigene Meinung Auch „Brave“ verspricht mithilfe von kleinen Rückblenden, in denen das vorherige Geschehen kurz zusammengefasst wird, wieder einen sehr leichten Einstieg in die Geschichte. Es beginnt nur wenige Wochen nach den Ereignissen aus „Torn“ und schließt somit an die Handlung an. Die Atmosphäre ist in dem Abschlussband ist fast durchgehend angespannt und bedrohlich, wird aber auch durch humorvolle Dialoge aufgelockert. Wie in den vorherigen Büchern gibt es auch in „Brave“ wieder eine überraschende Wendung, mit der ich überhaupt nicht gerechnet hatte und die das bestehenden Spannungslevel noch einmal ordentlich angekurbelt hat. Zudem findet man auch wieder eine große Menge an Herzzerreißenden Szenen und auch Szenen die das Wort „Liebe“ regelrecht herausgeschrien haben und mir wirklich sehr gut gefallen haben. Neben der dramatischen und tragischen Handlung war es sehr abwechslungsreich und auch einfach wunderschön die Szenen zu lesen in denen deutlich wird wie viel Liebe Ren und Ivy für den jeweils anderen empfinden. Und auch Tink hat dazu einen großen Beitrag geleistet, denn ihm ist Ivy genauso wichtig und es war so herzzerreißend und schön zu lesen wie viel Ivy ihnen bedeutet. Generell habe ich mich mit den Büchern zunehmend in die Charaktere verliebt. Nicht nur in Ivy und Ren, auch in Tink der wirklich etwas besonderes war. Ivy und Ren gehören mittlerweile zu meiner Gruppe an Lieblingscharakteren. Nachdem Ivy schon durch ihr aussehen eine andere Art von Protagonistin war, konnte sie mich mit ihrer Schlagfertigkeit, ihrem Humor und ihrer coolen Art einfach überzeugen.Genauso Ren, der nebenbei auch noch sehr einfühlsam ist und Ivy durchgehend versucht zu helfen und ihr zu zeigen wie sehr er sie liebt, hat mein Herz immer höher schlagen lassen. Ich habe mit den beiden mitgelitten und mitgefiebert, habe jede Szene genossen in denen sie sich ihre Liebe gestanden haben und habe die beiden einfach in mein Herz geschlossen. Der rote Faden, der in „Wicked“ begann und sich durch „Torn“ hindurchzog schließt sich in „Brave“ perfekt und lässt nichts ungeklärt. Der Handlungsstrang erzeugt einen nervenaufreibenden Spannungsbogen, der einen mitreißt und sich and den besten Stellen steigert. Fazit „Brave“ war ein perfekter Abschluss für die Reihe und hat mich keineswegs enttäuscht. Es konnte mit seiner Spannung und den gefühlvollen Passagen durchgehend überzeugen und wurde zu keinem Zeitpunkt langweilig. Bewertung ★★★★★ / ★★★★★

Lesen Sie weiter

Worum geht's? [Klappentext] "Zwar konnte sich Ivy aus der Gewalt des dunklen Fae-Prinzen befreien, doch sie hat sich verändert: Etwas Dunkles und Gefährliches scheint in ihr zu wohnen und die Beziehung zu Ren, dem Mann, den sie liebt, zu zerstören. Ren wiederum würde alles tun, um Ivy von ihrem dunklen Fluch zu befreien. Doch Ivy ist klar, dass sie Ren verlassen muss – zumindest für kurze Zeit –, um sich den Fae ein für alle Mal zu stellen. Denn nur wenn sie den dunklen Prinzen und seine Königin besiegen kann, hat sie eine Chance, ihr Leben zu retten. Und ihre Liebe zu Ren ..." Warum hab ich es gelesen? Weil ich nach Wicked und Torn wissen wollte, wie es mit Ivy, Ren und natürlich Tink ausgeht! Wie war's? Ich muss gestehen, dass ich vor allem zu Beginn dieses finalen Bandes so einige Schwierigkeiten damit hatte, bei Laune zu bleiben. Ivy ist nach ihrer Gefangenschaft alles andere als sie selbst. Kaum etwas erinnert an die mutige, starke und schlagfertige Protagonistin, die wir in Brave kennengelernt haben. Und so zog sich der erste Teil des Buches für mich mit Selbstfindung, Traumaverarbeitung und einigen Beziehungsstreits zwischen Ivy und Ren ordentlich in die Länge. Als dieser Part geschafft war, hatte ich auch wieder mehr Freude an der Geschichte. Ivy entdeckt ihre Fae-Seite, was ihrem Charakter dann doch wieder einiges an Auftrieb gibt. Natürlich darf der dunkle Fae Prinz (für den ich ja heimlich etwas schwärme) als fieser Bösewicht nicht fehlen. Er macht seine Sache sehr gut, sorgt hier und da für fiese Kommentare und natürlich ein paar Wendungen in gewohnter Armentrout Manier. Das betrifft unter anderem auch Sidekick Tink, den wohl großartigsten Brownie in dieser und allen anderen Welten, über den wir auch noch etwas mehr erfahren dürfen. Seine lockere Zunge und sein Humor lassen mich immer wieder schmunzeln. Das Ende ist etwas offen und klärt nicht alle Fragen, was ich für diese Geschichte aber absolut in Ordnung fand. Zusammenfassend muss ich also sagen: Langsamer Start, zufriedenstellender zweiter Part. In Sternchen ausgedrückt wären es wohl 3,5 von 5. Was war besonders? Tink ist und bleibt mein Held der Reihe - er bringt einfach das gewisse Etwas in die ganze Geschichte. Reading Brave - Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit makes me feel like... ...ein Finale mit ein paar Schwächen. Nur Tink überzeugt nach wie vor als unfassbar unterhaltsamer Sidekick. Mit herzlichem Dank an das Bloggerportal und den Verlag für das Rezensionsexemplar

Lesen Sie weiter

Eine gute Fortsetzung der Reihe! Ich bin zum Glück mal wieder total begeistert. Der erste Band (Wicked) konnte mich einfach richtig mitreißen. Daraufhin habe ich sofort den zweiten Teil (Torn) gelesen. Der zweite Teil war für mich allerdings ziemlich ernüchternd, da ich ihn an manchen Stellen ziemlich langatmig fand. Aber der dritte Teil mit seinen ganzen Wendungen und Überraschungen war einfach klasse ! Man ist regelrecht durch die Seiten geflogen. Kommen wir dann mal zu dem Buch an sich...Das Cover finde ich bei diesem Teil am besten, da die Farben einfach harmonisch auf mich wirken. Auch der Titel des Buches „Brave“ wird der Geschichte zu 100% gerecht, da Ivy Morgan in dem zweiten Teil der Reihe viel durchstehen musste. Deshalb geht es am Anfang des Buches viel um Ivys Gedanken und und der Verarbeitung der Geschehnisse aus Band 2. Ivy ist wirklich tapfer ! Und in meinem Augen eine super starke Protagonistin. Auch Ren, Ivys Freund zeigt sich für mich in diesem Teil von einer ganz anderen und softeren Seite. Er ist überraschend gefühlvoll und zeigt endlich mal Schwächen, was mir in Band 1 und 2 wirklich gefehlt hat. Die Liebesszenen zwischen Ren und Ivy fand ich allerdings ziemlich übertrieben; aber das ist ja auch Geschmacksache, für mich war es allerdings ein Touch zu viel. Dennoch kam die Geschichte nicht zur kurz. Ich persönlich bin von Ivys Entwicklung einfach maßlos begeistert ! So viel Stärke und Verständnis für das große Ganze. Das Ende kam etwas plötzlich. Die Wendungen haben sich zum Ende hin extrem gehäuft, was zwar sehr spannend war (so spannend, dass ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte), aber der Krieg mit dem Fae schien mir für so eine Lösung doch zu kompliziert. Ich hatte einfach ein anderes Ende erwartet. Der Schreibstil von Jennifer L. Armentrout konnte mich bisher in jedem Ihrer Bücher überzeugen. Ich finde sie schafft das perfekte Verhältnis zwischen Charakter und Leser. Auch in diesem Buch konnte ich perfekt mit den Charakteren mitfiebern. Von mir bekommt das Buch 4,5/5 Sternen ! Und ich freue mich schon sehr auf den nächsten Band „Kissed“.

Lesen Sie weiter

Das Buch war ein super Abschluss für diese reihe. 10/10 Punkten. Die Cover der ersten beiden Teile haben mir ja schon super gefalle, aber der dritte Band reißt es nochmal komplett raus, dieses wunderschöne Lila mit dem Gold ist eifnach wirklich wirklich toll. und passt auch gut zum Inhalt. Der Inhalt hat mir unglaublich gut gefallen, besser als der von Band 1 und Band 2 zusammen und die waren jeweils schon sehr gut. Ivy und Ren haben es zu Beginn nicht leicht, denn ihre Situation scheint erstmal auswegslos und so spürt man zu Beginn des Buches ziemlich gut Ivys Verzweiflung. Jennifer Aremntrout ist einfach eine Meisterin, wenn es darum geht einen die Gefühle der Charaktere spüren zu lassen. Sowohl positive als auch negative (beies kommt im Buch vor.) Die HAndlung steigert sich ziemlich schnell und es wird unglaublich spannened ich hatte zwar zwischendrinnen immer wieder Vermutungen, was passieren könnte, aber meistesn blieb es auch dabei, denn die Überraschung ist definitiv auf der Seite der Autorin. Erst wneige Seiten bevor das Buch endet legt sich die Spannung und alles scheint aufgelöst. Scheint? Ja genau, denn das Ende lässt doch noch ein wenig offen, was genau müsst ihr selbst herausfinden. Aber: es wird wohl noch einen vierten Band geben, der dann aber aus der Sicht eines anderen Charakters erzählt wird, ich kann es kaum erwarten! (Lest euch den Klappentext zu „Kissed“, so heißt Band 4, nur durch wenn ihr auch Brave gelesen habt, sonst werdet ihr sehr sehr gespoilert.) Anonsten bleibt mir nicht viel übrig zu sagen. Das Buch war ein mehr als würdiger Abschluss, aber es war ja noch nciht ganz das Ende. Man erfährt noch einiges mehr über die Fae und über den Orden und was zwischen dem Orden und dem Sommerhof passiert ist. Es bleubt also nicht bei der Handlung die im Mittelpukt steht, also der Kampf gegen den Prinzen, sondern man bekomt auch wieder einige tiefere EInblicke in alles magische und auch unmagische Dinge, wie die Vergangenheit von Ren. Sowas gefällt mir persönlich immer besonders gut, da es einer Geschichte das gewisse etwas und mehr Authentizität gibt. Undzu guter letzt: Von Tink bekommt man auch wieder eine gute Dosis 😉

Lesen Sie weiter

Rezension zu „Brave - Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit“ von Jennifer L. Armentrout Inhalt: Zwar konnte sich Ivy aus der Gewalt des dunklen Fae-Prinzen befreien, doch sie hat sich verändert: Etwas Dunkles und Gefährliches scheint in ihr zu wohnen und die Beziehung zu Ren, dem Mann, den sie liebt, zu zerstören. Ren wiederum würde alles tun, um Ivy von ihrem dunklen Fluch zu befreien. Doch Ivy ist klar, dass sie Ren verlassen muss – zumindest für kurze Zeit –, um sich den Fae ein für alle Mal zu stellen. Denn nur wenn sie den dunklen Prinzen und seine Königin besiegen kann, hat sie eine Chance, ihr Leben zu retten. Und ihre Liebe zu Ren … Meine Meinung: Ein sehr schöner und wieder spannender dritter Teil und somit Abschluss der Trilogie. Ich war wieder einmal sehr begeistert und diese Buchreihe hat sich in mein Herz geschlossen. Ich war ab Band eins total begeistert! Auch im dritten Teil erwartet euch sehr viel Spannung, Intrigen, Leid und Liebe. Durch diesen grandiosen Schreibstil der Autorin, konnte ich mit den Charakteren mitfühlen und war jederzeit voll im Buch. Ich bin absolut begeistert, den im dritten Teil passiert noch wahnsinnig viel! Ich fand die Liebe zwischen Ren und Ivy einfach traumhaft und in diesem Buch noch noch realistischer als in den beiden anderen davor. Kritikpunkte sind für mich persönlich nur, dass die beiden es ziemlich wild angehen in der ein oder anderen - für mich sehr seltsamen - Situation. Die Handlung ist auch in diesem Buch für mich völlig logisch aufgebaut und sinnig. Über die Cover aller drei Teile möchte ich hier auch nochmal schwärmen, ich finde sie so, so schön! Zum Schluss möchte ich noch sagen, ich habe auch Amazon Prime, und ich weiß Tink, deine Familie sind Ivy und inzwischen auch Ren.. aber bitte, bitte, bitte, kann ich dich haben??? Ich liebe diesen kleinen Brownie einfach und finde er macht die Bücher so wunderbar! Tink erinnert mich irgendwie immer ein bisschen an meine Lieblingsserie.. etwas das man gerne sieht und man sich gar nicht vorstellen kann wenn es aus ist.. also lieber Tink, ich bin traurig das Ende erreicht zu haben, aber ich bin mir sicher ich lese dich bald wieder! Fazit: Für Fantasy und Romantik Fans, die einfach gerne lesen. Ich würde die Reihe empfehlen fürs zwischendurch lesen, um abzuschalten, aus einer Leseflaute herauszukommen oder einfach nur für Abends nach der Arbeit, Schule oder ähnliches. Eine sehr schöne, spannende Reihe, die ich wirklich lieben gelernt habe. Für mich persönlich bekommt auch dieses Buch 5 von 5 Sternen und somit haben alle drei Teile 5 Sterne bekommen! Der zweite Band Torn war für mich der schwächste. Band 1 und 3 wirklich gut und im dritten gibts ne ganze Menge Tink!

Lesen Sie weiter