Leserstimmen zu
Best Man

Vi Keeland

(27)
(18)
(2)
(0)
(0)
€ 12,00 [D] inkl. MwSt. | € 12,40 [A] | CHF 17,90* (* empf. VK-Preis)

Wie bei allen Bücher von Vi Keeland hat mich auch hier die Story wieder von Anfang an total catchen können. Es gibt keine lange Einleitung, sondern man wird direkt mitten ins Geschehen geworfen. Der Schreibstil ist mal wieder total flüssig, humorvoll, unterhaltsam und dabei gleichzeitig so intensiv, dass man beim Lesen wirklich an den Seiten klebt. »Manchmal trägt jemand sein Selbstbewusstsein wie eine Maske zur Schau, damit man seine Unsicherheit nicht bemerkt.« Nat, die Protagonistin, ist eine sehr selbstbewusste und humorvolle Frau, die geradeheraus sagt, was sie denkt. Sie macht einen sehr natürlichen und sympathischen Eindruck und je näher man sie kennenlernt, desto mehr schließt man sie ins Herz. Leider hat die Vergangenheit sie stark geprägt und ihr Leben ist alles andere als einfach. Enttäuschung und Schmerz sitzen tief, doch die Angst davor, erneut verletzt zu werden, sitzt noch viel tiefer. Dass sie da ausgerechnet auf Hunter treffen muss, passt ihr anfangs gar nicht in den Kram. Denn Hunter ist arrogant, unglaublich direkt und extrem hartnäckig. Er weiß genau, was er will und wie es es am besten bekommen kann. Dabei ist er aber alles andere als unsympathisch. Er strahlt einen unfassbaren Charme aus und mit der Zeit wird auch immer deutlicher, was für ein großes Herz er hat. »Ich dachte, ich könnte dich nicht mehr aus meinem Kopf bekommen, dabei war es mein Herz, das nicht loslassen konnte.« Schon beim ersten Aufeinandertreffen von Nat und Hunter ist die Anziehungskraft zwischen ihnen überdeutlich zu spüren und diese nimmt von Mal zu Mal immer mehr zu. Jeder Moment zwischen den beiden ist entweder super unterhaltsam oder unglaublich intensiv - so oder so, man genießt jeden einzelnen von ihnen. Langsam entwickeln sich Gefühle zwischen ihnen, doch es gibt etwas, das Hunter im Weg steht. Denn während Nat es schafft, nach und nach wieder offener für eine Beziehung zu werden, scheint Hunter sich in genau die entgegengesetzte Richtung zu bewegen. Man spürt als Leser / Leserin deutlich seine innerliche Zerrissenheit, weiß aber lange Zeit nicht, woher diese kommt. Das Buch ist so aufgebaut, dass man immer mal wieder Kapitel aus Hunter's Vergangenheit bekommt. Doch während man diese liest und glaubt, nach und nach zu wissen, warum Hunter so hin- und hergerissen ist, lenken diese Kapitel die eigenen Gedanken in eine völlig andere Richtung. Das hat die Spannung in dem Buch die ganze Zeit aufrechterhalten, einen aber gleichzeitig auch ziemlich leiden lassen. »Die Wahrheit mag schmerzhaft sein, aber das ist, als würde man ein Pflaster abreißen. Der Schmerz vergeht. Die Lügen und die Fragen - die quälen einen für viel, viel längere Zeit.« Irgendwann hat man erfahren, was hinter Hunter's Verhalten steckt, doch leider wurde darum meiner Meinung nach zu viel Drama gemacht. Versteht mich nicht falsch, es ist schon etwas, das von Bedeutung ist, aber es gab deswegen zum Ende hin einfach ZU viel Drama und ein unnötiges Auf und Ab. Überhaupt ging mir am Ende alles etwas zu schnell. Es bleiben einige Fragen bezüglich Nat's Exmann offen, das Drama wird zu schnell entdramatisiert und ich hatte nach beenden des Buches einfach das Gefühl, irgendwas verpasst zu haben. Das finde ich wirklich sehr schade, weil mir die Geschichte bis zu dem Punkt unglaublich gut gefallen hat und ein potenzielles 5-Sterne-Buch war. Abgesehen davon gab es nämlich jede Menge Gefühl, tiefgründige wie lustige Momente und kleine Erinnerungen daran, worauf es im Leben ankommt. Zwei meiner kleinen Highlights in diesem Buch waren die Entwicklung der Beziehung zwischen Nat und Izzy, die wirklich sehr authentisch und super schön ist, sowie die Freundschaft zwischen Nat und Anna, die zwar nicht oft zur Sprache kommt, aber meiner Meinung nach trotzdem dazu beiträgt, dass die Charaktere - vor allem Nat - noch greifbarer sind. »Ich blicke gerne nach vorn, nicht zurück. Wenn man zu oft in den Rückspiegel sieht, verpasst man schon mal, was direkt vor einem passiert.« Alles in allem war es mal wieder ein richtig tolles Buch, so wie ich es von Vi Keeland gewohnt bin. Lediglich das Ende hat es für mich ein wenig abgeschwächt, was schade, aber nicht dramatisch ist. Die Geschichte von Nat und Hunter bringt einige Überraschungen mit sich, sorgt für viele Schmunzelmomente und lässt dich absolut mitfühlen. Ich kann dieses Buch, genauso wie Bossman, Player und Mister West wirklich nur weiterempfehlen. Der Klappentext kann abschreckend wirken, aber der Inhalt ist nicht annähernd so, wie es von außen scheint. Also lasst euch überraschen. ;)

Lesen Sie weiter

Inhalt In dem neusten Buch „Best Man“ von Vi Keeland geht es um die geschiedene Natalia, die sich nach der Trennung mit ihrem Mann auf keine ernsthafte Beziehung einlassen möchte und um Hunter, der einfach der Bad Boy schlechthin ist und jedes Frauenherz höher schlagen lässt. Die beiden begegnen sich auf der Hochzeit ihrer besten Freunde in Kalifornien. Bereits bei der ersten Begegnung knisterte es gewaltig zwischen ihnen. Doch ihre Absichten waren klar: Sex, keine Liebe – Dachten sie jedenfalls! Meinung Dies ist mein erstes Buch der Autorin. Nachdem ich so viel Gutes von ihr und ihren Büchern gehört habe, wusste ich, dass ich das neuste Buch „Best Man“ auf jeden Fall lesen möchte! Und ich wurde nicht enttäuscht. Die erste Seite hat mich bereits beeindruckt und gefesselt. Ich liebe es einfach, wenn die Protagonisten sich schon in den ersten Seiten kennenlernen und nicht noch viel drum herum geredet wird. Genau das gefiel mir auch auf Anhieb an diesem Buch. Die Hauptprotagonisten Natalia und Hunter waren mir auf Anhieb sympathisch. Zwischen den beiden konnte man sofort eine Spannung und ein Knistern wahrnehmen, welches sich im Buch immer weiter entwickelt hat. Dabei fand ich das Tempo, in welchem sich die Beziehung der beiden entwickelt hat sehr gut und angemessen. Hunter war ein Traum. Seine anfangs harte und direkte Art machten ihn zu einem Bad Boy, doch je mehr man las, desto mehr Tiefgang bekam die Geschichte auch und Hunter zeigte seine „weiche“ und gefühlsvolle Art. Sein italienischer Charme kam dabei nicht zu kurz. Auch Natalia war super authentisch. Man konnte mit ihr mitfühlen und ihre Handlungen so gut nachvollziehen. Dabei ist anzumerken, dass das Buch überwiegend aus Natalias Sicht geschrieben ist. Gegen Ende gab es auch ein paar Kapitel aus Hunters Sicht, die die Emotionen noch einmal vervielfachten. Die anderen Charaktere wie Derek, Anna, Izzy, Bella usw. waren super ausgearbeitet und hatten ihren eigenen Charakter. Mir gefiel einfach sehr, wie sich die ganze Geschichte und die Beziehungen der Protagonisten entwickelt haben. Ab und zu gab es Einblicke in Hunters Vergangenheit und man konnte verstehen, wieso er sich so verhielt, wie er es tat. Genau dieser Aspekt verlieh der ganzen Geschichte einen Tiefgang, der viel viel emotionaler war, als anfangs angenommen. Laut dem Klappentext erwartet man eine „Dirty Wedding Romance“. Doch dieses Buch gibt einem viel mehr! Es war so emotional, tiefgründig, herzzerreißend, traurig und romantisch! Ich kann nicht genau sagen, wann sich die Geschichte von einer „Dirty Wedding Romance“ zu einer so schönen und tiefgründigen Geschichte entwickelt hat, aber diese Wendung machte dieses Buch einfach zu einem 5 Sterne Buch! Vi Keelands Schreibstil konnte mich wirklich ab der ersten Seite überzeugen! Sie schreibt so leicht und locker mit Wörtern, die wir alle in unserem täglichen Sprachgebrauch benutzen. Daher flogen die Seiten auch nur so dahin beim Lesen. Die deutsche Übersetzung hatte einige Rechtschreibfehler, was mich aber nicht besonders gestört hat. Auch das Setting war so toll. Obwohl die Geschichte in Kalifornien und New York spielte, hatte es einen italienischen Hauch, da die beiden Hauptprotagonisten Hunter und Natalia italienisch waren. Man erfährt viel über die Kultur in Bezug auf Essen oder auch einzelne Begriffe, die im Buch vorkamen. Dieses Buch hat einfach einen Suchtfaktor! Fazit Ich hatte das Gefühl, dass der Spannungsbogen durchgehend oben war, denn es war einfach so spannend und emotional. Es hat mich fertig gemacht, denn ich habe anfangs etwas ganz anderes erwartet und dann so viel mehr bekommen! Es war einfach ein Genuss dieses Buch zu lesen, denn es war erotisch und gleichzeitig romantisch, es war locker und gleichzeitig tiefgründig. Teilweise musste ich mir auch die Tränen unterdrücken, da einige Stellen sehr emotional waren. Der Epilog war dann das Sahnehäubchen, was einfach der perfekte Abschluss war. Es war definitiv nicht das letzte Buch von ihr, welches ich lesen werde!

Lesen Sie weiter

Das Cover ist wirklich schön, auch wenn ich mir Hunter anders vorstelle. Was soll ich sagen, das Buch ist einfach nur wundervoll. Ich habe sooft gelacht oder gelächelt und hatte Schmetterlinge im Bauch. Das Buch hat mit total in den Bann gezogen. Ich konnte es nicht aus der Hand legen. Der Schreibstil ist locker und flüssig. Die Autorin schreibt so das man sich sofort in der Geschichte wiederfindet und mitfiebert. Vi Keeland findet die richtigen Worte in den jeweiligen Situationen. lch liebe das Buch. Vonanfang an hat es mich gefesselt und die Charaktere sind mit so viel Herz gestaltet. Nat ist eine starke, selbständige Frau, die sich alle Mühe bei ihrer Stieftochter gibt. Sie ist wundervoll. Eine wunderschöne weibliche Protagonistin, die sich durchkämpft und nicht aufgibt. Hunter...ach ist zum lieben. Er ist sehr direkt und teilweise sehr unverblümt. Aber er sieht gut aus und ist zu Izzy ein liebevoller Freund und Basketballtrainer. Er sagt die richtigen Worte an den richten Stellen, sodass man ihn einfach lieben muss. Ein Protagonist der einfach nur zum schwärmen und anhimmeln ist. Die Nebencharaktere sind mit so viel Hingabe geschrieben das ich sie auch alle ins Herz geschlossen habe. Sehr gut gefallen hat mir wie sich die Beziehung zwischen Nat und Hunter entwickelt. Es hat sehr gut zu den Charakteren gepasst und man konnte das Kribbeln und die Schmetterlinge durch die Seiten spüren. Die Geschichte hat Tiefgang und einen richtigen Traummann, alles was man braucht. Das Buch hat mich sehr berührt und in den Bann genommen. Ich konnte gar nicht genug bekommen. Absolutes Schwärm-gute-laune Buch. Eine rießen große Empfehlung!!

Lesen Sie weiter

Ich bin begeistert ❤ Mit Best Man hat mich meine Lieblingsautorin Vi Keeland wieder voll in ihren Bann gezogen. ❤ Die Geschichte ist wieder sehr humorvoll, erotisch und sehr emotional. Die Thematik, die sie hier eingebracht hat, konnte mich sehr berühren und zu Tränen rühren. Die Protagonisten Natalie und Hunter waren wirklich sehr sympathisch. Nat ist eher vorsichtig was neue Beziehungen angeht. Da sie sehr enttäuscht wurde und nun die Verantwortung für ihre 15 jährige Stieftochter trägt. ❤ Hunter ist im ersten Moment ein richtiger Draufgänger und macht keinen Hehl daraus, dass er Nat anziehend findet und gerne schöne Stunden mit ihr im Bett verbringen würde. Im Laufe der Geschichte erfahren wir einiges über Hunters Vergangenheit und die hat mich sehr berührt. ❤ Mit viel Witz, Charme, tollen Dialogen und viel Gefühl hat mich Vi Keeland gepackt und die Sprecher haben der Geschichte Leben eingehaucht. ❤ Oliver Kube hat mich mit seiner Stimme gepackt und an einer Stelle im Buch konnte ich dann meine Tränen nicht mehr zurückhalten. Die Gefühle, die er transportiert hat, haben mir eine Gänsehaut beschert und die Tränen sind nur so geflossen. ❤ Sandrine Mittelstädt die ich bisher noch nicht kannte, hat sehr gut zu Nat gepasst und auch sie konnte mich überzeugen. ❤ Ein wunderbares Hörbuch, eine wunderbare Geschichte die mich begeistern konnte. Eine absolute Hör-und Leseempfehlung meinerseits und 5 verdiente Sterne.

Lesen Sie weiter

*Inhalt* Natalia trifft auf der Hochzeit ihrer besten Freundin auf den unverschämten, aber auch sehr attraktiven Hunter. Am nächsten Morgen wacht sie plötzlich neben ihm auf und versucht schnell die Flucht zu ergreifen. Nach einer gescheiterten Ehe und mit der Verantwortung für ihre Stieftochter, hat sie kein Interesse an einer Beziehung. Auch Hunter sucht keine feste Partnerin, aber trotzdem funkt es gewaltig zwischen den beiden. Nur wieso sträubt sich Hunter so sehr gegen eine Beziehung? *Cover* Das Cover zeigt wie die anderen Bücher von Vi Keeland den Oberkörper von einem Mann, dieses Mal in einem Hemd und einer Anzugsjacke. Das passt sehr gut zur Geschichte, da es sich ja um eine „Dirty Wedding Romance“ handelt und Natalia und Hunter sich auf einer Hochzeit das erste Mal begegnen. *Schreibstil* Der Schreibstil hat mir wieder sehr gut gefallen. Ich hatte einen leichten Lesefluss und bin nur so durch die Seiten geflogen. Vi Keelands findet einfach die richtigen Worte in den jeweiligen Situationen. Erzählt wird die Geschichte aus der gegenwärtigen Perspektive von Natalia. Anfangs gibt es erst nur Kapitel von Hunter aus seiner Vergangenheit. Erst ab einem gewissen Punkt bekommt man auch einen Einblick in seine gegenwärtigen Gedanken und Gefühle. *Meine Meinung* Mir hat schon die Widmung ganz am Anfang unglaublich gut gefallen und ich konnte mich darin wiederfinden. Von Beginn an waren mir die Protagonisten, Natalia und Hunter sympathisch. Natalia ist eine großartige Frau, die eine in die Brüche gegangene Ehe hinter sich hat und nun das Sorgerecht für ihre Stieftochter im Teenageralter hat, was nicht einfach für sie ist. Aber schon allein wie sie sich in dieser Rolle verhält, macht sie sehr sympathisch und zu einer bewundernswerten Frau. Hunter hat es mir wahnsinnig angetan. Er ist zwar sehr vorlaut, weiß was er will und wie er bekommt was er will, aber die Mischung mit seiner durchaus auch weichen und gefühlvollen Seite, war einfach perfekt. Auf einige mag das arrogante und selbstbewusste Auftreten von ihm direkt abschreckend wirken, aber selbst mit dieser Art hatte mich Vi Keeland mit ihm. Ich fand ihn einfach sehr erfrischend und im Verlauf der Geschichte entdeckt man, dass er auch ganz anders sein kann. Auch die Nebencharaktere, wie Derek, Anna, Izzy und Bella waren mir alle sehr sympathisch und ich habe alle sehr ins Herz geschlossen. Vor allem Nats Stieftochter Izzy war wirklich rührend. Ich fand es sehr gut in welchem Tempo sich die Beziehung zwischen Nat und Hunter entwickelt hat, vor allem in Hinsicht darauf, dass eigentlich von Anfang an das Knistern deutlich zu spüren war. Trotzdem hat es einiges an Überzeugungsarbeit von Hunter gebraucht, aber der Weg dorthin war wunderbar zu lesen. Die beiden haben wirklich ein tolles Team abgegeben. Für mich hatte die Geschichte wirklich Tiefgang und ich war sowohl gut unterhalten, weil sie humorvoll war, aber auch berührt über die Schicksale. Vor allem Hunters Kapitel aus der Vergangenheit fand ich sehr schön. Viele Stellen haben mich zutiefst berührt, weil ich die Ängste und Probleme gut nachvollziehen konnte. Nichts war an den Haaren herbeigezogen. *Fazit* Ich liebe dieses Buch, die Protagonisten und bin begeistert darüber, wie sehr mich das Buch berühren und unterhalten konnte, weil ich nicht in diesem Maße damit gerechnet hätte. Eine absolute Empfehlung für „Best Man“.

Lesen Sie weiter

Dieses Buch ist mein erstes von der Autorin und so war ich sehr gespannt auf die Geschichte. Ich hab super in die Geschichte reingefunden. Man befindet sich als Leser direkt im Geschehen - was ich an solchen Geschichten besonders mag. Der Schreibstil war sehr flüssig und angenehm zu lesen und ich bin gut vorangekommen. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Natalie und Hunter erzählt. Außerdem hat man oft Einblicke in Hunters Vergangenheit bekommen, was ich sehr gut fand. Natalie war mir als Charakter sofort sympathisch. Sie war aufgeschlossen, lustig und liebevoll. Ich fand es einfach so rührend und bewundernswert wie sie sich (alleine) um ihre Stieftochter gekümmert hat. Hunter wirkte auf mich anfangs wie ein typischer Badboy. Aber das änderte sich schnell. Irgendwann hab ich ihn total ins Herz geschlossen und mit ihm mitgefiebert. Er war gutherzig und hat nicht damit aufgegeben Natalie für sich zu gewinnen! Auch die Nebencharaktere Anna, Derek, Bella und Izzy waren super ausgearbeitet und sind nicht zu kurz gekommen - was ich persönlich besonders mochte. Die Geschichte nimmt eine Wendung an, mit der ich niemals gerechnet hätte und verleiht dem ganzen noch eine gewisse Tiefe. Zwar lässt der Klappentext vermuten, dass die Geschichte eher in die Genre Dark Romance geht, was aber nicht der Fall war! Eine wundervolle Liebesgeschichte, die viel mehr zu bieten hat, als der Klappentext anfangs vermuten lässt!

Lesen Sie weiter

4,5 Sterne 🌟 Das Buch war so toll, ich liebe Vi Keelands Nücher einfach😍 Sie bringen einem zum Lächeln und zum Wohlfühlen! Ihr Schreibstil ist wie immer toll und die Protagonisten finde ich auch sympathisch. Dass Hunter sich so gut mit Izzy verstanden hat, hat die Geschichte nur noch besser gemacht. Ich hätte mir sogar mehr Szenen mit ihr gewünscht. Eigentlich hätte ich mehr von allem gewollt, nicht weil mir was gefehlt hat, aber damit ich einfach mehr von der Geschichte zwischen Hunter und Natalia lesen könnte.

Lesen Sie weiter