Leserstimmen zu
Romeo und Julius

Julius Kraft

(16)
(13)
(4)
(0)
(0)
€ 10,00 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Julius wurde von seiner großen Liebe verlassen und sehnt sich nun nach einer neuen Beziehung. Um seinen Mr. Right zu finden, begibt er sich deshalb auf 25 außergewöhnliche Dates und berichtet auf humorvolle Art und Weise von seinen Erfahrungen. Stärken des Buchs: Das buch ist so ehrlich wie nie. Es zeigt nicht nur die glanzvollen Seiten des Datings sondern auch die tieferen Gefühle und Selbstzweifel, die sicherlich schon jeder von uns einmal erlebt hat. Wie man sich den Kopf zerbricht, ob das Gesagte auch richtig angekommen ist, ob man dem gegenüber gefallen hat oder warum er noch immer nicht geantwortet hat?! Julius schreibt dabei in vielen liebevollen Metaphern und bezieht wundervoll nerdige Elemente mit ein, in denen man sich super wiederfinden kann. Schwächen des Buchs: Seine innereren Monologe grenzen sich oft nicht klar genug von den Dialogen zu anderen Personen ab, so dass man sich fragt, ob er jetzt das geschriebene nur gedacht – oder gesagt hat. Erst bei weiterem Lesen ergibt sich der Kontext dann. Hätte man eventuell etwas eleganter lösen können. Mein Fazit zu dem Buch: Ich habe mich selten in einem Buch so wiederfinden können, so viel gelacht und selten so sehr wissen wollen wie es endet. Von der ersten Seite an fiebert man mit und hofft, dass er endlich seinen Mr. Right gefunden hat. Ein großartiges Buch mit viel Romantik, Liebe und Witz! Und das ganz ohne Nicholas-Spark-Kitsch!

Lesen Sie weiter

Auf dieses Buch wurde ich auf Instagram aufmerksam, was ich absolut awesome fand, denn ich habe eigentlich noch kein Buch gesehen, was das Dating-Leben von jemandem beschreibt, der in irgendeiner Weise, von der gesellschaftlich akzeptiersteten Weise abweicht. In diesem Buch sucht der Protagonist einen Freund, mit dem er die Liebe seines Lebens erleben kann und gleichzeitig endlich den Einen findet. Dies erleben wir in 25 Dates, die alle mehr oder minder tatsächlich Dates waren, je nachdem wie weit man die Definition auslegt. Ich fand den Schreibstil sehr angenehm, als würde ich mich in einer Bar darüber austauschen, wie das Dating-Leben momentan so läuft und daraufhin eine total ausführliche Beschreibung erhalten und ich glaube, dass genau das auch der Punkt des ganzen Buches war. Außerdem fand ich schön, dass sich das Buch großteils auch nur darauf fokussierte, die Konversationen mit Freunden des Protagonisten in den Vordergrund zu stellen, um zu zeigen, dass das, was das Leben stabil macht, halt doch die Freunde und die ausgesuchte Familie sind und das fand ich sehr sehr schön. Auch ein paar Struggles der LGBT-Szene wurden angeschnitten, wie das Coming Out und die Schwierigkeiten, dies in einer kleinen Stadt zu verarbeiten. Das fand ich einen schönen Nebeneffekt dieses Buches. Am schönsten fand ich aber eigentlich, dass man auch einen tieferen Einblick in die Psyche des Protagonisten bekommen hat, weil dieser sich auch damit auseinander setzt, inwiefern seine Suche und sein Verhalten ihm und seinen Beziehungen schaden könnten und dass er vielleicht einfach die falschen Leute anzieht. Das fand ich sehr einsichtsvoll und trotzdem nicht zu hart zu einem selbst geschrieben! Wunderbar! Fazit Ich fand diese Story auf jeden Fall sehr kurzweilig und für ein Buch, welches ja eigentlich nur auf einigermaßen humoristische Weise das Dating-Leben in Berlin abbilden soll, fand ich dieses Buch auch sehr einsichtsvoll und definitiv einen Blick wert, da es einen größeren Wert auf Freundschaft als auf die eigentlichen Dates legt und dabei doch tief in die Seele des Protagonisten blicken lässt! Für dieses Genre eine absolute Empfehlung!

Lesen Sie weiter

MEINE MEINUNG: Julius Kraft schreibt in seinem Buch autobiografisch über die Suche nach der großen Liebe, nach dem EINEN Disney-Traumprinzen und das in der heutigen Welt, geprägt durch technologische Neuerungen wie Tinder, Instagram und Co, die uns das Ganze doch angeblich erleichtern sollten. Manchmal schnell, manchmal weniger schnell, findet er bei seinen Tinderdates schließlich heraus, dass sich nicht hinter jedem Frosch ein Prinz verbirgt. Manchmal sind die auserkorenen Kandidaten schlicht und ergreifend einfach nur Frösche. Trotz einiger Tiefs und Selbstzweifel gibt Julius nicht auf, schließlich gibt er sich nicht mit dem Etikett „Generation: Beziehungsunfähig“ zufrieden. Wir Leser dürfen ihn bei seiner Suche begleiten und ich kann euch verraten, langweilig wird es garantiert nicht. Vielleicht liegt es ja nur daran, dass ich den Humor des Autors so richtig spitzenmäßig fand, selten habe ich bei einem Buch so gelacht. Ein Vollidiot reiht sich an den Nächsten und irgendwie kam mir das Ganze doch sehr bekannt vor. Also DANKE, dass ich jetzt sicher sein kann, dass der Bilderbuch-Traumprinz nicht bei jedem innerhalb von wenigen Sekunden an der Tür klingelt, sobald man den Wunsch erst einmal ausgesprochen hat. Julius Kraft beschreibt seinen Weg in einer humorvollen, authentischen und liebenswerten Sprache, ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen, was die Identifikation mit dem Ich-Erzähler sehr erleichtert hat. Man muss ihn einfach mögen, genau wie seine Freunde, die ihn zu jeder Zeit unterstützen, obwohl sie sich den selben Käse immer und immer wieder in Dauerschleife anhören müssen. Aber wozu hat man schließlich gute Freunde? Die Geschichte ist also dementsprechend in zwei Sätzen grob zusammengefasst, allerdings sind es ja auch die verschiedenen Charaktere, die Julius trifft, die das Ganze so unterhaltsam machen. Am meisten hat mir am Ende wohl doch gefallen, dass die ganze Geschichte nicht aufgesetzt und übertrieben wirkt, sondern tatsächlich als wahre Geschichte daherkommt und man dem Autor jedes Wort abkauft. Die eingestreuten humorvollen Passagen waren WIRKLICH lustig und nicht so gewollt, wie man sich das öfter mal bei anderen Büchern denkt. Der Ich-Erzähler war mir unheimlich sympathisch und ich hatte stets das Gefühl, er würde neben mir auf dem Sofa sitzen und mir von seinen Beziehungs- oder Single-WehWehchen berichten. FAZIT: Absolute Leseempfehlung für alle, die etwas aus dem echten Leben erzählt bekommen wollen und sich durch dieses Buch ermutigen lassen wollen, nicht aufzugeben. Julius Krafts Geschichte hat mich unglaublich erheitert, sein Schreibstil und Humor haben genau meinen Geschmack getroffen. Sehr witzig erzählt er von den Hochs und Tiefs in Beziehungen oder dem Single-Dasein und bietet dabei eine Bandbreite, bei der für jeden wohl irgendwie was dabei ist, in dem er sich selbst wiederfindet. Ich persönlich hätte das Buch wohl selbst schreiben können, so bekannt kam mir das alles vor. Aber das überlasse ich dann doch lieber dem Profi!

Lesen Sie weiter

Romeo und Julius Klappentext Bin ich nach dem Verlust der großen Liebe bereit, wieder zu daten? Ich sehne mich nach Momenten, in denen alles kribbelt und Sterne und Brusthaar greifbar werden. Ich will die Unsicherheit beim ersten Kuss spüren, das Beben, wenn er durch die Tür tritt, und auch die Verzweiflung, wenn es trotz aller Hoffnung schiefgeht. Ich lasse mich nicht entmutigen und suche nach dem Einen, wenn es bei Tinder so viele gibt. Ich will das Abenteuer, die Aufregung. Für mich gehört die Welt der Liebe den Verletzlichen und denen, die stark sind, weil sie Schwäche zeigen können. So bin ich, Julius, so jemanden will ich. Also ja, ich bin definitiv bereit, wieder zu daten! Dies ist die Geschichte von »Romeo und Julius« und meiner Suche nach der großen Liebe in 25 Dates! Buchkritik Julius auf der Suche nach der großen Liebe. Der Dating Wahnsinn wird wunderbar in kurzweiligen Kapiteln beschrieben. Der Autor, Julius Kraft, ein Berliner Freigeist und Freelancer, hat mit diesem Problem lange Erfahrung gemacht Der Schreibstil ist äußerst unterhaltsam und ehrlich. Er lässt den Leser/die Leserin nur so durch das Buch sausen. Eine realistische Reise auf der Suche nach der Person fürs Leben. Besonders gut herausgearbeitet wurde die Gefühlslage der datenden Person. Ist er nicht doch zu wählerisch – warum findet er nicht den Richtigen – wann passt endlich jemand zu einem? Die zentralste Frage im Buch: Wann darf ich endlich wieder in einer glücklichen Beziehung sein? Abseits der Partnersuche lernt man die Hobbies des Protagonisten kennen, sei es seine Freunde oder auch der Gesangsverein. Eine schöne Geschichte in 25 Dates erzählt, die einem Mut machen soll nicht aufzugeben von der großen Liebe zu träumen. Facts Taschenbuch - 240 Seiten Verlag - Goldmann Sprache - deutsch ISBN - 9783442159772 Preis - 12.90€ Erscheinungsdatum - 15.07.2019

Lesen Sie weiter

Das Lyrische Ich, das ebenfalls Julius Kraft heißt, berichtet von seiner Suche nach dem Traumprinzen, seinem Romeo, DEM EINEN. Julius hat gerade eine Beziehung hinter sich und taucht so langsam aus dem Liebeskummersumpf auf, indem er wieder anfängt, Männer zu daten. Seine Vorstellungen sind dabei enorm von Liebeskomödien und Disney-Filmen geprägt. Ich habe oft geschmunzelt und gelacht. Das Buch ist wahrlich sehr unterhaltsam und eine locker, leichte Lektüre. Sprachlich bin ich häufiger über die ganzen "Girls", "Boys" und "Backpacks" gestolpert und musste mich fragen ob Menschen, die genau so alt sind wie ich in Berlin vielleicht wirklich so reden. Ab und zu habe ich gedacht, dass der arme Julius und seine Freundinnen aber wirklich enorm viel Alkohol trinken und zu viel rauchen, aber dann habe ich überlegt, wie ich meine Zeit vor meiner Schwangerschaft so verbracht habe und musste gestehen, dass das leider doch ganz schön realistisch ist. 🤷🏻‍♀️🍷 Zunächst fand ich es wirklich schade, wie stark der Fokus auf dem Glück in der Partnerschaft lag und mitunter hätte ich Julius gern geschüttelt und ihm gesagt, dass niemand dazu da ist, ihn glücklich zu machen und dass er das selber machen muss. Dann habe ich an mich mit Anfang 20 gedacht und musste erneut einsehen, dass Julius Kraft uns Millenials ganz gut zu beschreiben weiß... Ich bin sicherlich nicht die Zielgruppe für dieses Buch, aber es hat mich dennoch gut unterhalten. Allen, die vielleicht gerade Liebeskummer haben oder denen das Singledasein stinkt, kann "Romeo & Julius" vielleicht auch ein bisschen mehr geben, als mir. Als leichte Lektüre für zwischendurch ist es generell absolut zu empfehlen.

Lesen Sie weiter

Nachdem Julius von seiner großen Liebe verlassen wurde und ein bisschen Zeit vergangen ist, stürzt er sich in das Datingleben. Um den Einen zu finden, schraubt Julius seine Erwartungen hoch und wieder runter, küsst ein paar Frösche und probiert sich aus. Ich mochte den Protagonisten Julius ganz gerne, weil ich ihn wieder erkannt habe. Er ist wie diese eine Freundin, die trotz wunderbarem Charakter immer die Falschen trifft oder sich aussucht. Jedes Kapitel erzählt, mehr oder weniger von einem Date und beschäftigt sich mit einer Frage des (Dating-)Lebens. Geschickt schafft es der Autor aus der Suche nach der Liebe, auch eine Suche nach Selbstliebe und -findung zu machen. ⠀ Und trotzdem war das Buch für mich relativ leichte Kost. Nicht unbedingt spannend, berührend oder ein Muss für alle, eben nur ganz süß für zwischendurch. (3,5 Sterne)

Lesen Sie weiter

Bewertung: 3,5/5 ⭐ ⠀⠀⠀ Das Buch beschreibt etappenweise die Suche nach der großen Liebe. Der Autor Julius ist in seinen Zwanzigern, lebt und arbeitet in Berlin. Nach einer gescheiterten Beziehung will er endlich den Richtigen finden. Und so begibt er sich auf Dates. 25 an der Zahl, an denen er den Leser teilhaben lässt. Jedes einzelne dieser Dates ist besonders, manche besonders enttäuschend, manche besonders hoffnungsvoll. Und jedes einzelne bringt Julius näher zu „dem Einen“ … ⠀⠀⠀⠀⠀ „Romeo und Julius“ ist kein Roman im herkömmlichen Sinne, es ist eher vergleichbar mit einer Autobiografie. Julius schreibt über seine realen Erfahrungen mit Datingsapps, über ungesunde Beziehungen und rosaroten Brillen, und das sehr witzig und einfühlsam. Der Schreibstil hat mir wirklich gut gefallen. Er war flüssig zu lesen und durch die kurzen Kapitel hatte ich das Gefühl, regelrecht über die Seiten zu fliegen. Julius Gedanken konnte ich immer gut folgen und er hat mich mit seinen ständigen Grübeleien und Sprüchen wirklich oft zum Lachen gebracht. Mit Julius würde ich auch gerne mal zusammen einen Wein trinken - das würde bestimmt ein sehr witziger Abend werden😄🍷 Trotzdem hatte ich auch meine Probleme mit dem Buch. Es soll realistisch, modern und aktuell sein. Und vieles davon trifft auch definitiv auf die Geschichte zu. Beispielsweise waren die Dates und die damit verbundenen Hoffnungen und Enttäuschungen für mich sehr glaubwürdig. Was für mich aber oft gar nicht ging, waren die Dialoge zwischen Julius und seinen vielen Freunden. Da war für mich einfach oftmals zu viel Drama dabei, zu krasse Metaphern, zu viel von allem. Es war stellenweise einfach sehr unrealistisch und drüber. ⠀⠀ Trotzdem, und vor allem wegen dem letzten Kapitel, hat mir das Buch gut gefallen und ich habe es gerne gelesen!😊 Dazu kommt, dass ich wirklich froh bin, dass es solch eine Geschichte in die Buchhandlungen geschafft hat! Wir brauchen definitiv mehr davon!

Lesen Sie weiter

Als ich den ersten Blick auf diesen Roman gewurfen habe, wusste ich einfach, dass ich ihn lesen muss. Dieser Titel hat es mir einfach sofort angetan, dann habe ich den Klappentext gelesen und war noch begeisterter! Und meine Freude ist auch nicht abgesackt, sondern nur noch unbändiger geworden, als ich das Buch schließlich in den Händen hielt. Wenige Tage später begann ich mit dem Lesen und beendete es auch in den folgenden 48h, ohne Mühe, denn der Schreibstil ist wundervoll flüssig, von Zeit zu Zeit humorvoll und vor allem kann ich persönlich mich super mit Julius identifizieren, was nicht nur an den vielen Film- und Serienanspielungen liegt. Die Suche nach der einen großen Liebe steht im Mittelpunkt dieses Romans und Julius hat da so einiges ausprobiert, war aber vor allem auf Tinder unterwegs und hat Männer, die er über diese App kennengelernt hat, getroffen und gedatet – und das ist angeblich wirklich so passiert! Die Dates waren alle recht verschieden und man kann Julius‘ Gedanken zu den einzelnen sehr gut nachvollziehen und verfolgen, auch seine Entscheidungen danach, wie er weiter mit diesen Männern vorgehen wird. In jedem Kapitel, nummeriert und mit einer Frage tituliert, erlangt Julius mittels dieser Dates und – was ich fast noch interessanter fand – mittels Gesprächen mit Freunden, Kollegen und Bekannten Erkenntnisse über sich selbst, über sein Datingverhalten und auch über seine Einstellung der Liebe selbst gegenüber. Der Ausgang des Buches hat mich zugegebenermaßen überrascht, denn ich habe viel darüber nachgedacht, wie man dieses Experiment ehrlich, aber auch eines Romanes würdig beenden könnte, bzw. an welcher Stelle auf seiner Suche Julius mit diesem Buch abschließen würde. Ich bin mit dem Ende auf jeden Fall sehr glücklich und kann das auch über alle 22 Kapitel sagen. Der Autor hat es geschafft, mich ihn ganz fest drücken wollen zu lassen, aber dass ich zugleich auch einen realistischen Blick auf das Geschehen und seine Dates bewahren konnte. Ich bewundere ihn für seine Ehrlichkeit gegenüber seinen Lesern und hoffe, dass sich noch viele an diesem Buch und Julius‘ Verhalten ein Beispiel nehmen. Ich habe zumindest sehr viel aus diesem Buch mitgenommen, auch wenn ich deswegen jetzt noch keine Expertin im Daten bin, genauso wenig wie es Julius wohl jemals sein wird. Jedoch regt er seine Leser mit diesem gerade heraus gerichteten Roman und seinen Erfahrungen, sowie seinen Gedanken zu den jeweiligen Themen stark zum eigenen Nachdenken an. Fazit: Diese emotionale und selbst-reflektierte Reise an der Seite von Julius Kraft hat mir einige wunderbare Lesestunden geschenkt und mich schlussendlich mit einem realistischen, aber nicht weniger romantischen Blick auf die Liebe wieder auf meine eigene Suche entsandt. Danke dafür, Julius!

Lesen Sie weiter