Leserstimmen zu
Die Verbindung

Cambria Brockman

(8)
(10)
(6)
(0)
(0)
€ 10,00 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Eine Geschichte die mich zutiefst getroffen, aber auch von Anfang an mitgerissen hat. Die Autorin führt hier ein Thema auf, dass viel mehr Menschen ins Gedächtnis gerufen werden sollte. Cambria Brockmann führt hier einen durch eine Welt die von außen vollkommen normal scheint. Doch hinter der Fassade lauert jemand der so gänzlich anders ist, als ich zu Beginn geglaubt habe. Von Freundschaft, Liebe, Verlust, Verrat und Betrug ist alles dabei. Ich habe mich seit den ersten Seiten an von Milan durch die Geschichte führen lassen. Ich lernte sie als liebes und verantwortungsbewusstes junge Frau kennen. Doch auch sie hat eine Vergangenheit dessen Bedeutung am Ende sehr schwer wiegt. Aber auch die anderen Protagonisten verheimlichen „etwas“…schließlich hat jeder Geheimnisse, die nicht für alle Ohren bestimmt sind. Nicht wahr? Ich möchte hier auch nicht tiefer in die Ereignisse eingehen. Denn ihr müsst die Geschichte von Anfang an lesen. Der Erzählstil passt hier sehr gut zum Inhalt des Buches und lässt einen von Anfang an mitfiebern, was Milan alles weiß. Denn das wird zu Beginn klar, sie ist jemand der mehr ist als sie vorgibt zu sein. Und die Erkenntnis am Ende hat mich zutiefst schockiert. Für mich war es eine gute Geschichte bei der es sich lohnt dabei zu bleiben. Denn mit diesem Ende rechnet niemand. Denn du kannst niemanden trauen!!!

Lesen Sie weiter

Inhalt: Malin ist sehr aufgeregt, als sie ihren ersten Tag am Elite-College Hawthrone antritt. Wird sie sich dort wohlfühlen und Freunde finden? Doch ihre Bedenken sind unbegründet, denn schnell schließt sie sich der Clique rund um die beliebte Ruby und dem umschwärmten John an. Auch der reiche Sohn Khaled, Johns stiller Cousin Max und die ausgeflippte Gemma gehören dazu. Fortan verbringen die sechs fast ihre gesamte Freizeit miteinander, teilen Ängste, Geheimnisse, Träume und Hoffnungen. Doch als Ruby und John ein Paar werden ändert sich die Dynamik in der Gruppe und Malins heile Welt gerät ins Wanken. Plötzlich fiebert sie dem Abschlusstag entgegen. Ein Tag, der für einen von ihnen tödlich enden wird … . Meine Meinung: Was soll ich sagen: Ich liebe Bücher über Lügen und Intrigen und finde es sehr spannend, den Geheimnissen von Jugendlichen auf die Schliche zu kommen, deswegen wollte ich dieses Buch unbedingt lesen. Die Geschichte ist in drei Zeitabschnitte aufgeteilt: Den Abschlusstag (Senior-Day), das erste Studienjahr und Malins Kindheit. Diese Zeitzonen nutzt die Autorin Cambria Brockmann geschickt, um ordentlich Spannung zu erzeugen. Sie füttert den Leser immer wieder mit kleinen Informationen, die zu wilden Spekulationen anregen. Doch natürlich verrät sie nie mehr, als absolut nötig, so dass man wirklich erst ganz am Ende erfährt, wer den Senior-Day nicht überlebt und was wirklich dahintersteckt. Das hat mich fast in den Wahnsinn getrieben, weil ich einfach nicht dahintergekommen bin, was das große Geheimnis ist. Deshalb habe ich immer weiter und weiter gelesen und konnte mich kaum von dem Buch lösen. Dabei ist die Geschichte immer aus Sicht von Malin geschrieben. Die hat es mir jedoch nicht leicht gemacht, denn ich fand sie sehr unsympathisch und konnte mich nicht wirklich mit ihr anfreunden. Natürlich ist auch ihre Vergangenheit anfangs ein großes Geheimnis und nachdem man einiges davon erfährt, wird klar, dass sie es nie leicht im Leben hatte, aber ihre Handlungen waren für mich häufig nicht nachvollziehbar. Am Ende gibt es dafür zwar eine Erklärung, die alles noch einmal in ein anderes Licht taucht, doch einen wirklichen Zugang bekam ich zu Malin leider trotzdem nicht. Sehr spannend fand ich jedoch die Dynamik in der Clique und das Verhalten der einzelnen Mitglieder. Jeder hat seine eigene Geschichte, manche sind präsenter, andere bleiben eher im Hintergrund, aber ich fand es toll, über die einzelnen Personen mehr zu erfahren und diese besser kennenzulernen. Ich versuchte hinter die Kulissen zu schauen. Warum handeln die Protagonisten so, wie sie es tun, was steckt dahinter und welche Konsequenzen wird das haben? Und natürlich habe ich ständig überlegt, wer am Ende sterben würde und vor allem warum. Dieses Buch ist wirklich ein einziges Rätselraten. Man versucht alle Informationen, die man während des Lesens bekommt zu sortieren, die Puzzleteile zusammenzufügen um schließlich das große Ganze zu erkennen. Aber ich muss gestehen, DAMIT hatte ich nicht gerechnet. Als die Bombe platzte war ich ehrlich überrascht und das eigentliche Geheimnis fand ich wirklich großartig. Allerdings hinterließ der Tod des Cliquenmitglieds dabei einen faden Beigeschmack. Irgendwie passte das so für mich leider nicht zusammen. Und vor allem der Zeitsprung am Ende ließ mich etwas unbefriedigt zurück. Zwar passte das Ende zum großen Geheimnis, aber mir war es zu offen und der Schluss kam mir zu plötzlich. Da fiebert man ewig auf die Enthüllung hin und dann zack, ist das Buch einfach zu Ende. Das fand ich tatsächlich ziemlich schade. Fazit: Dieses Buch ist voller Lügen, Intrigen und dunkler Geheimnisse und das fand ich richtig toll. Auf drei Zeitebenen werden wir von der Autorin nur mit den nötigsten Informationen gefüttert, so dass man sich in wilden Spekulationen verliert, was das Buch wirklich von Anfang bis Ende spannend macht. Leider fand ich jedoch keinen Zugang zur Protagonistin, aus deren Sicht die Geschichte erzählt wird, was es mir manchmal etwas schwer machte. Auch das Ende kam mir zu plötzlich und ließ mich ziemlich unbefriedigt zurück, weswegen ich das Buch nicht ganz genießen konnte. Von mir bekommt das Buch 3,5 Punkte von 5.

Lesen Sie weiter

Zum Inhalt: In dem Buch geht es um eine Freundesclique an dem Elite-College Hawthorne. Im Mittelpunkt steht dabei Malin, die die Geschichte aus ihrer Sicht erzählt. Desto näher der Abschlusstag jedoch rückt, desto schwieriger wird die Freundschaft der sechs. Einer von Ihnen wird das College nicht überleben. Vom Inhalt her, hat mich das Buch an "One of us is lying" von Karen M. McManus erinnert, ein Buch, das mir mega gut gefallen hat, weswegen ich mir "Die Verbindung" auch zulegen wollte. Bevor ich auf den Inhalt eingehe, möchte ich kurz den Aufbau beschreiben: Das Buch ist in drei Teile geteilt: Der erste Teil enthält abwechselnd Kapitel aus dem Abschlusstag, der Anfangszeit am College und aus Malins Kindheit. Im zweiten Teil geht es nur um das letzte Studienjahr, es spielt also lange nach der Anfangszeit, aber noch kurz vor dem Abschlusstag. Der dritte Teil behandelt abwechselnd Kapitel aus Malins Kindheit und vom Abschlusstag. Beim Schreiben fällt mir gerade aus, dass diese Aufteilung möglicherweise verwirrend erscheinen kann und als wenn man beim Lesen durcheinander kommen würde. Alle die diesen Gedanken hatten, kann ich beruhigen, denn das ist nicht der Fall. Trotz der unterschiedlichen Aufteilung ist es leicht, der Handlung zu folgen und die Geschehnisse nachzuvollziehen. Der Schreibstil hat mich von der ersten Sekunde an gefesselt und ich habe das Buch zügig an einem Abend beendet. Das Buch ist ausschließlich aus Malins Sicht geschrieben, was mich eigentlich stört, denn ich mag es sehr gerne, unterschiedliche Perspektiven zu haben und so ein genaueres Bild von der Situation zu haben, aber das wäre hier vollkommen unnötig und damit kommen wir auch schon zum Inhalt: Malin ist ein sehr eigenartiger Charakter. Zu Anfang hielt ich sie einfach nur für sehr ruhig, aber es war klar, dass sie etwas grauenhaftes verbarg, ganz nach dem Motto: Stille Wasser sind tief. Man lernt die Uni kennen und es scheint mir beinah eine andere Welt zu sein, doch dann kommen Begriffe wie Facebook, Harvard und Zara, sodass klar wird, dass es eine ganz normale Uni ist. Im weiteren Verlauf wird klar, dass Malin einen Plan hat, doch in welcher Art wird erst ganz am Ende klar, doch soweit sind wir noch nicht. Mit jedem Kapitel lernt man mehr über Malin und über ihre Freunde, denn Malin ist ein sehr aufmerksamer Mensch. Sie beobachtet ihr Umfeld genau und analysiert präzise das Verhalten ihrer Mitmenschen, kann ihre Reaktionen einschätzen und manipuliert sie mit Leichtigkeit. Es wird klar, dass sie nicht richtig sozialkompetent ist, sie ist empathielos, fühlt nichts. Trotzdem entwickelt sie eine mehr oder weniger echte Freundschaft zu Ruby (An alle die "You" nicht nur geguckt, sondern auch gelesen haben: Malin erinnert mich stark an Joe). Sie ähnelt einem Roboter, der versucht ein Mensch zu sein, indem sie versucht, das Verhalten ihrer Mitmenschen nachzuahmen, um sich anzupassen und nicht aufzufallen. Trotz der Tatsache, dass mit Malin etwas definitiv nicht in Ordnung ist, ist sie mir zu keinem Zeitpunkt unsympathisch, denn irgendwie kann ich sie immer mehr und mehr verstehen, auch wenn ich ihre Taten nicht gutheißen kann. Das Ende des Buches ist sehr überraschend, wenn auch im Nachhinein betrachtet, sehr einleuchtend. Auch wenn von Anfang bis Ende Spannung da war, nahm die Geschichte letztendlich noch richtig Fahrt auf, inklusive unerwarteten und atemberaubenden Wendungen. Ich kann dieses Buch nur weiterempfehlen, das es Spannung pur und eine wirklich gute Gesellschaft ist. Ich weiß nicht, wie es Euch geht, aber ich liebe es, wenn ich nach einem Buch erst einmal einen Moment brauche, um es zu verarbeiten, weil es einfach zu krass ist. Das kommt nicht sehr häufig vor, umso glücklicher bin ich über diese Geschichte, die das geschafft hat.

Lesen Sie weiter

Die Verbindung: Du kannst niemandem trauen von Cambria Brockman . Beschreibung An ihrem ersten Tag am Elite-College Hawthorne fragt sich Malin, ob sie hierhin gehört, ob sie hier Freunde finden wird. Doch schon bald ist sie Teil einer Clique um den charismatischen John und die beliebte Ruby. Dazu gehören außerdem Khaled, Johns Cousin Max und die Engländerin Gemma. Schnell werden sie zu einer eingeschworenen Gemeinschaft, teilen Hoffnungen, Ängste und dunkle Geheimnisse. Doch als Ruby und John sich verlieben, verschieben sich die Allianzen. Neid, Missgunst und tödlicher Hass erschüttern Malins Vertrauen und sie ist froh, dass der Abschlusstag näher rückt. Ein Tag jedoch, den einer von ihnen nicht überleben wird ... . Buchcover: Absolut ansprechendes Cover, das gleich auf das Studentenleben hinweist . Mein Fazit Ich kam sehr schnell in die Geschichte rein, da der Schreibstil ablolut modern und flüssig geschrieben ist. Wir erleben hier das Collegeleben aus der Sicht der Hauptprotagonistin Malin. Die Autorin hat die Story auf drei Zeitebenen geschrieben. Malins Vergangenheit, der Beginn in das Studentenleben und die Gegenwart bis hin zum Abschluss.  . Man ist von Anfang an als Leser informiert, dass ein Freund von Malin sterben wird, nur wer und warum, das wird natürlich nicht verraten. Malin erzählt die Story aus Ihrer Sicht. Schon ihre Kindheit ist sehr ungewöhnlich und das Leben mit Ihrem vestorbenen Zwillingsbruder war nicht einfach. Als sehr zurückhaltende Studentin beschreibt sie dann ihre Collegezeit mit all den Freundschaften, besonders ihre Beziehung zu Ruby und deren Freund John. Malin an sich, wirkte für mich immer wieder in ihrem Verhalten sonderbar und ich wollte unbedingt wissen, warum sie sich so verhält und immer wieder ihren Freunden eine andere „Malin“ vortäuscht.  . Cambria Brockmann schaffte es mich absolut zu fesseln, jeder der Charaktere hat eine eigene Geschichte und ich wusste bis zum Ende nicht woran ich bei Malin bin. Am Ende war ich sehr überrascht, wie schon der Untertitel lautet: „Du kannst niemandem trauen“

Lesen Sie weiter

Klappentext: An ihrem ersten Tag am Elite-College Hawthorne fragt sich Malin, ob sie hierhin gehört, ob sie hier Freunde finden wird. Doch schon bald ist sie Teil einer Clique um den charismatischen John und die beliebte Ruby. Dazu gehören außerdem Khaled, Johns Cousin Max und die Engländerin Gemma. Schnell werden sie zu einer eingeschworenen Gemeinschaft, teilen Hoffnungen, Ängste und dunkle Geheimnisse. Doch als Ruby und John sich verlieben, verschieben sich die Allianzen. Neid, Missgunst und tödlicher Hass erschüttern Malins Vertrauen und sie ist froh, dass der Abschlusstag näher rückt. Ein Tag jedoch, den einer von ihnen nicht überleben wird ...  Protagonist/Handlung: Malin hat es nicht leicht. Ihre Vergangenheit lässt sie nicht los, auch wenn sie versucht, sich gegen ihre inneren Dämonen zu wehren. Sie versucht ein normales Leben auf dem Elite-College zu führen und bricht aus ihrer Wohlfühlzone aus. Freunde finden, anders sein. Nicht alleine sein, sich für andere einsetzen. Aber das alles ist gar nicht so einfach, denn alle haben Geheimnisse. Der eine dunklere als der andere. Und sie will sie ergründen, denn sie muss immer vorbereitet sein. Doch was am Tag ihres Abschlusses passiert, war so nicht geplant und wirft ihr denken um. Schreibstil: Der Schreibstil der Autorin hat mir gut gefallen. Auch das hin und her springen zwischen Gegenwart und Vergangenheit hat mir gut gefallen, auch wenn ich mich erst daran gewöhnen musste. Cover: Das Cover verrät auf ersten Blick nicht, worum es geht. Das macht es Geheimnissvoller, jedoch muss ich ehrlich gestehen, dass ich es aufgrund nur des Covers nicht gekauft hätte. Meinung: Anfangs hab ich mich etwas schwer mit der Geschichte getan. Klar, alle gehen auf College und feiern Partys und mach Unsinn. Keine Frage ein Klischee. Doch irgendwas hat mich furchtbar an der Protagonistin gereizt. Und ich wurde nicht enttäuscht. Das Buch baut immer weiter auf Malins Vergangenheit auf und zeigt deutlich ihren Charakter wieder von damals zu jetzt. Und das es ein Geheimnis gibt, dass keiner Erfahren darf macht es nur umso spannender. Das Ende hat mich wirklich positiv überrascht und ich hätte damit nicht gerechnet. Es war so spannend, dass ich es nicht mehr aus der Hand legen konnte. Nach der anfänglich Auftauphase, klare Leseempfehlung!

Lesen Sie weiter

Ein gutes Buch

Von: Bambee

17.10.2019

An ihrem ersten Tag am Elite-College Hawthorne fragt sich Malin, ob sie hierhin gehört, ob sie hier Freunde finden wird. Doch schon bald ist sie Teil einer Clique um den charismatischen John und die beliebte Ruby. Dazu gehören außerdem Khaled, Johns Cousin Max und die Engländerin Gemma. Schnell werden sie zu einer eingeschworenen Gemeinschaft, teilen Hoffnungen, Ängste und dunkle Geheimnisse. Doch als Ruby und John sich verlieben, verschieben sich die Allianzen. Neid, Missgunst und tödlicher Hass erschüttern Malins Vertrauen und sie ist froh, dass der Abschlusstag näher rückt. Ein Tag jedoch, den einer von ihnen nicht überleben wird ... Das Cover macht für mich einen sehr guten und auch Neugierenden Eindruck. Auch der Klartext lässt einen neugierig werden und man bekommt Lust das Buch zu lesen. Der Schreibstil ist locker und einfach gehalten worden, sodass das lesen schnell und einfach erfolgt. Am Anfang fand ich es schwer in das Buch reinzukommen und musste erst alle Protagonisten kennen lernen um das gewisse Verständnis aufbauen zu können. Die Kapitel sind nicht lang gehalten worden, dies mag ich besonders gerne. Insgesamt gibt es 48 Kapiteln in dem Buch. Insgesamt war das Buch gut, man konnte es ab einige Kapitel an problemlos durchlesen. Ich habe mir jedoch etwas mehr Spannung gewünscht, diese halt sich in grenzen. Alles in allem ein gutes Buch, welches man durchlesen kann.

Lesen Sie weiter

Gestaltung: Normalerweise bin ich nicht so der Goldmann Verlag-Leser, aber dieses Buch hier ist mir schon alleine optisch in der Vorschau sehr positiv aufgefallen. Ich finde die Farbkombi aus dem leuchtenden, fast Neon-Türkis und dem Lila total ansprechend - mystisch, aber dennoch peppig und farbenfroh. Das alte, geheimnisvoll aussehende Uni Gebäude im Hintergrund setzt dem ganzen noch die Krone auf. Für mich war direkt klar, dass mir die Thematik des Buches bei diesem spannenden Cover schon gefallen MUSS. Innen ist das Buch ganz schlicht gehalten und hat in herkömmlicher Schriftgröße mit ca. 450 Seiten für mich die perfekte Länge. Im Vergleich zum Originalcover gefällt mir die deutsche Version übrigens 1000mal besser! Darum geht's: Als Malin frisch nach der Highschool auf eine Elite-Uni wechselt, findet sie sich erst nicht so richtig zurecht. Sie ist einfach nicht der Typ dafür, Leute von sich aus anzusprechen und direkt neue Freunde zu finden. Doch ehe sie sich versieht, ist sie in einer Clique mit sechs Erstsemestern aufgenommen worden. Nach außen scheinen die Freunde die perfekte Clique zu sein, doch hinter der Fassade brodelt es. Und als einer von ihnen stirbt, ist plötzlich jeder verdächtig... Idee/Umsetzung: Ich habe schon seit längerem keine Geschichte mehr in der Art gelesen. Ein bisschen erinnert mich die Thematik auch an die "Dark Village" Reihe, was vor allem daran liegt, dass es diese riesige Geheimniskrämerei gibt. Ich liebe es sehr, wenn Mordfälle aufgeklärt werden und jeder verdächtigt wird, weil ich dabei herrlich mitfiebern kann. Das ist hier auch der Fall und hat mir besonders gut gefallen. An sich ist die Idee des Buches nichts neues, konnte mich aber dennoch sehr fesseln. Besonders die unterschiedlichen Charaktere in der Clique tragen dazu bei, worauf ich später noch genauer eingehen werde. Auch die Umsetzung ist Cambria Brockman durchaus gelungen. Sie hat einen unverblümten, zügigen und unkomplizierten Schreibstil, er mir zu der Geschichte sehr passend erschien. Die Geschichte kommt schnell in Fahrt und die kurzen Kapitel treiben das lesen schnell voran, weil es fast durchgehend spannend bleibt. Im Mittelteil gab es einige Längen, aber mehrere coole Wendungen konnten dies auf jeden Fall wieder wett machen. Besonders die Uni Atmosphäre ist für das Setting auch toll gewählt und bescherte mir so manche Gänsehaut. Figuren: Oft bleiben einige Figuren bei solchen geheimnisvollen Thrillern eher flach und dienen nur der "Verwirrung" des Lesers beim Fährtenlesen. Das ist hier ein bisschen anders, da ich das Gefühl hatte, jeden der Freunde gut kennenzulernen. Aus der Sicht von Malin ist die Schilderung natürlich auch etwas gefärbt, aber die Dialoge und Figurenportraits haben mir einen guten Überblick verschafft und durchaus tiefgründige Charakterzüge zu Tage gebracht. Sicherlich blieb der ein oder andere Student etwas im Hintergrund und die Charaktere waren nichts absolut neues, aber das habe ich auch nicht erwartet. Besonders viel Spaß macht es mir, zwischen Sympathie und Zweifeln hin- und herzuspringen, da man Figuren einerseits sehr mag, andererseits ja im Hinterkopf behalten, muss, dass er oder sie vielleicht gemordet hat... Ende: Wie angesprochen darf man sich hierbei auf die ein oder andere coole und überraschende Wendung freuen, was mich bei solchen Thrillern immer besonders freut, wenn der Lesende bis zum Ende an der Nase herumgeführt werden kann. Trotz des Verdachts in der richtigen Richtung bin ich persönlich nicht drauf gekommen. Fazit: Wer mal wieder richtig Lust auf eine Geschichte mit jungen Erwachsenen als Protagonisten hat und das Geheimnis um einen mysteriösen Mord lüften möchte, ist hier genau richtig. Das Buch ist von der Idee her nicht bahnbrechend originell oder neuartig, konnte mich aber dennoch wegen des coolen Settings und der spannenden Wendungen überzeugen.

Lesen Sie weiter

Der Klappentext klang sehr spannend und das Cover hat mit seiner düsteren Stimmung sein Übriges getan. Und der Schauplatz an einem College gefällt mir ja immer sehr gut. Für Spannung sorgt schon der Aufbau der Erzählung, der zwischen drei Zeitebenen switcht: Der Jetzt-Zeit - kurz vor dem Abschluss, dem Beginn des Colleges und damit dem Kennenlernen der Clique, und zwischendurch immer wieder Rückblicke in die Vergangenheit hauptsächlich von Malin, in der die Erlebnisse ihrer Kindheit in ihrer Familie geschildert werden. Eigentlich besteht ein großer Teil des Buches aus Schilderungen des ganz normalen Schulalltags - Begegnungen mit Schülern und Lehrern, Freundschaften, Feindschaften, Liebeleien, Verliebtheiten, unglückliche Liebe, und Beziehungen inklusive Beziehungskrisen - dazu natürlich das Lernen und das Feiern. Auch wenn das jetzt inhaltlich sicher nicht der Non-Plus-Ultra-Burner ist, schreibt Cambria Brockmann das sehr packend, vermittelt immer so eine unterschwellige Düsternis hinter der eigentlich so lockeren Stimmung, und die Autorin versteht es, ihre Protagonisten mit einer Tiefe und Persönlichkeit zu versehen, die den Leser einfach mitnehmen muss und im Leser Gefühle - seien es Sympathie oder Antipathie - für die einzelnen Personen weckt. Sie sind authentisch und lebensecht beschrieben, man kann sich die Szenen gut bildlich vorstellen. Ich finde, dass das Buch eine gute Vorlage für einen spannenden Film wäre. Was es tatsächlich so spannend macht ist, dass man ja von Anfang an weiß, auf was das Finale hinausläuft - aber man hat einfach keine Ahnung, wieso und weshalb. Der Leser wird ganz allmählich darauf zugeführt und immer wieder auf falsche Fährten gelockt - ich hatte zwar irgendwann mal eine leise Ahnung, aber irgendwie hat sich dann trotzdem alles ganz anders entwickelt. Irgendwie hat mich die Auflösung ziemlich schockiert - nicht weil sie irgendwie unglaubwürdig gewesen wäre, sondern weil sie so nüchtern rübergebracht wird, was gar nicht zum Sachverhalt passt. Und das meine ich durchaus positiv, weil das für eine ganz besonders einprägsame Wirkung sorgt. Das Schlimme ist ja irgendwie - ich hab totales Verständnis und könnte nicht mal die Hand für mich selbst ins Feuer legen, ob ich nicht genauso gehandelt hätte - irgendwann überschreitet man einfach mal eine gewisse Hemmschwelle, wenn einem zuviel Schlimmes passiert ist, glaube ich. Rein theoretisch könnte man aus dem Ende sogar noch was rausholen in Richtung Folgeband, aber ich glaube nicht, dass das passiert. Fazit : Ein spannendes, bemerkenswert lebendiges Buch mit einer düster-sonnigen Atmosphäre und lebensechten Protagonisten, einer unvorhersehbaren Entwicklung und einem interessanten Aufbau. Von mir gibts 5/5 Sterne, ich hab mich sehr gut unterhalten und gethrillt gefühlt.

Lesen Sie weiter