Leserstimmen zu
Gut in Schuss, mit leichten Macken

bibo Loebnau

(5)
(6)
(2)
(0)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Ein Roman mit viel Humor und Emotionen. Mia die vor dem plötzlichen Scherbenhaufen Ihres Lebens steht. Eine alte Freundin von früher unerwartet trifft. Manchmal fügen sich die Dinge einfach so zusammen. Ich habe habe bei diesem Buch gelacht und geweint. Vor Freude und vor .... Lasst euch überraschen. Das Buch habe ich während meiner Reha gelesen und habe jede freie Minute vor den Therapien genutzt um zu wissen wie es weiter geht. Irgendwie war immer Spannung in dem Roman da und daher vergebe ich auch alle fünf Herzen und Danke dem Verlag für dieses Exemplar.

Lesen Sie weiter

Inhaltsangabe: Mia steht vor dem Nichts. Als sie zufällig in Erfahrung bringt, dass ihr Ehemann Marcus sie seit einigen Monaten mit einer anderen Frau betrügt, wirft sie ihn wütend aus der gemeinsamen Villa in Berlin Dahlem raus. Doch anstatt dass sie sich bei ihren Freundinnen Chyntia, Caro, Babette, Eva-Marie und Saskia ausweinen kann, muss sie den Schein wahren, dass ihr Leben nach wie vor perfekt ist. Für die oberflächliche Dahlemer Clique zählen nämlich nur Äußerlichkeiten: eine perfekte Figur, aktuelle Modetrends und ein üppiges Vermögen welches stets durch Neuanschaffungen bei sämtlichen Anlässen wie selbstverständlich präsentiert wird. Wie es der Zufall so will, ruft ausgerechnet jetzt Betty an, Mia's einst beste Freundin aus ihrer damaligen Studienzeit. Die bodenständige Frau spürt sofort, dass mit Mia etwas nicht stimmt. Daher macht sie ihr spontan den Vorschlag, dass sich die beiden auf einen Kaffee treffen und über alte Zeiten quatschen. Mia willigt daraufhin dankbar ein und zum ersten Mal seit langem kann die Mittvierzigerin offen über ihre Probleme reden. Denn mit der Trennung kommen weitere Sorgen auf die bald geschiedene Frau zu. Da ihr Noch-Ehemann vor der Heirat auf einen Ehevertrag mit Gütertrennung bestanden hat und Mia nach ihrem Studium nur Mutter und Hausfrau war, hat sie keine finanziellen Rücklagen um sich ein neues Leben aufbauen zu können. Aber Betty hat schon eine Idee: Fritz, ihr allerbester Freund wurde vor kurzem ebenfalls von seinem langjährigen Verlobten verlassen. Nachdem die Mieten in Berlin sehr teuer sind, sucht dieser nun dringend einen neuen WG-Mitbewohner. Mia, die zuerst von dem Angebot überhaupt nicht begeistert ist, schraubt ihre gewohnten Ansprüche zurück, da sie selbst einsieht wie prekär ihre aktuelle Lage ist. So kommt es, dass Mia zu dem gutaussehenden Mann und seinen beiden Katzen Mona und Lisa zieht. Weil die betrogene Frau aber nicht länger auf das finanzielle Wohlwollen ihres zukünftigen Exmannes hoffen kann, braucht sie einen Plan, wie sie an eine regelmäßige Einnahmequelle kommt. Sie hat auch schon eine wunderbare Idee und ihre neu gewonnenen Freunde helfen ihr zu einem bodenständigen Lebensabschnitt ohne Luxus, Glamour und Oberflächlichkeiten- dafür mit viel Freude, Glück und vielleicht auch der großen wahren Liebe... Eigene Meinung: "Gut in Schuss, mit leichten Macken" von Bibo Loebnau ist ein humorvoll und witzig geschriebener Roman für die heutige Zeit. Protagonistin ist Mia, die nach über 20 Jahren Ehe von ihrem Mann betrogen wird und ihre Konsequenzen daraus zieht. Durch die eingereichte Scheidung merkt sie erst, wie sie nicht nur finanziell von ihrem Mann abhängig war, sondern auch wie sie sich von den Oberflächlichkeiten ihrer scheinbaren Freundinnen einwickeln lies. Bibo Loebnau lässt ihre Hauptfigur eine rasante Entwicklung durchleben, in der sie den wahren Sinn des Lebens erkennt: nämlich echte Freunde und ein Leben, welches ganz nach ihren Vorstellungen abläuft. Der Schreibstil ist flüssig und amüsant zu lesen, auch wenn viele Zufälle zu Gunsten von Mia aufeinandertreffen deren Glaubwürdigkeit oftmals in Frage gestellt wird. Das Buch veranschaulicht in einem leicht überspitzen Stil, dass fest eingefahrene Alltagsmuster sich plötzlich aus heiterem Himmel ändern können, aber man trotzdem aus der Not heraus zum wahren Glück finden kann. Stellenweise gab es zwar kleinere Längen ohne dass etwas passierte, nichtsdestotrotz empfand ich den Roman als sehr unterhaltsam. Fazit: Ein pfiffiger Roman der Hoffnung gibt, dass ein Neustart in jeder Altersgruppe machbar ist. Mit dem Glauben an sich selbst und der Unterstützung wahrer Freunde, kann jeder alles meistern. Meine Bewertung: 4 von 5 Sternen

Lesen Sie weiter

Dieses Buch ist ein Buch, welches vom Cover eher unscheinbar ist, wie ich finde. Aber der Inhalt hat sich wieder gelohnt. Es geht zu Beginn um eine schon längst zerrüttete Ehe und der Scheidung und es geht um einen kompletten Neuanfang. Die Frau, um die es geht, erfährt in diesem Buch eine 180 Grad Wendung vom Lebensstil. Was ihr zu Beginn schwer fällt, ist für sie am Ende keine Frage mehr. Sie merkt auf einmal, was wirklich wichtig ist, das es okay ist sich nicht nur im Schatten der Männer zu sonnen..sie lernt, wie es ist ein eigenständiges Individuum zu sein und es gefällt ihr. Und so ganz nebenbei gibt es am Ende sogar ein Happy End. Das habe ich ehrlich gesagt erwartet. Das Buch hat einen guten Humor und lässt sich flüssig lesen. Ich hatte nie das Gefühl, das es irgendwie langweilig geworden wäre. Es war immer was los und hier und da gab es doch so kleine Überraschungen in der Handlung. Die Charaktäre in diesem Buch sind wirklich alle sehr liebenswert gemacht, jeder auf seine verrückte oder weniger verrückte art und weise.

Lesen Sie weiter

“Perfekt war gestern” (Zitat Buchrücken) Das Buch startet rasant mit dem Rauswurf von Mias Ehemann Marcus aus der gemeinsamen Villa. Nur leider gehört Marcus das riesige Haus in dem noblen Berliner Stadtteil Dahlem, deshalb muss sich Mia relativ zeitnah um eine neue Bleibe bemühen. Gar nicht so einfach mit ungewohnt kleinem Geldbeutel im dicht besiedelten Berlin. Plötzlich ist Schluss mit Champagner und Co, denn Mia steht vor dem Nichts. Doch sie hat Glück und findet ein WG-Zimmer bei dem sympathischen, homosexuellen Künstler Fritz Mitten in Kreuzberg. Da Mia noch nicht mal weiß, wie sie die nächste Miete bezahlen soll, ist es Zeit für sie noch einmal neu durchzustarten. Das Glück scheint tatsächlich auf ihrer Seite zu stehen. Die Schneiderlehre aus vergangener Zeit kommt ihr gerade recht. Ihr gelingt fast alles – nur mit einer neuen Liebe tut sie sich noch sehr schwer. Ob das auch so bleibt, müsst ihr aber selbst heraus finden 😉 Ein schönes Buch, in dessen Geschichte man mit Freude hineintaucht. Ich habe jede Seite genossen und das Buch innerhalb weniger Tage verschlungen. Wenn ich zwischendurch nicht hätte arbeiten gehen müssen, wäre das Buch für mich zu einer wunderschönen Tagesaufgabe geworden. 😉 Steht ihr auch auf eine Prise Liebe, etwas Humor, ganz viel Ehrlichkeit und das Abtauchen in eine bessere Welt? Dann ist das Buch genau das Richtige für euch. 🥰 Bibo Loebnau hat es geschafft für reichlich Identifikationsmöglichkeiten zu sorgen und das liebe ich unter anderem an Büchern. Es war spannend, aber nicht zum Gruseln und die Kapitelüberschriften waren wirklich originell. Deshalb vergebe ich fünf von fünf verliebten Herzen ❤️❤️❤️❤️❤️ Es war mir eine Freude, das Rezensionsexemplar von Heyne zu lesen. 📚

Lesen Sie weiter

Meine Meinung: Von wegen, das Leben in einer Villa mit genügend Geld im Hintergrund kann doch so toll sein, oder? Diese Frage musste oder soll ich besser schreiben, durfte Mia sich stellen. Mitte Vierzig, der Sohn studiert in einer entfernten Stadt und der Mann hat eine jüngere, muss Mia ganz neu starten. Im Grunde sind diese Voraussetzungen nichts ungewöhnliches, im wahren Leben kommt es öfter vor und in den Büchern sowieso. Ich war nun sehr neugierig, was die Autorin sich für Mia hat einfallen lassen. Neben bekannten Entwicklungen und Entscheidungen hat sich die Autorin viel Neues ausgedacht und fesselnd aufgeschrieben. Zumindest fühlte ich mich gut unterhalten und habe Mia gerne von Dahlem nach Kreuzberg begleitet. Zu gerne hätte ich ebenfalls etwas aus ihrer Kollektion erstanden, so begeistert wie alle Frauen darauf reagierten. Mir hat der Schreibstil der Autorin gefallen, ich hatte alles wunderbar vor Augen und war so richtig mittendrin und dabei. Humor hat sie ebenfalls bewiesen, ich hatte richtig viel Spaß mit dem Namen der Sängerin. Die Autorin hat es verstanden, den Personen die unterschiedlichsten Charaktere zu geben, sie hat klar gemacht, wie wichtig wahre Freundschaft ist, dass man Mut für neues haben soll und vor allem mal über den eigenen Schatten springen muss. Fazit: Eine Geschichte mit Höhen und Tiefen und als Leserin war ich gerne dabei und fühlte mich gut unterhalten. Das Buch eignet sich bestens, wenn nach leichter Lektüre für Zwischendurch gesucht wird.

Lesen Sie weiter

Nachdem ich den Klappentext überflogen habe musst ich das Buch sofort anfragen. Die Handlung hat sehr lustig und erfrischend geklungen und genau das war sie auch. Mia hat mich keins Wegs mit ihrer Geschichte enttäuscht. Anfangs hatte ich die Befürchtung, dass es mir schwer fallen wird, mich in die Protagonistin hineinzuverstzen, da ich eher dem Alter ihres Sohnes und nicht ihrem entspreche, aber das war überhaupt kein Problem. Ich vermute, ab einem Gewissen Alter hat jeder sehr ähnliche Schwierigkeiten. Beziehungen, Figur, Ausbildung und die richtigen Freunde. Damit Plagen wir uns doch alle früher oder später rum und es war sehr angenehm zu lesen wie Mia damit umgeht. Toll fand ich, dass das Buch nicht primär, das Finden eines Partners thematisiert, sondern eher wie man das Leben nach einer Scheidung angeht. Rückzug und Selbstmitleid? Sicher nicht! Mit der Hilfe von alten Freunden entkommt die Protagonistin ihrem rien oberflächlichem Leben und startet nochmal ganz neu in einer WG mit dem liebenswertem Fritz und seinen zwei niedlichen Katzen. Jetzt wo sie nicht mehr vom Geld ihres Mannes finanziert wird, ist ein Job gesucht. So schmeißt sie sich in die Arbeit für ihr neues Modelabel und manchmal spielt das Glück einfach mit. In manchen Situationen lief mir alles ein bisschen zu perfekt. Für alles gab es eine Lösung, die auch innerhalb weniger Seiten gefunden wurde. Aber natürlich habe ich mich für die Protagonistin gefreut. Außerdem war es auch mal sehr angenehm, von keinem Drama, dass sich über Seiten hinausstreckt, lesen zu müssen. Der Schreibstil ist sehr flüssig und locker geschrieben, sodass man leicht durch das Buch kommt. Mia ist mir ein sehr sympathischer Charakter und auch ihre Freunde sind ziemlich cool. Besonders Fritz und Betty habe ich sehr schnell lieb gewonnen. Das Cover ist ebenfalls richtig toll gestalten und passt perfekt zum Inhalt! Somit ist das Buch im Gesamten weiterzuempfehlen und definitiv eine gute Wahl für zwischendurch.

Lesen Sie weiter

Perfekt war gestern! Die Handlung: Mia, so könnte man meinen, lebt das perfekte Leben. Mit einem großen Haus und einem wohl verdienenden Mann ist sie eine der vielen "Vorzeige"-Frauen im schicken Dahlem von Berlin. Ekelhafte grüne Smoothies und tägliche Joggingrunden mit der Clique gehören da zum Alltag dazu. Bis zu dem Moment, als sie ihren Mann beim Fremdgehen erwischt. Von heute auf morgen findet sie sich plötzlich in einer WG wieder und erkennt, dass das perfekte Leben vielleicht doch nicht so perfekt sein muss.  Erholung: Da ich im Moment einen turbulenten Alltag habe, war ich auf der Suche nach einem entspannenden Buch mit viel Humor und Leichtsinn. Den Humor habe ich in leichter Form gefunden. Gelacht habe ich also nicht dauerhaft, aber das musste ich auch gar nicht, denn eine Leichtigkeit besitzt der Roman allemal. Ich konnte entspannt das Buch nach jedem Satz ablegen, ohne den Faden zu verlieren. Daher, und weil ich durch die nie langweilig werden Handlung genauso gut auch alles in einem Rutsch hätte lesen können, kann ich überzeugt sagen, dass sich Mias Geschichte für jedermann in jeder Situation zum Lesen eignet. Warum die fehlende Romantik ein Pluspunkt ist: Dadurch, dass sich das Buch nicht auf das Finden eines neuen Mannes spezialisiert (was ich zum einen erwartet und zum anderen nicht schlimm gefunden hätte), hatte die Geschichte meiner Meinung nach eine erfrischende Ungewissheit im Hinblick auf die Handlung. Viel mehr Wert wurde auf Mias komplett neues Leben gelegt, immerhin ist so ziemlich alles ihr vertraute nicht mehr vorhanden. Vor allem wird über ihre neuen und allesamt liebenswürdigen Freunde und ihr Modelabel, das sie sich langsam selbst aufbaut, berichtet. Mir persönlich hat es sehr gefallen, dass die Liebe im Hintergrund steht und ich somit ausführlich über viel originelles lesen durfte.  Mein Fazit: Wenig erwartet, viel bekommen! Ich kann diesen Roman nur herzlich weiterempfehlen.

Lesen Sie weiter

Der Klappentext sprach mich gleich an. Gerne lese ich zwischendurch auch mal ein Liebesroman, der realitsnäh erscheint sowie mit älteren Protagonisten. Gleich beim Einstieg wird man mitten ins Geschehen geworfen, als die Protagonstin Mia ihren Mann beim Fremdgehen erwischt. Kurzerhand schmeißt sie ihn aus dem Haus. Für sie gibt es kein zurück mehr. Jedoch haben sich Mia und ihr Mann auf eine Gütertrennung geeinigt. Somit besitzt sie fast nichts und muss einen kompletten Neustart hinlegen. Sie bekommt Unterstützung von ihrer langjährigen Freundin Betty. Diese kennt wiederum andere Leute, die Mia helfen und mit ihren Ideen bereichern. So entdeckt Mia ihr altes Hobby als Näherin wieder neu. Kann sie mit diesen sogar einen beruflichen Neustart wagen? Auch nach und nach merkt man, dass Mia sowieso in der Gesellschaftsschicht in ihrer Dahlemener Clique nicht richtig glücklich war, die nur so von Oberflächlichkeit strotzt. Sie machte es jahrelang mit, da sie nichts anderes kannte. So tut ihr der Ausbruch aus der dieser perfekt erscheinenden Welt doch sehr gut. Die Autorin hat die gesellschaftlichen Geschichten gut herausgearbeitet. Ich konnte mich in das Leben von Mia gut hineinversetzen. Die Autorin beschreibt die Gegenden in Berlin sehr anschaulich. Außerdem ist eine Leichtigkeit der Geschichte gut zu spüren und man hat einen klaren Lesefluss. Die Geschichte beschäftigt sich mit damit, wenn man aus seinem scheinbar perfekten Leben gerissen wird und mit über 40 Jahren noch einmal einen Neustart hinlegen muss. Ganz klar geht dies nicht ohne Unterstützung. Mia findet eine Wohnung, eine neuen Mitbewohner und neue Freunde, die ihr dabei helfen, ein Leben von bescheidenen Dahlem ins hippe Kreuzberg zu finden. Dabei lernt sie auch den attraktiven Tom kennen. Was mich nur manchmal an dem Roman störte, dass Mia zwar einen Rückschlag erleiden musste, aber dennoch schnell wieder auf die Beine kommt und doch alles perfekt, fast schon zu perfekt, erscheint. Die Situationen sind viel von glücklichen Zufällen umgeben. Manchmal konnte ich auch das Verhalten von Mia nicht so richtig nachvollziehen. Manches nimmt zu leicht und gerade was Tom angeht, stößt sie alles von sich weg. Anderseits habe ich mich gefreut, dass Mia der Einstieg in ein glücklicheres Leben gelingt und man auch immer wieder ein Neustart wagen kann, auch wenn man schon älter ist. Vor allem auch einen anderen Weg geht, den Andere eigentlich von einem erwarten. Gefallen haben mir die Nebenfiguren, die sehr gut in die Geschichte integriert wurden. Sowohl die Dahlemener Frauen bzw. Clique und auch die dazugewonnenen Freunde wurden authentisch dargestellt. Ich habe mich gut in die Situationen und auch in das Leben von Berlin hineinversetzen können, da meine beste Freundin ebenfalls in Berlin wohnt und ich auch des öfteren dort zugegend bin. Aber auch die Situationen spiegeln eine gewisse Realität wieder. Ich konnte mir gut vorstellen, auch auf einer Dachterrasse mit Blick über die Stadt bei einem Glas Wein zu sitzen. Die Geschichte handelt vom Alltäglichen, von realen Situationen, von unterschiedlichen Gesellschaftsschichten, von einem Neuanfang, von Freundschaft, von der Suche nach Glück und Liebe. Der Autorin gelang es mir diese Situationen und die Charaktere gut zu vermitteln. Manches war etwas überspitzt und manches zu perfekt dargestellt. Es ist ein Roman nahe der Realität, aber auch mit einer gewissen Leichtigkeit. Fazit: Ein Roman über eine Frau mittleren Alters, die einen Neustart wagt, neue Freundschaften schließt und dem Glück auf die Sprünge hilft. Es ist eine Geschichte nahe der Realität, die mir jedoch manchmal etwas zu perfekt erschien. Dennoch ist es eine schöne und leichte Geschichte für Zwischendurch, die mich gut unterhalten konnte. Bewertung: 4 / 5 Vielen Dank an den Heyne Verlag für das Rezensionsexemplar.

Lesen Sie weiter