Leserstimmen zu
Schrebergarten-Kochbuch

Christiane Leesker, Vanessa Jansen

(4)
(0)
(0)
(0)
(0)
€ 26,00 [D] inkl. MwSt. | € 26,80 [A] | CHF 36,50* (* empf. VK-Preis)

In ihrem "Schrebergarten-Kochbuch" gibt Christiane Leesker Tipps und Rezepte zum Einkochen und Haltbarmachen der Erzeugnisse aus dem Laubengarten. Das bunt bebilderte Buch enthält Fotos von Vanessa Jansen. Die Jahreszeiten im Wandel von Laubengärten zeigt dieses Buch auf bildhaft schöne Weise. Ob Oase der Ruhe, Blumenpracht, Laubenansichten oder die Ergebnisse der Ernte, man bekommt einen wunderschönen Einblick ins Gartenjahr und wird davon regelrecht verzaubert. Wer auf Nachhaltigkeit und Achtsamkeit Wert legt, kauft regional oder saisonal oder baut sich sein Obst und Gemüse im eigenen Garten/Schrebergarten an. So bekommt man Bioware und es macht auch viel Freude, wenn man seine Lebensmittel selbst pflanzen, pflegen und später ernten kann. Die daraus zubereiteten Mahlzeiten sind ein ganz besonderer Genuss. Wenn man dieses Buch durchblättert, bleibt man automatisch an stimmungsvollen Fotos hängen, die die wunderschöne Idylle der Gärten zeigen. Laubengärten sind städtische Oasen, Ruheinseln für gestresste Städter und Zuflucht von Familien aus ihren engen Wohnungen. Hier treffen mehrere Generationen und unterschiedliche Nationen aufeinander und tauschen sich über ihre Gartenergebnisse und Anbaumethoden aus. Der Begriff des "Urban Gardening" ist heute in aller Munde und der Trend geht wieder hin zu eigenem Anbau von ungespritztem Obst und Gemüse. Je nach Jahreszeit werden hier 80 leckere Rezepte mit Bild und Zubereitungshinweisen angeboten, alle appetitmachend und saisonal wunderbar passen. Es ist eine schöne kulinarische Reise, bei der man sofort Appetit bekommt und der herrliche bunte Bilderreigen mit den Gartenansichten zeigt Pflanzen, Blüten und Obst und die Freude der Menschen beim gemeinsamen Gartentreffen. Die Fotos wirken sehr klar und eindrucksvoll und sorgen für Hygge-Gefühle. Mir hat der Blick über den Gartenzaun unheimlich viel Spaß gemacht, die Eindrücke von Gartenansichten und feiernden Gartenfreunden sorgen regelrecht für Hygge-Stimmung und die saisonalen Rezepte sind vielfältig und passen wunderbar zum Thema. Dieses Buch ist ein echtes Kleinod mit verlockenden Rezepten rund um die Ernte aus dem Schrebergarten. Es verführt zum Anschauen und Nachkochen- und Backen, zum Einmachen und Marmelade kochen. Die wunderbaren Bilder sind eine wahre Gartenfreude, Pflanzen, Früchte und Gerichte werden toll auf den Fotos in Szene gesetzt und lassen eigene Gartenerinnerungen in den Gedanken aufsteigen. Herrlich bunter Rezept- und Bilderreigen - wunderbar passend zu den Jahreszeiten. Sehr schöne Fotos sorgen sofort für Hygge-Gefühle.

Lesen Sie weiter

Ich habe schon häufig gedacht, das ich zwar einiges im Garten angebaut habe, aber bisher noch gar nicht so viel mit den Sachen gekocht habe….Es gibt eigentlich jedes Jahr Tomate/Mozzarella und Rhabarberkuchen, aber darüber hinaus habe ich noch nicht viel Neues ausprobiert. Dieses Buch hat mich sofort angesprochen… Es beinhaltet viele Rezepte, nach Jahreszeiten aufgeteilt. Das Buch hat eine tolle Haptik und sehr schöne Fotos, sowie in Aquarell gemalte Zeichnungen. Die Gestaltung des Buches gefällt mir ausgesprochen gut. Unter den Rezepten gibt es ganz klassische Sachen wie Erdbeer Marmelade, Holunderblütensirup & Rhabarbertorte mit Baiser, aber auch viele Rezepte, die mir noch nicht so geläufig waren. Ich möchte unbedingt das Erdbeer-Rhabarber Tiramisu, das Birnen Chutney und die Mangoldtarte mit Ziegenkäse demnächst einmal ausprobieren. Ein sehr schönes Buch,welches ich unbedingt weiter empfehle!

Lesen Sie weiter

Schrebergärten, auch Kleingärten oder Laubenkolonie genannt, hatten bis vor wenigen Jahren den Ruf des „Rentnerparadieses“. Aber heute finden sich zum „Urban Gardening“ mehrere Generationen, vielfältige Nationen und zahlreiche Kreative in den Laubengärten am Rand der Städte. Das Buch „Schrebergarten Kochbuch“ der Fotografin Vanessa Jansen und Autorin Christiane Leesker greift diesen Trend auf. Ein Jahr lang hat dieses bewährte Team verschiedene Schrebergärten besucht, mit Jungen wie Alten gesprochen, traditionelle Rezepte ausprobiert und so manchen Tipp ergattert. Herausgekommen ist ein wunderbares Buch, welches schon beim Anfassen Spaß macht. Die geriffelte Oberfläche, der leichte Geruch von Papier und das schön gestaltete Cover im angelehnten Scani-Style macht Lust aufs Reinschauen... und ich muss sagen: die Lust zum Stöbern, Lesen, Nachkochen, Schlemmen & Genießen bleibt! Viele Fotos begrüßen einen förmlich von der ersten Seite an – mal als Doppelseite (der Frühling zu Beginn, der Schnee-Winter zum Abschied), mal als Collage oder leckere Foodpics – die Gestaltung ist mit viel Herzblut gemacht. Alle vier Jahreszeiten – Frühling, Sommer, Herbst und Winter – bilden je ein Kapitel und werden stimmungsvoll mit kleinen Info-Kapiteln rund um Gärtnern eingeleitet. Und dann bekommen wir leckere Rezepte (zumeist für 4 Personen) übersichtlich mit Foto, Zutatenliste und nachvollziehbarer Beschreibung serviert. Mal Süßspeisen wie das Erdbeer-Rhabarber-Tiramisu oder Clafoutis, mal herzhaft wie Bärlauchpesto oder Kürbisflammkuchen, mal Beilagen wie Birnen-Chutney oder Zwiebelkonfitüre, mal Hauptgerichte wie Rotkohlsuppe oder Mangoldtarte mit Ziegenkäse... wer beim Durchblättern keinen Hunger bekommt, ist selbst dran schuld :-) Die Gerichte sind der bewanderten Köchin oder erfahrenen Koch vielleicht nicht neu, aber es sind manchmal Kleinigkeiten, die aufgrund von internationalen Einflüssen verändert und so zu etwas Anderem wurden. Ob als Anreiz, Ideengeber oder zum Nachkochen im Gartenhaus – ich wurde mehr als einmal fündig und habe schon so einiges ausprobiert. Spargel mit Rauke-Walnuss-Pesto, Radieschen-Kressedip und Parmesan-Rosmarin Cracker kann ich nur empfehlen... mmhhhh! Übersichtlich geht das Buch zu Ende: Das Rezeptregister ist sowohl nach Jahreszeiten als auch nach Speisekategorien von Antipasti bis Kuchen und Dessert sortiert. Das erleichtert das schnelle Auffinden sehr. Und übrigens: kleine Tipps zum Haltbarmachen findet man bei den entsprechenden Rezepten auch... Alles in allem ein wunderschön gestaltetes, ansprechend informatives Kochbuch, welches ich sicherlich immer wieder zur Hand nehmen und auch mal verschenken werde. Mein Tipp für alle, die schöne (Koch-)Bücher, das Kochen, Backen und Genießen lieben.

Lesen Sie weiter

Auch ohne eigenen Schrebergarten ist dieses Kochbuch eine klare Empfehlung! Die (nach Jahreszeiten sortierten) Rezepte sind international inspiriert, aber trotzdem mit wenigen und leicht zu bekommenden Zutaten und ohne zuzubereiten. Perfekt für mich! Bei uns wird es kommendes Wochenende Bärlauch-Foccaccia und als Dessert Erdbeer-Rhabarber Tiramisu geben. Die Mädels wünschen sich Bratapfelkuchen (und ich auch), aber wir werden tapfer auf kalte Herbst- und Wintertage warten. Das Buch enthält außerdem Tipps zum Einkochen und Haltbarmachen und die wunderschönen Fotos machen Lust auf (Schreber-)Garten!

Lesen Sie weiter