Leserstimmen zu
Unter einem guten Stern

Minnie Darke

(1)
(4)
(1)
(0)
(0)
€ 10,00 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Die Macht der Sterne

Von: printbalance

10.11.2019

Inhaltsangabe: Justine Carmichael ist eine geradelinig, perfektionistisch aber dennoch verspielte Mittzwanzigerin, die vom großen Erfolg als Journalistin träumt. Bereits als Schülerin liebte sie das geschriebene Wort und gewann regelmäßig bei sämtlichen Buchstabierwettbewerben. Als eine Aushilfe bei der renommierten Zeitschrift "Alexandria Park Star" gesucht wird, ergreift die zierliche Brünette umgehend ihre Chance und bewirbt sich. Seither arbeitet sie dort als Hilfskraft in der Hoffnung, irgendwann einmal eine Festanstellung als Volontariatsanwärterin zu erhalten. Wie es das Schicksal so will, begegnet Justine zufälligerweise in der Markthalle ihrer damaligen Jugendliebe Nicholas Jordan. Nick, der als Werbefisch angestellt ist, strebt eine Karriere als Schauspieler an. Schnell kommen die beiden ins Gespräch und die junge Frau verspürt dabei eine sofortige Vertrautheit, wie sie diese bereits als Teenie hatte. Schon von je her schwärmte sie für den gutaussehenden jungen Mann. Doch als dieser damals mit seiner Familie wegzog, brach die Verbindung abrupt ab. Jetzt, viele Jahre später möchte Justine einen erneuten Versuch wagen und dort anknüpfen, wo sie damals stehen geblieben sind. Doch Nick benimmt sich Justine gegenüber sehr gefühlsneutral. Zwischenzeitlich erfüllt sich Justine's langersehnter Wunsch- denn sie wird befördert und erhält eine Stelle als Redaktionsmanagerin. Bei diesem Job ist sie unter anderem für die Abschrift der Horoskope des beliebten Leo Thurnbuy verantwortlich, obwohl die junge Frau den astrologischen Prophezeiungen von jeher skeptisch gegenüber steht. Da sie aber weiß, dass ihr Schwarm Nick an die Macht der Sterne glaubt und sogar sein Leben danach richtet, kommt Justine eine Idee, in der sie Nick's Herz vielleicht doch noch umstimmen kann: Die Mittzwanzigerin manipuliert eigenmächtig die regelmäßig zu veröffentlichenden Horoskope zu ihren Gunsten und passt diese ihren jeweiligen Situationen an. Der angehende Schauspieler, der als Sternzeichen Wassermann ist, hat zufälligerweise das "Alexandria Park Star"-Magazin abonniert, genau jene Zeitschrift, in der ab sofort Justine für die Horoskope verantwortlich ist. Was die liebestolle Frau aber nicht bedenkt: Nicht nur Nick ist ein Wassermann, der an die Voraussagungen der Sterne glaubt, sondern viele andere Männer auch. Und so wird sie viele Schicksale einzelner Personen ahnungslos verändern... Eigene Meinung: "Unter einem guten Stern" von Minnie Darke ist eine Geschichte, deren Themen sich mit der Astrologie und den Sternen beschäftigen. Nicht nur das wundervolle Cover hat mich angesprochen, sondern auch der Klappentext. Die Autorin nimmt uns mit auf eine Reise durch die Sterne in dem sie dem Zuhörer zeigt, wie sehr manche Menschen an ihr Horoskop glauben und andere wiederum diese Vorhersagen unterschätzen. Daher sind Justine und Nick die perfekten Protagonisten dafür. Während die junge Frau eine leidenschaftliche Skeptikerin gegenüber dieser astrologischen Prophezeiungen ist, trifft der angehende Schauspieler seine Entscheidungen nur aufgrund seines Horoskops. Minnie Darke hat mich von Beginn an mit ihrem Roman verzaubert. Sie schreibt sehr detailreich und genau, sodass man als Zuhörer die einzelnen Szenen bildhaft vor Augen hat. Leider hatte dies hin- und wieder zur Folge, dass kleine Längen entstanden sind und die Autorin sich fast in den Einzelheiten verlor. Positiv hingegen waren die Charaktere ihrerer Figuren. Diese wurden liebevoll und authentisch ausgearbeitet, sodass ich für Nick und Justine große Sympathie hegte. Leider muss ich anmerken, dass ich mit der Stimme von der Synchronsprecherin Yara Blümer nicht ganz zurecht kam. Ihre hohe, leicht kratzige, schrille bzw. aufgeweckte Stimme passte für meinen Geschmack nicht zu dieser warmherzigen, nahezu träumerischen Liebesgeschichte. Fazit: Ein liebevoller, herzlicher Wohlfühlroman der amüsant ist und einige Überraschungen für den Zuhörer bereithält. Meine Bewertung: 3,5 von 5 Sternen

Lesen Sie weiter

Das Schicksal in den Sternen

Von: Hanna

08.11.2019

Der Titel passt genauso gut zum Cover und auch zum Buch selber. Zeigt sich euer Schicksal in den Sternen? In dem Buch geht es darum, dass sich die Journalistin Justine auf ihre Jugendliebe Nick trifft. Allgemein wird das Thema Horoskope und die Sternzeichen sehr schön aufgegriffen. Mit viel Humor und auch den Sternen begleitet man Justine durch ihr Leben. Das Hörspiel hat mir gut gefallen, da es eine schöne, lustige und warmherzige Liebesgeschichte ist. Durch die Einschübe der Scheitelpunkte erfährt man das Schicksal bestimmter Personen/Sternzeichen. Zunächst versucht man verstehen, warum genau diese Geschichte erzählt wird, aber am Ende versteht man wie diese Schicksale alle zusammengehören.

Lesen Sie weiter

Seit das Buch auf der Leipziger Buchmesse im März vorgestellt wurde, habe ich mich darauf gefreut. Die Geschichte versprach, etwas ganz außergewöhnliches zu sein und einfach mal etwas anderes. Mit hohen Erwartungen begann ich zu lesen, und bekam so viel mehr, als ich gehofft hatte. Es ist kaum zu glauben, dass es sich bei „Unter einem guten Stern“ um den Debütroman der Autorin handelt, so besonders wie der Schreibstil ist, so berührend, herzerwärmend und speziell. Minnie Darke kann so wunderbar mit Worten umgehen, dass diese direkt ins Herz treffen und ein wohliges Gefühl auslösen, das noch lange dort verweilt. Der Klappentext verrät, dass die Protagonistin Justine Carmichael als Journalistin das Wassermann-Horoskop verändert in der Hoffnung, ihre Jugendliebe Nicholas Jordan würde erkennen, was sie für ihn empfindet. Was der Leser aber nicht erfährt: durch Justines geänderte Vorhersagen verändert sie ungewollt das Leben vieler anderer Wassermänner. Dabei lernen wir viele Menschen und deren ganz eigenes Schicksal kennen, sehen, wie die Sterne ihnen den Weg weisen. Entscheidungen werden getroffen, die wiederum Türen im Leben eines anderen öffnen, wodurch sich einem nächsten ein ganz neuer Weg aufzeigt und ein weiterer die Liebe seines Lebens trifft. „Es ist rätselhaft, wie manche Dinge in unser Leben kommen.“ 1 So begleiten wir Justine und Nick und viele andere durch ein Jahr voller unverhoffter Wendungen und folgenreicher Entscheidungen, die alle am letzten Tag des Jahres auf wundersame Weise zusammenfinden. Die einzelnen Kapitel folgen passend den zwölf Sternzeichen und erzählen individuelle Geschichten von Fischen, Löwen, Waagen, Steinböcken… Justine durch ihren Alltag beim „Alexandria Park Star“ zu begleiten, ist sehr interessant. Ihre Kollegen sind alle so individuell mit ganz eigenen Persönlichkeiten und Marotten. Daraus ergibt sich so mancher Lacher beim Lesen. Auch Justines Eigenart, ständig und überall die ihr auffallenden Rechtschreibfehler zu korrigieren, ließen mich des Öfteren schmunzeln. Erwähnenswert ist noch, dass die Geschichte in Australien spielt, was ich nicht erwartet hatte, mir aber sehr gut gefallen hat. Die Jahreszeiten sind gegensätzlich zu unseren, was dem Roman noch eine weitere Prise Besonderheit verleiht. Fazit Ich möchte gar nicht zu viel über die Geschichte erzählen, um euch nicht diesen ganz besonderen Zauber zu nehmen, den dieses Buch ausmacht. Wobei das nicht ganz stimmt: ich könnte stundenlang von diesem Buch schwärmen, aber am besten ist es, ihr lasst euch einfach in die Geschichte fallen und genießt. Anfangs haben mich die Namen der zahlreichen Charaktere etwas verwirrt, das gibt sich aber im Verlauf der Handlung. Ich hatte beim Lesen durchweg ein wohliges Gefühl, was sich auf den letzten Seiten noch verstärkte und mir Freudentränen in die Augen trieb und ich gar nicht recht wusste, wohin mit meinen Gefühlen. „Unter einem guten Stern“ nimmt einen besonderen Platz in meinem Herzen ein und ich kann allen nur empfehlen, diese wunderschöne, romantische Geschichte zu lesen und sich dieses wohlige Gefühl auch nach der letzten Seite im Herzen zu bewahren. Zitat „[…] er wusste, dass er gerade einen Moment erlebte, an den er sich noch lange zurückerinnern würde. […] Wenn die Zeit plötzlich langsamer zu werden schien und seine Wahrnehmung wie geschärft war, wenn er nichts wollte und nirgendwo hinmusste und weder an die Vergangenheit dachte noch an die Zukunft. Er war einfach im Moment, und der Moment war gut.“ 2 Allgemeines zum Buch Autor: Minnie Darke Verlag: Goldmann Erscheinungsdatum: 21.10.2019 Genre: Zeitgenössische Liebesromane Meine Bewertung: 5/5 Sterne Unbezahlte Werbung, da ich das Buch kostenfrei vom Verlag als Rezensionsexemplar erhalten habe. Vielen Dank an der Stelle für das unglaublich schöne Bloggerpaket! Lieber Goldmann Verlag, ich danke euch von Herzen für diese besondere Geschichte. 1 Zitat aus dem Buch „Unter einem guten Stern“ von Minnie Darke erschienen im Goldmann-Verlag, Seite 433/434 2 Zitat aus dem Buch „Unter einem guten Stern“ von Minnie Darke erschienen im Goldmann-Verlag, Seite 533

Lesen Sie weiter

Romantik pur

Von: sweetysweet

14.10.2019

Hi ihr lieben booknerds 😍 Wer auf Horoskope / Astronomie und Liebesgeschichten steht, für den ist dieses Buch "unter einem guten Stern" von Minnie Darke ein absolutes Muss!! Schon allein das Cover ist wunderschön. Die erhabene goldene Schrift funkelt und die Sterne Leuchten in der Nacht 😍 was ein richtiger eyecatcher ist 😍. Man merk, dass sich die Autorin viele Gedanken zu ihrem Buch gemacht hat. Jede Person, jedes Ereignis ist bis ins kleinste Detail beschrieben, sodass man diese Szene perfekt vor Augen hat. Was ich auch schön fand, die Kapitel heißen wie Sternzeichen. Bei den Hauptcharakteren wurde natürlich auch alles über ihre jeweiligen Sternzeichen von der Geburt an verraten. Die Geschichte ist wirklich witzig und romantisch geschrieben. Ich musste ganz oft lachen, vorallem wenn Justine mit sich selber, in Gedanken, spricht... Das mache ich nämlich auch 🙈😊 Ich konnte mich somit gut in sie hineinversetzen. Die Geschichte, dass sie an den Horoskop etwas ändert, weil Nick ein absoluter Horoskop Freak ist, ist sehe sehr süß beschrieben ☺️ Na was meint ihr bekommen sie sich am Schluss des Buches... 😊. Ich kann dieses Buch jedem Romantiker nur sehr empfehlen ☺️

Lesen Sie weiter

Noch ehe ich die vielversprechende Inhaltsangabe gelesen hatte, war ich schon hingerissen von dem wunderschönen Cover: es zeigt einen tiefblauen Sternenhimmel voller funkelnder Sterne (die tatsächlich im Dunkeln leuchten), die Silhouette einer jungen Frau, die nach den Sternen zu greifen scheint, und darüber prangt ein großer goldglitzernder Schriftzug. Wie passend für ein Werk, in dem es um Astrologie geht! Hier wurde bei der Covergestaltung ganze Arbeit geleistet. Auch die Idee zur Story kann sich sehen lassen. Die junge Justine ist das Mädchen für alles beim beliebten Hochglanzmagazin 'Star' und hofft, eines Tages eine Volontariats-Stelle zu ergattern. Wie es der Zufall will (oder die Sterne), darf sie überraschend den Posten der Redaktionsmanagerin übernehmen. Als sie ihrer Sandkastenliebe Nick Jordan in die Arme läuft und erfährt, dass dieser fest an das Horoskop glaubt, welches der ebenso mysteriöse wie prominente Astrologe Leo Thornbury regelmäßig im 'Star' veröffentlicht, wird es richtig interessant – denn die Kontrolle des Horoskop-Layouts obliegt ab sofort Justine… Um ihrem Glück mit Nick auf die Sprünge zu helfen, nimmt sie spontan ein paar kleine Umformulierungen für sein Sternzeichen (Wassermann) vor und ist überzeugt, dass er die versteckten Hinweise erkennen wird (– sowie seine Zuneigung zu ihr). Nicht nur, dass Nick leider die völlig falschen Schlüsse zieht - es gibt auch jede Menge andere Wassermänner, die den Hinweisen der Sterne folgen und ihr Leben danach ausrichten; Chaos ist vorprogrammiert. Das Schicksal lässt sich jedoch nicht so leicht ins Handwerk pfuschen… "Zeit verging. Monde umkreisten Planeten. Planeten umrundeten die hellsten Sterne. Galaxien funkelten. Und je mehr Jahre ins Land gingen, desto mehr Satelliten kamen hinzu." Der Schreibstil der Autorin hat etwas Entrücktes und Verträumtes – diese Geschichte liest sich ein klein wenig wie ein modernes Märchen und strotzt vor Phantasie. Das Thema Astrologie findet sich konsequent durch das ganze Werk hindurch wieder, was sehr stimmig ist. Justine und Nick stehen im Vordergrund, doch zahlreiche Nebenfiguren (deren Lebenswege auf wundersame Weise alle irgendwie miteinander verbunden sind)/Nebenplots nehmen einen relativ großen Teil der Story ein. Einzelne Episoden davon haben mich berührt, insbesondere das Schicksal des Hundes Brown, auf andere hätte ich gut verzichten können. Es war unterm Strich einfach zu viel des Guten. Ein paar hundert Seiten weniger, dafür mehr Fokus auf die Hauptfiguren – schon wäre ein ganz anderer Leseeindruck entstanden. Insgesamt habe ich mich - und das ist eine Seltenheit - für keine der Figuren wirklich erwärmen können; sie blieben für mich oberflächliche Charaktere, mit denen ich nicht mitfiebern konnte, und wenn ich mich noch so sehr darum bemühte (weil die Story-Idee mir richtig gut gefallen hatte). Was ursprünglich als interessante Abwechslung angefangen hatte (- so wurden Figuren beispielsweise auf folgende Weise vorgestellt: "Drew – Waage, Agrarberater, begeisterter Amateur-Flieger, Pink-Floyd-Kenner und gefürchteter Schlafzimmerspiegel-Luftgitarrist" –) verlor schnell seinen Reiz aufgrund der Überzahl an Charakteren. Auch die ellenlangen gedanklichen Dialoge zwischen Justine und ihrem Gehirn trafen nicht meinen Geschmack bzw. häuften sich zu sehr, was unnötig den Lesefluss drosselte und die Geschichte des Öfteren recht langatmig wirken ließ. Erwähnenswert ist auf jeden Fall die kreativ-witzige Wortwahl in den sehr (!) detaillierten Beschreibungen, die manchmal etwas vom eigentlichen Geschehen ablenkten. Fazit: Super Idee, in der Umsetzung eher mittelmäßig und deutlich ausbaufähig, gerade im Hinblick auf den schmucken Umfang von knapp 550 Seiten. Eventuell von Interesse für alle Fans von "Die fabelhafte Welt der Amélie".

Lesen Sie weiter

Oder doch? Justine, angestellt beim *Alexandria Park Star* Sternzeichen Schütze und Single, trifft ihren Jugendfreund Nick, erfolgloser Schauspieler und Wassermann, nach einigen Jahren in ihrer gemeinsamen Heimatstadt wieder. Nick spielt den Romeo in einer Theateraufführung der Stadt und ist manchmal mehr , manchmal weniger mit einem Supermodel liiert, welches allerdings kein Verständnis für seine schauspielerischen Ambitionen hat. Justine erinnert sich noch gut an die zarten Bande, die an einem Abend in ihren Jugendjahren geknüpft wurden, aber Nick scheint darüber hinweg zu sein. Doch Nick glaubt an Horoskope und so ergreift Justine die Gelegenheit. Beim Alexandira Park Star hat sie ohne weiteres Zugriff auf diese und so verändert sie Nicks Sterne zu ihrem Vorteil. Blöd nur, dass er anscheinend alles total falsch auslegt und so gar nicht in die Richtung geht, die sie sich vorgestellt hat. Unterhaltsam, humorvoll, allerdings an manchen Stellen etwas langatmig.

Lesen Sie weiter