Leserstimmen zu
Das Hot-Body-Programm

Michelle Lewin

(1)
(1)
(0)
(0)
(0)
€ 18,00 [D] inkl. MwSt. | € 18,50 [A] | CHF 25,90* (* empf. VK-Preis)

Ein sehr ansprechendes Buch! Es ist übersichtlich aufgebaut und gut strukturiert! Das Buch ist in 10 Kapitel aufgeteilt mit anschließenden Checklisten zu Nahrungsmittel und Training. Das Vorwort von Sophia Thiel finde ich ebenfalls toll! In dem Buch sind gute Rezepte enthalten. Von Shakes über Hauptgerichte bis hin zu Desserts ist alles dabei. Auch die Tabellen zu Energiewerten und Stoffwechsel sind super! Ein wirklich vielfältiges und moderndes Buch, welches Wissen auf dem neuesten Stand über gesunde Ernährung und Sport vermittelt. Auch das Cover gefällt mir richtig gut. Es passt gut zum Inhalt. Da mir das Buch insgesamt richtig gut gefällt, gebe ich 5 von 5 Sternen.

Lesen Sie weiter

Worum geht’s? Michelle Lewin ist ein weltweit bekanntes Fitnessmodel, die jahrelang an Fitnesswettkämpfen teilgenommen hat und auch bei Instagram mit über 13 Millionen Followern sehr erfolgreich ist. In „das Hot-Body-Programm“ möchte sie Fitnesstipps, Ernährungstipps und ihre eigene Story teilen, um andere zu motivieren, ihren Körper zu transformieren. Schreibstil / Gestaltung Das in einem knalligen Pink gehaltene Buch zeigt auf den Cover Michelle in Topform. Gepaart mit dem Slogan „in 28 Tagen zur absoluten Traumfigur“ wirkt es sehr motivierend, auch wenn Michelle eher so wirkt, als würde sie den Leser mit ihrem Programm quälen wollen. Das Buch überraschte mich tatsächlich stark mit seinem Format. Vergleichbare Bücher aus dem Fitnessbereich kommen meist in einem Din-A-4-ähnlichen Format daher und sind vor allem durch zahlreiche bildliche Darstellung geprägt. Das Hot-Body-Programm hingegen hat das Format eines dickeren Taschenbuchs, ist bis auf eine Hand voll Seiten in der Mitte des Buches komplett unbebildert und ohne Farbe. Das Buch verwendet eine relativ kleine, taschenbuchtypische Schriftart. Es gibt zahlreiche Zitatkästen an der Seite des Textes, einige Tabellen, Notizfelder, insgesamt aber so gut wie gar keine gestalterischen Elemente. Der Schreibstil ist sehr leicht lesbar, angenehm und persönlich. Das Buch ist gut ausgearbeitet und kompliziertes gut verständlich geschrieben und erklärt. Der Inhalt Das Buch startet mit einem kurzen Vorwort von Sophia Thiel und einem längeren Vorwort von Dr. Samar Yorde, die gemeinsam mit Michelle Lewin das Buch geschrieben hat. Im Anschluss folgt eine übersichtliche Einleitung von Michelle Lewin, 12 umfangreiche Kapitel und ein Anhang. Im Buch erwartet den Leser folgendes: Kapitel 1 – Meine Geschichte und warum ich sie dir erzähle: Hier lernt der Leser die Autorin kennen und erfährt ihren Lebensweg, ihren Weg in die Fitnessbranche und auch ihre persönlichen Hindernisse, mit denen sie leben musste. Man erfährt relativ ausführlich, wer hinter diesem Buch steckt und kann eine Verbindung zur Autorin aufbauen, die zB auch offen zugibt, dass sie Phasen hatte, wo sie nicht auf sich geachtet hat und mal eben 10kg zunahm. Kapitel 2 – Besiege deine schlechten Gewohnheiten: In diesem Kapitel geht es vor allem darum, dass der Leser sich selbst auf das Programm vorbereitet und sich fragen soll, wieso er abnehmen möchte, was er verändern möchte und woran es bisher scheiterte. Kapitel 3 – Fünf Dinge, die du wissen musst, bevor du dein Leben änderst: In diesem umfassenden Kapitel geht es um Fragen, was eigentlich Fitness bedeutet, wie man Verletzungen vermeidet, wieso man auf seinen Hormonstatus achten sollte, aber es werden Informationen rund um das Thema Körperfett aufgegriffen. Kapitel 4 – Stoffwechsel und Energiedichte: Hier gibt es eine intensive Einführung in das Thema Stoffwechsel. Die Autorin greift dabei auch sehr viele Mythen auf wie Hungerstoffwechsel, erklärt wieso radikale Diäten schlecht sind und welche Bausteine für einen guten Stoffwechsel notwendig sind, welche angeblich guten Nahrungsmittel schlecht sind und was man beachten sollte. Kapitel 5 - Nahrungsmittel, die helfen können, deinen Körper zu verändern: Dieses Kapitel beschäftigt sich mit dem Thema Nahrungsmittelgruppen, erläutert die drei Hauptstoffe Kohlenhydrate, Fette und Proteine und ihre Bedeutung. Kapitel 6 – Wo fange ich an? Grundsätzliche Ratschläge für einen fitten Körper: Hier gibt es sehr viele Ratschläge, was man beachten sollte. Von banalen Sachen wie „mehr Obst und Gemüse“ über „achte auf Salz“ bis zu „wie sollte man das Training gestalten“ wird auch das Thema Nahrungsergänzungsmittel aufgegriffen. Kapitel 7 – Die Essenspläne des Hot Body Programms: Der Kernteil des Buches. Anfangs gibt es noch eine „was man vorbereiten sollte“-Einführung, es werden zahlreiche Lebensmittel aufgezählt, die Berechnung von Kalorien erklärt und dann die Essenspläne und zugehörige Rezepte präsentiert. Die Rezepte sind ein wilder Mix aus „typischen Instagram-Rezepten“ wie Detox-Smoothies, zahlreiche Shakes, aber auch einige normalere Rezepte wie Thai-Pfanne oder Kebab-Spieße. Ferner gibt es Austausch-Tabellen, wo steht, womit man einzelne Komponenten wechseln kann. Kapitel 8 – Das Erreichte sichern: Mach einen Lebensstil aus deinem Ernährungsplan: Wie es nach den 28 Tagen weitergehen kann, welche Probleme im Alltag warten (Jojo, Auswärtsessen) und wie man das in den Griff bekommen kann, erfährt der Leser in diesem eher kurzem Kapitel. Kapitel 9 – Ergänzungsmittel: Ein ausführlicher Ritt durch die gängigsten Ergänzungsmittel wie BCAA, CLA und Omega-3 mit Erklärungen, wofür sie gut sind. Kapitel 10 – Häufig gestellte Fragen: Alles, was bisher nirgends gepasst hat, wird hier angesprochen, vor allem werden Mythen aufgegriffen wie Training auf nüchternen Magen oder Anhang: Hier findet man vorgefertigt ein Ernährungsprotokoll, Trainingsprotokoll, eine Tabelle zum Messwerte-Sichern sowie eine Einkaufsliste. Mein Fazit Zugegebenermaßen kannte ich vor diesem Buch weder die Autorin noch ihre Geschichte, aber das Versprechen „in 28 Tagen zum absoluten Traumkörper“ klingt natürlich verlockend. Aus diesem Grund wollte ich es mir genauer anschauen. Zunächst war ich über das Format verwundert. Das Buch ist ziemlich umfangreich, kommt an ein durchschnittliches Taschenbuch heran und ist dabei fast vollumfänglich textlastig, es gibt nur minimale Abweichungen durch Tabellen oder ähnliches. So ein umfangreiches Buch hatte ich im Fitnessbereich bisher tatsächlich nicht in der Hand, sowieso warne sämtliche Fitnessprogramme bisher eher gestaltungslastig und bildlastig. Dem Leser wird hier auf jeden Fall ein sehr umfangreiches Buch präsentiert, was bei der Fülle der Informationen fast schon erschlagend wirkt. Es gibt sehr viel Wissen zu sehr vielen Bereichen rund um Ernährung, es werden viele Mythen aufgegriffen und viel erklärt. Die Autorin ist dabei an vielen Stellen auch sehr motivierend und erweckt den Eindruck, Verständnis für die Probleme des Lesers zu haben. Die Fülle der Informationen war auf jeden Fall so umfangreich, dass ich mehrere Tage häppchenweise lesen musste, weil ich die Informationen Stück für Stück verarbeiten musste. Inhaltlich ist gerade für Anfänger vieles dabei. Das Buch geht sehr in die Breite, teilweise auch in die Tiefe. Leider muss ich sagen, dass vieles der gesagten Dinge für mich Fragezeichen hervorgerufen hat, da es gängiger Literatur im Fitnessbereich widerspricht – etwa die Aussagen zum Stoffwechsel und das Abraten von Vollkorn. Hier bin ich etwas zwiegespalten, da das Buch ja offenbar unter ärztlicher Aufsicht geschrieben wurde, aber in vielen anderen Büchern eben genau gegenteilige Informationen stehen. Viele der Tipps sind meiner Meinung nach auch nicht realistisch umsetzbar, so empfiehlt die Autorin 5-6x die Woche 90 Minuten Fitnesstraining und präsentiert nebenbei einen Ernährungsplan über 28 Tage mit jeweils 6 Mahlzeiten (teile davon allerdings Shakes). In ihrer Welt mag dies funktionieren, in der Welt des Lesers wahrscheinlich weniger. Ebenso stehe ich der stets propagierten Nutzung von Ergänzungsmitteln skeptisch gegenüber. Der Plan und die Rezepte sind Geschmackssache. Es sind zahlreiche gute Rezepte dabei, aber auch zahlreiche Rezepte, die in der Fitnesswelt vielleicht gut funktionieren, für den normalen Leser aber nicht so toll sind. Es sind einige untypische Zutaten (bis heute rätsle ich, was Mandelkäse ist) dabei, es gibt viele Rezepte, für die man zahlreiche Eiweiße, aber keine Eigelbe braucht und sowieso ist ein Großteil nicht familientauglich. Daher würde ich das Buch eher für junge Leute in Erwägung ziehen. Verwunderlich finde ich, dass Michelle Lewin mehrfach die Bedeutung von Sport für den Körper und die Abnehmreise betont, im gesamten Buch aber minimal das Thema Sport aufgegriffen wird und erst recht keine Fitnesspläne mitgeliefert werden. Das hätte für mich aber zur Gesamtheit dazugehört. Insgesamt ist es ein sehr umfangreiches Buch mit sehr vielen Informationen von einer recht sympathischen Autorin, es wirkt aber teilweise zu speziell und mir fehlt leider vor allem ein Sportteil. Dennoch erhält man hier viele gute Informationen und dieses Buch ist das bisher vielleicht umfangreichste Programm auf dem Markt. [Diese Rezension basiert auf einem Rezensionsexemplar, das mir freundlicherweise vom Verlag zur Verfügung gestellt wurde. Meine Meinung wurde hierdurch nicht beeinflusst.]

Lesen Sie weiter