Leserstimmen zu
Mind Games

Leona Deakin

Augusta Bloom (1)

(46)
(52)
(20)
(8)
(1)
€ 10,00 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Mit "Mind Games" wird uns der erste Band einer Psychothriller-Reihe mit der Psychologin Dr. Augusta Bloom serviert. Mich hat schon der Klappentext angesprochen und ich habe diesem Buch sehnsüchtig entgegen gefiebert. Die Story beginnt ziemlich mysteriös und wirft den Leser direkt ins Geschehen. Menschen erhalten zu ihrem Geburtstag eine Karte und verschwinden danach spurlos. Man fiebert mit, malt sich verschiedene Szenarien aus, was den Menschen passiert sein könnte und doch kommt alles anders als man es erwartet. Denn es ist ein Spiel und nichts für schwache Nerven. Zudem wir aus mehreren Perspektiven erzählt. Somit kann man die Handlungen verschiedener Charaktere verfolgen und in ihre Gedanken abtauchen. Am Besten hat mir die Sicht der Vermissten gefallen, dabei bekommt nämlich einen guten Einblick in das "kranke" Spiel. Die Zusammenarbeit von Marcus und Augusta ist harmonisch und sie ergänzen sich in vielen Punkten. Dadurch bleibt die Ermittlung spannend und durch einige Twists kommt auch der Nervenkitzel dazu. Obwohl mir Augusta sowie Marcus sympathisch sind, wünsche ich mir im Folgeband bei den Beiden jedoch ein bisschen mehr Tiefe. Der Schreibstil von Leona Deakin ist flüssig und angenehm zu lesen. Beim Lesen merkt man, dass sich die Autorin mit der Psyche von Psychopathen super auskennt. Die Aufklärung der Täter ist super detailliert und für Laien perfekt beschrieben. Zum Ende hin kommt der große AHA-Moment, der in einem Thriller nicht fehlen darf ;-) Trotzdem muss ich die Autorin loben, dass man als Leser extrem lange miträtseln kann und abgesehen von einigen Kapiteln, das Buch spannend und fesselnd ist.

Lesen Sie weiter

Seitenzahl: 427 Preis: 10,00€ Verlag: Goldmann Autorin: Leona Deakin . Klappentext: . London: Vier Menschen erhalten anonym eine Geburtstagskarte mit der Nachricht: »Dein Geschenk ist das Spiel – traust du dich zu spielen?« Danach verschwinden sie spurlos. Da die Polizei die Sache nicht ernst nimmt, engagiert die Tochter einer der Verschwundenen die Psychologin und Privatdetektivin Dr. Augusta Bloom. Als Bloom die Lebensläufe der Vermissten analysiert, entdeckt sie eine Gemeinsamkeit: Alle vier hatten eine dunkle Seite, die sie vor der Welt geheim hielten – und die sie höchst gefährlich macht. Offensichtlich nutzt der Täter das Gewaltpotential seiner Opfer. Und versucht, auch Augusta Bloom in sein tödliches Spiel hineinzuziehen … Quelle:https://blogger.randomhouse.de/bloggerportal/site/title/567123.html . Meine Meinung: . Das Cover hat auf ich erstmal einen etwas unscheinbaren Eindruck gemacht, aber da sich der Titel für mich sehr interessant angehört hat, habe ich mir das Buch näher angeschaut. Das Cover gefällt mir trotzdem sehr gut, dadurch dass es eben so schlicht gehalten ist, verleiht es dem Buch einen etwa düsteren Eindruck. Allgemein finde ich, dass das Cover gut zum Inhalt des Buches passt. Was ich eher etwas unpassend find, ist der Klappentext, aber dazu später mehr. . Ich fahr sofort begeistert von der Idee des Buches mit dem Spiel und ich hatte auch mal wieder Lust auf einen spannenden Psychothriller, aber leider wurde ich etwas enttäuscht, aber bleiben wir erst noch bei den Sachen, die mir gefallen haben. . Dazu gehört unteranderem auch der Schreibstil der Autorin. Ich habe mich gut damit zurechtgefunden und bin locker und flüssig durch das Buch gekommen. Damit, dass der Schreibstil an manchen Stellen etwas trockener war, hatte ich kein Problem, da ich fand, dass es dann auch zu der Stelle gepasst hat. Aber es wurden sehr viele Ortsnamen genannt, wodurch ich manchmal etwas durcheinandergekommen bin. . Das Buch wird hauptsächlich aus der Sicht des Ermittlerduos erzählt, dass aus einer Psychologin und einem Exgeheimagenten besteht, was für mich eine sehr interessante und coole Kombi war. Ich fand mit Augusta und Marcus hat Leona hier zwei tolle Protagonisten geschaffen. Man erfährt viel über ihre Hintergründe, ihr aktuelles Leben, und ich finde allgemein, dass es zwei sehr gut ausgearbeitete Charaktere waren. Beide waren mir sympathisch und ich konnte ich mich meistens auch gut in sie hineinversetzten. Dann wird stellenweise auch aus der Sicht von Spielern des Spiels erzählt. Das fand ich persönlich mit am spannendsten, da man so einen gewissen Einblick in das Spiel bekommt. Diese Abschnitte waren immer spannend. . Das Buch hatte auch einen Plottwist, von dem ich im Nachhinein denke, dass man ihn hätte vorrausahnen können. Trotzdem habe ich ihn nicht kommen sehen und war dann sehr überrascht, als sich auf einmal vieles gewendet hat. Die Auflösung am Ende des Buches hat mir auch sehr gut gefallen und es war alles logisch und gut nachvollziehbar. . Man erfährt im Laufe der Geschichte auch sehr viel über eine bestimmte Art von Person. Ich bin ganz ehrlich, wenn ich sage, dass ich diese jetzt mit anderen Augen sehe. Man erfährt nicht nur, wie sie sich auf sozialer Eben verhalten, sondern auch, was biologisch bei Ihnen anders ist. Das war eine der Sachen, die mir besonders gut an dem Buch gefallen haben. Ich kann jetzt nicht sagen, welche Art von Personen, da es ein Spoiler wäre. . Kommen wir aber jetzt zu dem, was mich ein bisschen enttäuscht hat. Und zwar deutet der Klappentext für mich klar ein super spannendes Psychospiel an und darauf habe ich mich auch gefreut. Leider liegt der Fokus des Buches aber gar nicht so sehr auf dem Spiel. Er liegt eher auf dem Ermittlerduo und den laufenden Ermittlungen, was mich eher an einen Krimi erinnert hat. Leider bin ich aber nicht ganz der Fan von so Ermittlungsbüchern. Gegen Ende hin wurde es dann aber immer besser. Für mich hatte nur leider das Spiel zu wenig Aufmerksamkeit, obwohl da echt viel Potential gewesen wäre. . Was ich auch ein bisschen doof fand war, dass ich manche Sachen nicht sofort verstanden habe, aber das kam nicht oft vor. . Es war aber dennoch spannend und ich habe auch vor den zweiten Teil zu lesen. . Fazit: Psycho – ja; Thriller – naja . Das Buch konnte mich gut unterhalten und hat mich auch das ein oder andere Mal überrascht. Ich würde es allen Thriller und Krimifans empfehlen. Ich gebe dem Buch 4/5 Sternen. . Hier könnt ihr es kaufen: https://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Mind-Games/Leona-Deakin/Goldmann/e567123.rhd

Lesen Sie weiter

Rezension aus Deutschland vom 18. Juli 2020 Die Covergestaltung gefällt mir. Simpel, mit auffälliger Typografie. Handlung: Menschen werden aufgefordert ein gefährliches und mörderisches Spiel zu spielen. Einer nach dem anderen verschwinden und nur eine Frau scheint das Rätsel lösen zu können, Augusta Bloom. Augusta ist Psychiaterin und Privatdetektivin. Aber warum ist ausgerechnet sie die Lösung? Meinung: Ich habe diesen Thriller sehnsüchtig erwartet und wurde nicht enttäuscht. Fesselnd, überraschend und einzigartig. Augusta Bloom gelingt es hinter die Fassade eines Psychopaten zu sehen. Von der ersten Seite spannend, verwirrend und perfekt zum Mutgrübeln. Ich mochte den verstrickten Aufbau der Story total. Auch wenn man am Anfang keine Ahnung hat wie alles zusammenhängt, macht es Stück für Stück immer mehr Sinn und Spaß die Handlung zu verfolgen. Im Mittelpunkt steht eher weniger das eigentliche Spiel, sondern die Person Augusta Bloom, sowie ihre Arbeit als Psychiaterin. Auch wenn mich das ein klein wenig enttäuscht hat, hat mir das Buch sehr gut gefallen. Da dies Band 1 einer neuen Reihe ist, ist es verständlich, dass dem Leser Augusta erst einmal näher gebracht werden muss, damit man diese Frau gerne weiterverfolgt, was ich definitiv tun werde. Ich freue mich schon sehr auf den Folgeband! FAZIT: Fesselnd, überraschend und einzigartig. Augusta Bloom gelingt es hinter die Fassade eines Psychopaten zu sehen.

Lesen Sie weiter

Meine Videorezension: https://youtu.be/Wo2kwvFP09Y Mein Fazit Dies ist ja der Auftakt einer neuen Reihe um die Profilerin Augusta Bloom. Alles in allem kann ich hier eine Lese-und Hörempfehlung aussprechen. Von mir bekommt Mind Games 4 Sterne. 4 von 5 Sterne Cover, Buchdetails und Klappentext: ©Goldmann Verlag Infos zur Autorin: ©Goldmann Verlag Rezension/Videorezension: ©lenisveasbücherwelt.de Beitragsbild: ©lenisveasbücherwelt.de

Lesen Sie weiter

Das ist der Auftakt einer Psychothriller Reihe mit Psychologin Dr. Augusta Bloom. Vier Personen erhalten zu ihrem Geburtstag eine Einladungskarte. Darauf der Link einer Webseite und ein Code. Danach verschwinden die Personen. Marcus Jameson, Ex MI6 Agent, jetzt Privatdetektiv, wird von der Tochter einer guten Bekannten engagiert. Jane 16, vermisst ihre Mutter. Auch diese hatte eine Einladungskarte bekommen. Mit Dr. Bloom und einem Polizeiteam, versuchen sie die Spur nachzuverfolgen. Doch dieses Spiel ist weitaus raffinierter und hat mehr Anhänger als anfangs angenommen. Die Sache ist verzwickter als gedacht, die Verschwundenen sind der Polizei nämlich immer mehrere Schritte voraus. Richtige Sympathie konnte ich eigentlich mit keinem der Protagonisten aufbauen. Zwischendurch flacht auch mal der Spannungsbogen ab, nimmt aber im letzten Viertel wieder zu. Das interessante an diesem Buch ist, man bekommt einen Einblick über das Verhalten von Psychopathen. Wie verhalten sie sich, was unterscheidet sie von anderen, haben sie überhaupt irgendwelche Emotionen? Welche Reaktion führt wohin? Es ist so einiges an Fachwissen untergebracht und das ist für diese Story sehr hilfreich. Was nicht so toll war, sind Rechtschreibfehler und Grammatikfehler in diesem Buch, die mir zwischendurch immer wieder auffielen. Dennoch kann ich das Buch mit knappen vier Sternen weiterempfehlen.

Lesen Sie weiter

Kurzweilig und Packend

Von: Eliza

15.07.2020

Ich war zuerst etwas skeptisch, einen Psychothriller zu lesen, das Leben ist schon Thriller genug, muss ich da auch noch ein Buch darüber lesen, was noch schlimmer sein könnte? Aber das Buch und die Geschichte haben mich so gepackt, dass ich kaum zu lesen aufhören konnte. Das Geheimnis liegt im tollen Aufbau der Vorkommnisse die man dann selbst glaubt Stück für Stück zusammensetzten zu können um dann doch festzustellen, dass sich das Blatt nochmal komplett wandelt. Meine Skepsis vom Anfang war unbegründet, es geht nicht um schreckliche Bilder im "Kopfkino" sondern um ein ausgeklügeltes "Spiel".

Lesen Sie weiter

Vier Menschen werden vermisst. Alle sind spurlos verschwunden, nachdem sie eine mysteriöse Karte zum Geburtstag erhalten haben, die sie zu einem geheimnisvollen Spiel herausfordert. Als die Psychologin und Privatdetektivin Dr. Augusta Bloom auf den Fall angesetzt wird und tiefer im Leben der Vermissten gräbt, kommt sie einer weiteren Gemeinsamkeit auf die Spur: Alle vier Personen hüteten ein dunkles Geheimnis.. Das Buch hat mich von der ersten Seite an gefesselt und mich bis zur letzten nicht mehr los gelassen. Zum einen fand ich die Geschichte an sich super spannend und durchweg interessant, sodass ich zu keiner Zeit beim Lesen das Gefühl hatte, dass es sich in irgendeiner Weise zieht. Im Gegenteil: Die Seiten flogen nur so an mir vorbei. Auch das Ermittlerduo, das wir hier kennenlernen, war mir sofort sympathisch. Die beiden harmonieren und ergänzen sich ziemlich gut, bilden aber auch interessante Gegensätze, was ich überzeugend fand. Zum anderen hat mir der Schreibstil sehr gut gefallen. Es ließ sich flüssig und angenehm lesen. Außerdem sorgt der Wechsel von verschiedenen Perspektiven in der Geschichte nicht nur für Abwechslung beim Lesen, sondern liefert auch tiefere Einblicke und neue Hinweise hinsichtlich des Spiels und der verschwundenen Personen. Allerdings hätte ich mir diesbezüglich noch mehr Informationen gewünscht, da am Ende doch noch relativ viel offen bleibt. Alles in allem empfinde ich ‚Mind Games‘ als einen sehr gelungenen und spannenden Auftakt der Reihe um Augusta Bloom, der neugierig auf die folgenden Bände macht und den ich nur wärmstes allen Thriller-Begeisterten weiterempfehlen kann.

Lesen Sie weiter

Lass uns spielen

Von: Jenny

12.07.2020

Die Idee der Geschichte finde ich wirklich spannend. Es hat mich vom Klappentext her ein bisschen an Saw erinnert. Und ich finde solche psychologischen Spiele absolut interessant. Die Geschichte beginnt damit, dass wir Seraphine "kennen lernen". Sie hat den Hausmeister getötet. Aus Notwehr. Doch stimmt das wirklich? Oder führt sie uns an der Nase herum? Augusta Bloom und Marcus geben in diesem Fall das Ermittlerduo ab. Ich mochte die Beiden und ich fand es auch gut, dass Augusta nicht zu naiv gehandelt hat. Sie ist an offensichtlichen Dingen nicht vorbeigegangen, sondern hat Indizien und Verknüpfungen ernst genommen. Marcus ist da manchmal eher drüber gestolpert. Aber bei dieser Geschichte geht es nicht um ein Spiel, welches auf die schlimmste Art und Weise ausgeschlachtet wird. Sondern darum, warum diese Menschen dieses Spiel spielen. Was ist passiert, dass jemand sich solch eine Strafe für sie ausdenken könnte? Was geht in den Köpfen der Menschen vor? Was passiert mit dir, wenn du jemanden umgebracht hast? Durstet es dich nach mehr, oder zeigst du Reue? Auch wenn das hier "nur" eine Geschichte ist, so lernt man doch nebenbei als Leser etwas. Man geht in die Psyche eines Psychopathen. Ob man die Menschen danach verstehen kann, oder das Ganze trotzdem für denjenigen ein Buch mit sieben Siegeln ist bleibt jedem überlassen. Und doch kommt man nicht an der Frage vorbei, was diese Menschen antreibt, was es mit solch einer Handlung auf sich hat. Wie so etwas einen Menschen verändert. Das hier ist kein Buch, welches Wissen näher bringen soll. Und doch schafft es die Autorin, solch ein Wissen ganz nebenbei zu verpacken. Toll gemacht ! Der Schreibstil ist flüssig und das Buch ist in knappe Kapitel aufgeteilt. Wir bekommen von jedem Charakter etwas mit und die verschiedenen Perspektiven und Denkweisen lassen uns sehr genau an der Geschichte teilhaben. Wer nun der Täter ist, war nicht sooo ein riesen Rätsel und trotzdem hat mir das Ende sehr gut gefallen. Von mir gibt es 4 von 5 Sterne.

Lesen Sie weiter