Leserstimmen zu
Eine Insel zum Verlieben

Karen Swan

(1)
(3)
(0)
(0)
(0)
€ 10,00 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Chloe hat die Nase voll von Männern und möchte sich auf ihren Job konzentrieren. Doch als ein Unglück geschieht, steht ihre Welt Kopf… Die Hauptprotagonistin ist Chloe, die in einer exklusiven Firma arbeitet, die sich um die Wünsche der Schönen und Reichen kümmert – egal wie verrückt diese Forderungen auch sein mögen. Aufgrund ihrer letzten Trennung hat sie mit den Männern aktuell abgeschworen und wehrt die Verkupplungsversuche ihrer Kollegen vehement ab. In ihrem Job fühlt sie sich wohl, weil sie hier die Kontrolle hat. Als ein Unglück geschieht muss Chloe raus aus ihrer Komfortzone und sich neuen Herausforderungen stellen. Hierbei lernt sie den smarten und fordernden Joe kennen, der neuer VIP Kunde in der Firma werden möchte. Er wird Chloe zugeteilt und sein einziger Wunsch ist ein Haus auf Griechenland, das noch nicht auf dem Markt ist und sofort zu beziehen ist. Da Joe noch zusätzliche schwierige Anforderungen an das Haus stellt, reisen die Beiden nach Griechenland, um potentielle Häuser zu besichtigen. Dabei kommen sich die Beiden näher, bis Chloe stutzig wird. Wer ist dieser Joe eigentlich? In New York ist die Hölle los, denn der Vorfall, weswegen Chloe neue Aufgaben erteilt bekommen hat zieht weite Kreise und der Skandal verschreckt die VIP Kunden. Nach und nach deckt Chloe etwas auf, das sie besser nicht gewusst hätte. Und mit einem Mal ist Joe nicht mehr der Einzige, der ein etwas zu verbergen scheint… Ich bin ja eigentlich ein absoluter Fan von Karen Swan, aber leider hat mich diese Geschichte etwas enttäuscht. Sie war zwischenzeitlich so langatmig und es hat sich alles im Kreis gedreht. Aufgrund des Klappentextes habe ich mir auch was ganz anderes vorgestellt. Der Charme von Griechenland hat mir leider komplett gefehlt, da die Geschichte nur einen Bruchteil auf der Insel gespielt hat. Die Idee der Story ist wirklich richtig gut, nur leider hapert es für mich etwas an der Umsetzung. Es kam zwischenzeitlich richtig Spannung auf, aber die ist auch genauso schnell wieder verpufft, weil es dann langatmig wurde. Meiner Meinung nach hätten die ersten 150 Seiten definitiv kürzer gehalten werden können, um früher einen Spannungsaufbau zu erzeugen. So kommt die Story erst relativ spät in Fahrt, was ich schade finde. Das Ende fand ich hingegen wieder richtig gut gemacht und die Auflösung hätte ich so nicht erwartet. Auf den letzten Seiten hat mich das Buch wieder komplett abgeholt und hier habe ich den Schreibstil wiedergefunden, den ich so an Karen Swan liebe. FAZIT. Der neue Roman von Karen Swan ist definitiv kein Flop, aber auch kein Highlight für mich. Die Geschichte an sich ist schon spannend, aber ich hätte mir gewünscht, dass die Story schneller Fahrt aufnimmt und sich nicht so oft im Kreis gedreht hätte. Mir hat es ein bisschen an Leichtigkeit gefehlt. Trotzdem würde ich sagen, dass es ein Buch ist, was man mit in den Sommerurlaub nehmen kann und ich werde nun „Sterne über Rom“ von Karen Swan lesen. Mal schauen, ob dies mit „Ein Sommer in den Hamptons“ wieder eher mithalten kann. Bewertung: 3,5 von 5 Lesezeichen.

Lesen Sie weiter

Endlich gab es mal wieder eine wunderbare "Sommerlektüre" von Karen Swan und dieses Cover hat mir einmal mehr gesagt, ich MUSS die Geschichte lesen. Ich mag die Farben sehr und finde es sieht einfach so wunderbar sommerlich aus und schreit geradezu nach Urlaub. Vor allem aber passt es gut zum Schauplatz nämlich eine wunderschöne griechische Insel. Bis jetzt habe ich die Bücher von Karen Swan immer genossen und tatsächlich wundert es mich nicht, dass dieses mir hier ebenfalls gut gefallen hat. Die Autorin hat einen luftig lockeren Schreibstil mit dem sie mühelos die Geschehnisse beschreibt ohne das ich mich langweilen müsste. Chloe ist eine sympathische Protagonistin, die man schnell ins Herz schließt und sie somit gerne begleitet auch wenn sie manchmal doch etwas naiv war hat sie gut zur Geschichte gepasst. Ihre Entwicklung hat mir sehr gut gefallen. Die Autorin hat natürlich auch die Beschreibungen der Schauplätze wieder ganz gut gemacht und somit viel mir das Lesen noch leichter. Leider muss ich ein paar "Pünktchen" abziehen da ich die Geschichte teilweise unglaubwürdig fand, vielleicht hier und da etwas weniger aufgesetzt hätte ich besser gefunden. Fazit: Mir hat die Geschichte gut gefallen passend zur Jahreszeit und auch wenn es nicht ihr bestes Buch war hat es mich gut unterhalten. Ich kann es kaum erwarten wenn der Winter kommt und es wieder eine neue Weihnachtsgeschichte gibt! Es gäbe teilweise ein paar Längen die meiner Meinung nach nicht hätten sein müssen.

Lesen Sie weiter

Chloe verlässt London nachdem ihr Herz gebrochen wurde, um einen Neuanfang in Manhattan zu machen. So findet sie eine Arbeitsstelle bei einer exklusiven Immobilienfirma. Doch plötzlich hat ihre Arbeitskollegin einen schweren Arbeitsunfall und sie muss für sie einspringen. Dabei lernt sie den mysteriösen Joe kennen, der so einiges auf den Kopf stellt. Schliesslich soll sie ein abgelegene Urlaubsresidenz auf einer griechischen Insel finden. Hals über Kopf verreist sie mit ihm nach Griechenland. Dabei kommen sie sich immer näher. Der Titel klingt mega kitschig, aber ich finde die Geschichte hat ein Miträtseln in mir geweckt, das ich nicht erwartet habe. Es ist nicht irgendeine Liebesgeschichte, bei der alles vorhersehbar ist. Klar ist, wenn man nur schon den Klappentext liest, dass sie zusammenkommen. Aber wie sie zusammenkommen, war für mich immer wieder ein kleines Rätsel. Dem ein oder anderen ist es vielleicht auch schnell klar, aber ich habe mich einfach fallen gelassen. Chloe war mir ziemlich schnell sympathisch und hat immer einen kühlen Kopf bewahren, wenn es eine heikle Situation zu meistern gab. Mit Joe hatte ich da ein bisschen mehr Mühe, aber nach der Hälfte des Buches ist auch er mir sympathisch geworden. Der Verlauf der Geschichte hat mir am Schluss besonderns gefallen, als man alles aufzulösen begann, wie alles zu einem roten Faden gespunnen wurde. Der Schreibstil war super angenehm zu lesen. Auch die Kapitel waren nicht allzu lang. Das Cover versetzt einem sofort auf eine griechische Insel mit diesen blau-weissen Häusern. Fazit: Ein tolles Buch, darum 4/5 Sternen;)

Lesen Sie weiter

Handlungsort ist New York/Manhattan und Griechenland. In Manhattan ist Invicta angesiedelt, ein europaweit bekanntes Luxus-Concierge Service Unternehmen, welches sich nunmehr auch in Amerika ziemlich gut entwickelt. Es ist Sommer und das Wochenende steht bevor. Im Büro werden Pläne für das Wochenende besprochen, bis auf Poppy, die Lifestylmanagerin. Sie ist für fünf erlesene Clubmitglieder zuständig. Ihr Job ist es, denen alles zu ermöglichen, was an Wünsche geäußert wird. Zu diesen Fünf gehört auch der Russe Alexander Subotschewa, verheiratet mit Elodie, kinderlos. Es gab nichts, was er seiner Frau nicht erfüllte, und wenn es der Kauf einer ganzen Modekollektion war. Doch zu welchem Preis? Ihr Mann, ein Wolf im Schafspelz. Und dann ist da Chloe, gerade vor fünf Monaten aus dem Londoner Hauptsitz in das New Yorker Büro gewechselt. Es war eine Flucht und so hoffte sie auf einen Neustart ohne Ballast. Während Chloe mit Elle, die ebenfalls im Büro arbeitete, einen Wochenendtrip nach Montauk vorhatte, blieb Poppy im Büro. Am heutigen Abend stand ein wichtiges Geschäftsdinner bei Subotschewa an und sie wollte vor Ort bleiben, falls noch etwas zu regeln sei und vor allem alles perfekt ablief. Der nächste Tag sollte vieles verändern. Chloe erhält einen Anruf von Jack, dem Geschäftsführer von Incivta, sie müsse sofort zurückkommen und die Geschäfte von Poppy übernehmen. Diese hatte einen furchtbaren Unfall und lag im Krankenhaus in Koma. Dass hinter diesem vermeintlichen Unfall mehr steckt, offenbart sich im Laufe der Handlun Das war kein leichter Job für Chloe. Und dabei erfährt sie sehr interessantes von den Kunden. Da taucht ein gutaussehender Mann auf, Joe, und behauptet, er hätte mit Poppy Kontakt gehabt als Neukunde aufgenommen zu werden. Trotz aller Regeln nimmt sich Chloe seiner an. Nur kurz darauf muss sie mit ihm nach Griechenland fliegen, wo er ein Anwesen sucht. Fernab von jeder Zivilisation. Klingt merkwürdig, oder? Ich habe von der Autorin Karen Swan inzwischen schon einige Romane gelesen. "Eine Insel zum Verlieben", ein Titel, der vielversprechend klingt, aber die Geschichte dahinter, absolut top. Einerseits wird hier die Geschichte rund um Chloe erzählt, dann wiederum fließen die Kapitel von Elodie ein, der Frau von Subotschewa. Man erfährt nach und nach was genau sich innerhalb dieser Ehe abspielt und ausschlaggebend ist für einen ganz entscheidenen Schritt. In diesem eben Joe, Invicta sprich Chloe geheimnisvoll einbezogen werden. Mir hat die Aufstellung der Charaktere sehr gut gefallen. Die einzelnen Persönlichkeiten sind interessant und glaubwürdig beschrieben. Das Schicksal bzw. Erlebte der Frauen ist interessant und ansprechend beschrieben. Besonders Elodies, denn hier konnte man in gewissem Sinn erahnen, in welche Richtung es gehen würde. Das Setting in Griechenland ist absolut klasse beschrieben. Am liebsten hätte ich sofort meine Koffer gepackt, um dort Urlaub zu verbringen. Fernab von Social Media usw. Fazit: Die Geschichte wird von der Autorin Karen Swan wunderbar und spannend erzählt. Die Charaktere sind authentisch, gut aufgestellt, mit Herz. Es ist der lockere und lebensnahe Schreibstil, der den Leser hautnah durch die Geschichte führt. Ein unterhaltsamer und auch emotionaler Roman, dem ich meine absolute Leseempfehlung gebe.

Lesen Sie weiter