Leserstimmen zu
RIVERDALE - Der Tag davor

Micol Ostow

Die RIVERDALE-Reihe (1)

(19)
(14)
(7)
(2)
(2)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Naja

Von: szebrabooks

07.05.2020

Früher oder später hat jeder von dieser Serie gehört, von der ich ab der zweiten Staffel nicht mehr allzu begeistert war, aber umso mehr habe ich mich über dieses Buch gefreut, weil ich dachte, dass es doch interessant sein könnte etwas mehr über die Charaktere zu erfahren. Ich hätte es zwar schöner gefunden eine Übersetzung der Comics zu bekommen, aber darum geht es hier nicht. Es geht um die Vorgeschichte, die aus E-Mails, Nachrichten, Tagebucheinträgen etc besteht und aus der man mehr über die Charaktere aus der erfolgreichen Serie erfährt. An dieser Stelle muss ich erwähnen, dass mir die Bilder aus der Serie nicht aus dem Kopf gehen wollten, weshalb das Lesen nicht allzu viel Spaß gemacht, da durch die Serie schon sehr viel an Vorstellung genommen wird. Aber ich denke, dass Riverdale Fans dennoch auf ihre Kosten kommen werden. Ich fand das Buch ganz okay. Es war jetzt nicht herausragend, aber auch nicht absolut schlecht. Die Mitte trifft es wohl eher. Eventuell spielt auch der Faktor "Hype" hier eine Rolle für mich. Denn die Aufregung um das Buch und die Serie hat meine Erwartungen zu hoch gesetzt, weshalb ich enttäuscht als begeistert von dieser Geschichte war. Das ärgert mich sehr, denn ohne diese Aufregung hätte mir das Buch wahrscheinlich besser gefallen. Aber im Hinterkopf war durchgehend der Gedanke, dass ich es gut finden muss, weil alle anderen es ja auch total genial finden. Falsch. Muss man nicht, aber ich finde es dennoch schade, dass dieser Druck und die Aufregung meine Meinung zu diesem Buch sehr beeinflusst haben. Die Charaktere waren okay. Sie haben alle ihren Charme. Manche sind sympathischer als andere. Ich mochte diesen persönlichen Einblick bei allen, weil er etwas mehr über sie verraten hat. Das war wirklich schön zu lesen! Eins muss man dem Buch lassen, das Cover passt perfekt und es ist wirklich sehr schön! Und ich glaube auch, dass ich es irgendwann noch einmal lesen werde, wenn sich die Aufregung um Riverdale gelegt hat. Von mir bekommt das Buch 2 von 5 Sternen. Für drei hat es nicht ganz gereicht, aber ich bin gespannt, was ein re-read mit sich bringt!

Lesen Sie weiter

Rezension "Riverdale – Der Tag davor" (Spoilerfrei) Das Buch ist eine wunderbare Ergänzung zur Serie. Alle Figuren kamen genau so gut rüber, wie auch in der Serie. Ich hatte nicht das Gefühl, dass hier von anderen Charakteren erzählt wird. Auch der Stil, das Buch wie 4 einzelne Tagebücher zu gestalten, in denen Abwechselnd Archie, Betty, Jughead und Veronica zu Wort kommen, fand ich großartig. Das Vor- und Nachwort von Jughead passt ebenfalls perfekt zur Serie. Die Chat-Schnipsel haben das ganze Leseerlebnis noch einmal besser gemacht. Im Nachhinein habe ich mir sogar gewünscht, erst das Buch gelesen und dann die Serie geschaut zu haben. Der Schreibstil ist flüssig und gut lesbar. Deshalb gibt es von mir 5 von 5 Sternen.

Lesen Sie weiter

Der Tag davor.....

Von: Betty

09.09.2019

Riverdale ist gefühlt gerade die Serie schlecht hin. Ich glaube jedes Mädchen im Alter zwischen 13 und 30 hat zumindest schon einmal davon gehört und ich weiß aus sicherer Quelle, dass sogar das ein oder andere männliche Wesen nicht ganz abgeneigt von dieser Serie ist. Auch die Serpents-Jacken sind grade sehr beliebt und ehrlich gesagt sind sie auch super cool :) Auch mich hat die erste Staffel der Serie komplett erwischt gehabt. Ja ich hab sogar immer dem Donnerstag und der neuen Folge entgegen gefiebert, obwohl das eigentlich nicht mein Stil ist. Tatsächlich ist das auch der Grund warum ich nun nicht mehr ganz Uptodate bin, aber ab und zu schau ich mir doch mal wieder eine Folge an. Das Buch "Der Tag davor" wollte ich aber uuuunbedingt lesen und habe mich seeehr gefreut, dass ich ein Rezensionsexemplar ergattern konnte. Klappentext: " Die Legende nimmt ihren Anfang: Archie, Jughead, Betty und Veronica verraten ihre tiefsten Geheimnisse… Willkommen in Riverdale – einer Bilderbuchstadt, hinter deren Fassade dunkle Geheimnisse schlummern… Hast du dich je gefragt, was für ein Leben Veronica in New York geführt hat, bevor sie nach Riverdale kam? Warum Jughead und Archie eigentlich zerstritten waren? Und wie lange Betty wirklich schon in Archie verliebt ist? Deine vier Lieblings-Charaktere verraten in dieser Vorgeschichte ihre Geheimnisse und erzählen in ihren eigenen Worten, was passiert ist, bevor RIVERDALE seinen Anfang nahm…" Details zum Buch: Autor: Micol Ostow erschienen: Februar 2019 Verlag: cbt Seitenanzahl: 348 Meine Meinung: Das Buch erzählt abwechselnd aus der Sicht von Betty, Archie, Jughead und Veronica. So erfährt man wie das Leben der vier vor der Serie aussah und alle vier hatten auch da schon mit ihren Leben und Problemchen zu kämpfen. Ich fand es total interessant, die jeweiligen Vorgeschichten zu lesen ♥ Grade Veronicas Leben vor Riverdale ist ja in der Serie nie so ganz klar geworden, wie ich finde :) Aber auch Bettys Praktikum in L.A. und was sie dort erlebt habe ich total gerne gelesen. Alles in allem ist der Schreibstil dieses Buches total angenehm und flüssig zu lesen. Zusätzlich wird er noch durch SMS-Nachrichten, Tagebucheinträge und E-Mails aufgepeppt. Deswegen liest man diese 350 Seiten super schnell weg.

Lesen Sie weiter

★★★★★ (5 von 5 Sterne) Inhalt: Riverdale, eine Stadt mit Pepp. Die Teenager Jughead, Betty, Archie und Veronica erzählen was an dem Tag am 3 Juli, einen Tag vor den nationalen Feiertag, passiert. Betty ist zur Zeit in New York, wo sie in einer Redaktion für eine Zeitung arbeitet. Sie versucht alles damit ihre Chefin ihr Talent sieht – doch als sie fast am Ziel ist, wettert eine Kollegin gegen sie und Betty muss stärker sein, als sie eigentlich ist. Jughead lebt mit seinem Vater in einem Wohnmobil, doch beide sehen sich kaum, denn FP arbeitet mit Archies Dad auf den Bau. Aber Jughead merkt, dass etwas nicht stimmt und geht der Sache auf die Spur. Archie schuftet bei seinem Dad mit auf dem Bau, nebenbei versucht er auch für sein Footballteam da zu sein, doch seine neue Leidenschaft, die Musik, nimmt mehr seine Zeit in Anspruch als erwartet – vor allem wegen Geraldine seiner Musiklehrerin, für die Archie Gefühle hat, und deshalb lieber mit ihr Zeit verbringt. Doch Archie weiß, es ist ein gefährliches Unterfangen. Veronica lebt in New York. Als reiches IT-Girl stehen ihr alle Türen offen und das nutzt sie auch aus. Doch an dem 3.Juli verändern sich die Menschen um Veronica und in ihrem Eifer merkt sie erst nicht, das sich etwas Großes anbahnt. Etwas, was ihre Welt auf den Kopf stellen wird. Meinung: Ich liebe die Serie und deshalb war für mich klar, ich will dieses Buch lesen. Von der ersten Seite war ich, wie bei der Serie, in Riverdale vertieft und verliebt. Das Buch ist in 3 Teile geteilt: der Morgen, der Mittag und der Abend. Die Kapitel wechseln zwischen den Protagonisten hin und her. Was mir auch sehr gefiel, dass vor einem Kapitel verschiedene Chatverläufe zu lesen sind, das gibt dem Buch noch einen extra Schwung. Ich wollte das Buch kaum aus der Hand lesen, denn es liest sich wie eine Folge der Serie und man hatte sofort alle Charaktere im Kopf und reagierte auch dementsprechend, wie man es aus der Serie kannte - zB. Etwas gehobener bei Veronika, etwas kluger bei Betty usw. Ich bin aber auch froh, dass ich die Serie zuerst geguckt habe, bevor ich das Buch las, denn so konnte ich mir die Charaktere viel besser vorstellen. . Cover und Titel: Cover und Titel passen natürlich perfekt zur Geschichte. Auf dem Cover ist Archies Kopf und das Pops zu sehen, welches der Treffpunkt für die Teenager in Riverdale ist. Der Titel (der Tag davor) passt, weil es einen Tag vor den nationalen Feiertag ist, wo die Serie beginnt. Die Geschichte: Die Geschichte ist wirklich super geschrieben. Der Autor konnte die Charaktere super wiedergeben und man las das Buch, als wenn man eine Folge der Serie ansieht. Alles stimmte perfekt überein und war dennoch nicht langweilig, weil man gewisse Punkte erst durch das Buch erfährt. Die Charaktere: Ich liebe die Charaktere Jughead, Betty, Archie, Veronica und Charyl. In dem Buch sind sie super beschrieben, wie man sie aus der Serie kennt. Wirklich toll war es auch von Fred (Archies Dad) zu lesen – denn der Schauspieler ist leider verstorben. Es war schön, nochmal ein paar Lesemomente mit ihm zu haben. Der Schreibstil: Der Schreibstil ist super. Schön zu lesen, einfach zu verstehen und man kann ab der ersten Seite abtauchen. Fazit: Wer die Serie genauso liebt wie ich, den kann ich dieses Buch wirklich empfehlen. Auch wer natürlich erst das Buch lesen mag und dann die Serie gucken, können hier zugreifen. Aber Buch sollte wirklich in Verbindung mit der Serie gelesen werden, da erst beides alles komplett macht. Von mir gibt es daher eine klare Leseempfehlung.

Lesen Sie weiter

Ich habe das Buch ziemlich zügig gelesen. Der Schreibstil ist schön angenehm. Ich bin ein Fan der Serie deshalb musste ich das Buch natürlich auch lesen. In dem Buch geht es um den Tag, bevor die Serie anfängt, bevor das mit Jason passiert und etc. Jedes Kapitel ist aus der Sicht eines anderen. (Hauptcharakter) Am meisten haben mir die Kapitel von Jughead gefallen. Endlich wird aufgeklärt, warum er und Archie so auseinander gingen, obwohl sie doch beste Freunde waren. Am Anfang fand ich Veronicas Kapitel trüb, aber am Ende war ihre Erzählung aus ihrem New Yorker Leben doch sehr ergreifend.

Lesen Sie weiter

Micol Ostow - Riverdale - Der Tag davor Als Riverdale Fan musste ich dieses Buch einfach haben. Allein das Cover ist der Knaller. Der Schreibstil ist eher jugendlich gehalten. Man kommt direkt rein und kann es locker flüssig in einem Rutsch durchlesen. Die Story spielt am 03.Juli, also einen Tag bevor Jason Blossom verschwunden ist. Archie, Jughead, Betty und Veronica sind meiner Meinung nach alle sehr gut getroffen. Man erfährt noch einige Dinge über die Vier, die mir vorher nicht bekannt waren und lernt sie besser kennen. Aber eine "richtige" Vorgeschichte, wie ich sie erwartet habe, blieb aus. Trotzdem ein super Buch, dass mir sehr gefallen hat. Ich habe danach direkt wieder mit Staffel 1 zu schauen begonnen. 4,5 von 5 Sternchen von mir!

Lesen Sie weiter

Mein Fazit: Herzlich willkommen in Riverdale, einer beschaulichen Kleinstadt, die auf den ersten Blick ganz ruhig und unschuldig wirkt. Dieser Eindruck täuscht aber, denn hinter der Fassade Riverdales schlummern jede Menge dunkle Geheimnisse. Doch welche Geheimnisse haben Archei, Jughead, Betty und Veronica eigentlich gehabt, bevor RIVERDALE seinen Anfang nahm? Wie kam es, dass Veronica ihr Leben in New York aufgeben musste und nach Riverdale zog? Warum sind Jughead und Archie nicht mehr die guten Freunde von früher? Was hat Betty getan, bevor alles begann? Fragen über Fragen, die nun endlich beantwortet werden. Mir haben diese Erzählerwechsel unheimlich gut gefallen. Ich liebe so etwas in Büchern, wenn die Handlung nicht nur aus einer Sicht erzählt wird. Sympathisch waren mir allerdings nicht alle Charaktere. Veronica fand ich furchtbar arrogant und eingebildet. Allerdings mag ich es ehrlich gesagt sehr gerne, wenn man auf solche Charaktere in Büchern trifft. Mögen tut man sie nicht, aber es macht irgendwie Spaß, sich beim Lesen über sie aufzuregen. Wisst ihr, was ich meine? Für mich jedenfalls dürfen so zickige Charaktere in einer solchen Art von Buch einfach nicht fehlen. Am besten haben mir immer die Kapitel mit Betty gefallen. Sie befindet sich gerade in LA, wo sie ein Praktikum macht. Betty war mir von den vier Jugendlichen am sympathischsten und ihren Alltag fand ich am interessantesten. Allerdings haben mir alle vier Sichten echt gut gefallen; selbst die Kapitel mit Veronica, obwohl ich sie überhaupt nicht leiden konnte. Zwischen den Kapiteln gibt es immer wieder Textnachrichten, E-Mails, Reklamen und noch so manches mehr. Sie fügen sich stets wunderbar zum Geschehen in der Handlung ein und machen diese nur noch fesselnder und geheimnisvoller. Wenn man die Serie gesehen hat, weiß man, worauf die Vorgeschichte hinauslaufen wird, sodass sich das Ende vermutlich als wenig überraschend herausstellen wird. Zu den Settings möchte ich noch sagen, dass ich sie sehr gelungen fand. Vor allem natürlich das Städtchen Riverdale, welches eine ganz eigene Atmosphäre verströmt. Aber auch Bettys Aufenthaltsort, also Los Angeles, und der von Veronica (New York) haben mir richtig gut gefallen. Der Schreibstil konnte meinen Geschmack ebenfalls absolut treffen. Er ist flüssig, jugendlich und liest sich richtig angenehm. Für Riverdale-Fans ein großes Muss, allerdings ist das Buch auch für diejenigen, die die Serie noch nicht kennen, absolut lesens- und empfehlenswert!

Lesen Sie weiter

"Die Menschen in Riverdale wollen daran glauben, dass hier niemals etwas Schlimmes passieren könnte, obwohl uns die Geschichte immer wieder das Gegenteil bewiesen hat." Titel: Riverdale - Der Tag davor Originaltitel: Riverdale - The Day Before Autor/in: Micol Ostow Verlag: cbj/cbt - Verlag Seiten: 348 Preis: 9,99€ Einzelband Inhalt: Die Vorgeschichte zur Kultserie greift tiefer in die Geheimnisse der Kleinstadt-Bewohner ein. Was war mit Archie und Jughead bevor die Serie ihren Anfang nahm? Was machte Betty in LA? Und wie ging es Veronica vor dem Sturz der Lodges? Schreibstil: Im Buch findet ihr einen unglaublich abwechlungsreichen Schreibstil der niemals genau gleich, sondern immer auf die jeweiligen Personen angepasst ist und somit ein tiefgreifendes Bild darüber vermittelt, was in den Köpfen von Archie, Jughead, Betty und Veronica vorgeht. Außerdem gibt es unterschiedliche Designs zu E-Mails, SMS, Zeitungsartikeln und mehr. Die perfekten Leckerbissen für jeden Riverdale Fan. Charaktere: Wie schon erwähnt, wird die Geschichte von Riverdale und dem was vor dem Serienanfang geschah aus Sicht der 4 Hauptcharaktere erzählt. Zu Anfang war ich etwas skeptisch, ob man die einzigartigen Charaktere auch wirklich so gut rüberbringen könnte wie in der Serie, wurde letztendlich aber positiv überrascht. Aber Achtung! Das Buch setzt definitiv voraus, dass ihr mindestens schon die erste Staffel gesehen habt! Daher könnte der folgende Inhalt ein Spoiler sein. 😁 Veronica Lodge war schon vor ihrer Zeit in Riverdale ein totales It-Girl und unglaublich verwöhnt. Aber wie sehr erfahren wir erst im Buch. Da das ganze noch außerhalb der Kleinstadt spielt, machte das Lesen ihrer Story umso mehr Spaß und man sieht das ein oder andere bekannte Gesicht wieder. Betty befindet sich ebenfalls nicht in Riverdale, sondern in LA und absolviert ein Praktikum das mit den ein oder anderen Hürden gespickt ist. Ihre Story findet aber ein frühzeitiges und offenes Ende und das auf ne ziemlich blöde Art und Weise, weil es bei ihr noch ein paar Geheimnisse aufzudecken gibt. Aber vielleicht kommt ja noch was? 😉 Von Archie erfahren wir ehrlich gesagt nicht wirklich Neues, da es nur um seine Affäre mit seiner Lehrerin geht und SELBST DAVON bekommt man nicht allzu tiefe Einblicke. Es fehlte mir da einfach die Abwechslung an seiner Story...😔 Jughead hingegen zeigte mal wieder allzu deutlich wie gleich Ich und Er denken. 😂 Seine Art und Weise setzte mich an die nostalgischen Anfänge der Serie zurück (die wenn ihr mich fragt, damals noch soviel besser war!). Er ist noch der alte menschen-verachtende Jughead der spannende Geschichten schreibt, was durch den entsprechenden Schreibstil nur allzu deutlich wird. Der Autor hat hierbei wirklich eine klasse Arbeit geleistet. Fazit: Im Buch wird deutlich, dass die Geschichten der Charaktere viel mehr miteinander verknüpft sind als man denken mag. Vor allem Betty und Veronica standen sich schon vor Riverdale näher als gedacht und wären sich FAST über den Weg gelaufen. Am interessantesten fand ich tatsächlich die Geschichten von genau diesen Beiden. Jughead hatte für mich aber Schreibstil-technisch den meisten Suchtfaktor. Enttäuschend hingegen war dafür die Story von Archie, die das ganze Buch über ziemlich genau gleich war und nix neues gebracht hat. Dennoch ist das Buch perfekt für jeden Riverdale Fan. Vor allem um sich die Wartezeit auf die neue Staffel zu versüßen. Und ein wenig nostalgisch wurde ich auch...denn ehrlich gesagt finde ich die aktuellen Folgen der Serie einfach nur noch lächerlich und unnötig in die Länge gezogen. Da war das Buch eine tolle Zeitmaschine. Da ich nicht wirklich etwas zu bemängeln habe, das Buch aber auch nicht voll der "mega-hammer" war, vergebe ich 4/5 ⭐ und bin gespannt ob uns da noch mehr erwarten wird.

Lesen Sie weiter