Leserstimmen zu
Best Man

Vi Keeland

(27)
(18)
(2)
(0)
(0)
€ 12,00 [D] inkl. MwSt. | € 12,40 [A] | CHF 17,90* (* empf. VK-Preis)

Ich habe irgendwie bei der Inhaltsangabe nicht viel erwartet und wurde mal äußerst positiv überrascht. Was sich zuerst noch wie eine 08/15 Standartschnulze liest, wechselt schon relativ schnell in eine Geschichte mit unglaublich viel Tiefgang. Zwischen dem normalen Geschehnissen, gibt es immer wieder kurze Passagen von Hunter als er noch jünger war und man merkt relativ schnell, dass bei ihm irgendetwas unglaublich schief gelaufen sein muss. Ich war mega neugierig was ihm widerfahren ist, denn er war ein sehr widersprüchlicher Protagonist. Er war zwar sehr witzig aber auch unglaublich penetrant und geradezu sexbesessen, dass es nicht mehr feierlich war. Mehr verrate ich euch über ihn aber nicht, das müsst ihr selber herausfinden. Natalia war eine Hauptprotagonistin ganz nach meinem Geschmack, sie war nicht auf den Mund gefallen, wusste sich zu wehren und hatte das Herz am richtigen Fleck. Gerade diese Konstellation ergab zwischen den Beiden einige sehr witzige Dialoge, die ich wirklich sehr genossen habe, denn sie waren witzig und spritzig. Selbst ihre gegenseitig ausgetauschten Textnachrichten, fand ich auch immer zum schießen, weil sie einfach so herrlich ungezwungen und erfrischend waren. Dass zwischen den Beiden mehr ist als nur körperliche Anziehung ist, merkt man als Leser relativ schnell, denn dafür harmonieren sie zu gut. Aber auch diverse Nebenprotagonisten fand ich toll, zum Beispiel ihre Ziehtochter Isabella, ihre Mutter oder ihre ganzen Schwestern, das empfand ich als äußerst homogene Masse, die perfekt in die Geschichte gepasst und quasi alles abgerundet hat. Hier hat es mir besonders ihre Mutter angetan, denn ich fand sie unglaublich niedlich aber auch Anna & Derek habe ich unglaublich schnell ins Herz geschlossen! Ich empfand den Schreibstil als äußerst angenehm und bildhaft und es machte einfach Spaß die Geschichte zu verfolgen. Auch die Erotik kommt hier nicht zu kurz und wird auch sehr eindringlich und gut beschrieben. Ich empfand die Geschichte als äußerst authentisch und nichts wirkte an irgendeiner Stelle aufgesetzt oder lächerlich. Von mir bekommt diese Geschichte 5/5 Sterne, denn ich hatte absolut nichts auszusetzen. Die Protagonisten fand ich toll, die Geschichte war eine super Mischung aus Drama, Humor, Spannung und Lovestory und das Ende war perfekt gewählt. Wer also mal für ein paar Stunden abschalten möchte und dabei gerne lacht und mitfiebert, für den ist diese Geschichte geradezu perfekt. Von mir gibt es für diese Geschichte eine absolute Leseempfehlung, denn sie hat alles was ein Leserherz höher schlagen lässt.

Lesen Sie weiter

Nat lernt auf der Hochzeit ihrer besten Freundin den äußerst dreisten und aufdringlichen Hunter kennen. Doch trotz seiner Art reizt Nat irgendwas an Hunter. Dennoch möchte sie nichts mit ihm anfangen, da sie sich noch nicht von ihrer gescheiterten Ehe erholt. Sie lässt Hunter abblitzen, doch das scheint ihn erst richtig anzuspornen, auch wenn er selbst ebenfalls keine feste Bindung möchte. Doch was steckt hinter Hunters Angst vor einer Bindung? • Das Cover ist nicht so meins, aber es ist auch nicht wirklich schlimm. Was mich etwas stört ist der „Eine dirty wedding romance“ Aufkleber, denn das ist das Buch nicht und den Aufkleber habe ich auch nach dem Lesen entfernt. Der Schreibstil von Vi Keeland ist so unglaublich flüssig, bis auf 50 Seiten habe ich das ganze Buch in einem Rutsch gelesen! Zugegeben, beginnt das Buch etwas platt und klischeehaft. Nat ist eine starke und unabhängige Frau, die den unverschämt gutaussehenden und frechen Hunter abblitzen lässt. Doch nach dem Einstieg gewinnt die Geschichte an Tiefe. Nat beherbergt ihre Stieftochter und da kommen wir zu meinem heimlichen Star der Geschichte: Izzy. Nachdem ihr Vater im Gefängnis gelandet ist, trägt der Teenager viel mit sich rum. Auch ist sie nicht wirklich begeistert davon, bei Nat zu wohnen. Sie war mir unglaublich unsympathisch und hat das aber im Laufe des Buchs durch ihre Entwicklung komplett geändert! Für Hunter hatte ich sowieso von Anfang an eine Schwäche. Ich habe wirklich oft über seine Sprüche lachen müssen und auch bei jedem Schlagabtausch mit Nat musste ich schmunzeln. Die Geschichte der beiden hat das Rad jetzt nicht neu erfunden, aber ich hatte einige Stunden viel Spaß mit den beiden und werde jetzt auf jeden Fall noch die anderen Bücher von Vi Keeland lesen. • Bewertung: 4,5/5 ⭐

Lesen Sie weiter

Wenn ich an Vi Keeland denke, dann kommen mir sofort unterhaltsame und leichte, aber auch tiefgründige Liebesgeschichten in den Sinn! Daher habe ich mich auch sehr auf "Best Man" gefreut und war gespannt, ob mich das neueste Buch der Autorin genauso mitreißen kann wie die anderen Titel, die ich bisher von ihr gelesen habe. Obwohl ich es nicht so sehr mag, wenn Personen auf einem Cover abgebildet sind, finde ich dieses doch echt schön! Es ist stilvoll und schlicht gestaltet und reiht sich dem Aussehen nach nahtlos in die Reihe der bereits von Vi Keeland erschienenen Bücher im Goldmann Verlag ein. Um was geht es? Auf der Hochzeit ihrer besten Freundin lernt die New Yorkerin Natalia Rossi den charmanten Trauzeugen des Bräutigams kennen. Hunter Delucia scheint sofort Gefallen an der Verhaltenstherapeutin gefunden zu haben und macht daraus auch keinen Hehl. Doch was Natalia als letztes möchte, ist sich Hals über Kopf in eine neue Beziehung zu stürzen ... Natalia Rossi ist eine wunderbar starke Frau, die das Herz am rechten Fleck hat! Ihre selbstlose und liebenswürdige Art hat mir wahnsinnig gut gefallen! Richtig gut fand ich auch, dass Natalias Handeln immer authentisch und nachvollziehbar wirkt. Ich habe ihr ihre Gedankengänge sowie ihre Aktionen immer abgekauft! Auch der männliche Part Hunter Delucia konnte bei mir punkten! Ja, er ist ein Charmeur, wie er im Buche steht, allerdings weißt er seine Eroberungen immer darauf hin, woran sie bei ihm sind. Er ist wahnsinnig selbstbewusst und weiß was er will. Aufgeben ist für ihn ein Fremdwort, weshalb er nicht so leicht locker lässt, wenn er etwas möchte. Trotz all diesen Eigenschaften versteckt er tief in seinem Inneren eine gebrochene Seite, die er so gut wie keinem zeigt. Sein Schicksal fand ich sehr ergreifend und war in diesem Genre auch mal etwas neues! Besonders toll fand ich, dass man immer wieder durch kurze Rückblenden mehr über ihn und seine Vergangenheit herausfindet. Die Nebencharaktere waren alle wundervoll! Sie alle haben genau richtig viel Raum in der Geschichte bekommen, sodass sie nicht blass geblieben sind, aber auch nicht zu dominant geworden sind. Vi Keelands Schreibstil war wunderbar flüssig, leicht und locker, sodass man geradezu durch die Seiten fliegt! Die Geschichte wird mit einer gesunden Portion Humor so aufgepeppt, dass es einfach nur Spaß macht, sich zwischen den Seiten zu verlieren. Auch mit diesem Buch liefert die Autorin keine seichte Liebesgeschichte, sondern eine emotionale und tiefgründige Story. Was mir außerdem richtig gut gefallen hat, ist, dass sich die Romanze zwischen den beiden Protagonisten während eines längeren Zeitraums erstreckt. Wenn sich die Figuren bereits nach wenigen Seiten unsterblich ineinander verlieben, finde ich das immer zum Haare raufen, weil es einfach so realitätsfern ist. Das Ende wurde in meinen Augen dann aber viel zu lang gezogen. Es wird viel unnötiges Drama aufgebaut und viel "was wäre wenn" diskutiert, was ich alles in allem unnötig gefunden habe. "Best Man" von Vi Keeland ist ein wirklich gelungenes Buch mit viel Gefühl und Tiefgang! Ich wurde in jeder Hinsicht gefesselt und unterhalten!

Lesen Sie weiter

Ein schönes Buch für zwischendrin. So in etwas waren meine Gedanken, als ich das Buch beendet hatte. Es ist natürlich ein typischer erotischer Liebesroman, an der Front sollte man also nicht zu viel erwarten, aber die Probleme die auftauchen sind tatsächlich Probleme. Das hat mich völlig überrascht. Zusätzlich wird tatsächlich Spannung in dem Buch aufgebaut. Erst im Laufe der Geschichte erklären sich verschiedene Bewegungsgründe der Protagonisten und ihre persönliche Hintergrundgeschichte. Natürlich sind die Figuren perfekt gebaut und haben keine körperlichen Makel. Besonders stört mich das an den männlichen Figuren in sämtlichen Liebesbüchern. Niemand sieht so aus. Niemand ist so perfekt. Der Schreibstil ist leicht und flüssig zu lesen und das Buch kann in einem „weggeatmet“ werden. Wer also auf erotische, aber trotzdem sinnige Bücher steht der ist hier richtig. 3,5 von 5 Sternen

Lesen Sie weiter

Nat ist eine tolle junge Frau. Sie ist alles andere als perfekt, aber sie ist sie selbst und genau das wird in dem Buch deutlich. Ihr Leben läuft alles andere als nach Plan. Einen Ex-Mann, eine Stieftochter im Teenager alter und dann noch ein Mann der ungeplant ihr Leben auf den Kopf stellt. Eine Liebesgeschichte die deutlich mehr hergibt, als der Klappentext verspricht. Ich glaube hätte ich zuvor nicht so häufig gutes über die Bücher von Vi Keeland gehört, hätte ich nicht von selbst zu diesem Buch gegriffen. Doch in diesem Bucht steckt viel mehr als eine „Dirty Wedding Romance“. Das Buch war für mich kein Highlight aber es hat mir gefallen und bekommt von mir 4|5 🌟

Lesen Sie weiter

Nats Ehemann sitzt im Gefängnis und sie hat das Sorgerecht für seine 15-jährige Tochter. Für mich ist sie eine wirklich starke Persönlichkeit. Erst der Skandal um ihren Exmann und dann die Verantwortung für die Stieftochter übernehmen? Dazu braucht es viel Stärke. Ihr Umgang und Fürsorge mit ihrer besten Freundin machen sie sofort sympathisch. Hunter Delucia kann schon ein echter Traummann sein. Sexy, gutaussehend, aufmerksam und ein Gentleman (jedenfalls manchmal😉). Seine Geschichte hat mich tief berührt. Das Schicksal seiner Mutter und seines Bruders haben mich schlucken lassen. Beide sind an einer genetisch vererbbaren Krankheit gestorben und Hunter weiß nicht, ob auch er betroffen ist. Die Auseinandersetzung seitens der Autorin mit der Krankheit ist meiner Meinung nach sehr gut gelungen. Symptome, Verlauf und Folgen der Krankheit wurden ausreichend erklärt und sehr logisch in die Handlung eingebunden. Nach dem Klappentext habe ich nicht mit so einem gefühlvollen, emotionalen und auch tiefgründigen Buch gerechnet. Die Kennlernsituation zwischen Hunter und Nat stellte sich anders dar, als ich vermutet hatte und wurde nicht nur auf einen One-Night-Stand reduziert. Auch war die Handlung nicht so vorsehbar wie es manchmal der Fall war. Und bis es zum ersten Sex zwischen den beiden kam haben sie eine doch sehr enge mentale Beziehung und körperliche Anziehungskraft entwickelt. So stand die Entwicklung der Charaktere und der Beziehung von Nat und Hunter im Vordergrund und nicht der Sex. Das hat mir sehr gut gefallen. Vi Keeland hat ein Buch geschrieben, das viel mehr zu bieten hat, als es der Klappentext oder das Cover verraten. An einigen Stellen wurde ich wirklich zum Nachdenken angeregt! Ein tolles Buch. Wirklich weiterzuempfehlen! 

Lesen Sie weiter

Das Buch hat mir nicht nur gefühlsvolle und prickelnde Momente beschert, sondern hat mich auch sehr oft zum Lachen und Schmunzeln gebracht. Ich muss ehrlich zugeben, dass ich die Geschichte etwas anders erwartet habe, aber sehr positiv überrascht worden bin. Die Geschichte setzt schnell bei der Hochzeit an und schon alleine beim ersten Treffen der beiden konnte ich ein Schmunzeln einfach nicht unterdrücken. Die beiden waren für mich richtig humorvoll und sie nehmen beide kein Blatt vor den Mund, was immer wieder erfrischend und aufheiternd war. Nat war mir von Anfang an sehr sympathisch. Sie ist selbstlos, humorvoll, ehrlich und direkt. Sie ist mir mit jedem Kapitel immer mehr ans Herz gewachsen. Ich fand es beim Lesen richtig schön auch mehr über ihre aktuelle Lebenslage und ihre Vergangenheit zu erfahren, dadurch wurde sie für mich als Person griffiger. Hunter fand ich zum dahin Schmelzen. Er war zwar auch so eine Art Bad Boy, aber ein bisschen auf eine andere Weise. Er hat ein riesengroßes Herz, Geduld, Humor und er weiß genau was er möchte. Was mir an der Geschichte besonders gut gefallen hat war, dass sich die Liebesgeschichte nicht auf einen kurzen Zeitraum abspielt. Ich fand es toll, dass zwischen den Ereignissen auch mal ein bisschen mehr Zeit vergangen ist, da es für mich die Beziehung so zu etwas besonderem gemacht hat. Der Schreibstil war sehr flüssig und schön zu lesen. Es war alles mit ganz viel Gefühl und Humor versüßt und ich habe das Lesen absolut genießen können. Ich konnte schnell in die Charaktere und Orte des Buches eintauchen und alles hautnah miterleben. Die anderen Bücher der Autorin werde ich mit auf jeden Fall mal näher anschauen.

Lesen Sie weiter

Inhalt: Für Nat Rossi ist die Hochzeit ihrer besten Freundin in Kalifornien eine willkommene Abwechslung. Ihre eigene Ehe ist vor Kurzem auf skandalöse Weise in die Brüche gegangen, und seitdem trägt sie die Verantwortung für eine Stieftochter im Teenageralter, die Nat für den Verlust ihres Zuhauses verantwortlich macht. Ein bisschen Spaß kann also nicht schaden! Nicht geplant war allerdings, am nächsten Morgen im Hotelbett des unverschämt attraktiven Trauzeugen und schwerreichen Weiberhelden Hunter Delucia aufzuwachen – und sich an nichts erinnern zu können ... Cover: Dunkle, geheimnisvoll, sexy. Auftrag erfüllt, würde ich sagen. Meine Meinung: Leider reiht sich dieses Vi-Keeland-Buch erneut nicht in meine Highlights-Liste ein. Wie bereits bei "Mister West" gab es einige Punkte, in denen mich die Geschichte nicht überzeugen konnte. Aber immerhin haben Nat und Hunter einen höheren Unterhaltungswert aufweisen können als ihre Vorgänger. Heißt: Ich war nicht gelangweilt oder genervt beim Lesen, aber ich konnte das Buch auch sehr gut wieder aus der Hand legen. Eine sexy Geschichte für zwischendurch. Die beiden Protagonisten treffen auf der Hochzeit gemeinsamer Freunde das erste Mal aufeinander und die Funken sprühen vom ersten Moment an. Das war es dann aber auch leider wieder mit dem Thema Hochzeit (nach 3 Kapiteln). Den Schwerpunkt im Klappentext, im Titel und auf dem Cover auf eine Hochzeitskulisse zu legen finde daher ich sehr schlecht gewählt. Ich hatte mir eine ganz andere Atmosphäre und ein ganzes anderes Setting dadurch erhofft bzw. auch erwartet. Das heißt im Umkehrschluss nicht, dass der anschließende Plot schlecht war. Dadurch wurde Nat und Hunter viel mehr Zeit gegeben, sich kennen zu lernen und sicher näher zu kommen. Wobei Hunter anfangs leider sehr beharrlich, beinah unangenehm aufdringlich, auftritt. Irgendwann erkennt er sein Verhalten selbst, entschuldigt sich, macht aber anschließend fast genauso weiter. Die Dynamik zwischen den beiden verändert sich erst recht spät. Ich denke das war auch einer der Gründe, warum mich diese Beziehung nicht in ihren Bann ziehen konnte. Phasenweise empfand ich die Beziehung zwischen Nat und ihrer 15-jährigen Stieftochter als interessanter und emotionaler. Erst im letzten Drittel nimmt die gemeinsame Geschichte der beiden an Fahrt auf. Wie üblich birgt der männliche Protagonist ein Geheimnis, das nach und nach aufgedeckt wird. Zu Beginn war seine Vergangenheit nicht sehr spannend, zu ausschweifend und teilweise auch sehr durchschaubar. Doch zum Ende hin steigert sich die Spannung deutlich, sodass man die Geschichte mit einem relativ gutem Gefühl verlässt. Fazit: Zum zweiten Mal kann Vi Keeland nicht meine Erwartungen erfüllen. Der "Best Man" bietet eine Geschichte, die zu großen Teilen unterhaltsam und sexy ist. An Tiefgang und Spannung hat es mir persönlich aber gemangelt.

Lesen Sie weiter