Leserstimmen zu
Kiesel, die Elfe - Sommerfest im Veilchental

Nina Blazon

Die Kiesel die Elfe-Reihe (1)

(44)
(11)
(0)
(0)
(0)
€ 13,00 [D] inkl. MwSt. | € 13,40 [A] | CHF 18,90* (* empf. VK-Preis)

Zauberberg

Von: aus Weilheim

03.06.2019

Ich bin 9 Jahre alt und habe Kiesel für die Buchhandlung Zauberberg gelesen. Ich finde das Buch spannend, weil Kiesel so viele aufregende Abenteuer erlebt. Am besten gefallen hat mir die Höhle hinter dem Wasserfall, das Geheimversteck und das Sommerfest. Eure Laura

Lesen Sie weiter

Buchhandlung Mächtlinger

Von: Ketrin Vedder aus Karlsruhe

20.05.2019

Ein tolles & spannendes Abenteuer! Meine Tochter war total begeistert!

Lesen Sie weiter

Eigentlich will ich meine Tochter (gerade 7 geworden) dazu ermuntern, immer mehr selbst zu lesen, aber es erscheinen so viele tolle Vorlesebücher, dass es mir schwerfällt, „Nein!“ zu sagen. Als ich das Buch „Kiesel, die Elfe“ entdeckte, war ich sofort Feuer und Flamme. Das Cover ist ein richtiger Hingucker. Es ist mit Glitzer gespickt (einige Lampions, außerdem der Titel „Kiesel die Elfe“), was gerade den Mädels sicherlich super gefällt. Das Format hat eine schöne, angenehme Größe für ein Vorlesebuch. Die Autorin Nina Blazon kenne ich bisher nur von ihren Fantasy-/Jugendbüchern, ich war also gespannt, ob sie mit „Kiesel“ eine ebenso tolle Geschichte geschaffen hat. Zum Inhalt möchte ich nichts verraten, da der Klappentext mehr als ausreichend ist. Alles weitere würde nur unnötig spoilern. Die kleine Jungelfe Kiesel ist ein kleiner Dickkopf und obwohl sie manchmal eine ziemlich aufmüpferische Art besitzt, ist sie eine ganz tolle, sympathische Hauptprotagonistin. Sie möchte nicht den Traditionen folgen und schwimmt nicht gerne mit dem Strom, sondern schaltet ihren Kopf an und hinterfragt sämtliche Gegebenheiten. Dadurch erlebt sie so allerhand spannende Situationen. Die Nebenprotas in Form von ihren besten Freunden Blumenelfe Lilana und Minster Mino sind auch ganz zuckersüß. Allgemein haben uns die Personen in der Geschichte gut gefallen. Die Erklärungen zu den einzelnen Feenarten und ihren Besonderheiten war leicht verständlich, sodass wir gut ins Veilchental gefunden haben. Dafür hat aber auch die Illustration der Karte des Veilchentals gesorgt, die gleich beim Aufklappen des Buches ins Auge springt. So konnten wir den Ort des Geschehens genauer betrachten. Sehr schön! Vor allem Kiesels Geheimversteck fanden wir klasse. Der Schreibstil ist flüssig, locker und bildlich zu lesen. Ich konnte den Text ohne Probleme über längere Zeit vorlesen, da die Schrift auch eine angenehme Größe besitzt. Insgesamt gibt es viele detailreiche Illustrationen von Billy Bock, die richtig schön gestaltet und wunderbar, bezaubernd umgesetzt wurden. Wir haben die Geschichte oft unterbrochen, weil wir die Bilder lange angesehen haben (bzw. in meinem Fall sprechen wir eher von „ich musste“ *lach*). Die Geschichte erstreckt sich auf ca. 134 Seiten, anschließend gibt es noch eine Leseprobe zum zweiten Band, der auch schon im Juli 2019 erscheint. Wir sind schon sehr gespannt, wie es mit Kiesel und ihren Freunden weitergeht und die Leseprobe verspricht schon mal Spannung! :) Fazit: Mit „Kiesel, die Elfe: Sommerfest im Veilchental“ hat Nina Blazon einen tollen Einstieg in die Feenwelt rund um Kiesel und ihren Freunden geschaffen. Freundschaft, Mut, Vorurteile, Vertrauen – in diesem Buch kommen viele wichtige Themen kindgerecht rüber. Wir hatten eine Menge Spaß mit den Elfen und können das Buch jedem wärmstens empfehlen. Ich möchte mich an dieser Stelle noch beim cbj Verlag bedanken, der uns das Rezensionsexemplar über das Bloggerportal zur Verfügung gestellt hat. Wir hatten sehr viel Freude mit Kiesel und ihren Freunden! :)

Lesen Sie weiter

Was für ein tolles Cover! Ein absoluter Blickfang für Mädchen, aber auch für Jungen. Ganz toller Glitzer und liebevolle Gestaltung, oder wie meine Tochter (5) gesagt hat: soooo viel Funkel, wie Diamanten. Auch mir hat das Cover supergut gefallen und ich habe sofort Lust auf die Geschichte bekommen und wir haben direkt mit dem lesen begonnen. Erstmal wird das Veilchental bildlich beschrieben, so das der kleine Leser sich gleich sein eigenes Bild machen kann und weiß, wie alles aussieht. Ein wunderschöner Ort, mit vielen verschiedenen Elfenvölkern. Weiter geht es mit so tollen Geschichten um Kiesel und ihre Freunde, die gar nicht so selbstsicher ist und sich ab und zu eine menge Gedanken macht, denn ihr erster Auftrag naht. Die verträumte, neugierige Kiesel erlebt Abenteuer und feiert Feste und ganz schnell kommt rüber, mit wieviel Liebe und Fantasie genau diese Geschichten entstanden sind. Toll auch zu lesen, wie die kleine Steinelfe sich entwickelt. Die Illustrationen zu den Geschichten sind immer passend und soooo wundervoll, ebenfalls mit ganz viel Liebe zum Detail entstanden. Perfekt ist das Buch natürlich vor allem für Mädchen, welche Elfen, Feen und fantasievolle Geschichten lieben. Aber auch Jungs sind begeistert von den Abenteuern, mein Sohn ist 7 Jahre und war genauso begeistert wie meine Tochter.

Lesen Sie weiter

Von: Sylvia aus Schleswig-Holstein

19.04.2019

Tolles Buch! Auch zum Vorlesen, meine fünf jährige hört gespannt zu und schaut sich liebend gerne die Bilder an.

Lesen Sie weiter

Obwohl meine Tochter erst 4 Jahre alt ist, liebt sie Hörbücher und nicht nur die für kleinere Kinder, nein, auch die komplexeren für ältere Kinder. Sie hat schon eine recht ausgeprägte Aufmerksamkeitsspanne, so dass ich ihr beim Vorlesen auch gut und gerne mal 20 bis 30 Seiten am Stück vorlesen muss, wenn sie die Geschichte mitreißen kann. Nicht anders ist es bei Hörbüchern, die sie sowohl tagsüber beim Spielen, aber auch abends zum Einschlafen hört. Kiesel, die Elfe – Sommerfest im Veilchental passt wunderbar in ihre kleine Welt. Auch wenn es für ab 6 jährige ist, kann sie sich in der Geschichte verlieren, mitträumen und mitfiebern. Dies ist nicht nur dem Gedankengut von Nina Blazon zu verdanken, sondern auch der schönen sprachlichen Umsetzung von Sascha Maria Icks, die u.a. zum Ensemble des Stadttheaters Bremerhaven zählt. Ihre ausdrucksstarke und zugleich sanfte Stimme verzaubert und lässt Groß und Klein in die Fantasywelt des Veilchentals abtauchen. Dieses scheint so bunt und vielfältig, dass bestimmt noch viele Geschichten hineinpassen. Kiesel ist eine kleine eigenwillige Elfe, die nicht ganz zu dem Rest passt, das macht aber nichts, denn sie hat ihre Freunde und die mögen sie, wie sie ist. Kiesel, die Elfe erzählt von Zusammenhalt und Freundschaft, von anders sein und dazu stehen, aber auch von ganz viel Mut und das auf eine feine und kindgerechte Weise. Hinzu kommt die zauberhafte Gestaltung des Hörbuchcovers, das jedes kleine Mädchenherz höher schlagen lässt. Nachdem wir bereits gelesen haben, wie schön das Buch zur CD auch innen gestaltet sein soll, sind wir am Überlegen, ob wir uns auch die geschriebene Version noch kaufen werden. FAZIT Ich könnte mir vorstellen, dass uns das Buch noch besser gefällt, aber auch das Hörbuch hat uns absolut überzeugt. Ich spreche eine klare Empfehlung aus und vergebe 5 von 5 Sternen. Band 2 „Kiesel, die Elfe – Libellenreiten für Anfänger“ erscheint bereits am 22. Juli 2019

Lesen Sie weiter

Logbuch KG

Von: Milena aus Bremen

16.04.2019

Ich finde das Buch gut und interessant, weil man etwas über verschiedene Elfenarten erfährt. Und ich die Geschichte gut finde.

Lesen Sie weiter

BEWERTUNG: Erst einmal will ich näher auf die Altersangabe eingehen. Ich finde 6 Jahre ist sehr gut angegeben, denn das Buch eignet sich perfekt zum Vorlesen, aber auch für Erstleser ab Ende erster Klasse bzw. zweiter Klasse ist es gut geeignet. Die Schrift ist groß und es befinden sich auch viele Bilder im Buch, so dass die Kleinen nicht das Gefühl haben, nie fertig zu werden. Nina Blazon schreibt eigentlich Fantasy für Erwachsene, deshalb hat es mich auch nicht gewundert, dass das Buch kein normales Kinderbuch über Elfen war, sondern ein sehr gut durchdachtes Fantasyabenteuer für Kinder. Das Elfenland, sowie die verschiedenen Elfenarten und die Feinde der Elfen waren alle sehr gut beschrieben und man konnte sich so richtig gut vorstellen, wie die jungen, verschiedenen Elfen durch die Gegend schwirrten. Kiesel ist eine Steinelfe und ziemlich stur und eigenbrötlerisch. Ihr passieren ständig irgendwelche Missgeschicke, aus denen sie sich aber meistens mit klugen Argumenten oder kleinen Täuschungen wieder retten kann oder ihre Freund helfen ihr dabei. Sogar die Altelfen müssen oft über sie schmunzeln und irgendwie kann ihr niemand böse sein, den Kiesel, die Elfe ist nun mal ein Unikat. Was mir besonders gut gefallen hat, dass Kiesel alles hinterfragt. Elfen und Vögel verstehen sich nicht, aber Kiesel ist sich nicht so sicher, dass das alles stimmt, was in den Büchern niedergeschrieben steht und schließt Bekanntschaft mit einem Kolibri, der ihr anfangs gehörig auf den Geist geht und auch gar nicht nett zu ihr ist. Zumindest erklärt er ihr die Situation aus seiner Sicht und Kiesel kann nun die Vögel besser verstehen. Auch ist sie mit einem Minster (Mini-Monster) befreundet, allerdings ist das ebenfalls nicht gerne gesehen und somit weiß nur ihre beste Freundin davon und das soll auch so bleiben. Kiesel, die Elfe überzeugt durch das Buch an sich. Die Aufmachung, die Bilder und das Heitere, das Kiesel ausstrahlt. Auch die Ausarbeitung des Elfentals und der unterschiedlichen Figuren hat mir gut gefallen, weil es wirklich an eine richtige Fantasygeschichte erinnert und nicht nur an eine normal Elfengeschichte für Kinder. Die Handlung selber war stellenweise etwas langatmig, aber nur anfänglich, da habe ich meinen Kindern auch angesehen, dass es für sie schönere und vor allem spannendere Geschichten gibt. Zum Ende hin wurde es aber besser und die Geschichte wurde interessanter. Von daher glaube ich, dass in den weiteren Bänden noch sehr viel Potenzial steckt. SCHREIBSTIL: Kiesel, die Elfe ist leicht und flüssig zu lesen. Erstleser müssen sich bei manchen Namen und Elfenwörter wahrscheinlich schon ein wenig anstrengen, aber das schadet ja nie. Die Schrift ist schön groß und der Text leicht verständlich und auch zum Vorlesen bestens geeignet. Die Story wird meist aus Kiesels Sicht in der 3. Person erzählt, was hier sehr gut umgesetzt wurde und für ein Kinderbuch perfekt ist. ILLUSTRATIONEN Die Bilder sind ein Traum. Sehr farbenfroh und wunderschön gezeichnet kann man sich die Elfen bildlich vorstellen. Die Illustrationen passen perfekt zu einer fantasievollen Elfengeschichte, deren Land und ihrem zu Hause, das man sich ja immer glitzernd und bunt vorstellt und so sind auch die Bilder gestaltet. Die Illustratorin hat hier wirklich ganze Arbeit geleistet und meine Mädels haben sich die Bilder immer wieder angesehen. EMPFEHLUNG UND FAZIT: Kiesel, die Elfe kann ich allen Mädchen und Eltern empfehlen, die gerne ansprechende Bücher mögen. Kinder, die viel wert auf tolle Bilder legen, sind hier genau richtig und alle, die Elfengeschichten lieben, werden Kiesel in ihr Herz schließen, denn sie ist anders, als die anderen, das erkennt man sehr schnell. Ich denke auch, dass das Buch ein perfektes Lesebuch für Kinder ist, die ein wenig Ansporn brauchen, denn durch vielen, wunderschönen Bilder kommt einem das Buch nicht so lang vor und die Kids können sich besser damit arrangieren. Kiesel, die Elfe ist eine bezaubernde Elfengeschichte, die vor allem durch die Aufmachung punktet. Auch die Ausarbeitung hat großen Lob verdient. Die Geschichte selber ist schön, aber nicht umwerfend. Trotzdem hatten wir Spaß, Kiesel auf ihrem Weg zu begleiten. Von daher sind wir auch schon auf den zweiten Band gespannt und ich denke, der wird etwas spannender, weil ja im ersten Teil doch viele Erklärungen steckten. Eine sehr liebevolle Story über Freundschaft, Vorurteile, Mut, das Hinterfragen von alten Tatsachen und über Akzeptanz.

Lesen Sie weiter