Leserstimmen zu
Flug und Angst

Michael E. Lewis, John Varley, Arthur Conan Doyle, Ambrose Bierce, James Dickey, Richard Matheson, Thomas Carlisle Bissell, Cody Goodfellow, Joe Hill, David J. Schow, Ray Bradbury, Roald Dahl, Peter Tremayne, Dan Simmons, E.C. Tubb, Stephen King, Bev Vincent

(0)
(3)
(2)
(0)
(0)
€ 10,99 [D] inkl. MwSt. | € 11,30 [A] | CHF 16,90* (* empf. VK-Preis)

Nichts ist Stephen King ein größerer Gräuel, als fliegen zu müssen. Zusammen mit Mitherausgeber Bev Vincent teilt er nun seine Flugangst mit seinen Lesern. Die Anthologie versammelt alles, was gründlich schiefgehen kann, wenn man sich auf 30.000 Fuß Höhe mit 500 Knoten in einem Metallgefährt (einem Sarg?) durch die Lüfte bewegt. Flugreisen verwandeln sich hier schnell in Albträume, auf die man nie im Leben gekommen wäre. Da überlegt man es sich lieber zweimal, ob der Weg zum Ziel nicht in einer letzten Reise mündet ... (Klappentext) ☠☠☠☠☠ "Falls ihr eine Reise mit Delta, American, Southwest oder einer anderen Fluggesellschaft vorhabt, seid ihr gut beraten, wenn ihr ein Buch von John Crisham oder Nora Roberts mitnehmt statt dieses. Aber selbst wenn ihr euch auf sicherem Boden befindet, solltet ihr euch gut anschnallen." (S. 16) Hier hält man eine Anthologie von Horror- und Thriller-Storys in den Händen, welche sich rund um das Thema Flugreise drehen, ergo - die ideale Sommerlektüre kurz vor oder während einer geplanten Flugreise, um so richtig in Stimmung zu kommen *g*. Eingeleitet werden diese Kurzgeschichten durch ein Vorwort von Stephen King, neben Bev Vincent der Herausgeber dieses Buches. Hier wird übrigens schnell klar, dass King alles andere als ein Freund von Flugreisen ist. Die einzelnen Storys werden ebenfalls von einem kurzen Vorwort von King eingeleitet, quasi ein Mini-Klappentext aus der Feder des Master of Horror. Und nun möchte ich Euch jede einzelne Story grob vorstellen, damit Ihr wisst was Euch erwartet. ☠☠☠☠☠ 1. "Cargo" von E. MIchael Lewis Wir schreiben das Jahr 1978 und befinden uns an Board eines Lastflugzeuges, welches normalerweise Soldaten, Fallschirmspringer und militärische Ausrüstung der Amis transportiert. Diesmal ist die Fracht etwas anderes, denn es werden Särge von Panama in die USA geflogen. Mit dabei Hernandez, ein junger Mann, der seinen ersten Auslandseinsatz hinter sich hat und mit einer postraumatischen Belastungsstörung in die USA zurückgebracht wird, die Krankenschwester Pemry und der Ich-Erzähler Tech Sergeant Davis, der für die Bewachung der Ladung zuständig ist. Hernandez scheint auf dem Flug durchzudrehen, denn er ist sich sicher die Toten aus den Särgen singen zu hören. Doch liegt es an seinem psych. Trauma oder ist die Fracht wirklich lebendiger als angenommen? - Hier habe ich mir etwas mehr erwartet. ☠☠☠ 2. "Das Grauen der Höhe" von Sir Arthur Conan Doyle Der Schöpfer von Sherlock Holmes hat sich auch gerne mit paranormalen Themen und Erfindungen beschäftigt und so erschuf er auch die ein oder andere Schauergeschichte, welche beides verband. Diese Erzählung erschien 1913, als Flugzeuge noch nicht höher als 12.000-18.000 Fuß flogen und er sich vorstellte was in noch größerer Höhe existieren könnte und was passiert, wenn ein Flugzeug mit diesem zusammentreffen würde. - Doyle wäre auch ein genialer SciFi-Autor gewesen. ☠☠☠ 3. "Albtraum auf 20.000 Fuß" von Richard Matheson Auch dies ist ein Klassiker, wenn auch jüngeren Alters. Diese Story erschien ursprünglich 1961 und beinhaltet DEN Flughorror schlechthin. Ein Wesen, welches sich an der Tragfläche zu schaffen macht ... oder war es doch nur eine Wahnvorstellung aufgrund eines Nervenzusammenbruchs? - Eine wirklich furchterregende Story ☠☠☠ 4. "Die Flugmaschine" von Ambrose Bierce Nur eine halbe Seite auf der ersichtlich ist, wie skeptisch Bierce gegenüber Flugmaschinen war. - Kurz und knapp, trotzdem bekommt man einen guten Eindruck in das Denken der Menschen von früher. ☠☠☠ 5. "Luzifer!" von E.C. TUBB Was würdet Ihr machen, wenn Ihr mit einem Klick die Zeit um 1 Minute zurückdrehen könntet? Zu jeder Zeit und immer wieder? In 60 Sekunden kann so manches passieren und so manches kann man rückgängig machen. Unser Protagonist hat so einen Gegenstand und was das mit Flug und Angst zu tun hat lest Ihr am besten selbst. - Es sei nur so viel gesagt: Abgefahren! ☠☠☠ 6. "Die fünfte Kategorie" von Tom Bissell Ein Anwalt der Regierung, welcher für die Gesetze der "erweiterten Verhörmethoden" in bestimmten Fällen zuständig war und sich dadurch mit Menschenrechtsaktivisten rumschlagen muss, bekommt seine Gesetzesentwürfe zu spüren ... auf dem Rückflug nach einer dieser Sitzungen für Menschenrechte. - Eine äußerst beklemmende Story ☠☠☠ 7. "Zwei Minuten fünfundvierzig Sekunden" von Dan Simmons Eine Story von Dan Simmons darf in so einer Anthologie natürlich nicht fehlen. Dieser Autor ist in fast jedem Genre zu Hause. In dieser Story beschäftigt sich jemand mit Höhenangst, was sich in dieser Zeit ereignen könnte, während eines Fluges bis ... An was würdet Ihr eigentlich denken, wenn ein Flugzeug mit Euch an Board ...? -Atmosphärisch und beklemmend zugleich; ein Simmons eben. ☠☠☠ 8. "Diablitos" von Cody Goodfellow Ruyan Rayborn III. ist Kunstschmuggler. Diesmal hat er ein ganz besonderes Artefakt in seiner Reisetasche, welches er durch den Zoll und somit in die Staaten schmuggelt. Wenn er gewusst hätte, welch gefährliches Ding in seinem Besitz ist, hätte er es sich 3x überlegt. Damit ist er nun ein äußerst gefährlicher Fluggast - gefährlich für alle anderen und tödlich. - Danach beobachtet man wohl jeden Fluggast um sich äußerst skeptisch. "Eilig stopfte Ryan seine Tasche voll, steckte sein Bargeld ein, wandte sich um, hastete die kaputte Rolltreppe hinauf und lief schließlich durch ein langgestrecktes, größtenteils unbeleuchtetes Terminal zu seinem Flugsteig, bevor er bemerkte, dass seine Papiere von Speichel verklebt und mit Blut besprenkelt waren." (S. 182) 9. "Luftangriff" von John Varley "Luftangriff" ist ein SciFi-Klassiker aus dem Jahr 1977, welcher 1983 zum Roman "Millenium" ausgebaut und 1989 verfilmt wurde. Manchen dürfte die Story also als "Millenium - Die 4. Dimension" bekannt sein. Eine geniale SciFi-Story über Zeitreisende aus der Zukunft und eine Flugzeugkollision in der Gegenwart. - Nach dieser Story MUSS ich das Gesamtwerk unbedingt lesen" ☠☠☠ 10. "Freigabe erteilt" von Joe Hill Der Sohn von Stephen King hat diese Kurzgeschichte eigens für "Flug und Angst" geschrieben und die hat es wirklich in sich. Stellt Euch vor Ihr sitzt im Flugzeug und unter Euch bricht der 3. Weltkrieg aus... - Geniale Story, genialer Schreibstil! ☠☠☠ 11. "Kriegsvögel" von David J. Schow Auch hier ist Krieg das Thema. Es erzählt uns ein alter Mann, einst Mitglied des 44. Bombengeschwaders der Air-Force, wie es im 2. Weltkrieg war und was dieser aufgeweckt hat. Hier bekommt man nicht nur eine detailierte Darstellung der Bombenflüge über Deutschland, welche selbst mich fesseln konnte. Es versteckt sich eine traurige Message zwischen den Zeilen. - fesselnd und beklemmend ☠☠☠ 12. "Die Flugmaschine" von Ray Bradbury Ray Bradbury ist wohl jedem ein Begriff, der im Genre SciFi und Phantastik liest. Der Autor von "Fahrenheit 451" und "Die Mars-Chroniken" beweist mit dieser kleinen Story, dass er selbst auf nur 8 Seiten die Leserschaft zu fesseln weiß. - Spannend und nachdenklich stimmend ☠☠☠ 13. "Zombies im Flugzeug" von Bev Vincent Natürlich darf auch keine Zombieapokalypse fehlen und hier ist ein Flug in ein sicheres Land der letzte Ausweg einer kleinen Gruppe. Diese Kurzgeschichte ist von einem der Herausgeber. - Die Story hätte ruhig etwas länger ausfallen können, denn als diese endet, scheint es erst so richtig spannend zu werden. ☠☠☠ 14. "Alt werden sie nicht" von Roald Dahl Roald Dahl ist vor allem für seine Kinderbücher, wie z.B. "Charlie und die Schokoladenfabrik" bekannt, doch er war allgemein ein begnadeter Geschichtenerzähler, wie diese Story beweist. In dieser ist ein Kampfpilot zwei Tage verschollen. Jeder war sich sicher er wäre abgeschossen worden, als er plötzlich landete als wäre nichts geschehen. Seiner Meinung nach hat er jedoch nur eine Stunde für den Erkundungsflug gebraucht. - Tolle Erzählkunst "Es herrschte Spannung im Raum, eine feine, hohe Spannung, weil es hier zum ersten Mal um etwas ging, was weder mit Kugeln noch mit Feuer, noch mit Motorkotzen oder geplatzen Reifen oder Blut in der Kabine, weder mit gestern noch mit heute oder auch mit morgen etwas zu tun hatte." (S. 342) ☠☠☠ 15. "Mord im Himmel" von Peter Tremayne Ein hochrangiger Firmenchef scheint auf der Boardtoilette eines Flugzeugs Suizid begangen zu haben. Dem Flugkapitän kommt dies jedoch etwas merkwürdig vor, denn die Waffe ist unauffindbar. Zum Glück sind der Kriminologe Dr. Fane und sein Freund Dr. Ross, Pathologe, unter den Fluggästen und sie nehmen sich dieses Falls an. - Klassischer Krimi mit überraschender Auflösung ☠☠☠ 16. "Ein Fachmann für Turbolenzen" von Stephen King Auch Stephen King hat eigens für dieses Buch eine Story verfasst und dies ist eine typische King-Story (wenn auch nicht mit seinen früheren Kurzgeschichten zu vergleichen). Man weiß nicht wohin einem der Autor führt bis man mitten drin steckt und einem am Ende eine überraschende Auflösung erwartet. - Haltet Eure Kotztüten bereit, denn es wird turbolent ☠☠☠ 17. "Im Fall" von James Dickey Lyrik über eine Stewardess, welche sich im freien Fall befindet. Wer hätte gedacht, dass Lyrik schön und beklemmend zugleich sein kann. - Das hat mich regelrecht mitgerissen ☠☠☠☠☠☠ Wie Ihr also seht tummelt sich hier eine bunte Mischung an klassischen und zeitgenössischen Autoren und einige davon sind uns Lesern durchaus bekannt. Nicht jedoch diese Schmankerln an Kurzgeschichten, welche von den beiden Herausgebern Stephen King und Bev Vincent ausgegraben wurden. Weiters ist hier für jeden Geschmack etwas dabei - Horror, Sci-Fi, Phantastik und Weird Fiction, Thriller and Crime und sogar ein lyrisches Werk. Für Gänsehaut und spannende Unterhaltung ist hier also gesorgt. Im Anschluß ist noch ein Nachwort von Bev Vincent und ein ausführliches Quellenverzeichnis enthalten. Fazit: Zugegeben, nicht jede einzelne Story konnte mich völlig mitreißen oder mir die Nackenhaare aufstellen, doch ich fühlte mich durchwegs gut unterhalten und huschte von einer Story zur nächsten. Wer also keinen Bock auf eine happypeppi Sommerlektüre hat und stattdessen Spannung uns Gänsehaut bevorzugt, ist mit diesem Buch gut bedient. Ich empfehle dieses Buch am besten vor oder während eines Fluges zu lesen. Wenn schon Nervenkitzel, dann richtig *g*. "Ach, und falls ihr mal sehen solltet, wie jemand dieses Buch in einem Flughafen oder - noch besser - in einem Flugzeug liest, macht bitte ein Foto und schickt es uns." (S. 431) © Pink Anemone

Lesen Sie weiter

Ich bin das letzt Mal als Kind geflogen und war da auch immer sehr gespannt, wenn man einmal kurz in ein Luftloch gesackt ist, hat mir das große Freude bereitet. Heute würde ich mir da wahrscheinlich auch ein paar Gedanken mehr machen. Auch Stephen King fliegt nicht gerne, wobei das wahrscheinlich untertrieben ist - also warum als Horrorautor eine Anthologie über eine der schlimmsten Ängste herausbringen? Das Cover ist schlich und zeigt uns die wahrscheinlichste unserer Ängste, was das Fliegen angeht auf, einen technischen Schaden und in Folge dessen einen Absturz. Dennoch wird einem in " Flug und Angst" schnell klar, dass einem noch viel schlimmerer Dinge passieren können, wie zum Beispiel Luftangriffe, Atombombeexplosionen, Ungewissheit oder Zombies. Natürlich können mich nicht alle Storys gleich mitnehmen. Es gibt Geschichten, die sind etwas zäh und ziehen sich wie Kaugummi, wieder andere sind interessant und kurzweilig, dennoch hätte es für mich persönlich auch noch etwas mehr Grusel sein können. Die kurzen und persönlichen Worte vor jeder Geschichte finde ich super, das zollt auch jedem Autor seinen Respekt. Tatsächlich haben mir die Geschichten von Joe Hill und Bev Vincent am besten gefallen. Ich denke, dass "Flug und Angst" für eingefleischte Stephen King Fans ein Muss ist, ansonsten muss man sich halt auf sehr unterschiedliche Kurzgeschichten einstellen. Mit einigen Ausnahmen, habe ich mich jedoch gut unterhalten gefühlt.

Lesen Sie weiter

„…zwanzigtausend Fuß über der Erde, gefangen in einem heulenden Schrein des Todes.“ „Albtraum auf 20 000 Fuß“ Richard Matheson Wer Stephen King durch seine Bücher und persönlichen Einleitungen und Nachworte kennt, weiß von seiner Flugangst, die er nach eigenen Worten so reizvoll und spannend wie eine Darmspiegelung empfindet. Vom Start in einem hektischen, lauten und überfüllten Flughafen über den holprigen und unbequemen Flug hin zu verlorenem oder durch wenig pflegliche Behandlung ramponiertem Gepäck, es gibt wenig positive Aspekte an einer Flugreise. Das er mit diesem Gefühl nicht alleine ist, beweist die von ihm und Sachbuch- und Kurzgeschichtenautor Bev Vincent Anthologie Flug und Angst. Diese beinhaltet siebzehn unheimliche Geschichten namhafter Autoren aus den letzten mehr als 100 Jahren. Die beiden Herausgeber, die selber auch Geschichten beigesteuert haben, wissen, was eine gute Anthologie ausmacht. So erleben wir hier unterschiedlichste, bekannte und weniger bekannte Autoren, die man oftmals aus völlig anderen Genres kennt, die sich hier zwischen zwei Buchdeckeln vereinen und unter dem Thema „Flug“ allerlei schaurige Geschichten zu erzählen haben. Ob es Arthur Conan Doyle ist, der in seiner 1913 erschienen Geschichte (als gerade einmal zehn Jahre nach den ersten Flugversuchen der Brüder Wright) eine visionäres Gespür bewies, oder ein kurzer, aber herrlich bissiger Text von Ambrose Bierce, Stories von Dan Simmons, Roald Dahl, David J. Schow oder Ray Bradbury. Alle diese Geschichten sind Neuauflagen, über die ich mich, da ich sie teils aus anderen Sammlungen kannte, sehr gefreut und gut unterhalten gefühlt habe. Eine Bereicherung waren dazu dann die Erstveröffentlichungen „Freigabe erteilt“ und „Ein Fachmann für Turbulenzen“ aus dem Familienbetrieb Joe Hill & Stephen King. Flug und Angst ist die perfekte Urlaubslektüre! Ach ja, wer dieses Buch in einem Flughafen - oder noch besser - während eines Fluges liest, soll den Herausgebern ein Foto davon schicken  Flug und Angst (Originaltitel: Flight or Fright, USA 2018) erscheint als Taschenbuch in einer Übersetzung aus dem Englischen bei Heyne (448 Seiten, €10,99). Das einer Reihe von Piloten gewidmete Buch beinhaltet neben den siebzehn mehr oder weniger langen Geschichten eine gewohnt frische Einleitung von Stephen King, ein ebenfalls sehr unterhaltsames Nachwort von Bev Vincent, die Kurzbiografien der Autoren und ein Quellenverzeichnis. Die Kurzgeschichtensammlung Flug und Angst bietet für jeden etwas. Ob es die visionären und zum Teil sehr scharfzüngigen Stories der großen alten sind, oder die haarsträubenden Geschichten der modernen Spannungsliteratur, jeder dürfte hier etwas für sich entdecken. Nicht alle Geschichten sind gleich spannend, dass kann eine Sammlung auch gar nicht bieten, aber es waren eine große Zahl an unglaublich dichten, spannenden und überraschenden Erzählungen dabei. Alleine die Gelegenheit, eine meiner liebsten Richard Matheson-Geschichten mal wieder lesen zu können, macht das Buch zu einem großen Vergnügen. Christian Funke

Lesen Sie weiter

Tolles Cover, schlicht und passend zur Story was will ma dazu noch sagen! Ich habe mich sehr auf dieses Buch gefreut da ich zum einen ein großer Fan von Stephen King bin und zum anderen auch noch das Fliegen hasse. Es ist nicht so das ich es nicht machen würde aber ich habe tierische Angst dabei deswegen hat es mich neugierig gemacht. Vielleicht nicht die logischste Argumentation warum man ein Buch über eines seiner Ängste lesen möchte. Die Anthologie wirkt vielversprechend und vor allem das Vorwort von Stephen King hat mich gleich begeistert. Die erste Kurzgeschichte hat es auch schon ganz schön in sich und schien ein ganz guter Auftakt zu sein. Danach ging es dann aber nicht ganz so interessant weiter und die meisten Storys schwanken zwischen ging so und ganz gut. Trotzdem bin ich einfach enttäuscht ich hatte mir mehr King gewünscht! Es ist zwar ein absoluter Pluspunkt das er zu jeder Story einige Anmerkungen macht aber trotzdem kann es das dann auch nicht mehr rausreißen. Ich habe schon viele Kurzgeschichtenbände von ihm aber dieses Buch ist nochmal etwas ganz anderes, nicht grundsätzlich schlecht aber es hat mich auch nicht wirklich vom Hocker gehauen. Ich denke da sollte sich aber jeder sein Bild von machen, meine Geschmack hat es nicht ganz getroffen. Fazit: Ich hatte mir doch etwas mehr erhofft und irgendwie etwas anderes erwartet, auch wenn mir die Geschichten ganz gut gefallen haben, hätten sie vielleicht etwas mehr Grusel haben können. Lediglich zwei der Kurzgeschichten dieser Anthologie haben mich sehr gut unterhalten, einige waren langweilig und manche waren zwar interessant aber es fehlte das gewisse extra. Schade!

Lesen Sie weiter

Siebzehn unheimliche Erzählungen… „Flug und Angst“ ist eine Anthologie mit siebzehn Kurzgeschichten, in denen das zentrale Thema das Fliegen ist – natürlich mit einer gewissen unheimlichen Note. Die Herausgeber sind Stephen King und Bev Vincent, die neben zwei eigenen Kurzgeschichten auch das Vor- und Nachwort verfasst haben. Schon so mancher Titel lässt erahnen, dass die Erzählungen, die meist hoch über den Wolken spielen, oft gruselig werden. „Es gibt Geschichten darüber, die einem das Blut in den Adern gefrieren lassen; hier ist eine, die einem die Wirbelsäule hochkriecht, Zentimeter um Zentimeter, und anschließend lange, sehr lange im Gedächtnis bleibt.“ (aus der Einleitung zu CARGO) – Seite 17, eBook Das Buch enthält folgende Storys • Michael E. Lewis – Cargo • Arthur Conan Doyle – Das Grauen in der Höhe • Richard Matheson – Albtraum auf 20.000 Fuß • Ambrose Pierce – Die Flugmaschine • E.C. TUBB – Luzifer! • Tom Bissell - Die Fünfte Kategorie • Dan Simmons – Zwei Minuten fünfundvierzig Sekunden • Cody Goodfellow – Diablitos • John Varley – Luftangriff • Joe Hill – Freigabe erteilt • David J. Show – Kriegsvögel • Ray Bradbury – Die Flugmaschine • Bev Vincent – Zombies im Flugzeug • Roald Dahl – Alt werden sie nicht • Peter Tremayne – Mord im Himmel • Stephen King – Ein Fachmann für Turbulenzen • James Dickey – Im Fall Jede Geschichte enthält eine kurze Einleitung (ebenfalls geschrieben von Stephen King) mit interessanten Infos zum jeweiligen Autor und einen kleinen Einblick in die Story. Das hat mir sehr gut gefallen, denn manche Autoren, wie beispielsweise Cody Goodfellow oder John Varley waren mir noch völlig unbekannt. Die einzelnen Storys sind inhaltlich völlig unterschiedlich, haben neben dem zentralen Thema Fliegen noch eine Gemeinsamkeit – sie sind unheimlich. Oftmals auch sehr gruselig mit so manchen Horrorelementen: „Die Finsternis sprang aus den Sitzen, füllte den Gang und strömte ihm wie eine Armee von Wanderarmeisen entgegen.“ – ( aus DIABLITOS) – Seite 158, eBook Ob unheimliche Frachten, merkwürdige Kreaturen auf den Tragflächen, mysteriöses Leben weit über den Wolken, ein rätselhafter Mord in einem Linienflugzeug oder ein Gegenstand im Handgepäck, das den Flug zum schlimmsten Albtraum macht – thematisch hat diese Anthologie viel zu bieten. Jedoch muss ich leider sagen, dass mich nur wenige der Geschichten fesseln konnten. Einige waren sehr blass und durch zu viel drumherum ist der Kern der Storys eher unklar geblieben oder die Geschichte bricht plötzlich ab und lässt den Leser ratlos zurück. Tatsächlich hat mir das Vorwort von Stephen King mit am besten gefallen – er schildert einige unheimliche Fakten rund ums Fliegen und berichtet von einer Nahtoderfahrung während eines Fluges. Meine persönlichen Favoriten unter den Storys waren „Mord im Himmel“, „Ein Fachmann für Turbulenzen“ , "Zombies im Flugzeug“ und „Cargo“. Mein Fazit: Eine Anthologie, die mich zweigeteilt zurück lässt. Positiv sind die Worte der Herausgeber: Stephen Kings Vorwort, seine informativen Einleitungen zu jeder einzelnen Story und auch das Nachwort von Bev Vincent sind interessant zu lesen. Einige der Storys haben mir sehr gut gefallen (sehr empfehlenswert: „Mord im Himmel“ von Peter Tremayne), viele aber waren eher blass und konnten mich nicht mitreißen. Von daher gebe ich diesem Buch drei Sterne.

Lesen Sie weiter