Leserstimmen zu
Ein Schotte kommt selten allein

Karin Müller

(17)
(6)
(1)
(0)
(0)
€ 10,00 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Wunderbar unterhaltsam und amüsant!

Von: Jeanette Lube aus Magdeburg

29.06.2020

Dieses Buch erschien 2020 im Penguin Verlag und beinhaltet 475 Seiten. "7 Tage Schottland. Ein Bus voller Touristen. Und mittendrin die große Liebe." Janne bekommt zu ihrem vierzigsten Geburtstag von ihren Freundinnen eine Busreise nach Schottland geschenkt. Das ist der absolute Albtraum für Janne, denn sie findet, dass Busreisen höchstens etwas für Senioren ist, obwohl sie Schottland wirklich liebt. Und als sie dann eingeklemmt zwischen dem überkorrekten Reiseleiter und lauthals singenden Outlander-Fans sitzt, weiß sie genau, dass sie das nie wieder erleben möchte. Beim Whisky-Tasting schaut Janne zu tief ins Glas und landet danach prompt im falschen Bus und neben ihr der nette Schotte Alex. Und Janne findet plötzlich Busfahren gar nicht mehr so fürchterlich... Der Schreibstil der Autorin Karin Müller ist einfach nur toll. Was habe ich mich amüsiert! Janne war mir von Anfang an sympathisch. Die Idee ihrer Freundinnen fand ich zunächst total genial. Doch Janne war ja wohl alles andere als begeistert. Trotzdem tritt sie Reise an und ist total genervt. Die Autorin hat das alles so wunderbar ge- und beschrieben, dass ich das Gefühl hatte, mich selbst auf dieser Reise zu befinden. Ich habe ja öfter schon Busreisen mitgemacht und finde die gar nicht so schlecht, wenn man sich öfter mal aus den vorgeschriebenen Ausflügen ausklinkt. Ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt. Besonders gut finde ich, wie Janne immer so mit sich selbst redet... Am witzigsten war jedoch die Stelle, wo Janne dann im falschen Bus gelandet ist. Man, da habe ich nur noch gelacht! Irgendwie hat Janne ein Händchen für Fettnäpfchen und kommt mir auch ziemlich tollpatschig vor. Da hat es der nette Schotte Alex wirklich nicht leicht mit ihr. Ständig kommt es zu Verwirrungen... Aber lest selbst! Die Personen sind wunderbar beschrieben, sodass ich mir jede einzelne wirklich gut vorstellen konnte! Der Humor in dieser Geschichte ist einzigartig, zum Kugeln! Und die Beschreibungen der Gegend sind so toll, dass ich jetzt sooo gern nach Schottland fahren würde. Ich kann dieses Buch nur allen weiterempfehlen, die gern humorvolle, witzige, aber auch romantische Liebes- und Reisegeschichten lesen. Ich hatte wunderbare Lesestunden und bin jetzt noch komplett begeistert. So sehr hoffe ich, noch mehr über und von Janne und Alex erfahren zu können. Ich konnte mich wunderbar nach Schottland träumen. Das war ein Buch ganz nach meinem Geschmack!

Lesen Sie weiter

Eine aufregende 7 Tage-Reise durch Schottland

Von: dreamlady66 aus Leonberg

27.06.2020

(Inhalt, übernommen) Zu ihrem vierzigsten Geburtstag bekommt Janne von ihren Freundinnen eine Busreise nach Schottland geschenkt. Der absolute Albtraum! Denn obwohl Janne Schottland liebt, findet sie, dass eine Busreise höchstens etwas für Senioren und Langweiler ist. Und spätestens als sie eingeklemmt zwischen dem überkorrekten Reiseleiter und lauthals singenden Outlander-Fans sitzt, ist sie sich sicher: NIE WIEDER Busreise! Doch dann schaut Janne beim Whisky-Tasting etwas zu tief ins Glas und landet prompt im falschen Bus: neben dem unglaublich netten Schotten Alex. Und plötzlich findet Janne Busfahren gar nicht mehr so furchtbar ... Zur Autorin: Karin Müller wurde 1967 in Kitzingen am Main geboren. Bereits als Kind hegte sie den Wunsch, später einmal Tieren zu helfen und Bücher zu schreiben. Sie studierte Angewandte Kulturwissenschaften in Lüneburg. Anschließend arbeitete sie als Redakteurin bei radio ffn, später für Hörfunk und Tageszeitung. 1998 veröffentlichte Karin Müller ihre ersten Romane im Jugendbuchbereich. Heute lebt sie mit ihrer Tochter und vielen Tieren zwischen Hannover und Celle und arbeitet als staatlich geprüfte Heilpraktikerin für Psychotherapie. Gesamteindruck/Schreibstil/Fazit: Die Autorin hat ihren Roman mit viel Humor geschrieben. Die so unterschiedlichen Charaktere der Protagonisten sind mir sympathisch, besonders Janne, die Besserwisserin. Alex ist schon ein Traummann, aber, was verschweigt er? Es ist ein wirklich schöner Unterhaltungsroman, der lustig, mit vielen Schmunzlern versehen und flüssig geschrieben ist. Eine tolle Ode an Schottland, so dass ich das Buch gerne weiter empfehle und uneingeschränkt mit 5* bewerte!

Lesen Sie weiter

Ich habe mich sehr auf diesen Titel gefreut, da ich die Hauptdarstellerin mehr als verstehen kann. Ich hasse ebenfalls Busreisen und habe die ganze Reisezeit sehr mitgefühlt. Neben viel Humor und kommt auch die Liebe nicht zu kurz, was mir sehr gut gefallen hat. Eine absolute Leseempfehlung für alle humorvollen Leser und Reiselustigen.

Lesen Sie weiter

Janne bekommt von ihren Freundinnen zu ihrem 40. Geburtstag eine Busreise nach Schottland geschenkt. Janne liebt zwar Schottland, doch Busreisen sind nichts für sie. Doch sie tritt die Reise an. Zusammen mit singenden Outlander-Fans sitzt sie im viel zu engen Bus und merkt endgültig, daß dies nichts für sie ist. Ihre Meinung ändert sich jedoch, als sie nach einem Whisky-Tasting im falschen Bus endet und dort auf den Schotten Alex trifft... Karin Müller mag Schottland - dies merkt man ihrem Roman "Ein Schotte kommt selten allein" deutlich an. Ihre Art, dieses Land zu beschreiben ist so zauberhaft wie die Landschaft der Highlands selbst. Der schottische Charakter mit seinen knorkigen Bewohnern, der Weite des Landes und seinen urigen Dörfern mit den gemütlichen Pubs wird hier eingefangen und dem Leser perfekt vor Augen geführt. Die Charaktere sind so, wie man sich Schotten vorstellt, geradlinig, reserviert - aber doch herzlich. Janne mit ihrer Phobie, mit vielen fremden Menschen in einem engen Bus zu sitzen, war für mich nachvollziehbar. Ich konnte mich gut in sie hinein versetzen und ihr nachempfinden. Das Buch lebt auch von seinem schönen Humor. Karin Müller hat ein Gespür dafür, wieviel davon angebracht ist, ohne daß das Buch albern wirkt. Ebenso vermeidet sie eine kitschige Handlung. Klar, Alex und Janne - da knistert es. Aber es wird nicht übertrieben. Alles bleibt im Rahmen und es macht einfach Spaß, dieses Knistern zu erleben. "Ein Schotte kommt selten allein" hat mir viel Spaß bereitet und ich kann es als Sommerroman wärmsten empfehlen!

Lesen Sie weiter

Im Bus quer durch Schottland

Von: jam aus Rottenmann

18.06.2020

„Ich wäre ja gerne wieder einmal spontan… aber doch nicht so ungeplant und aus heiterem Himmel!“ Seite 149 Eigentlich will Janne sich nach einem fürchterlichen Tag nur noch daheim verkriechen – doch es ist ihr 40igster Geburtstag und es wartet eine große Überraschung auf sie! Ihre Freundinnen schicken sie auf eine Reise – 11 Tage quer durch Schottland, auf den Spuren von Braveheart, Highlander, Outlander und Co. Mit im überfüllten Reisebus: Nörgler, Superfans und ein blauer Funko-Pop namens Melly. Ist es da wirklich ein Versehen, dass Janne im falschen Bus landet, an der Seite eines liebenswerten Schotten?! Schon lange nicht mehr hat mich ein Buch dermaßen gut unterhalten! Janne ist eine entzückende Person, ein wenig überdreht und nach einigen schmerzhaften Erfahrungen mit Männern sehr vorsichtig geworden. Das gepaart mit ihrer Klugscheißeritis, die ihr selbst durchaus bewusst ist, macht es ihr nicht leicht, in die bunt gemischte Reisetruppe zu finden. So eine durchgetaktete Pauschalreise mit strengem Programm ist ja auch nicht für Jederfrau! Oft verliert sie sich in ihren eigenen Gedanken, versucht, ihr Hirn ein wenig auszubremsen und locker zu lassen. Doch lange Zeit gelingt ihr das nicht. Ihre Zwiegespräche mit ihr selbst waren so humorvoll geschrieben, dass ich öfters laut loslachte! Erst als alles richtig schief läuft, beginnt sie langsam, ihre Auszeit zu genießen – und die Gegenwart von Alex. Er bemüht sich oft rührend um sie, scheint aber auch etwas zu verschweigen. Immer wieder spürt man, wie Janne unter sich selber ein wenig leidet, eigentlich lockerer sein will, das aber durch die erlittenen Verletzungen nicht kann. Da ich selber eine Festhalterin an alten Wunden bin, konnte ich sie durchwegs gut verstehen und habe mit ihr mitgelitten! Die beiden vor der Kulisse Schottlands, an Drehorten von Outlander und magischen Plätzen zu beobachten, war für mich echtes Urlaubsvergnügen! Neben durchaus kritischen Betrachtungen der ausartenden Anstürmen an Fans, die sich nicht immer respektvoll verhalten, spürt man immer wieder die Liebe der Autorin zur „Feuer und Stein Saga“, ihren Respekt vor Diana Gabaldon und ihr historisches Interesse am wunderschönen Schottland. Ich selbst habe die Bücher vor Jahren verschlungen, die Serie aber noch nie gesehen. Und so war es für mich auch eine Reise in meine eigene Vergangenheit, und Jesus H. Roosevelt Christ, was habe ich sie genossen! Und diejenigen von euch, die sich grad fragen, von was ich da schreibe: Es ist nie zu spät, die „Feuer und Stein Saga“ von Diana Gabldon zu lesen, aber ihr könnt getrost vorher zu diesem Buch greifen. Es gibt zwar viele Anspielungen, aber auch ohne die Reihe zu kennen, werdet ihr mithalten können und euch gut unterhalten! Fazit: Eine Hommage an Jamie und Claire, ein Reisebericht, eine Entwicklungsgeschichte und eine absolut entzückende Romanze – das alles humorvoll und unterhaltsam zwischen zwei Buchdeckel zu bringen, ist nicht einfach, aber gelungen!

Lesen Sie weiter

Das Cover ist richtig schön gestaltet worden. Der Buchtitel steht in roten Buchstaben im oberen Bereich. Man sieht einen Teil der Highlands mit einem Bulle, Schafe, Wiese und einen blauen Himmel auf dem Cover. .. Auf dem ersten Blick ist das schon mal sehr ansprechend. Schreibstil: Der Schreibstil der Autorin ist total flüssig, liest sich super und ist sehr leicht verständlich. Charaktere: Die Hauptprotagonistin ist Janne Der Hauptprotagonist ist Alex Ich fande alle Charaktere von Anfang an total sympathisch und liebenswert. Des weiteren gibt es noch ein paar andere Charaktere. . Meiner Meinung nach sind alle Charakter sehr gelungen und haben einen sehr guten Platz im Buch bekommen. Meinung: !!!! Achtung !!! Könnte Spoiler erhalten!!! Ich fande „ Ein Schotte kommt selten allein“ total unterhaltsam und auch recht amüsant zu lesen. Janne und Alex waren einfach unschlagbare Charakteren. Es war lustig und leicht zu lesen. Die Seiten sind nur so förmlich an mir vorbei gezogen. Da ich schon selbst mal eine Busreise durch Schottland gemacht habe, als Abschlussfahrt in der Realschule – meine war aber ganz anders als im Buch ;-). Ich bin echt begeistert von dem Buch. Es war teilweise echt so erfrischend witzig und auch locker leicht geschrieben. Ich habe das Buch wahnsinnig gerne gelesen. Ich habe ich richtig gut unterhalten gefühlt. Meiner Meinung nach sollte das Buch jeder lesen, der auch eine literarische Busreise nach Schottland machen möchte. Das Buch gehört für mich persönlich zu einem meiner Lesehighlights aus 2020. Ich bin begeistert und hatte richtig tolle Lesestunden in Schottland. Deshalb bekommt das Buch von mir auch sehr verdiente 5 Sterne und eine klare Leseempfehlung. Es hat einfach alles in dem Buch gepasst. Die Beschreibung der Landschaft, die Charaktere, die Story, die Dialoge, der Witz und Charme, die Emotionen. Einfach alles.

Lesen Sie weiter

Janne feiert ihren 40.Geburtstag - ihre Freundinnen und ihre Schwester Marie haben sich was Tolles ausgedacht!Sie schenken Janne eine Busreise nach Schottland,mit einer Rundreise zu den Sehenwürdigkeiten der Highlands.Dazu gehört auch eine Filmtour zu den Drehorten der Fersehserie Qutlander.Janne voller Selbstzweifel,und Angst vor anderen und ohne Selbstwertgefühl ist hin und her gerissen. Sie ist schlau,aber nervös wenn es um Männer geht.Und sie fühlt sich in der Masse alleine-was zu Selbstgespächen führt.Ihre Art ist liebenswürdig,tolpatschig und endet fast immer im Chaos.Janne habe ich sehr gemocht,sie hat mich oft zum schmunzeln gebracht.Und so landet Janne in einem falschen Bus ,weil sie wieder einmal zu spät am verabredeteten Ort ist.Aber die Reisegruppe ist kleiner- gefällt ihr besser,vor allem weil Alex im Bus ist.Sie versucht alles wieder zu iherer alten Reisegruppe zu finden.Ist aber nicht abgeneigt bei der Reisegruppe und Alex zu bleiben... Die Autorin Karin Müller hat das Buch mit viel Humor geschrieben,es hat richtig viel Spass gemacht an Jannes seite durch Schottland zu reisen.Sehr gefühlvoll und auch spannend ist der Roman geschrieben-wobei der Humor echt nicht zu kurz kommt.Ich könnte mir vorstellen von Janne noch mehr zu lesen.Leider war das Buch viel zu schnell zu Ende,sehr gerne 5 Sterne dafür.

Lesen Sie weiter

In ihrem gelungenen Debütroman entführt uns die Autorin Karin Müller nach Schottland. Die Idee zu diesem Roman kam ihr während einer Busreise durch Schottland, die sie mit ihrer Freundin unternommen hat. Und genau so eine Busreise ins Land der Outlander hat Janne von ihren Freundinnen zum 40. Geburtstag geschenkt bekommen. Obwohl sie ja immer von einer Reise nach Schottland geträumt hat, bricht sie nicht in Jubelschreie aus. Denn so eine organisierte Busreise kann doch nur ein Albtraum sein. Janne sieht sich schon inmitten einer Horde von Rentner und Langweilern. Dies entspricht zwar nicht ganz der Wahrheit, aber die ganze Truppe ist einfach schrecklich. Und der überkorrekte Reiseleiter nervt von Anfang an und die singenden Outlander-Fans geben ihr den Rest. Unglücklicherweise sitzt Janne irgendwann in einem falschen Bus und fährt nach Westen statt nach Osten. Der einzige Lichtblick ist ihr sympathischer Sitznachbar Alex….. Schon nach dem Lesen der ersten Zeilen tauche ich total in die Geschichte ein. So eine Schottlandreise steht nämlich auch noch auf meiner Urlaubswunschliste. Und durch die herrlichen Beschreibungen der Landschaft und der historischen Sehenswürdigkeiten – man merkt einfach, dass die Autorin selbst vor Ort war – habe ich ein absolutes Traumbild vor der Nase. Und ein Besuch der Insel Skye steht auch ganz oben auf meiner Liste, dass man in Schottland des Öfteren mit Regen rechnen muss ist ja klar. Dafür gibt es ja die passende Kleidung. Unsere liebenswerte Protagonistin Janne ist nur mit einer negativen Einstellung an die Reise herangegangen, und so haben mich ihre Reiseblogeinträge ab und an zum Schmunzeln gebracht. Und ihre Reisegruppe, allen voran Gregory, war schon gewöhnungsbedürftig. Interessant war auch das Whisky Tasting, hat ja richtig Spaß gemacht. Leid getan hat mir Janne, als sie in den falschen Bus gestiegen ist. Doch auf einmal hat ihr plötzlich die Rundfahrt Spaß gemacht. Und der sympathische Alex hat ja mächtig für Schmetterlinge im Bauch gesorgt. Doch als sie Alex Geheimnis auf die Spur kommt, tut mir Janne wirklich leid. Gibt es in Schottland noch ein Happyend? Eine wunderbare gefühlvolle Unterhaltungslektüre, die mir vergnügliche Lesestunden beschert hat. Ein Lesevergnügen der Extraklasse, das 5 Sterne verdient. Und das zauberhafte Cover, in das ich mich sofort verliebt habe, ist ein echter Hingucker.

Lesen Sie weiter