Leserstimmen zu
Sexy Security

J. Kenner

Stark Security (2)

(13)
(17)
(3)
(0)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Cover: Das Cover ist sehr schlicht und sagt nichts über die Story aus, trotzdem finde ich es sehr ansprechend. Charaktere: Mason weiß selbst nichts über sich und der Leser lernt ihn gleichermaßen kennen, wie er sich selbst. Denise ist eine starke Frau, aber sie hat es echt nicht leicht. Wenn der eigene Ehemann einen nicht mehr erkennt, ist das sehr emotional belastend. Fazit: Tolle Story, die man einfach so verschlingen kann. Unerwartete Wendungen und tiefe Gefühle. Ich kann es nur weiter empfehlen.

Lesen Sie weiter

Obwohl ich den Vorgänger der Reihe nicht gelesen habe — ja, ich habe verpeilt, dass dieses hier der zweite Band ist — konnte ich mich dennoch gut zurecht finden, da die Bücher unabhängig voneinander gelesen werden können. Manchmal kam es mir vor, als würden Informationen zu einigen Charakteren fehlen, doch diese werden sicherlich im ersten Teil näher beleuchtet. Tatsächlich habe ich das Buch in einem Rutsch durchgelesen. Die Seiten flogen durch den flüssigen Schreibstil nur so dahin. Auch die Handlung brachte ein gewisses Tempo mit sich, was an der angenehmen Länge der Kapitel lag. Ein sehr genialer Schachzug war der Perspektivwechel. Das Buch ist größtenteils aus der Sicht von Denise geschrieben, beinhaltet aber Kapitel aus Masons Sicht, welche allerdings in der dritten Person erzählt wurden, wodurch der Apekt der regelrechten Entfremdung, welche der Gedächtnisverlust verursacht hat, deutlicher hervorgehoben wurde. Eigentlich habe ich damit gerechnet, dass es zwischen den Protagonisten sehr leidenschaftlich zugehen wird, doch ich wurde überrascht. Es gibt in dem gesamten Buch nur eine explizite Szene, die die Handlung sogar voranbringt, statt als Lückenfüller zu dienen. Gefühle haben in der Story nicht gefehlt, waren greifbar und gut ausgearbeitet. Grob betrachtet ist in dem Buch eine solide Grundspannung da, welche definitiv auf den Gedächtnisverlust zurückzuführen ist. Es war sehr schön mitzuerleben, wie sich Mason und Denise wieder annähern und zueinander finden. Dann kam das Ende, dei dem ich mich wie in einem James Bond Film gefühlt habe. Und obwohl ich nichts gegen übertriebene Handlungen habe, hatte ich kleine Probleme mit dem Showdown. Irgendwie ging es mir zu schnell, trotz der Gefahrensituation zu reibungslos, was den ständigen Geistesblitzen der Protas zu verschulden ist. Kaum trat ein Problem auf, machte es sofort klick und es war gelöst. Insgesamt betrachtet konnte mich das Buch dennoch überzeugen. Kurzweilig, super angenehm zu lesen und ohne unnötige Längen.

Lesen Sie weiter

Meinung: „Glühendes Feuer“ wird größtenteils in der ersten Person, aus der Perspektive von Denise, erzählt. Allerdings nicht nur, denn auch aus Masons Sicht werden einige Kapitel formuliert. Allerdings in der dritten Person und nicht in erster. Ich finde diesen Schachzug richtig genial, denn das symbolisiert nochmal die Distanz, die Mason durch seinen Gedächtnisverlust zu sich selbst hat. Insgesamt wird die Geschichte um die Agentin und den Spion sehr leicht und flüssig, überaus angenehm, vermittelt. Der Schreibstil ist gleichermaßen spannend und fesselnd. Am Anfang hatte ich das Gefühl, dass ein bisschen zu oft die herrschenden Gegebenheiten wiederholt wurden bzgl. des keine Erinnerungen austauschen, damit Mason sich eventuell schneller erinnern kann. Sehr interessant fand ich an diesem Punkt auch den psychischen Aspekt dahinter. Bei den Charakteren ist mir einmal aufgefallen, dass viele aus der ursprünglichen „Stark“-Reihe in diesem Spin-Off auftauchen. Grundsätzlich ist das gut – ich mag sowas eigentlich; da ich aber bisher nur dieses Buch kenne waren diese Personen zeitweise sehr schwierig einzuordnen. Bei den beiden Hauptcharakteren Denise und Mason kam es mir auch so vor, das würden ihnen zusätzliche Eigenschaften fehlen. Ich finde, es wurde sich mehr auf die Handlung konzentriert als auf die Ausgestaltung der Charaktere, weshalb die beiden gewissermaßen auch jede andere Person hätten sein können. Da gab es nichts, was die beiden hat individuell sein lassen, in meinen Augen. Wiederum besonders herausragend empfand ich die Anziehung, die zwischen den beiden herrschte. Es war wirklich heiß und das vom ersten Moment an trotz dieser ganzen verzwickten Erinnerungskiste. Denise Marshall arbeitet für die SSA (Stark Security Agency), seitdem sie das D.O.C. (eine Geheimorganisation der Regierung) verlassen hat. Ihr Charakter ist von Stärke, Mut und Intelligenz geprägt. Auch scheint sie technisch sehr begabt zu sein. Zu Beginn der Geschichte ist sie ziemlich einsam und frustriert, denn ihr Mann Mason ist schon seit fast zwei Jahren verdeckt im Einsatz. Mason Walker ist Spion beim D.O.C. und hat auf seinem letzten Einsatz sein Gedächtnis verloren. Er ist eine sehr aufmerksame und intelligente Person und kann einzigartig kombinieren und Schlüsse ziehen. Aber trotzdem weiß er zu Beginn der Geschichte weder wer er ist noch was er getan hat oder wo er sich befindet. Er ist emotional gebrochen, aber seit er Denise das erste Mal gesehen hat, geht sie ihm nicht mehr aus dem Kopf. Fazit: was soll ich sagen – ich fands großartig. Die Geschichte um Mason und Denise hat mich emotional sehr mitgerissen und ich konnte sehr intensiv mitfiebern. Die Story war spannend und emotional. Ich bin auf mehr gespannt und werde sicher auch noch die anderen Bände der Reihe lesen.

Lesen Sie weiter

Denise ist nicht der stereotyp einer weiblichen Protagonistin. Sie ist stark, mutig und sehr intelligent. Sie kommt von Anfang an sehr clever rüber und ich mochte sie sofort. Sie ist einsam, da Mason bereits seit fast zwei Jahren verdeckt im Einsatz ist. Mason weiß am Anfang der Geschichte eigentlich nur wer er ist.Er hat bei seinem letzten Einsatz sein Gedächtnis verloren und trotzdem zeiht es ihn sofort wieder zu Denise hin. Schön finde ich, dass Mason auch zu Wort kommt in dieser Geschichte. Hauptsächlich erfahren wir alles aus der Sicht von Denise, aber einige Kapitel hat auch Mason bekommen. Das gibt einen besseren Einblick in sein Leben ohne Gedächtnis. Man kann sich das einfach gar nicht vorstellen, wie es sein muss, alles zu vergessen. Wie die Beiden zueinander finden so langsam und behutsam gefällt mir sehr gut. Aber an der einen oder anderen Stelle hätte Mason noch mehr sagen können. Der Schreibstil der Autorin ist wie immer flüssig und das Buch ist schnell gelesen. Wie auch schon bei Band 1 ist es kein besonders anspruchsvolles Buch und vielleicht ging es hier noch schneller als in der Geschichte davor. Dennoch hatte ich schöne Lesestunden.

Lesen Sie weiter

Inhalt Denise ist ehemalige Agentin und arbeitet jetzt bei einer privaten Security Firma.Ihr Mann Mason arbeitet noch als verdeckter Agent und ist seit etwa zwei Jahren in einem geheimen Einsatz. Denise hat keine Ahnung wo ihr Mann ist und hat schon eine Ewigkeit nichts mehr von ihm gehört. Sie hat fast schon alle Hoffnung verloren, ihn jemals wieder zu sehen, bis plötzlich der Chef ihres Mannes vor ihrer Tür steht. Natürlich dachte sie sofort an das Schlimmste, doch ihr Mann lebt und ist in Sicherheit. Doch leider wird die Freude getrübt, denn Mason erinnert sich an nichts, nicht mal mehr an seine Frau... Cover Das Cover ist unheimlich schön, es ist zwar relativ schlicht, aber die Farben sind sehr schön. Mir gefällt das es schimmert, wenn man das Buch bewegt. Es sieht geheimnisvoll und etwas düster aus, was gut zur Story passt. Meinung Der Einstig in die Geschichte fiel mir etwas schwer, denn ich musste mich etwas an den Schreibstil gewöhnen. Die Erzählperspektive springt hin und her und das empfand ich als etwas verwirrend, doch nach einigen Seiten wurde es dann besser. Denise ist eine starke,tapfere und mutige Protagonistin. Sie liebt ihren Mann über alles und natürlich zerbricht es ihr das Herz, dass Mason sich nicht an sie erinnern kann. Mason ist natürlich erst verwirrt, er weiß nicht mal wer er ist, er hat keine Erinnerung an seine Vergangenheit, trotzdem gibt er sich nicht auf. Er versucht seine Erinnerung wieder zu bekommen und merkt sofort, dass er ein besonderer Mann ist, mit besonderen Fähigkeiten. Denise würde natürlich am liebsten Mason in ihre Arme schießen, doch sie darf ihm nicht sagen, dass sie beide verheiratet sind. Mason könnte so getigert werden und das könnte zu einem Kurzschluss in seinem Gehirn führen. Doch als die Beiden sich wiedersehen, spürt man direkt, dass die Beiden sich zueinander hingezogen fühlen. Denise muss sich zurückhalten und Mason Zeit geben um sich seine Erinnerungen zurück zu holen. Ich fand das ganze Buch wahnsinnig spannend, auf jeder Seite passiert etwas und ich konnte das Buch kaum weg legen. Es ist tatsächlich mehr ein Krimi, mit Liebesgeschichte. Das hat mir aber gut gefallen, man wurde richtig mitgerissen und es hat mich mehr an einen Hollywood-Film erinnert. Da passte es auch, dass die Geschichte in L.A. spielt. Obwohl sehr viel Action dabei war, fand ich es nicht als zu unrealistisch. es gab viele Wendungen und Überraschungen, was den Spannungsbogen stets oben gehalten hat.Teilweise war ich etwas verwirrt durch die vielen Namen, einfach weil das Buch eine unglaubliche Geschwindigkeit hat. Trotz all der Action ist die Romantik nicht zu kurz gekommen, die Anziehungskraft der Beiden war spürbar und es war schön zu erleben, dass sie füreinander bestimmt zu sein scheinen. Mit dem Ende habe ich nicht gerechnet, ich fand es toll, dass es nicht kitschig wurde. Fazit Eine unglaublich spannende Geschichte. Der Schreibstil war für mich etwas verwirrend, aber trotzdem bin ich nur so durch die Seiten geflogen. Es ist ein Buch, dass man in einem Rutsch durchlesen könnte, da es zu keiner Zeit langweilig wird. Trotz der Agentengeschichte kommt die Romantik nicht zu kurz und es war auch nicht unrealistisch dargestellt. Ich freue mich auf den dritten Teil der ,, Sexy Security'' Reihe. Vielen Dank an den DIANA Verlag und an Random House für das Rezensionsexemplar.

Lesen Sie weiter

5/5 Sterne! Ich habe jetzt die ganze Zeit darüber nachgedacht ob es an diesem Buch etwas gibt, dass ich NICHT mag. Und ich muss erfreut feststellen, dass es nichts gibt! Den ersten Band mochte ich schon unglaublich gerne, aber Band 2 hat mir sogar noch besser gefallen. Die Storyline mit dem Gedächtnisverlust und dem sich-neu-verlieben fand ich großartig. Ich mochte die beiden Perspektiven total gerne. Fand den inneren Zwiespalt von beiden – Denise und Mason – super interessant und fand es war generell wieder eine schöne leichte Lektüre mit ein paar spannenden Faktoren und einer Prise Ernsthaftigkeit. Natürlich darf man nicht vergessen, dass dies ein Romance Buch ist. Das heißt, obwohl wir hier auch die Geheimagenten Thematik haben und es sich um eine gefährliche verdeckte Mission handelt, steht die Liebesgeschichte stark im Vordergrund. Wenn man aber weiß worauf man sich einlässt, wird einem das mit Sicherheit eine super Unterhaltung bieten. Bei mir war es auf jeden Fall so! Die erste Hälfte hat sich im Prinzip lediglich um das neu verlieben gekümmert. Im zweiten Teil gab es dann auch ein paar mehr Agenten-Dinge um die man sich kümmern musste. Das Mysterium und die Thematik rund um den Code (ich bin hier absichtlich vage um Spoiler zu vermeiden) fand ich gut gemacht und auch wenn es am Ende wieder etwas schneller ging, hat mich das nicht so sehr gestört wie in Band 1. Dadurch, dass es sich um verborgene Erinnerungen handelte fand ich die Auflösung sogar wirklich gut gemacht. Schön fand ich auch, dass wir die Protagonisten aus Band 1 am Rande wieder angetroffen haben. Denise war mir aber um ein vielfaches sympathischer als Eliza! Vielleicht lag das einfach daran, dass Eliza sich anfangs etwas gesträubt hatte. Denise war für Jacks bzw. Masons Avancen frei empfänglich. Auch wurde in diesem Band kein Drama aus Missverständnissen gemacht. Alles wurde frei angesprochen und schnell aufgeklärt. Insgesamt fand ich das Buch deswegen gut ausgeglichen, denn die Mission und die verlorenen Erinnerungen haben schon für genug Drama gesorgt! Das Einzige, was das Buch besser gemacht hätte (jedoch in meinen Augen nicht unbedingt einen negativen Punkt darstellt) war die Situation rund um die Identität des Verantwortlichen. Ich finde die Identität hat nicht wirklich einen Unterschied gemacht – es hätte jeder sein können. Deswegen hätte ich es besser gefunden, wenn es von vorneherein ein paar mehr Hinweise gegeben hätte. Das hätte die Intentionen etwas verwegener gemacht und in meinen Augen etwas besser. Wie gesagt stellt das für mich aber nicht unbedingt etwas Negatives dar. Deswegen gibt es für diesen leichten Guilty-Pleasure-Read mit hohem Entertainment-Faktor von mir 5/5 Sterne!

Lesen Sie weiter

Ich habe mich schon sehr auf den zweiten Teil der Sexy Security Reihe gefreut, da der Klappentext sich einfach so gut anhört. Für mich klang das Buch auch interessanter als Band eins. Das Cover ist gut gewählt und fügt sich sehr gut in die Reihe ein. Nach dem lesen kann ich sagen, dass mir der zweite Teil „Glühendes Feuer“ auch einen Ticken besser gefallen hat wie Band eins. J. Kenners Schreibstil schafft es einfach immer, mich mitzureißen. Er ist leicht zu lesen, emotional und spannend. Schon in Kapitel eins war ich direkt in der Geschichte drin und konnte das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen. Innerhalb weniger Tage war ich mit dem Buch fertig. Sowohl Denise als auch Mason haben mir sehr gut gefallen. Denise ist eine sehr starke Frau. Intelligent und couragiert. Ich habe sie direkt ins Herz geschlossen. Die Emotionen und ihre Gefühle hat J. Kenner unglaublich gut und nachvollziehbar beschrieben. Mir hat es das Herz zerrissen als sie erfährt, dass ihr Mann alles vergessen hat. Aber es war auch echt toll zu sehen wie die beiden sich wieder annähern und neue Erinnerungen schaffen. Masons Sorgen mit seinem Gedächtnisverlust war auch sehr gut dargestellt. Er war ein Charaktere, in den man sich einfach verlieben musste. Mason und Denise sind einfach ein tolles Paar. „Sexy Security – Glühendes Feuer“ konnte mich mitreissen und es war einfach eine emotionale Achterbahnfahrt der Gefühle. Beim lesen habe ich mich sehr wohlgefüllt. Ich kann das Buch absolut jedem ans Herz lege. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung.

Lesen Sie weiter

Das Cover konnte mich beim ersten Teil schon nicht ganz überzeugen, passt aber sehr gut zu Teil 1. Denise und Mason kannte ich bereits aus Band 1. Denise war mir daher sofort sympathisch. Mason kann sich nach seinem Missglücktem Einsatz an nichts erinnern, auch nicht an seine Ehefrau Denise. Die Spannung ist von der ersten Seite des Buches greifbar. J. Kenner baut einen Achterbahn der Gefühle gespickt mit sehr viel Spannung und unerwarteten Wendungen. Der Schreibstil hat sich im Vergleich zum 1. Teil verändert. Es werden nun auch Kapitel aus Denise Sichtweise geschrieben und nicht ausschließlich aus der dritten Person heraus. Das hat mir sehr gut gefallen, dadurch wirkte Denise viel nahbarer und ihre Gefühle und Emotionen kamen sehr gut beim Leser an. Ich freue mich nun auf den dritten Teil der Reihe. . Fazit: Spannende Lovestory die zeigt, dass wahre Liebe immer siegt

Lesen Sie weiter