Leserstimmen zu
Vom Zauber der Freundschaft

Irmtraud Tarr

(20)
(16)
(7)
(2)
(0)
€ 18,00 [D] inkl. MwSt. | € 18,50 [A] | CHF 25,90* (* empf. VK-Preis)

Manche kommen, andere bleiben für immer. Der positive Effekt von Freundschaften musste mir nicht näher erklärt werden, doch kann ich dieses Buch sehr empfehlen. Ich selbst habe nicht viele, aber sehr gute Freunde, welche ich durch dieses Buch noch mehr zu schätzen weiß. Geheimnisse und Geschichten rund um die Freundschaft und Dinge, welche nur unsere Freunde wissen und lieben. Ebenfalls ein wunderbares Geschenk für die besten Freunde.

Lesen Sie weiter

Schönes Buch zum Verschenken

Von: Jules

03.09.2019

"Zauber der Freundschaft" ist ideal, um selbst vom Alltag abzuschalten oder es zu verschenken. Beste Unterhaltung bieten die kleinen Geschichten, die schmunzeln lassen oder nachdenklich machen. Jeder, dem Freundschaft etwas bedeutet und darüber in seiner Vielfalt mehr erfahren möchte, ist hier genau richtig.

Lesen Sie weiter

Eine Ode an die Freundschaft

Von: hundeliebhaber

11.06.2019

Irmtraud Tarr teilt in "Vom Zauber der Freundschaft" mit dem Leser ihre Erfahrungen und Erkenntnisse aus Freundschaften. Dies tut sie viel weniger im Sachbuchstil, als ich basierend auf dem Klappentext erwartet habe, sondern vielmehr in Anekdoten. Sie erzählt von ihren verschiedenen Freundschaften, den unterschiedlichen Qualitäten, Wohlfühlmomenten, den Gesprächsthemen, Aktivitäten und Hürden und Konflikten. Was sie in jedem Kapitel macht: Sie lobt ihre Freundschaften, ist dankbar für sie und schreibt ihnen Lebensqualität zu. Das Buch ist kein Ratgeber, der konkrete Tipps gibt, den Leser mit erhobenem Zeigefinger belehrt oder einen Königsweg beschreibt. Irmtraud Tarr lässt den Leser an ihren persönlichen Erfahrungen teilnehmen, die Personen selbst in Kategorien einteilen oder Verbindungen zu eigenen Freundschaften herstellen. Die Lektüre regt zur Reflexion an, der eigenen Freundschaften, der Qualitäten oder vielleicht Freundschaften zu beenden/verändern und bekräftigt, wie wichtig Freunde sind. Im Grunde inspiriert "Vom Zauber der Freundschaft", indem es Aha-Momente erleben und zig Gedanken durch den Kopf ziehen lässt.

Lesen Sie weiter

Vom Zauber der Freundschaft

Von: Marry Ann

11.06.2019

"Es gibt Freundschaften, die im Himmel beschlossen und auf Erden vollzogen werden." Und es gibt Autor(inn)en, die es schaffen, ein Buch über Freundschaften so lebendig zu gestalten, dass man am liebsten sofort etwas mit sämtlichen Freunden unternehmen und die angesprochene Dinge in die Tat umsetzen will. Eine diese Autorinnen ist Irmtraud Tarr, die eine völlig neue Art von Ratgeber und persönlichen Geschichten in einem einzigartigen Buch vermischt. So werden wir erst einmal mitten hinein in ihr Leben geworfen, indem viele spannende und lehrreiche Episoden darauf warten, erzählt zu werden. Vom Finden einer Seelenverwandten durch die Erwähnung des beiderseitigen Lieblingskomponisten Sebastian Bach, von dem Gefühl bei Freunden wirklich man selbst sein zu können und von den Menschen, die immer nur essen gehen, anstatt die Freundschaftsrituale früherer Zeiten wieder aufblühen zu lassen, ist alles dabei. Wir erfahren, welche unterschiedlichen Arten von Freundschaften es wirklich gibt. Jene, die man eigentlich nicht mag, aber zu faul ist sich andere zu suchen und wiederum jene, die man mag, aber mit deren Partner man nicht zurecht kommt und vieles mehr. Die Hauptpersonen ist in diesem Sinne mehr oder weniger die Autorin selbst, die von Geschehnissen und Schlüsselerlebnissen zwischen sich und ihren Freunden berichtet und dabei auch psychologisch und gesellschaftlich betrachtend viele faszinierende Schlüsse zieht. Zu Freundschaften gehört mehr als das bloße Zusammenpassen einiger Hobbys und gemeinsamen Interessen. Auch sollte man sich mit sich selbst auseinandersetzen können und vielleicht auch mit sich selbst versöhnen, bevor man aktiv eine neue Beziehung eingehen kann. Und wehe denen, die glauben Alleinsein wäre der Schlüssel zum Glück. Wir Menschen sind Herdentiere, die mal mehr, mal weniger Gesellschaft wollen, im Grunde jedoch immer jemanden, von dem wir uns verstanden fühlen. Während des Lesens sind mir oft einige Passagen, Zitate und Sätze aufgefallen, die mir so klug und auch auf mein persönliches Umfeld anwendbar vorkamen, dass mein Leuchtstift mehrmals zur Anwendung kam. Man bekommt das Gefühl, hier wirklich etwas zu lernen, dass einem weiterhelfen kann und liest trotzdem ein Buch, das es nicht schafft, trocken und zäh zu werden. Dieses Buch ist demnach eine klare Empfehlung für all jene, die nicht sicher sind, woraus ihre Freundschaften wirklich noch bestehen und für die, die meinen das pausenlose Reden wäre dem geruhsamen Schweigen in Freundschaften überlegen. Denn hier werden schonungslos die Augen geöffnet, ehrliche Worte genannt und wer weiß, vielleicht auch das perfekte Geschenk für den Freund gefunden, dem man sich schon länger wieder annähern will.

Lesen Sie weiter

Geheimtip!

Von: BuchEntdecker

10.06.2019

Das Buch “Vom Zauber der Freundschaft: Beziehungen besser verstehen und leben” hat mich sehr berührt und ist uneingeschränkt weiterzuempfehlen. Anhand mehrerer, in sich abgeschlossener Geschichten führt die Autorin ihren Lesern den Wert von echten Freundschaften vor Augen. Ich habe sehr viel auch für meinen eigenen, persönlichen Alltag erkannt und den Wert echter Freundschaften neu zu schätzen gelernt. Gleichzeitig sind mir falsche Freunde bewusst geworden. Fazit: ein absolutes Muss!

Lesen Sie weiter

Hühnersuppe für die Seele

Von: hebebk

09.06.2019

„Hühnersuppe für die Seele“ – diese Kapitelüberschrift beschreibt auf perfekte Weise das vorliegende Buch. Es ist ein Kleinod, das es verdient, Satz für Satz, sozusagen löffelweise, verinnerlicht zu werden, es zu genießen und zu spüren, wie sich seine stärkende Kraft im Inneren ausbreitet. Die Autorin, sowohl als Lehrtherapeutin als auch als Konzertorganistin vielseitig das Leben betrachtend, lässt uns teilhaben an den vielfältigen Formen der Freundschaft. Der Verlag beschreibt den Inhalt so: „Es gibt viele Arten von Beziehungen, doch wirkliche Freunde sind etwas ganz Besonderes. Sie schaffen Vertrauen, geben Sicherheit und schützen uns, besonders dann, wenn das Leben hart zupackt. Mit ihnen reden wir über Dinge, die uns tief im Inneren beschäftigen, und mit ihnen genießen wir im besten Fall sogar die Fähigkeit des gemeinsamen Schweigens. Freunde wirken sich nachweislich positiv auf die Lebensqualität aus und sind die beste Medizin gegen Einsamkeit…“ Das Buch ist nicht nur eine Seelenwärmflasche, es ist auch ein kluges Buch. Nicht nur wissensklug und lebensklug, sondern auch und vor allem herzensklug. Ein Buch, das man reichlich verschenken möchte – an Freunde, mit vielen Unterstreichungen, oder an Menschen, die keine Freunde sind, auch mit vielen Unterstreichungen… Es betrachtet aus vielen verschiedenen Blickwinkeln das Thema Freundschaft. Die Autorin setzt in diesem Buch auch ihren persönlichen Freunden ein Denkmal. Und das sind sehr individuelle Denkmäler, analysierend, reflektierend, immer wohlwollend-warmherzig, auch bei schwierigen Entwicklungen. Jeder einzelne Satz ist durch-dacht, durch-fühlt. Und anhand dieser privaten Geschichten verstehen wir intuitiv, was Freundschaft wirklich ist: gezeigte Wertschätzung. Der Jung’sche Begriff des „Schatten“, also dessen, was man (auch) ist, aber keinesfalls sein will, was wir als schweren Sack mit uns schleppen, nicht wahrhaben wollen, wirkt meist unbewusst in unsere Freundschaften hinein. Ein Glücksfall, wenn es uns gelingt, mit Freunden über solche Aspekte zu sprechen, in Ehrlichkeit unseren Projektionen auf die Spur zu kommen. Und so wichtig: Älterwerden schützt nicht vor neuen Freundschaften – im Gegenteil, neue Freundschaften schützen vor dem Älterwerden. Deshalb nicht aufhören, einander Lebenszeit zu schenken, denn das ist das wertvollste Freundschaftsgut. Und sich ernst zu nehmen, ohne sich zu wichtig zu nehmen, auch das lehren gute Freunde. Und noch vieles mehr. Wie dieses Buch.

Lesen Sie weiter

Zauberhaft

Von: Cyaneana

07.06.2019

Irmtraud Tarr erzählt gefühlvoll und lebendig von den Höhen und Tiefen von Freundschaften. Behutsam schreibt sie darüber, wie bereichernd Freunde für den Alltag sein können und was Freundschaften schädigen kann, inszeniert sich selbst jedoch erfrischenderweise nicht als Unschuldsengel und Vorbild, sondern stellt sich dar als das, was wir alle sind, als Mensch mit menschlichen Schwächen. Dieses Buch eröffnet einen sehr persönlichen Eindruck über das Umfeld eines Menschen und führt letztendlich wieder zurück auf denselben, auf sich selbst, darauf, wie wichtig es ist zu wissen, was einen selbst glücklich macht und gut tut. Nie wieder werde ich meine Freunde mit gleichen Augen sehen.

Lesen Sie weiter

endlich Antworten

Von: Petra Feyerherd

06.06.2019

Bestimmt hat sich jeder schon einmal gefragt, was man falsch gemacht hat, dass eine Freundschaft irgendwann auseinander ging. Ich empfand es als sehr hilfreich, mal hintergründig zu verstehen, wie unterschiedlich Freundschaften gestaltet sein können mit ganz unterschiedlichen Bedeutungen für jeden der Beteiligten. Und dass es durchaus normal ist, wenn Freundschaften einen nur einen Lebensabschnitt lang begleiten, während andere länger funktionieren. Ich hatte beim Lesen viele Aha-Erlebnisse. Außerdem gefielen mir die Episodenschilderungen mit den verschiedenen Freunden der Autorin, weil sie einem näherbringen, was die Schreiberin meint. Alles in allem ein wunderbares Buch über dieses Thema. Dazu noch einen sehr schön gestalteten Umschlag, ein Schmuckstück im Bücherregal.

Lesen Sie weiter