Leserstimmen zu
Der Koran und die Frauen

Benjamin Idriz

(14)
(22)
(8)
(1)
(0)
€ 18,00 [D] inkl. MwSt. | € 18,50 [A] | CHF 25,90* (* empf. VK-Preis)

Der Koran und die Frauen

Von: Cassandra

02.06.2019

Ich kann dieses Buch wirklich jedem empfehlen, der sich für dieses Thema interessiert und nicht nur die Meinung der Allgemeinheit hören möchte. Die einzelnen Kapitel befassen sich mit den gängigen Fragen und Vorurteilen, so dass man zielgerichtet nachlesen kann. Es werden geschichtliche Hintergründe erklärt und so ein teilweise völlig anderes Licht auf Traditionen geworfen. Manche Kapitel sind sehr verschachtelt formuliert und deshalb schwerer zu lesen. Bei einigen Themen hätte ich mir mehr Tiefgang gewünscht. Als Fazit würde ich sagen, ich habe einiges dazu gelernt, konnte Vorurteile abbauen und werde dieses Buch mit Sicherheit weiterempfehlen.

Lesen Sie weiter

Richtig gelesen

Von: Murat

02.06.2019

Der Autor gibt einen sehr guten Überblick über die Stellen im Koran welche angeblich Frauen benachteiligen. Er setzt alles in einen historischen Kontext und erklärt sehr ausfürlich weshalb und von wem die falschen Interpretationen kommen. Wie nicht anders zu erwarten waren es immer Männer, welche die Stellen zu ihren Gunsten gedeutet haben. Ohne zu viel zu verraten will ich ein Beispiel nennen: bei Vertragsunterzeichnungen & Geschäftsangelegenheiten zählte die Stimme eines Mannes soviel wie die Stimme oder Zeugenschaft von zwei Frauen. Jetzt kann man denken, dass Frauen nur die Hälfte wert waren. Der Koran aber will verhindern, dass man die eine Frau unter Druck setzt, da sie ja wirtschaftlich abhängig war vom Mann. Daher die zweite Zeugin - als Stärkung und Unterstützung. Wie gesagt im historischen Kotext sehr sinnvoll - heute nicht mehr notwendig. Aber auch das sagt der Koran, mann muss es im Kontext sehen. Es genügt auch eine Zeugin, wie der Autor historisch und it Zitaten aus dem Koran belegt - wenn die Frau unabhängg genug war. Was ich sehr gut fand ist, dass er andere Texte, zum Beispiel aus der Bibel heranzieht und aufzeigt, dass es darin um die Rechte der Frau nicht sehr gut bestellt ist. Man findet immer einen Grund andere Personengruppen oder Frauen schlechter zu behandeln - wenn man Stellen zu seinen Gunsten deutet. Als Fazit kann ich das Buch sehr empfehlen. Es liest sich sehr gut. Aber man muss sich auf die vielen historischen Daten einlassen. Auf alle Fälle kein Buch, dass man mal schnell runterliest.

Lesen Sie weiter

Ganz neue Erkenntnisse

Von: kingzentrus

02.06.2019

Das Buch ist ein sehr sachliches Buch, welches akribisch Fakten und Verse analysiert und die Rolle der Frau im Koran thematisiert. Der Autor nimmt dabei viele verschiedene Sichtweisen und Interpretationsweisen ein, um die jeweiligen Koran Verse genau zu beleuchten. Dabei sind mir ganz neue Sichtweisen bewusst geworden und ich kann nun ganz anders einschätzen, in wie fern der heutige Umgang der Frau im Islam mit dem geschrieben Wort im. Koran übereinstimmt und in wie fern nicht. Ein sehr lehrreiches Buch, das einem in Debatten über das Thema einen deutlichen Vorteil verschafft.

Lesen Sie weiter

Ein Buch zum nachdenken

Von: NicTra

02.06.2019

Das Buch behandelt das kontrovers diskutierte Thema Frauen im Islam, insbesondere die Stellung der Frau im Koran. Es ist sehr interessant geschrieben und unglaublich leicht zu lesen. Der Autor, selber Imam, lässt eigene Erfahrungen und seine Familiengeschichte mit einfließen. Dies macht das Buch glaubhafter und vorallem persönlicher. Es werden Vorurteile des Westens über den Islam angesprochen, eventuelle verschiedene Auslegung der verschiedensten Suren, aber auch Falschinterpretationen des Korans von Islamisten, was ich als augenöffnend fand Ich habe das Buch mit sehr großem Interesse gelesen und denke, dass es meinem Verständnis der Frau in Hinblick auf den Koran sehr verbessert hat. Dieses Buch kann ich, vor allem in der heutigen Zeit, sehr weiter empfehlen.

Lesen Sie weiter

In seinem Buch "Der Koran und die Frauen", beschreibt Benjamin Idriz das Frauenbild des Korans und geht auf Missverständnisse ein, die durch Fehlinterpretation bei Nicht-Muslimen und Muslimen entstanden sind. Er beginnt mit der vorislamischen Zeit und geht chronologisch bis zu einem abschließenden Wort an die muslimische Frau in Deutschland vor. Benjamin Idriz ist es sehr gut gelungen missverstandene Passagen des Korans logisch zu erläutern und zu erklären warum diese falsch interpretiert wurden. Das Buch liest sich sehr gut und ist nicht unnötig kompliziert geschrieben. Trotzdem merkt man dem Autor die fachliche Kompetenz und die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit dem Thema an. Ich kann dieses Buch nur jedem empfehlen. Besonders, wenn man Vorbehalte gegenüber dem Islam hat, aber trotzdem offen ist sich eines Besseren zu belehren. Denn diese Buch macht deutlich, dass nicht Religion an sich das Problem ist, sondern die Menschen, die einer falschen Interpretation dieser folgen.

Lesen Sie weiter

Sehr interessant

Von: m1ss_anonymous

01.06.2019

Ich war sehr beeindruckt von dem Buch, hat es mir doch Einblick in eine Welt gegeben die ich noch nicht wirklich kannte beziehungsweise ich mich auch noch nicht wirklich mit beschäftigt hatte. Der Autor hat meiner Meinung nach sehr gut für das Buch recherchiert und gibt viele Informationen die lesens- und wissenswert sind. Da ich zugeben muss das ich das Buch sehr wahrscheinlich so im Laden nie gekauft hätte bin ich froh um die Chance es doch zu lesen und positiv überrascht worden zu sein und es definitiv weiter empfehlen zu können.

Lesen Sie weiter

???

Von: H.Krüger

01.06.2019

"Frauenfeindlichkeit und Islam gehören für viele scheinbar zusammen. Daran gibt es nichts zu beschönigen, aber vieles zu ändern. Dass das möglich ist, zeigt dieses Buch, sogar ganz ohne nichtislamische Besserwisserei. Hier erklärt ein Imam, was er die Männer und Frauen in seiner Gemeinde über das Verhältnis der Geschlechter lehrt. Seine Quelle ist der Koran und sein Ziel ein Islam, der sich seines befreienden Ursprungs wieder bewusst ist. Ein erhellendes Buch für alle, denen an Debatte und nicht nur an Denunziation gelegen ist." Ich finde es erstaunlich, dass es nötig ist, so ein Buch zu schreiben. Ich habe nicht verstanden für welchen Leserkreis es geplant wurde. Ich befürchte, dass es die Menschen, die es nötig hätten dies zu lesen, nie erreichen wird.

Lesen Sie weiter

Der in Penzberg bei München praktizierende Imam Benjamin Idriz befasst sich in diesem bemerkenswert geschriebenen Sachbuch mit den kontrovers diskutierten Fragen zur Stellung der Frau im Koran und in der Praktizierung des Islams. Der Leser unternimmt eine Reise von der vorislamischen Zeit bis ins Deutschland des 21. Jahrhunderts und erhält Einblicke in Themen wie Heirat, Scheidung, Erbe, Gewalt gegen Frauen sowie in die alltägliche Glaubenspraxis von Frauen in der Moschee und die Hintergründe der Bedeckung des weiblichen Körpers. Idriz beschreibt verständlich und gut lesbar, inwiefern die im Koran beschriebenen Reformen zu einer Verbesserung der Situation der Frau beitragen sollen. Dabei steht der Wandel von vorislamischen, patriarchalischen Traditionen hin zu einer Gleichbehandlung von Frauen und Männern und einer Enttabuisierung von Frauenthemen im Fokus. Besonders anschaulich sind dabei die zahlreichen Zitate aus dem Koran sowie die detaillierten Erläuterungen zu den vielfältigen Möglichkeiten bei der Übersetzungen und Interpretation von Textstellen, die oftmals verschieden ausgelegt werden können. Im Großen und Ganzen ein eindrucksvolles Buch, das man öfter als einmal lesen sollte.

Lesen Sie weiter