Leserstimmen zu
Mind Games

Leona Deakin

Augusta Bloom (1)

(49)
(55)
(25)
(9)
(1)
€ 10,00 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Komm spielen!

Von: Annabell95_

04.12.2020

Zum Geburtstag erhält Lana eine anonyme Geburtstagskarte mit der Nachricht "Dein Geschenk ist das Spiel – traust du dich zu spielen? " Kurz darauf ist sie spurlos verschwunden. Die Polizei nimmt die Sache nicht ernst und ihre Tochter engagiert die Psychaterin und Privatdektivin Dr. Augusta Bloom. Dr. Bloom ermittelt gemeinsam mit ihrem Freund Marcus Jameson. Bei der Recherche stellt sich heraus, dass Lana nicht die Einzige ist, die solch eine Karte zum Geburtstag bekommen hat. Drei weitere Personen haben ebenfalls eine bekommen und es stellt sich heraus, dass alle vier eine Gemeinsamkeit haben. Sie haben eine dunkle Seite, die sie vor der Welt geheim halten... Gelingt es Dr. Bloom den Spielführer ausfindig zu machen? Ich war sofort in dem Buch gefangen. Der Schreibstil hat mich sofort in seinen Bann gezogen und ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen, weil ich unbedingt wissen wollte wie es ausgeht. Als Leser wird man die ganze Zeit bis kurz vor Schluss im Dunkeln gelassen. Immer wieder wird man auf falsche Fährten geschickt. Es gab immer wieder unerwartete Wendungen. Beim Lesen sagt man sich derjenige steckt dahinter und ein paar Seiten sagt man sich wieder nein der ist es doch nicht. In diesem Psychothriller haben wir auch ein recht ungewöhnliches Ermittlerduo. Dr. Bloom ist Psychaterin/Privatdetektivin und Jameson ist ein ehemaliger Geheimagent. Gerade diese beiden Hauptprotagonisten haben das Buch besonders gemacht, weil sie anders sind als übliche Polizeiermittler. Die Story um dieses "Spiel" fand ich richtig gut aufgebaut und auch sehr genial ausgefeilt. Bis zum Schluss konnte man einen roten Faden erkennen. Mein Fazit: Ein toller Auftakt in eine neue Psychothriller-Reihe. Psychothriller liebe ich sowieso, aber dieser hier hat mir richtig gut gefallen. Er hat mich bis zum Schluss gefesselt. Von mir bekommt "Mind Games" definitv eine Leseempfehlung.

Lesen Sie weiter

Tolles Buch

Von: Alex

25.11.2020

Dieses Buch hat mir sehr gut gefallen.

Lesen Sie weiter

"Wer verliert, bezahlt mit dem Leben. Traust du dich zu spielen..❓" . "Mind games", von Leona Darkin. Ein ziemlich vielversprechender Titel wie ich finde, weshalb ich zu diesem Psychothriller nicht Nein sagen konnte. Danke an euch für das Reziexemplar 💜 Inhalt: Die Psychologin & Privatdetektivin Augusta Bloom hat es mit einem außergewöhnlichen Fall zu tun. Vier Menschen sind spurlus verschwunden- nachdem sie an ihrem Geburtstag eine rätselhafte Karte bekommen haben. "Dein Geschenk ist das Spiel - traust du dich zu spielen?!" ist darauf zu lesen. Zusammen mit ihrem Partner Jameson versuchen sie dem verrückten Spiel auf die Schliche zu kommen. Bloom erkennt, dass alle Vermissten eine Gemeinsamkeit haben: alle waren skrupellos, sprunghaft, gefährlich und auf eine gewisse Art böse. Doch wer steckt hinter dem Ganzen? Und wie wurden diese "nicht normalen" Menschen rekrutiert? Die Sache scheint größer als Augusta Anfangs vermutet hatte und reicht viel weiter in ihre Vergangenheit als ihr lieb ist... Meine Meinung: Ich hatte so hohe Erwartungen an diesen Psychothriller, leider wurden diese nicht ganz erfüllt. Es war schon ein spannendes Thema und auch kein schlechtes Buch. Nur leider hatte ich  mit dem sogenannten "Spiel" etwas mehr erwartet. Dies wurde mir nicht gut genug ausgebaut, sondern immer nur im Hintergrund kurz angeschnitten. Die Ermittlungen nehmen den Hauptteil der Story ein. Man lernt einiges über das Verhalten von Psychopathen und deren Gedankengänge, was auch teilweise sehr interessant ist. Ein angenehmer Schreibstil & sympathische Protagonisten runden das Buch ab. Mein Fazit: Zu wenig Spiel, teilweise aber trotzdem sehr spannend. Hätte die Autorin ersteres noch weiter ausgebaut, hätte ich definitiv einen Stern mehr vergeben. Trotz allem hatte ich Spaß beim Lesen und fand das Buch keineswegs langweilig.

Lesen Sie weiter

“Mind Games” von Leona Deakin ist eine aufregende Jagd nach den Köpfen, die hinter einem perfiden Spiel stecken. Die beiden Psychologen und Profiler Augusta Bloom und Marcus Jameson, die als Berater der Polizei arbeiten, setzen unkonventionelle und psychologisch ausgefeilte Methoden ein, um bei dieser Jagd zu helfen. Zwischendurch switcht die Autorin immer wieder zu einem Fall in Augustas Vergangenheit, der zunächst scheinbar nichts mit der aktuellen Situation zu tun hat. Und sie erklärt ganz nebenbei, wie sich psychopathische Charakterzüge bei Menschen eigentlich bemerkbar machen. Das ist ungemein spannend, selbst wenn die Auflösung des Falles relativ schnell klar wird. So ist “Mind Games” ein ungemein fesselnder Psychotrip, der virtuos mit den fiesen Charakterzügen der Menschen spielt. Hervorragend gelesen von Julia Nachtmann.

Lesen Sie weiter

Psychospielchen

Von: Fusselchen

09.10.2020

Ich habe das Buch schon vor einer Weile gelesen. Es ist mir aber doch auch in Erinnerung geblieben. An sich hatte ich mir zwar noch mehr Tiefgang erhofft, vor allem die in Richtung der Mitspieler, die auf das Spiel eingegangen sind. Die Idee zum Buch finde ich genial, aber die Wendung die es nimmt, ist irgendwie schade und dann wird doch zu einseitig.

Lesen Sie weiter

Da auf verschiedenen Kanälen „Mind Games“ so positiv rezensiert wurde und viele Buchblogger eine Leseempfehlung dafür aussprachen, bin ich an diesem Buch nicht vorbei gekommen. Psychologin und Privatdetektivin Augusta Bloom ermittelt zusammen mit ihrem langjährigen Freund und Ex-Spion Marcus Jameson in einem sehr persönlichen Fall. Nachdem eine Bekannte von Marcus plötzlich spurlos verschwindet, bittet er Augusta, ihm bei der Suche zu helfen. Den einzigen Anhaltspunkt, den sie dabei haben, ist eine anonyme Geburtstagskarte mit dem Spruch: „Dein Geschenk ist das Spiel – traust du dich zu spielen?“ Die Ermittlungen entpuppen sich als ziemlich schwierig, denn schnell müssen sie feststellen, dass noch weitere Menschen auf die selbe Weise spurlos verschwunden sind. Als der Täter dann versucht auch Augusta und Marcus in sein tödliches Spiel hineinzuziehen, beginnt ein Wettlauf mit der Zeit. Fazit Da ich so viel Gutes von dieser Geschichte gehört hatte, waren meine Erwartungen natürlich ziemlich hoch, doch leider muss ich sagen, dass diese nicht erfüllt wurden. Da die Autorin selbst Psychologin ist und sogar als Profilerin für die Polizei tätig war, hätte ich mir auf der einen Seite ein wenig mehr Tiefgang und auf der anderen mehr Insiderimformationen gewünscht. Ich fand es leider sehr oberflächlich immer von „den Psychopathen“ zu sprechen und auch wenn die kurzen Kapitel beim Lesen ganz angenehm waren, fiel es mir schwer, längere Passagen am Stück zu lesen. Da ich aber nicht so der Fan davon bin, ein Buch anzubrechen, habe ich eisern durchgehalten und zum Ende hin wurde es doch noch ein wenig spannend. Ich hatte während des Lesens schon so meine Theorie, wer hinter dem Ganzen stecken könnte und sollte damit auch Recht behalten. Im Ganzen war ich von diesem Buch leider nicht so begeistert und kann nur 2,5 von 5 Sternen vergeben. Dieses Buch ist der Auftakt einer Serie, rund um die Protagonistin Augusta Bloom, aber ich denke, dass ich es bei dieser belassen werde. 2,5 von 5 Sternen Mind Games – Leona Deakin – Goldmann – Taschenbuch – 10,00€ – 432 Seiten – ISBN: 978-3442490516 – Erscheinungsdatum: 15.06.2020

Lesen Sie weiter

Zu ihrem Geburtstag erhalten vier Menschen anonym eine Karte mit der Nachricht „Dein Geschenk ist das Spiel – traust du dich zu spielen?“. Kurz darauf verschwinden sie spurlos. Nachdem die Polizei in dieser Sache aus Mangel an Beweisen untätig bleibt, wendet sich die Tochter einer Verschwundenen an die Psychologin und Privatdetektivin Dr. Augusta Bloom. Gemeinsam mit ihrem Partner, dem Ex-Geheimdienstagenten Marcus Jameson, beginnt sie zu ermitteln und stößt bei der Analyse der Lebensläufe auf eine fatale Gemeinsamkeit: Alle Vermissten hatten eine dunkle Seite und jemand nutzt dieses Gewaltpotenzial nun für seine Zwecke aus. Die Ereignisse beginnen sich zu überschlagen, als der Täter Dr. Augusta Bloom ins Visier nimmt und sie zu einem tödlichen Spiel herausfordert. Spätestens seit „Criminal Minds“ und Chris Carters Hunter & Garcia ist das Profiling nicht mehr aus modernen Thrillern wegzudenken, weshalb ich besonders neugierig auf den Reihenauftakt um die Londoner Profilerin Dr. Augusta Bloom war. „Mind Games“ ist psychologisch faszinierend, spannend und doch wurde in meinen Augen nicht das gesamte Potenzial ausgeschöpft. Unversehens findet man sich mitten im Geschehen, als die junge äußerlich so unschuldige Seraphine mit dem Läuten der Schulglocke den Bleistift fallen lässt. Was auf den ersten Blick recht harmlos klingt, entpuppt sich mit dem nächsten Satz als wahrgewordener Albtraum. Denn zuvor hatte sie jenen Bleistift in den Hals des Hausmeisters gerammt, vorsätzlich wie ohne den Hauch eines schlechten Gewissen. Diese Szenerie gibt bereits Einblicke, in die Abscheulichkeiten, die man auf den nächsten Seiten zu erwarten hat, denn Leona Deakin widmet sich eingehend der abgründigen Psyche von Menschen mit psychopathischen Tendenzen und ausgeprägter Gewaltbereitschaft. Zum einen geschieht dies über die psychotherapeutischen Stunden mit Seraphine Walker, zum anderen über das Spiel, welches das Gewaltpotenzial seiner Opfer ausnutzt. Beides sorgt gleichermaßen für Gänsehaut, wenngleich ich mir mehr Einblicke in die Aufgaben und Gedanken der Teilnehmer selbst gewünscht hätte. Die verbindende Schnittstelle ist Dr. Augusta Bloom selbst. Sie ist effizient, intelligent und doch irgendwie speziell, schwer greifbar und absolut undurchschaubar, was einen gewissen Reiz ausmacht und gleichzeitig für eine unüberwindbare Distanziertheit sorgt. Durch den Wechsel der Erzählperspektiven gewinnt die Handlung an Reichhaltigkeit und bekommt zudem gerade in den stockenden Ermittlungsmomenten ein wenig Spannung verliehen, was den Lesefluss obendrein fördert. Obgleich manches vorhersehbar war, so stand ich doch bis zum Ende auf dem Schlauch und fand die abschließende Enthüllung ziemlich gelungen. „Mind Games: Dieses Spiel wirst du verlieren“ ist der gelungene Auftakt einer Serie um die eigenwillige Londoner Profilerin Dr. Augusta Bloom, welcher besonders durch die lehrreichen Einblicke in die forensische Psychologie beeindruckt.

Lesen Sie weiter

kein PSYCHO-Thriller

Von: Donja

17.09.2020

In dem Buch geht es um die Hauptprotagonistin Dr. Augusta Bloom und ihrem Geschäftspartner und Freund Marcus Jameson die eine vermisste finden sollen. Das Buch lässt sich gut und flüssig lesen. Den Protagonisten Jameson mochte ich sehr, aber Bloom ging mir ziemlich auf die Nerven und wurde auch ein wenig als Wunderkind beschrieben. Leider fehlte mir hier auch komplett der Psycho Anteil. Selbst Thriller ist meiner Meinung nach nicht wirklich gerechtfertigt. Es war nicht spannend, es hat einem keine Gänsehaut bereitet. Es war einfach ein leichtes Buch zum Zeitvertreib, welches einem nicht im Kopf bleibt.

Lesen Sie weiter