Leserstimmen zu
Nudel im Wind

Jürgen von der Lippe

(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Neulich sagte meine Frau zu mir: „Warum schreibst du nicht endlich mal was mit Niveau, ich würde gerne mal ein Panoptikum an Figuren, eine welthaltige, vielschichtige Romanhandlung, eine ausgebuffte Mischung aus Action und Reflexion, Gesellschaftskritik und psychologischer Tiefgang, vielleicht sogar auch eine raffiniert eingebaute Krimihandlung, meinetwegen gern auch mit ein bisschen geschmackvoll beschriebenem Sex gewürzt, von dir lesen, mach doch, du kannst das!” Und ich setzte mich an mein Notebook und schrieb: „Ich möchte Ihnen eine ziemlich unglaubliche Geschichte erzählen. Ich weiß, das ist kein glücklicher Anfang für ein Buch, das seine Leser vom ersten Satz an in den Schwitzkasten nehmen und bis zum letzten Wort nicht mehr rauslassen soll. ‚Sie hatten ihm die Kehle durchgeschnitten und ihn dann im Urinal ausbluten lassen‘ ist da schon ein anderes Kaliber, aber in der Welt der sinnlos waltenden rohen Kräfte bin ich nicht so zuhause, wie in der Psyche der Sanftmütigen, Unscheinbaren mit ihren kleinen liebenswerten Macken. Menschen wie Gregor und sein Hund Waldmeister …” Ich bin ein großer Fan von Jürgen von der Lippe, der mit seinen Pointen, Anekdoten und scharfzüngigen Glossen auch in diesem Roman wieder überzeugt. In dieser Geschichte geht es um eine Abnehm-Show im Fernsehen, der Hörer erhält Einblicke hinter die Kulissen des Fernseh-Alltags und wird das ein oder andere Mal in schallendes Gelächter ausbrechen, weil von der Lippe einfach urkomisch erzählt. Die Charaktere sind fein gezeichnet, haben ihre Schrullen und Macken, die der Autor sie ausleben lässt und dabei den Hörer wunderbar unterhält. Neben der TV-Geschichte gibt es auch noch einen kleinen Kriminalfall und eine Liebesgeschichte, die erzählt wird. Hier stimmt das Timing, die Protagonisten und die Handlung und beschert gute sechs stunden beste Unterhaltung. Gelesen wird „Nudel im Wind“ vom Autor selbst. Wer könnte diesen feinen, scharfzüngigen Humor besser vertonen als der Autor selbst? Seine Darbietung sprüht vor Wortwitz und man hört ihm einfach gern zu und will immer mehr – großartig! Jürgen von der Lippe ist seit Jahrzehnten als erfolgreicher Meister humoristischer Feinarbeit und Moderator auf Bühnen und im Fernsehen unterwegs. Er hat viele Preise erhalten und beweist auch mit diesem Buch wieder sein großes humoristisches Können. Das Cover zeigt eine Zeichnung von von der Lippe, der in seinem berühmten Hawaii-Hemd und Shorts an einem Gartentisch sitzt und die Geschichte in sein Laptop schreibt. Verpackt sind die fünf CDs in einem Digipac aus Pappe, das im Einleger Informationen zum Autor und eine Erklärung zu den Protagonisten enthält. Fazit Humorvolle Geschichte, die einen Einblick ins TV-Geschäft gewährt und mit einer Reihe teils skurriler Charaktere aufwartet. Hervorragend gelesen vom Autor selbst bleibt hier kein Auge trocken. Von uns gern die volle Punktzahl.

Lesen Sie weiter