Leserstimmen zu
Best Man

Vi Keeland

(27)
(18)
(2)
(0)
(0)
€ 12,00 [D] inkl. MwSt. | € 12,40 [A] | CHF 17,90* (* empf. VK-Preis)

Dieses Buch wurde mir als Rezensionsexemplar zugesendet. Inhaltsangabe: Für Nat Rossi ist die Hochzeit ihrer besten Freundin in Kalifornien eine willkommene Abwechslung. Ihre eigene Ehe ist vor Kurzem auf skandalöse Weise in die Brüche gegangen, und seitdem trägt sie die Verantwortung für eine Stieftochter im Teenageralter, die Nat für den Verlust ihres Zuhauses verantwortlich macht. Ein bisschen Spaß kann also nicht schaden! Nicht geplant war allerdings, am nächsten Morgen im Hotelbett des unverschämt attraktiven Trauzeugen und schwerreichen Weiberhelden Hunter Delucia aufzuwachen – und sich an nichts erinnern zu können ... Die Geschichte zwischen Nathalia und Hunter ist bittersüß. Hunter ist von Anfang an ein sehr direkter und schmeichelnder Aufreißer und hat es sich in den Kopf gesetzt, die geschiedene Nathalie um den Finger zu wickeln. Die Geschichte ist jedoch nicht nur auf sie beide fixiert, was ich sehr gut fand, sondern auf die Entwicklung aller Figuren. Vorallem hat mich der Zusammenhalt und die Annäherung von Nathalia und Izzy, ihrer Stieftochter berührt. Trotzdem ihr Exmann sie so hintergangen hat, behandelt sie Izzy wie ihr eigen Fleisch und Blut und bemüht sich um sie. Durch Hunter, aber auch durch Izzy's erwachsen werden finden die beiden Frauen zusammen. Dazu kommt noch die Auseinandersetzung mit tötlichen Krankheiten, in diesem Fall die Huntington-Krankheit. Für den Leser wurde alles sehr plausibel erklärt und die Auswirkung von dieser Krankheit auf den Träger, wie auf seine Mitmenschen gezeigt. Das man Hunter's Vergangenheit durch die Zeitsprunge live miterleben konnte und nachverfolgen konnte warum er sie ist wie er ist, fand ich eine sehr gute Idee der Autorin. Dieses Buch ist so viel mehr als der Sticker auf dem Cover beschreibt. Es ist nicht nur "eine Dirty Wedding Romance" sondern eine Geschichte über das Leben, welches trotz vieler Schicksalsschläge noch ein Happy End beeinhalten kann. Auch, dass die Charaktere erst einmal über sich hinaus wachsen müssen und sich selber vertrauen müssen bevor sie zueinander finden, hat mir sehr gefallen. Jedoch hätte ich mir am Anfang mehr Vorgeplänkel gewünscht und nicht, dass sich die beiden Protagonisten schon auf der dritten Seite an die Wäsche wollen. Mir hätte gefallen, wenn man Nathalia's Scheidung mehr mitbekommen hätte, oder wie Anna, ihre beste Freundin und sie einfach mehr Szenen am Anfang gehabt hätten. Trotzdem ein klasse Buch! Bewertung ⭐⭐⭐⭐( Sterne) Angaben zu dem Buch: Titel. Best Man Autor. Vi Keeland Verlag. Goldmann Erschienen.  20.05.19 Länge. 384

Lesen Sie weiter

Könnte Spoiler enthalten! Meine Meinung: Natalia fliegt zu ihrer besten Freundin Anna, um sie als Trauzeugin auf Ihrer Hochzeit zu begleiten. Hier lernt Sie Hunter, den besten Freund von Annas zukünftigen Mann Derek kennen. Charaktere: Hunter ist von Beginn an sehr direkt, aber nicht aufdringlich sondern auf eine seltsame Art und Weise sehr charmant. Er macht keinen hehl aus seinem Interesse an Natalia. Doch durch ihre Vergangenheit, sie ist Geschieden, hat eine Fünfzehn jährige Stieftochter, die ihr das Leben zunächst auch nicht einfach macht und dank ihres Exmannes der wegen Betrugs im Gefängnis sitzt einen Haufen Schulden hat, hält sie Männer auf Abstand. Sie Datet Männer und hat nur gelegentlich was nebenher laufen aber nie eine richtige Beziehung. Doch da hat sie nicht mit der Hartnäckigkeit von Hunter gerechnet. Er gibt sich mühe, ist ihr ein guter Freund und ist wirklich hinreißend. Da Nat aber Angst hat wieder belogen und verletzt zu werden steht bald für beide fest, nur Sex, keine Liebe. Keine Verantwortung, keine Bindung und niemand wird verletzt. Ich finde es erst einmal super, das man immer wieder Teile aus Hunters Vergangenheit liest, denn auch bei ihm war und ist nicht immer alles nur rosig. Man möchte immer mehr, je mehr man seine Vergangenheits- Schnipsel liest, wissen was ihm widerfahren ist. Er entwickelt Gefühle für Nat, wehrt sich aber aus gutem Grund dagegen. So wird man nach und nach an seine Beweggründe für sein Denken und Handeln geführt. Somit waren seine Entscheidungen und Handlungen leichter nachzuvollziehen. Schön fand ich das er so fürsorglich mit Natalias Stieftochter Izzy umgegangen ist. Auch Natalia ist stark und tough, sie ist selbstlos und liebenswürdig. Ihre Mutter fand ich ebenfalls klasse und musste so manches mal lauthals lachen. Ich fand es schön, mal wieder einen Roman zu lesen, der nicht durchgehend vorhersehbar war oder in dem es übertrieben schnulzig oder in dem es die ganze Zeit nur um Sex ging, zu lesen. Auch das er nicht der böse Bad Boy war, der dann handzahm wurde sobald er sich verliebt hatte, was ja leider auch in fast keinem Roman mehr wegzudenken ist, Hunter blieb immer der selbe Typ: anzüglich, loyal, witzig aber auch ernst und verantwortungsbewusst. Auch die Neben Protas wie Izzy die Stieftochter, die besten Freunde der beiden und auch die Mutter von Nat, Summet, der Onkel und der Bruder von Hunter sind super gelungen, gerade auch die Entwicklung von Izzy, vom störrischen Teenie zur verantwortungsvollen heranwachsenden Frau, fand ich total Klasse. Alle harmonieren miteinander und passen hervorragend in die Geschehnisse rein. Fazit: Es gab von allem die richtige Portion Humor, Drama, Witz. Ich hatte nicht viel erwartet und war wirklich positiv überrascht. Ich werde es definitiv nochmal lesen und kann das Buch jedem, der Lust auf ein Buch für zwischendurch und zum dahinschmelzen hat, sehr ans Herz legen.

Lesen Sie weiter

Meinung: Nat hat es nicht leicht. Ihr Ex-Mann im Knast, das Sorgerecht für die 15 jährige Stieftochter und ein Haufen Schulden, für die sie aufkommen muss. Nat war für mich eine sehr starke Persönlichkeit. Auch wenn sie sich erstmal auf keine ernste Beziehung mehr einlassen will, sondern wenn nur ein bisschen spaß haben will. Und selbst damit hatte sie am Anfang so ihre Probleme mit. Auch die ganze Entwicklung mit Nat und ihrer Stieftochter Isabella hat mich mega berührt. Hunter war für mich Anfangs ein super witziger Charakter. Auch die Neckereien zwischen Nat und Hunter haben mich ganz oft lachen lassen. Zwischen dem normalen Verlauf der Geschichte, gab es immer wieder kurze Passagen von Hunter, als er noch jünger war. In diesen Passagen wird sehr schnell klar, dass irgendwas schlimmes in seiner Vergangenheit passiert sein muss, weshalb er ein Problem mit einer festen Bindung hat. Ich fand diese Rückblenden aber sehr gut, weil man Hunter somit immer mehr verstehen konnte, wieso er so handelt und was seine eigentlichen Ängste sind. Ich muss sagen das ich wirklich nicht damit gerechnet habe, in welche Richtung sich die Story entwickeln könnte, umso mehr hat die Geschichte mich abgeholt . Ich liebe die Bücher von Vi Keeland. Sie sind nicht nur humorvoll sondern haben auch immer einen unglaublichen Tiefgang , so auch wieder diese Geschichte.

Lesen Sie weiter

Meinung Ich liebe die Bücher von Vi Keeland, ich bin so froh aus Zufall auf sie aufmerksam geworden zu sein. Dieses Buch ist mal wieder top top top und ich liebe es. Ich fand den Einstieg sehr witzig und originell. Da konnte man das Buch überhaupt nicht weglegen. Der Schreibstil der Autorin ist wie immer super und erkennt man im Buch sofort. Was mich ein bisschen gestört hat, war das lange Vorspiel zwischen Natalie und Hunter und kaum waren sie zusammen, ging alles schlag auf Schlag und der Cut war schon wieder greifbar. Und um zu den Charakteren zu kommen. Natalie hat ein Händchen für die falschen Männern... Ihr Ex ist aber definitiv der verlogenste und der Schlimmste von allen. Ich will niemanden Spoilern, aber den finde ich echt verdammt krass. Am Anfang des Romans hat Natalie die Männer abgeschrieben, eigentlich die Liebe. Und Hunter? Den habe ich von Anfang an falsch eingeschätzt. Er hat ein Riesen großes Selbstvertrauen und hat eine große, direkte Klappe. Aber hinter seiner Maske versteckt sich ein verletzlicher Mann, der ein Riesen Päckchen aus der Vergangenheit mitschleppt und nicht richtig lebt. Den Grund dafür bekommt man eigentlich am Anfang überhaupt nicht mit und kann man auch nicht erraten. Das nennt man eine gut aufgebaute Spannung der Autorin! Izzy ist typischer Teenager, die ein Problem mit der Stiefmutter zu haben scheint, aber mehr an ihr hängt, als sie zugeben möchte. Natalie versucht eine gute Mutter zu sein und liebt sie als wäre sie ihre leibliche Tochter. Was mir schon im letzten Buch aufgefallen ist, die Autorin schreibt auch in Hunters Sicht, aber aus der Vergangenheit. Und zum Schluss schreibt sie mehrere in Hunters Sicht. Ich liebe den Sichtenwechsel und auch die Vergangenheitserzählung finde ich toll. Da kann man es viel besser verstehen. Cover Das Cover der Reihe finde ich toll. Man erkennt, dass es irgendwie zu einer Reihe gehört, aber es steht für sich selbst. Aber orange ist nicht so meine Farbe. Fazit Das Buch ist tiefgründiger als ich erwartet und die Dialoge sind zum totbrüllen lustig. Ich bin ein totaler Fan von Vi Keeland und ich glaube das merkt man auch. Ein gelungenes Buch! Mal wieder, aber das war absehbar.

Lesen Sie weiter

Vielen Dank an das Bloggerportal und an den Goldmann Verlag für die Bereitstellung dieses kostenlosen Rezensionsexemplars! MEINE MEINUNG Wer mich kennt, der weiß, dass Vi Keeland eines meiner liebsten NA-Autorinnen ist. Hach, wie sehr habe ich mich auf dieses Buch gefreut...? Der Klappentext klang typisch Vi, der Aufbau der Geschichte ebenso. Das Cover wurde auch zu seinen Vorgängern wie "Mister West", "Player" oder "Bossman" angepasst, weshalb es für mich klar war, dass ich auch ihr neustes Buch "Best Man" lesen muss. Leider muss ich gestehen, dass ich gerade ein bisschen enttäuscht bin. Der Schreibstil der Autorin war natürlich wie immer zauberhaft. Vi Keeland's Schreibstil ist sehr flüssig und einfach zu lesen - und hat immer etwas Einzigartiges an sich. An ihren Büchern gefällt es mir am meisten, dass sie neben der weiblichen Hauptsicht auch ein paar kurze Kapitel aus der Vergangenheit des Mannes reinbringt. Da diese zuvor meistens mit einer unvorhersehbaren Wendung zusammenhing, hat die Wendung diesmal meiner Meinung nach leider überhaupt nicht zur Geschichte gepasst. Hier muss ich erwähnen, dass die erste Hälfte des Buches von der Handlung her komplett anders ist als die Zweite. Und Ersteres hat mir deutlich besser gefallen. Natalia Rossi ist eine starke junge Frau, die trotz sehr schlechten Erlebnissen und Erfahrungen ihr Selbstbewusstsein nicht verloren hat. Ihr Charakter hat mich hier positiv überrascht. Ihre Verhalten und ihre Beziehung gegenüber ihrer Stieftochter Izzy war sehr vorbildlich und auch wie sie mit all ihren schlechten Erfahrungen umgegangen ist, konnte mich vom Hocker hauen. Hunter Delucia hingegen war sehr neutral. Ich hab ihn zwar schon sehr gemocht, aber anders als in ihren anderen Büchern hat mir hier die Chemie zum männlichen Protagonisten etwas gefehlt. Wie gesagt konnte mich die zweite Hälfte des Buches nicht so überzeugen wie die Erste. Klar war Hunter's Schicksal sehr berührend und nimmt einen auch mit, aber ich konnte mich damit einfach nicht anfreunden. Es kann natürlich sein, dass es da nur mir so geht - weil ich Bücher, die in diese Richtung gehen, überhaupt nicht mag (und das werde ich jetzt nicht nennen, da ich sonst spoilern würde). Aber das muss jeder für sich selbst wissen. FAZIT Diese Rezension zu schreiben, ist mir diesmal ziemlich schwer gefallen. Ich weiß gar nicht warum, aber ich finde zu diesem Buch einfach nicht die passenden Worte. Meiner Meinung nach ist "Best Man" bisher das schlechteste Buch von Vi Keeland, aber im Großen und Ganzen war es doch ganz nett zum lesen. 3.5/5 ★

Lesen Sie weiter

Klappentext Für Nat Rossi ist die Hochzeit ihrer besten Freundin in Kalifornien eine willkommene Abwechslung. Ihre eigene Ehe ist vor Kurzem auf skandalöse Weise in die Brüche gegangen, und seitdem trägt sie die Verantwortung für eine Stieftochter im Teenageralter, die Nat für den Verlust ihres Zuhauses verantwortlich macht. Ein bisschen Spaß kann also nicht schaden! Nicht geplant war allerdings, am nächsten Morgen im Hotelbett des unverschämt attraktiven Trauzeugen und schwerreichen Weiberhelden Hunter Delucia aufzuwachen – und sich an nichts erinnern zu können ... Meine Meinung „Im Leben geht es nicht um den großen Gewinn. Es geht darum, wen man als Erstes anruft, wenn man gewonnen hat.“ „Best Man“ von Vi Keeland gehört zur „Dirty“ - Reihe, wobei jedes Buch in sich abgeschlossen ist und unabhängig voneinander gelesen werden kann. Ich bin quer in die Reihe eingestiegen und habe mit dem vierten Teil hier angefangen; es ist auch mein erstes Buch von der Autorin. Viele schwärmen ja von Vi Keeland und ich kann mich da nur anschließen! Ich bin absolut verliebt in Vi Keelands humorvollen Schreibstil! Er war unglaublich locker, flüssig und ich bin nur so durch die Seiten geflogen und habe das Buch innerhalb von 24 Stunden beendet! Die Autorin weiß einfach, wie sie ihre Leser fesseln muss. Ich habe mit den Protagonisten gelacht, gelitten und mitgefiebert. Und obwohl ich eine Prüfung hatte, musste ich einfach wissen, wie es mit Nat und Hunter weitergeht. Aber nicht nur der Schreibstil konnte mich begeistern, sondern auch die Charaktere. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Nat und Hunter erzählt, wobei wir vom letzteren nur kleine Einblicke in seine Vergangenheit bekommen. Diese Rückblicke haben zu einer unheimlichen Spannung beigetragen und man konnte so eine ganz andere Seite von Hunter erblicken. Gleich vorweg, ich bin Hunter verfallen! Mit seiner charmanten und direkten Art hat er sich in mein Herz geschlichen. Mehr will ich zu ihm ehrlich gesagt gar nicht erzählen, denn man MUSS es einfach selbst lesen. Auch Natalia habe ich sofort ins Herz geschlossen. Sie ist eine unglaublich starke und liebenswürdige Person, die sich sehr um ihre Stieftochter Izzy sorgt. Es war auch sehr schön mitzuverfolgen, wie Hunter eine Beziehung mit ihr aufgebaut hat. Die Liebesbeziehung der beiden Protagonisten hat mir unheimlich gut gefallen und man konnte die Chemie zwischen den beiden förmlich spüren. Ich habe jede Szene mit den beiden geliebt und musste die ganze Zeit vor mich hin grinsen! Der Schlagabtausch, die Neckereien – es hat einfach alles gepasst! Gegen Ende hin ist die Geschichte immer tiefgründiger geworden, und bei einer Szene musste ich die ein oder andere Träne zurückhalten! Mehr will ich gar nicht verraten! Für mich ist es ein absolutes Jahreshighlight und ich kann es kaum erwarten mehr von der Autorin zu lesen! Fazit Für mich ein unglaublich gelungener New-Adult Roman mit tollen Protagonisten und unglaublich viel Tiefe! Ich habe dieses Buch geliebt und man kann nicht anders, als sich in den humorvollen Schreibstil von Vi Keeland zu verlieben. Ein absolutes Highlight und für alle New-Adult Fans ein MUSS!

Lesen Sie weiter

Mit "Best Man" habe ich endlich mein erstes Buch von Vi Keeland gelesen. Und obwohl ich mir vorgenommen habe, nicht mehr voreingenommen vor dem Beginn des Lesens an eine Geschichte zu gehen, muss ich sagen, dass meine Erwartungen doch recht hoch waren. Einfach weil der Hype um die Autorin in letzter Zeit so groß geworden ist. Aber erst mal zur Story selbst :) In "Best Man" geht es um Natalia, einer alleinstehenden jungen Frau, in der Hochzeitsnacht ihrer besten Freundin auf Hunter Delucia trifft. Sofort fühlt sie sich auf eine bestimmte Art und Weise zu ihm hingezogen, will sich dies aber nicht eingestehen, sodass sie ihm auf seine Bitte eine falsche Handynummer hinterlässt und sich wieder auf dem Heimweg von LA nach New York macht. Ein Jahr später treffen die beiden wieder aufeinander und nun ist es für Nat nicht mehr länger möglich dem geheimnisvollen Hunter aus dem Weg zu gehen. Ich fand den Einstieg in das Buch wirklich sehr angenehm, was dem lockeren und durchaus humorvollen Schreibstil der Autorin zu verdanken ist. Ich mochte beide Charaktere auf Anhieb gerne und habe die Erzählung aus den beiden verschiedenen Sichten wirklich sehr genossen. Besonders interessant fand ich persönlich die Zeitsprünge in die Vergangheit, die nach und nach das Schicksal von Hunter offenbahren. Denn vor allem hier konnte mich die Geschichte auch auf emotionaler Ebene in seinen Bann ziehen, sodass sich aus einer "einfachen New Adult-Story" eine Geschichte mit Tiefe, Spannung und Gefühlen entwickeln konnte. Ich spreche für dieses Buch eine Empfehlung aus und vergebe 4/5 Sterne.

Lesen Sie weiter

Natalie hat die Nase voll von Männern, viel zu oft wurde sie enttäuscht. Auch der heiße Hunter beißt sich an ihr die Zähne aus… Vi Keeland ist für mich immer ein Garant zum Lachen. Auch dieses Mal hat sie mich mit „Best Man“ in dieser Hinsicht nicht enttäuscht. Leider fand ich dieses Buch etwas schwächer als die, die ich vorher gelesen habe. Trotzdem war es im Gesamten ein tolles Buch, das ich empfehlen kann. Fangen wir mal von vorne an. Der Einstieg ins Buch war wie gewohnt absolut klasse. Ich freue mich immer auf daserste Aufeinandertreffen der Hauptprotagonisten, denn es ist immer humorvoll und man verliebt sich sofort. Auch dieses Mal fand ich beide Protagonisten auf Anhieb sympathisch. Leider hat sich dies im Laufe der Geschichte bei Natalie etwas geändert. Hunter dafür wurde meiner Meinung nach immer hotter. Worum geht es? Es geht um Natalie, die seit ihrer Scheidung keinen Mann mehr in ihr Leben gelassen hat. Das würde auch gar nicht funktionieren, redet sie sich immer wieder selber ein. XX, die Tochter ihres Exmannes wohnt aufgrund der Scheidung bei Natalie und mit ihr hat sie alle Hände voll zu tun. Obwohl Natalie alles für sie gibt, scheint es XX nie zufrieden zustimmen. Die Situation nagt an Natalie und als sie Hunter kennenlernt ist er genau der Typ, den sie niemals in ihr Leben lassen möchte: zu sexy, zu direkt, zu verführerisch. Doch Hunter gibt nicht auf und reißt einen anzüglichen Spruch nach dem Nächsten. Er möchte Natalie überzeugen, dass er der Richtige für ein bisschen Spaß ohne Verpflichtung ist. Zwischen den Beiden entsteht ein Katz-Maus-Spiel, das anfangs wirklich witzig zu verfolgen war, mir dann aber nach ständigem „im Kreis drehen“ irgendwann auf die Nerven ging. Ich konnte Natalies Handlungen ab einem gewissen Punkt einfach nicht mehr nachvollziehen und es hat mich eher an ein Teenagerdrama erinnert als an eine Beziehung zwischen erwachsenen Menschen. Sehr schade, da ich Vi Keelands Bücher auch deshalb so gerne mag, da die Protagonisten immer etwas älter und reifer sind. Wie in jedem Vi Keeland Buch gab es auch dieses Mal eine Hintergrundgeschichte des männlichen Protagonisten. Diese war für mich von Anfang an super spannend und ich wollte unbedingt erfahren, was ihm wiederfahren ist. Leider ist die Auflösung für mich nicht ganz schlüssig beziehungsweise zufriedenstellend gewesen. Im Mittelteil hat sich die Autorin meiner Meinung nach zu sehr in Erzählungen verloren und dadurch den roten Faden verloren. Zum Ende der Story kam dann alles sehr geballt und die Handlung wurde plötzlich hektisch. Ich hätte mir gerne mehr Zugang zu Hunters Vergangenheit und der darin vorkommenden Personen gewünscht oder eine schlüssigere Verknüpfung. Trotzdem gab es viele positive Dinge im Buch. Zum einen waren die Nebenprotagonisten zuckersüß und die Geschichte von XX war oft sehr herzzerreißend. Hier möchte ich aber nicht näher darauf eingehen, da ich sonst spoilern müsste. Und zum anderen liebe ich Vi Keelands Schreibstil: locker, witzig und flüssig. FAZIT. Ein tolles Buch, das sich aber leider oftmals in Erzählungen verloren hat und dadurch im Mittelteil sehr langwierig wurde. Trotzdem war es für mich wieder ein Buch, das man aufgrund der Leichtigkeit und vielen witzigen Passagen perfekt im Garten oder am Strand lesen kann. Hunter ist super heiß und verkörpert den Traummann schlechthin. Ich freue mich definitiv auf das nächste Vi Keeland Buch. Bewertung: 3,5 von 5 Lesezeichen.

Lesen Sie weiter