Leserstimmen zu
Drawdown - der Plan

Paul Hawken

(21)
(6)
(1)
(0)
(0)
€ 28,00 [D] inkl. MwSt. | € 28,80 [A] | CHF 38,90* (* empf. VK-Preis)

Ein wichtiges Buch

Von: Tsuki

18.07.2019

Drawdown ist kein Buch, das man einfach schnell liest, verarbeitet und damit hat es sich erledigt. Das Buch ist eine Analyse unterschiedlichster Bereiche in Bezug auf den Klimawandel - das erste Thema sind zum Beispiel Energieformen (Solar, Wind, Geothermie, etc). Diese werden detailliert beschrieben und dann verglichen, immer mit der Frage, welche am zukunftsfähigsten ist bzw. dabei helfen kann, den Klimawandel abzuwenden. Dabei wird auf Fachjargon weitestgehend verzichtet bzw. dieser so erklärt, dass man ihn auch als Laie recht gut versteht. Fazit: Ein wichtiges Buch, das jeder lesen sollte, aber keine leichte Urlaubslektüre.

Lesen Sie weiter

Der Plan

Von: Sert, Hülya

17.07.2019

Interessante Erörterung der Sachlage, der Autor stellt die Ausgangslage aus seiner Sicht mit einem besonderen Blickwinkel dar, hat seine eigenen Theorien belegt und versucht uns Auswege aus dieser Krise anschaulich und praktikabel darzulegen. Ein Muss für alle, die an die Zukunft ihrer Kinder und deren folgende Generationen denken.

Lesen Sie weiter

Drawdown versteht sich als Sammlung von 100 Projekten, Konzepten und Ideen, die dabei helfen sollen, die Erderwärmung umzukehren. Entgegen dem klassischen Furcht-Appell anderer Bücher, soll diese Sammlung also nicht die verheerenden Schäden des Klimawandels aufzeigen, sondern vielmehr Lösungen und Ansätze bieten, um etwas gegen das größte Problem unserer modernen Gesellschaft zu unternehmen. Hierbei werden die Umsetzungskosten und das Einsparungspotential (finanziell als auch in Bezug auf den Ausstoß von Treibhausgasen) für eine grundsätzliche Bewertung und den anschließenden Vergleich der Projekte herangezogen. Dabei sind natürlich nicht alle Projekte wirklich „neu“. Dass die Nutzung regenerativer Energien zum Einsparen von Emissionsgasen beiträgt, sollte für niemanden mehr eine Überraschung darstellen. Interessant waren für mich eher technische Innovationen, die zwar im Ranking des Buchs aufgrund geringerer Einspar-Potentiale eher eine Position auf den niedrigeren Rängen beziehen, aber dennoch einen Ausblick darauf geben, wie wir in Zukunft leben könnten. Die Kapitel „Gebäude und Städte“ und „Zukunftsvisionen“ haben mir demnach am besten gefallen. Die Idee des Rankings finde ich dabei sehr interessant. Ich habe mich jedoch auch gefragt, ob diese Auflistung und Gegenüberstellung nicht eine gewisse Konkurrenz zwischen den Projekten vermittelt, die es ja natürlich in der Realität nicht gibt. Ganz im Gegenteil: Die parallele Umsetzung möglichst vieler der genannten Wege zur CO2-Reduktion ist ja das Ziel. Projekte, die in diesem Ranking schlechter abschneiden, sind also nicht weniger bedeutsam. Mikro-Projekte haben bspw. oftmals eine sehr große Wirkung auf die Menschen einer Region, auch wenn sie weniger CO2 einsparen. Behält man das im Hinterkopf, vermittelt aber das Ranking natürlich einen übersichtlichen Eindruck davon, welche Vorgehensweisen den größten Beitrag zum Bremsen des Klimawandels leisten können. Insgesamt ein sehr angenehm zu lesendes Buch, das mit seinen vielen Illustrationen und einer positiven Grundstimmung ein bisschen Hoffnung vermittelt, die wir in Anbetracht der aktuellen Umweltprobleme sehr gut gebrauchen können.

Lesen Sie weiter

Gut aufbereitet

Von: dear_fearn

03.07.2019

Format und Gewicht des Buchs können anfangs abschrecken, aber trotzdem sollte man nicht davor zurückschrecken, die 400 Seiten durchzulesen. Hochwertig aufgearbeitet, mit Bildern und Infografiken ausgestattet, enthält es 100 auf Machbarkeit gepüfte Lösungsansätze für den Klimawandel. Es ist gut verständlich geschrieben, auch wenn es mir die Zahlen teilweise etwas schwer gemacht haben, am Ball zu bleiben. Es ist kein Mitmachbuch - natürlich gibt's Informatives für den eigenen Alltag, aber das ist keine Anleitung für den Haushalt. Das finde ich persönlich aber auch vollkommen okay. Fleisch- und Palmölverzicht wirken sich auf die Massenproduktion auch nicht aus. Hier hat der Verbraucher allein wenig Chancen mit dem eigenen Verzicht, sondern es muss die nächsthöhere Ebene ran und anpacken. Dass noch keiner der vorgeschlagenen Lösungsansätze angegangen wurden, macht mich dann doch recht ärgerlich.

Lesen Sie weiter

Fantastisch!

Von: Helen

25.06.2019

Meine Meinung Cover (+Verpackung) und Titel: Das Buch ist in einem Kartonumschlag angekommen, was eigentlich nicht so schlimm ist, doch dazu ist es auch noch in Plastik eingeschweisst gewesen. Natürlich liegt der grösste Fehler bei mir: Online bestellen ist fast immer schlechter fürs Klima als selbst in die Buchhandlung zu fahren. Rezensionsexemplare kann ich nun mal nicht in einem Laden abholen, deshalb war das nicht zu vermeiden. Klar, vermutlich wird jedes Buch so verpackt verschickt, trotzdem nimmt es dem Buch ein klein wenig von seiner Glaubwürdigkeit und ich wünschte, der Verlag würde sich darüber mehr Gedanken machen. Dazu muss ich aber sagen, dass das Buch an sich aber als «klimaneutrales Produkt» gelabelt ist. Dazu wird das Buch aus als E-Book angeboten, was für das Klima natürlich ideal ist. Da sich die Anschaffung eines E-Readers bezüglich des Kohlendioxids schon nach 10-15 Büchern lohnt. Aber nun endlich zum Cover: Das Cover enthält sehr viel Grün und ist im Allgemeinen farbig. Die Bilder sind berührend und passend zur Thematik. Auch der Titel gefällt mir gut. «Drawdown» kommt aus dem Englischen und bedeutet Abbau oder Reduktion. Der deutsche Titel ist eine abgeschwächte Version des Originaltitel, welche den Mund etwas weniger voll nimmt. Schreibstil und Illustrationen: Das Buch enthält zahlreiche farbige Illustrationen, die das Buch zum Leben erwecken und die abstrakten Modelle greifbar machen. Die Bilder sind noch dazu wahnsinnig schön und haben eine grandiose Qualität. Am Anfang des Buches schreibt der Autor, dass er das Buch für alle verständlich machen will; Akademiker wie Landwirte zugleich. Die komplexeren technischen Konzepte sind relativ gut erklärt und man kommt sich während des Lesens nicht belehrt vor. Inhalt: Einerseits finde ich den Ton des Buches wundervoll. Paul Hawken hat mit einem Team von über hundert Experten Ideen gesammelt, diese untersucht, analysiert, genauestens auf ihren Nutzen getestet, von wiederum anderen Experten kontrollieren lassen und diese dann in einem Buch zusammengefasst. Eine Idee ist immer einem Oberbegriff wie Energie oder Materialien untergeordnet. In diesem Kapitel wird dann zum Beispiel «Konzentrierende Solarthermie» behandelt. In einem Fliesstext geht der Autor näher auf die Funktionsweise und die Vorteile der Idee an. Dazu findet sich zu jeder Idee ein Bild sowie Angaben zu den Kosten, Einsparungen und Kohlenstoffdioxidreduktion. Das Buch ist also nicht problem-, sondern lösungsorientiert. Das macht es aus meiner Sicht einzigartig. Natürlich sind auch die Bücher wichtig, die uns aufzeigen, dass es ein Problem gibt, das man erstnehmen muss, aber dann müssen auch konstruktive, umsetzbare Lösungsvorschläge aufgezeigt werden und das tut Paul Hawken in seinem Buch. Andererseits muss auch erwähnt werden, dass das Buch sich selbst sehr ernst nimmt. Immer wieder wird erwähnt wie vorsichtig ihre Rechnungen sind und wie viele Vorteile alle Lösungen haben. Aber wer seine Lösungsvorschläge eigentlich durchsetzen soll bleibt unklar. Denn wenn sie sich so auszahlen, weshalb wurden sie bis jetzt nicht umgesetzt? Denn wie auch im Geleitwort erwähnt wird: «...der Markt will diesen Schutz nicht, er will in allererster Linie mehr Konsum.» Fazit Zwar schlägt das Buch einen idealistischen Tonfall an, aber vielleicht ist das genau, was wir brauchen: jemanden der uns zeigt, dass wir die Klimakrise abwenden können und dass die Zukunft eben doch grüner ist als wir denken! Bewertung ⭐⭐⭐⭐⭐ /5

Lesen Sie weiter

Der Klimawandel. Alle reden darüber, doch (fast) niemand nimmt es auch in die Hand etwas zu ändern. Das kann nicht sein, dachte sich Paul Hawken und machte sich auf die Suche nach Lösungen. Tatsächlich wurde er fündig: In 22 Ländern stieß er auf 100 Projekte! Die Ansätze sind dabei total unterschiedlich, genau wie die Anwendung. Mal geht es um nachhaltige Landnutzung, mal um ökologische Energie, ein anderes Projekt widmet sich „neuen“ Materialien. Was mir aufgefallen ist: Es sind nicht unbedingt die „industriellen“ Länder, von denen ich solche Ideen erwartet hätte. Im Gegenteil, es sind eher die, die eben nicht in einer Wegwerfgesellschaft leben, welche uns weit voraus sind. Auch wenn es sich um ein Sachbuch handelt, so ist verständlich geschrieben. Viele Farbfotos runden das Gesamtbild ab und helfen die Eindrücke zu vertiefen. Was ich mir noch gewünscht hätte, wäre so etwas wie eine Übersicht für den Leser: Was kann ICH (im jeweiligen Bereich) tun, um meinen Teil zur Rettung der Welt beizutragen? Vielleicht hätte es hier ja den einen oder anderen „neuen“ Tipp gegeben. Aber auch so ist es ein informatives Buch, welches in den Schulunterricht gehören sollte. Fazit: Es gibt keine Uhr, die alles wieder zurück dreht und uns noch mal von vorne beginnen lässt. Aber es gibt Lösungen, wie wir die Erde – und letztlich auch uns – noch retten können. Ziehen wir die Notbremse!

Lesen Sie weiter

In diesem Buch werden 100 Projekte in 22 Ländern vorgestellt, die Ressourcen schonen, Kohlendioxid und weitere klimaschädliche Gase einsparen und somit die Erderwärmung umkehren können - aufgeteilt in die Kapitel Energie, Ernährung, Frauen und Mädchen, Gebäude und Städte, Landnutzung, Transportwesen, Materialien und Zukunftsvisionen. Jede vorgestellte Lösungreduziert Treibhausgase, die in Gigatonnen umgerechnet, jeweils, zusammen mit MNettokosten und -einsparungen, direkt im Kopf der Vorstellung samt der Resultate bis 2050 und einem Ranking aufgezeigt werden. Dabei handelt es sich um weltweite Lösungen, von Solardächern auf Hütten oder Häusern über einen Duschkopf der durch Vernebelung 70% Wasser einspart, Wiederherstellung von Ackerflächen oder selbstfahrenden Elektroautos, Bautechnologie oder noch in Forschung befindlichen intelligen Solarstrassen. Die Anzahl und Auswahl der einzelnen Projekte finde ich ausgesprochen beeindruckend, vor allem auch, weil unterschiedliche Lösungen speziell für die Region vorgestellt wurden, beispielsweise die in den jeweiligen Ländern mit Bewohnern entwickelten Kochherde, die effektiver verbrennen als offenes Feuer - und tatsächlich Hilfe im Land bedeuten und nicht erschlossene Verkaufswege ausländischer Wohlstandsfirmen. Themen wie Abfallvermeidung, Receycling oder Lebensmittelverschwendung in reicheren Ländern werden ebenfalls angesprochen, also auch viele Breiche, in denen jeder aktiv werden kann. Insgesamt finde ich die fundiert vorgestellten Projekte ausgesprochen vielseitig, interessant, umsetzbar und auch zukunftsweisend; ein Buch, das anspricht, neue Wege und Möglichkeiten aufzeigt, wobei mir sehr gut gefällt, dass die einzelnen Möglichkeiten direkt überprüft unf hochgerechnet wurden. Zum Glück findet derzeit ein großes Umdenken statt; dieses Buch nimmt jeden mit ins Boot, sich bestmöglich daran zu beteiligen und die Erderwärmung umzukehren.

Lesen Sie weiter

ein Muss in der heutigen Zeit

Von: Alice

04.06.2019

Dieses Buch überzeugt: gut recherchierte Daten werden in einer ansprechenden Gestaltung verständlich vermittelt. Das Buch deckt ein breites thematisches Spektrum ab - von Energie über Ernährung zu Baumaterialien. So stellt es auch Dinge in den Fokus, die man auf den ersten Blick nicht mit diesem Thema verknüpfen würde. Eine gute Idee finde ich den abschließenden Vergleich der vorgestellten Projekte und Strategien hinsichtlich ihrer Kosten, Einsparungen und CO2-Reduzierung.

Lesen Sie weiter