Leserstimmen zu
Medici - Der Niedergang einer Familie

Matteo Strukul

Die Medici-Reihe (4)

(1)
(1)
(0)
(0)
(0)
€ 12,99 [D] inkl. MwSt. | € 13,40 [A] | CHF 18,90* (* empf. VK-Preis)

Ich LIEBE dieses Buch ! Spannung bis zur letzten Seite ! Eine spannende Buchreihe über eine uuuuunfassbar spannende Familie ! Ich bin begeistert !

Lesen Sie weiter

Klappentext: Der französische Hof im Jahr 1600: Als Heinrich IV. Maria de‘ Medici zur Frau nimmt, hat er nicht mit der Rache seiner Mätresse Henriette d’Entragues gerechnet. Henriette besitzt ein schriftliches Eheversprechen ihres Geliebten, mit dem sie den König nun erpresst. Eine noch größere Gefahr stellt aber eine Gruppe von adeligen Verschwörern dar, die den König stürzen wollen. Als Heinrich IV. tatsächlich das Opfer eines tödlichen Komplotts wird, beginnt der Siegeszug des geschickt agierenden Kardinals Richelieu. Die machtbewusste Maria de‘ Medici gehört zu seinen größten Unterstützern – und begibt sich damit in eine verhängnisvolle Abhängigkeit … Meine Bewertung: Zum Cover: Das Cover des vierten Bandes ist an die Vorgänger angelegt. Es ist sehr schlicht gehalten und dennoch echt toll. In der Mitte lässt sich ein gelbes Siegelzeichen, der Familie Medici, erkennen. Jedes der Buchbänder lässt sich an Hand der Farbe erkennen, die nicht nur das Siegel ziert, sondern auch einen Teil des Buchnamens ("MEDICI") - sprich Band 1 ist rot, Band 2 ist blau und Band 3 ist grün. Zum Inhalt: Als historisch-interessierte Person kommt man nicht um die Familie der Medici herum. Mich persönlich hat die Familie großes Interesse geweckt und dementsprechend bin ich auch in die Geschichte um die Familie eingetaucht. Dieser Band thematisiert das aufregende Leben der Maria de' Medici am französischen Königshof des 17. Jahrhunderts. Nach der Ermordung ihres Ehemannes Heinrichs IV. im Jahre 1610 übernahm sie mehrere Jahre lang die Regentschaft für den noch unmündigen König. Die Regentin stand an der Spitze eines von verschiedenen Machtinteressen zerrissenen Landes, und die daraus resultierenden, bisher durch die Autorität des Monarchen überbrückten Gegensätze brachen nach und nach aus. Es gab nicht nur Spannungen zwischen den Konfessionen, sondern es drohten auch Rebellionen der Aristokraten und äußere Gefahren. Obwohl sie den Aufstieg des späteren Kardinals Richelieu förderte, geriet sie später in Gegensatz zu ihm und verlor 1630 den gegen ihn ausgetragenen Machtkampf. Dieser Band beinhaltet viele Spannungen, Komplotts, Rachegelüste, aber vor allem geht es um Macht und Einfluss. Dennoch geht es in diesem Roman um den Niedergang einer Familie, welche die Macht nicht mehr ausbauen und halten konnte. Zum Schreibstil: Matteo Strukul führt seine Leser mitten hinein in eine doch unruhige, gefährliche Zeit und lässt sie regelrecht die machtbesessene Atmosphäre einatmen, die Frankreich in dem 17. Jahrhundert beherrschte. Man bekommt schnell den Eindruck, dass der Autor seinen Roman auf einer genauen Recherche aufgebaut hat. Es ist also nicht notwendig, Stunden im Internet zu verbringen um genau zu verstehen, worum es eigentlich geht. Im Laufe des Romanes erhält man als Leser einen guten Überblick und so kommt man auch sehr schnell in die Thematik. Dem Autor Matteo Strukul ist es sehr gut gelungen den Charakter von Maria de' Medici darzustellen sowie ihre innere Haltung aufzuzeigen. Im Verlauf des Romanes entstehen spannende Charakterbilder. Natürlich kann der Autor in einigen Fällen nur spekuliert haben. Es ist ihm jedoch gelungen ein stimmiges Bild zu schaffen, welches man als Leser gut annehmen kann. Was mir an einigen Stellen im ersten Band gefehlt hat, ist nun vorhanden. Matteo Strukul erzählt seinen Roman mit viel Elan, baut Spannung auf und kann sie über einige Seiten aufrechterhalten. Ebenso wie im realen Leben der Medici gibt es auch ruhigere Phasen, die jedoch keineswegs langweilig sind. Mir gefällt es besonders gut, dass kurze Sätze vorhanden sind sowie Absätze, die für einen guten Leseverlauf sorgen. Das Innenleben des Buches ist optisch durch ein kleines Symbol eingeleitet. Dieses Buch ist insgesamt in Prolog sowie 69. Kapiteln unterteilt. Zusätzlich gibt es Anmerkungen des Autors und Glossar. Mein Fazit: Dieser Roman ist der vierte Band der "Medici"-Reihe. An dieser Stelle muss ich erwähnen, dass ich zuvor nur den ersten Band "Medici - Die Macht des Geldes" gelesen habe. Die Bänder sind zwar in sich eigenen abgeschlossen, aber von einander unabhängig. Insgesamt hat mir der vierte Band wirklich gefallen und war in meinen Augen sogar besser als der Auftakt der Reihe. Dementsprechend gebe ich dem Buch 4,5 von 5 Sterne! Danke an das Bloggerportal und dem Goldmann - Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares!

Lesen Sie weiter