Leserstimmen zu
Die Geheimnisse des Schattenmarktes

Cassandra Clare, Sarah Rees Brennan, Maureen Johnson, Kelly Link, Robin Wasserman

(18)
(12)
(3)
(0)
(0)
€ 20,00 [D] inkl. MwSt. | € 20,60 [A] | CHF 28,90* (* empf. VK-Preis)

Ich persönlich mag den Stil der Kurzgeschichten für die Schattenwelt sehr. Sie sind informativ und emotional. Wir lernen so viel in diesem Buch was Charaktere, deren Handlungen und Motivationen in neues Licht rückt. Alte Fragen werden beantwortet und neue aufgeworfen. Hat extrem viel Spaß gemacht!

Lesen Sie weiter

Die Geheimnisse des Schattenmarktes Es war toll in die Welt der Schattenjäger zurück zu kommen. Cassandra Clare konnte mich mit diesen zehn Kurzgeschichten echt begeistern. Die Geschichte fangen 1899 an und sind chronologisch bis 2013 sortiert. Uns begegnen in den Kurzgeschichten sowohl neue, als auch altbekannte Charaktere. Das Buch hat über 600 Seiten und es ist aufgeteilt in 10 Kurzgeschichten, sodass ich eigentlich jede "Geschichte" einzeln bewerten müsste. Das würde nun aber definitiv den Rahmen sprengen, sodass ich mich für eine komplette Rezension entschieden habe, auch wenn mir jede Geschichte anders gefallen hat. Es war, in den ersten Geschichten, etwas schwierig den Überblick zu behalten. Ich traf auf für mich viele neue Protagonisten und Jem, der uns durch die Geschichten führ, war nicht wirklich präsent. In den folgenden Storys erfährt man dann etwas mehr über die verschiedensten Welten. Das hat mir geholfen, mich etwas mehr zurecht zu finden. Die Geschichte zu Valentine aus Chroniken der Unterwelt fand ich mega spannend. Hier erfährt der Leser echt viel Hintergrundwissen und für mich war das alles sehr aufregend, interessant und neu. Auch die Geschichte um Alec und Jace hat mir mega gut gefallen. Da ich die Chroniken der Unterwelt liebe, waren das genau die Geschichten, die mich am meisten begeistern konnten. Natürlich dreht sich alles irgendwie um den Schattenmarkt, sodass der Titel auch sehr passend gewählt ist. Wer ein großer C. Clare Fan ist, dem kann ich das Buch nur empfehlen. Es gibt Hintergrundwissen und der Leser rückt noch tiefer in die Welt der Schattenjäger. Also Durchschnitt würde ich gute 3 Sterne geben. Der Anfang war etwas schwer und die Geschichten waren nicht ganz so interessant für mich. Dies steigerte sich jedoch bis zum Ende sehr. Es ist ein tolles "Zusatz Buch" , jedoch kein Must Have, wie ich finde.

Lesen Sie weiter

Falls ihr nicht schon Bescheid wisst um was es geht: Das Buch ist eine Sammlung von Shortstories, die alle Bruder Zachariah/ Jem’s Geschichte folgen. Da die Chroniken der Schattenjäger-Reihe zu meinen absoluten Lieblingsreihen gehören, musste ich das Buch lesen. Um euch einen möglichst guten Eindruck des Buches zu geben, habe ich die Kurzgeschichten einzeln bewertet und meine Gedanken festgehalten. Zur Übersicht: Ein langer Schatten – 4.5 ⭐️ Alles Erlesene dieser Welt – 4 ⭐️ Verlust – 4⭐️ Eine tiefere Liebe – 4.5⭐️ die Bösen – 3.5⭐️ Sohn der Dämmerung – 4⭐️ Mein verlorenes Land – 4.5⭐️ Durch Blut und Feuer – 5⭐️ Die verlorene Welt – 4⭐️ Gestürzt – 4⭐️ Für die Gesamtbewertung habe ich dann einfach den Durchschnitt ausgerechnet und komme auf aufgerundete 4 ⭐️ für die Geheimnisse des Schattenmarktes. Ich glaube nicht, dass ich euch mal mein Bewertungssystem erklärt habe, aber wenn ich einem Buch 5⭐️ gebe, dann ist es ein potenzieller Favorit und ich hätte nicht gedacht, dass ich eine Kurzgeschichte so gut bewerten würde. Ich wurde positiv von den Geschichten überrascht und ich fand es toll noch mehr über die Charaktere wie Jem, Tessa, Alec, usw. zu lesen. Teilweise wirklich absolut berührende Szenen vorhanden. Falls ihr das Buch gelesen habt, dann merkt ihr bei meiner Bewertung vielleicht, dass ich dazu tendiert habe die Geschichten über die Charakteren aus der „Clockwork“-Reihe besser zu bewerten. Das liegt einfach daran, dass ich diese Charakter absolut liebe und ich denke, darum hat mir das Buch auch so gefallen. Meine liebste Kurzgeschichte war „Durch Blut und Feuer“. Es geht darin um die Vergangenheit von Kit und einen aufwühlenden und wichtigen Tag für Jem und Tessa. Ich habe tatsächlich ein bisschen geheult bei dem Ende. Allerdings muss ich auch sagen, dass mich „Mein verlorenes Land“ sehr positiv überrascht hat. Es dreht sich darin hauptsächlich um Alec und Jem, die auf einer geheimen Mission sind und dabei auf einen kleinen, verlorenen Jungen stossen. Ich fand Alec immer ein toller Charakter, aber in dieser Kurzgeschichte habe ich ihn lieben gelernt. Seine Güte und Tapferkeit wurde mir bewusster, denn je. Eine absolut herzerwärmende Geschichte. Alles in allem fand ich das Buch wirklich gut. Die Geschichten geben den Charakteren mehr Tiefe und wenn man ein Fan von Jem, Alec oder auch von Kit und Ty ist, dem kann ich das Buch nur empfehlen. Wiedermal hat mich die Art, wie Cassandra Clare über Liebe und Verlust schreibt völlig in den Bann gezogen und sie bringt es jedes Mal hin, mich zum weinen zu bringen. (Tessas und Jems Verluste machen mich echt fertig).

Lesen Sie weiter

»Ich habe nie gewusst, wie das ist. Nie gewusst, wie es sich anfühlt, wenn man zusehen muss, wie ein geliebter Mensch um jeden Atemzug ringt. Wie er den Händen entgleitet und durch keine Macht der Welt gehalten werden kann…« *Rezensionsexemplar Cassandra Clare ist für mich mittlerweile zu einer Autorin geworden, deren Neuerscheinungen ich schon automatisch zur Hand nehme. Die Autorin ist für ihre actionreichen Schattenjäger-Geschichten wie Chroniken der Unterwelt oder Chroniken der Dunklen Mächte bekannt. Ihr neustes Buch Die Geheimnisse des Schattenmarktes ergänzt dabei ihre anderen Buchreihen. Das Buch besteht aus sehr langen, einzelnen Erzählungen, die sich chronologisch vom Ende des 19. bis Anfang des 21. Jahrhunderts erstrecken. Einerseits stehen die Erzählungen einzeln für sich, aber andererseits vollzieht sich ein roter Faden durch die Geschichten, sodass sich ein Zusammenhang ergibt. Auf jeden Fall spoilert dieses Buch die beiden Reihen, die ich zuvor genannt habe. Zu Beginn des Buches springen wir weit in die Vergangenheit vor Chroniken der Unterwelt. Wie üblich war ich zunächst verwirrt, wer nochmal mit wem verwandt und wessen Vorfahre ist. Das bleibt aber auch einfach nicht aus, da Cassandra Clare mittlerweile so viele Charaktere geschaffen hat, dass ich mir wahrscheinlich die Stammbäume an die Wand tapezieren könnte. Im Mittelpunkt aller Erzählungen steht James Carstairs, auch bekannt als Stiller Bruder Zachariah. Er durchzieht alle Geschichten, legt den roten Faden und stellt immer wieder einen Bezug zum Schattenmarkt dar. Auch wenn der Titel vermuten lässt, dass der Schattenmarkt eine elementare Rolle in dem Buch spielen wird, würde ich ihn eher als Leitmotiv beschreiben. Er findet sich zwar auch in allen Erzählen wider, aber strenggenommen geht es gar nicht im Vordergrund um ihn. Denn die Hauptgeschichte widmet sich der Aufdeckung von familiären Ahnenlinen und vor allem der Familie Herondale. Es wird viel von den Vorfahren der bekannten Hauptcharaktere gesprochen. Ich denke, jeder große Schattenjäger-Fan wird jedes noch so kleine Detail förmlich aufsaugen. Mich persönlich hat es allerdings nicht so brennend interessiert. Für mich war es ganz nett zu erfahren, welche Charakterzüge die Vorfahren hatten und inwieweit sie diese an die Nachkommen weitergegeben haben, aber das wäre für mich kein Grund gewesen, dieses Buch unbedingt lesen zu wollen. Ab etwa der zweiten Hälfte des Buches tauchen dann endlich meine geliebten Charaktere wie Magnus Bane, Alec, Ty etc. auf. Von da an wurde es besonders spannend für mich. Meistens fühle ich mich von Cassandra Clares dicken Wälzer erschlagen, doch dann flog ich nur so über die letzten 300 Seiten hinweg. Zum Ende hin schließt das Buch dann an dem Ende des dritten Bands von Chroniken der Dunklen Mächte an. Dass die Erzählungen in Zusammenarbeit mit Cassandra Clare mit weiteren Autoren verfasst wurden, habe ich nicht bewusst wahrgenommen. Für mich war es eben ein typisches Schattenjäger-Buch von Cassie. »Aber wir alle ertragen so viele Dinge, die unerträglich erscheinen.« Auch wenn ich das Buch insgesamt als nette Ergänzung betrachte, welche kein Lesemuss für mich darstellt, fand ich es wieder schön, in die Welt der Schattenjäger abzutauchen. Es war schon spannend, wie sich die einzelnen Handlungsstränge zum Schluss hin miteinander fügten und es gab wieder zahlreiche verborgene tiefgründige Messages zwischen den Zeilen, die ich mir zu Herzen nehme. *An dieser Stelle möchte ich mich beim Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars bedanken! Meine Meinung bleibt dennoch stets ehrlich und unverfälscht, versprochen.

Lesen Sie weiter

Seit fünf Jahren lese und liebe ich die Bücher rund um die Schattenwelt, wenn auch manche mehr und manche weniger. Das Buch beinhaltet zehn Erzählungen, chronologisch sortiert von 1899 bis 2013, in denen man die verschiedensten Charaktere trifft. Im Prinzip folgt man aber den Spuren von Bruder Zachariah / Jem Carstairs, welcher einem in jeder Geschichte begegnet. 'Ein langer Schatten' war nicht nur die erste, sondern auch die enttäuschendste Geschichte. Viel zu langatmig, Handlung ebenfalls eher flach und das Potenzial der Figuren wurde nicht annähernd ausgeschöpft. Man erfährt auch nur wenig über sie. Und dabei passiert hier was ziemlich erschütterndes.. echt schade! Die zweite Erzählung wird minimal besser, doch auch hier wurde ich nicht in den Bann gezogen. Alle anderen Erzählungen sind wesentlich besser (siehe unten), weiterlesen lohnt sich! Eine der Geschichten spielt in London während des Zweiten Weltkrieges - und das fand ich richtig spannend und vor allem interessant! Mir gefiel der Einblick sehr gut, wie die Schattenwelter und -jäger mit dem Krieg der Irdischen umgegangen sind, wie sie darüber dachten und sich verhalten haben. Hätte dazu gerne noch mehr lesen können! Die letzten drei Erzählungen spielen während und nach der Trilogie 'Die Dunklen Mächte', man sollte daher diese zuerst beenden, bevor man die Erzählungen anfängt. Insbesondere die letzten beiden Geschichten machen richtig neugierig und ich würde sooo gerne einfach weiterlesen und mehr erfahren, doch das wird leider noch ein paar Jahre (?) dauern. Es kommt allerdings in der vorletzten Erzählung eine für mich sehr wichtige Frage auf, die sich auch jetzt, während ich die Rezension schreibe, nicht beantworten lässt, trotz Google, Instagram, Freunde & Co. Hat die Autorin hier einen kleinen Fehler gemacht? Wir werden sehen.. (Aus Spoilergründen gehe ich nicht näher darauf ein.) Fakt ist, dass man von jeder einzelnen Erzählung etwas interessantes und informatives mitnimmt, sodass jede Geschichte als gute Ergänzung gewertet werden kann, wenn auch in unterschiedlicher Menge und Qualität. Aufgrund der Vielzahl an Charakteren, die aufeinander treffen und es sich damit sehr beliebte und teils auch neue Figurenkonstellationen ergeben kommt jeder Fan irgendwo auf seine Kosten, weil eben alle bisherigen Generationen von Cassandra Clare vertreten sind. Zum Schreibstil muss ich nicht viel berichten, dieser ist wie gewohnt berauschend flüssig, kräftig und wortgewandt! Die Erzählungen rund um den Schattenmarkt überzeugten mich im Gesamtbild, es waren wirklich schöne und gut investierte Lesestunden! Ich vergebe 4/5 Sterne! Auf meinem Blog findet ihr eine kurze Bewertung für jede einzelne Erzählung.

Lesen Sie weiter

Das Buch ist einfach großartig, aber erstmal zum Cover. Das Cover ist sehr ansprechend, schön detailliert und gestaltet. Ein richtig toller Blickfang, der gut heraussticht. Das Buch beinhaltet insgesamt 10 Geschichten die von dem Jahr 1901 bis 2013 spielen. Das bedeutet es kommen viele unterschiedliche Charaktere vor und es stehen andere Personen im Vordergrund. Die 10 Geschichten wurden von Cassandra Clare mit noch einigen anderen Autoren geschrieben, der Schreibstil ist großartig, einfach fesselnd. Doch dadurch das die Autorin die Geschichten nicht alleine geschrieben hat, kann er etwas differenziert sein als von ihrer Shadowhunter Reihe. Zum Buch, die Geschichten sind unglaublich, sehr gut gewählt und sie gewähren noch tieferen Einblick in die Geschehen der Hauptreihe und in die Charaktere. Ich bin einfach sprachlos und begeistert. Was für ein wundervolles Buch, ich war gefesselt von der ersten Seite an. Hab die Welt und die Charaktere in mich aufgesogen und konnte gar nicht genug bekommen. Ich liebe es dass das Buch ein paar Hintergründe und weitere Einblicke gewährt. Doch sollte man die Reihen von Cassandra Clare gelesen haben, sonst könnte man sich selber mit diesem Buch spoilern. Das Buch hat alles was man braucht Freundschaft, Liebe, Mut, Schmerz und Magie. Ich liebe die Shadowhunter Welt und die Charaktere darin. Dieses Buch ist großartig, beinhaltet tolle, mutige, traurige, romantische Geschichten. Jede Emotion war durch die Seiten zu spüren. Auch trifft man alte, geliebte Charaktere. Ach, es war einfach umwerfend und viel zu kurz. Lest es unbedingt, wenn ihr Fans der Shadowhunter Welt seit.

Lesen Sie weiter

Jedes Mal wenn ich ein Buch aus der Welt der Schattenjäger lese fühlt es sich für mich an wie nach Hause kommen. Und auf ‚Die Geheimnisse des Schattenmarktes‘ habe ich mich besonders gefreut, weil einer meiner Lieblingscharaktere im Mittelpunkt steht - Jem. Ich habe ihn schon immer geliebt und meine Liebe zu ihm ist während des Lesens sogar noch gewachsen. Aber neben ihm kommen auch viele andere Charaktere vor, die man schon kennen und lieben gelernt hat. Tessa, Will, Kit, Alec, Magnus, Jace, um nur ein paar zu nennen. Dadurch werden die einzelnen Reihen von Cassandra Clare alle miteinander verbunden und es ergibt ein großes Ganzes. Die zehn Kurzgeschichten sind alle in sich abgeschlossen, trotzdem zieht sich mit Jem seiner Geschichte ein roter Faden durch das ganze Buch, was mir besonders gefallen hat, denn dadurch wollte ich immer weiter lesen und wissen was als nächstes passiert. Außerdem spielen die einzelnen Geschichten immer in einer anderen Zeit, man verfolgt Jem also über mehrere Jahrzehnte und deswegen war die Atmosphäre jedes Mal irgendwie anders, was ich super fand. Jede Kurzgeschichte ist ein kleines Abenteuer für sich. Manche waren etwas spannender, manche eher ruhiger, was mich aber überhaupt nicht gestört hat. Die Autorinnen haben für mich super harmoniert und es hat mir sehr viel Spaß gemacht das Buch zu lesen. Ich kann das Buch jedem Schattenjäger Fan nur ans Herz legen, ihr werdet lachen, ihr werdet weinen und einfach nur glücklich sein.

Lesen Sie weiter

Anmerkung: Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar vom Verlag bekommen. Danke dafür. Die volle Videorezension findet ihr auf meinem YouTube Kanal namens schokigirl oder weiter unten. Meinung: 1) Ein langer Schatten – 2 Sterne Diese Geschichte ist zu lang für die kurze Konklusion. Gleichzeitig erfährt man aber zu wenig über die vielen unbekannten Charaktere. 2) Alles Erlesene dieser Welt – 2 Sterne Die Message war einem direkt am Anfang klar. Es musst nicht so lang sein. 3) Verlust – 4 Sterne Vieles an dieser Geschichte war für mich nostalgisch, da es an die Chroniken der Schattenjäger erinnerte war. 4) Eine tiefere Liebe – 4,5 Sterne Intensiver Blick in den zweiten Weltkrieg aus Sicht eines Schattenjägers bzw Schattenwesen. 5) Die Bösen – 4,5 Sterne Nun verstehe ich wie Valentin so viel Einfluss hatte, obwohl seine Ideen und Taten so wahnsinnig waren. Psychologisch interessant! 6) Sohn der Dämmerung – 3,5 Sterne Netter Ausschnitt aus der Kindheit der Protagonisten der Chroniken der Unterwelt, aber leider auch nicht mehr. 7) Mein verlorenes Land – 4,5 Sterne Meine liebste Geschichte, obwohl ich eigentlich kein Fan von Alec war. Aber die Geschichte war trotz der Länge gut durchdacht und nie langweilig. Das liegt wohl auch daran, dass man die Charaktere kennt und jede Info deshalb interessanter ist, weil man den Kontext und die Wichtigkeit sieht. Emotional hat es aber auch etwas zu bieten. 8) Durch Blut und Feuer – 2,5 Sterne Teilweise Vorgeschichte zu der Dunklen Mächte Trilogie: Nette Infos, aber da war nicht viel, was man nicht schon wusste, wenn man die Trilogie gelesen hat. 9) Die verlorene Welt – 3 Sterne Diese Geschichte zeigt was nach der Dunklen Mächte Trilogie mit einigen Charakteren passiert und bietet einen Ausblick auf mögliche weitere Bücher. Allerdings war es weder intensiv emotional, noch hat es besondere neue Infos gegeben, die man sich nicht schon hätte denken können. Außerdem kommt hier kein Schattenmarkt vor. 10) Gestürzt! – 3 Sterne Zwei Ausschnitte aus verschiedenen Leben werden hier parallel geschnitten. Es war nett zu erfahren, was da passiert, aber ich kam nicht hinter den Sinn, was beides mit einander zu tun hat. Fazit: Alles in allem fand ich diese Sammlung besser als die Kurzgeschichten über die Schattenjäger Akademie. Es war interessanter, da man mehr Charaktere kannte und die Narrative in fast allen Geschichten an einen sympathischen Charakter gebunden war, dessen Anwesenheit und Ziele sich fast durch alle Geschichten ziehen. Unerwarteterweise mochte ich oft die Geschichten von denen ich nicht unbedingt dachte, dass ich sie mögen würde und umgekehrt. Dabei variiert die Qualität stark. Daher habe ich 3,5 Sterne vergeben.

Lesen Sie weiter