Leserstimmen zu
Kiesel, die Elfe - Libellenreiten für Anfänger

Nina Blazon

Die Kiesel die Elfe-Reihe (2)

(10)
(0)
(1)
(0)
(0)
€ 13,00 [D] inkl. MwSt. | € 13,40 [A] | CHF 18,90* (* empf. VK-Preis)

Zum Buch: Kiesel, die Elfe. Libellenreiten für Anfänger ist das zweite Buch über die kleine Elfe Kiesel und ihr Leben im Veilchental. Diesmal soll Kiesel bei ihrer neuen Freundin Unda, einer Flusselfe, das Libellenreiten erlernen. Wäre da nicht Kiesels große Angst vor dem Wasserplatsch. So nimmt das Libellenreiten ein abruptes Ende und Kiesel stolpert direkt ins nächste Abenteuer ... Meine Meinung: Ich bin der kleinen Elfe Kiesel schon im ersten Buch verfallen. Die wunderschöne Geschichte über Freundschaft wird von Nina Blazon sehr spannend und abenteuerlich erzählt, dazu noch die zauberhaften Illustrationen von Billy Bock und fertig ist ein ganz tolles Buch zum Vorlesen, zum Selbstlesen und auch, wie in meinem Fall, für die Mama (;. Durch die Illustrationen und die kurzen Kapitel eignet es sich ganz prima zum Vorlesen für jüngere Elfen und Elfer (oder wie heißen denn eigentlich männliche Elfen...). Also, meiner Meinung nach ist die Geschichte auch gut für Jungs geeignet, spannend genug ist sie jedenfalls. Auch das Cover ist nicht in reinen Mädchenfarben gehalten, so dass sich Jungs auch angesprochen fühlen. Zumindest im Vorschulalter, ich würde es mit Kindergartenkindern lesen, dazu ist es allemal spannend genug. Zum Selberlesen spricht es dann vielleicht doch eher Mädchen an. Mir gefiel das zweite Buch mindestens so gut wie der erste Band. Man kann es aber auch ohne Vorkenntnisse zu Teil eins lesen, es ist selbsterklärend. Aber in der richtigen Reihenfolge macht es mehr Spaß. Ich freue mich jedenfalls schon sehr auf den dritten Teil ♡

Lesen Sie weiter

Nina Blazon kannte ich bisher nicht als Kinderbuchautorin und war natürlich neugierig, wie sie für die Kleinen schreibt. Sprachlich hat das Buch einen gewissen Anspruch. Obwohl es für Kinder geschrieben ist, kommen doch einige Formulierungen und Worte vor, die man eher selten im alltäglichen Gebrauch nutzt. Ich persönlich fand das toll, denn wie bereits erwähnt, wenn man die Worte nicht im Alltag gebraucht, woher soll man sie dann kennen? Meine beiden Kids hatten jedenfalls viel Freude dabei, neue Wörter zu lernen und haben eifrig nachgehakt, wenn sie etwas nicht verstanden haben. Bei diesem Abenteuer handelt es sich um einen zweiten Teil, was aber nicht wirklich auffiel, denn wir kamen super zurecht. Man kann die Bücher also auch problemlos ohne Vorkenntnisse genießen. Die Figuren waren wirklich toll ausgearbeitet. Meine Kleinen waren fasziniert, wie viele verschiedene Elfen-Arten es gibt und dank der tollen Zeichnung des Veilchentals vorne und hinten im Buch, konnten wir uns das Ganze viel einfacher vorstellen. Überhaupt waren die vielen Illustrationen der Hingucker und wurden immer sehnlichst erwartet. Gut gefallen hat mir bei diesem spannenden Kinderbuch auch, dass die Geschichte Tiefgang hat und den kleinen Zuhörern und Erstlesern zeigt, wie wichtig Freundschaft ist, was Vorurteile bewirken können und dass das Handeln immer auch Konsequenzen hat – im Guten wie im Schlechten. Nina Blazon hat gezeigt, dass sie nicht nur Erwachsene, sondern auch die junge Leserschaft begeistern kann. Klare Leseempfehlung.

Lesen Sie weiter

Inhalt: In diesem Band lernt Kiesel von den Flusselfen das Liebellenreiten. Da dies nicht gerade zu den Stärken einer Steinelfe gehört, gerät Kiesel prompt in das nächste Abenteuer. Meinung: In der Regel sind Fortsetzungen immer etwas schwächer als der Reihenauftakt, aber nicht bei diesem Buch. Ich bin ganz entzückt und verzaubert. Auch dieses Mal punktet das Cover mit kräftigen Farben und die glitzernden Blumen lassen nicht nur Kinderaugen erstrahlen. Das zweite Abenteuer ist tatsächlich sogar noch spannender als das erste und Billy Bocks Illustrationen sind einfach traumhaft und liebenswert. Der Schreibstil der Autorin ist kindgerecht und leicht verständlich. Die Kapitel sind übersichtlich und haben eine angenehme Vorleselänge. Die kleine Elfe Kiesel ist neugierig, abenteuerlustig und sympathisch. Sie lernt in diesem Abenteuer viel über Vorurteile. Aber auch Themen wie Freundschaft und Mut werden in dieser Reihe sehr groß geschrieben. Ich bin jetzt schon gespannt auf Band 3 und kann es kaum erwarten. Fazit: Diese spannende und mitreißende Fortsetzung der „Kiesel-Reihe“ ist ein wunderschön illustriertes Vorlesebuch für Kinder ab 6 Jahren und ein Lesehighlight für die ganze Familie. Ich hoffe sehr, dass wir noch viele weitere Abenteuer erleben dürfen und vergebe liebend gerne 5 von 5 Sternchen.

Lesen Sie weiter

Nachdem mir Band 1 der neuen Kinderbuchreihe von Nina Blazon „Kiesel die Elfe – Sommerfest im Veilchental“ unglaublich gut gefallen hat, musste natürlich auch unbedingt direkt nach Erscheinen Band 2 bei mir einziehen. In „Kiesel die Elfe – Libellenreiten für Anfänger“ erlebt Kiesel wieder einige Abenteuer – und ich kann euch an dieser Stelle schon einmal verraten, dass ich absolut begeistert war! Nachdem Kiesel sich im ersten Teil nichts sehnlicher wünscht, als zu lernen, wie man eine Libelle reitet, scheint dieser Wunsch in der Fortsetzung endlich wahr zu werden ... doch, wie könnte es anders sein, geht natürlich mal wieder so einiges schief – und dann ist da noch die Frage, wohin denn eigentlich Mino das kleine Minster verschwunden ist ... Die Charaktere mochte ich, wie schon in Band 1, unglaublich gern. Trotz der Tatsache, dass es sich bei ihnen hauptsächlich um Kinder handelt, schafft es die Autorin, dass auch ich als Erwachsene die Handlungsweisen gut nachvollziehen kann und nicht von „kindischem Verhalten“ genervt bin. Das macht die Geschichten für mich im Übrigen passend für jedes Alter – nicht nur für die Kleinen. Die Handlung empfand ich als sehr spannend und lehrreich. Ich persönlich finde es besonders bei Kinderbüchern immer wichtig, dass die Geschichten dem Leser etwas mit auf den Weg geben – und das war hier wieder wunderbar umgesetzt. Ich bin schon gespannt, welche Abenteuer Kiesel in Zukunft noch erleben wird und was wir daraus lernen können. Tatsächlich habe ich das Buch sogar, wie Band 1 schon, in einem Rutsch durchgelesen – das sagt vermutlich so einiges. Unterstützt wird die tolle Geschichte übrigens auch diesmal wieder von den wunder-, wunder-, wunderschönen Illustrationen von Billy Bock. Ich liebe den Zeichenstil der Illustratorin und komme aus dem Schwärmen nur ganz schwer wieder heraus, wenn ich einmal angefangen habe. Tatsächlich muss ich immer wieder daran denken, wie Nina Blazon beim Bloggertreffen zu uns sagte, dass Billy Bock einfach jeden Nachthimmel zum Strahlen bringt – und ja, besser könnte ich es nicht beschreiben. Die Illustrationen machen das Buch für mich zu etwas ganz Besonderem und ich kann euch nur empfehlen, mal einen Blick hinein zu werfen, wenn ihr es in der Buchhandlung seht. (Aber Achtung, ihr werdet nur schwer widerstehen können und es vermutlich direkt mitnehmen müssen!) Fazit Tja – ich glaube, ihr merkt bereits, wie begeistert ich bin und ich muss das Ganze nun nicht noch weiter ausführen. Ich kann „Kiesel die Elfe – Libellenreiten für Anfänger“ auf jeden Fall jedem empfehlen ... sowohl Jung- als auch Altelfen ...

Lesen Sie weiter

"Kiesel, die Elfe - Libellenreiten für Anfänger" ist eine gelungene und ganz zauberhafte Fortsetzung der Geschichte um die kleine Steinelfe Kiesel und ihre Freunde. Das neue Abenteuer der kleinen, frechen und etwas anderen Elfe, ist wieder genau so unterhaltend und besitzt grade die richtige Portion Spannung, um ein großes Lesevergnügen zu schaffen. Obwohl es in die düstere Welt der Finsterlinge geht und die Szenerie auch Mal ein bisschen schaurig werden kann, ist das Buch keinenfalls gruselig oder erschreckend. Die Autorin lockert die Szenen mit Wortgewandheit und schneller Auflösung auf, weswegen sich junge Leser nie wirklich fürchten müssen. Die neuen, aber auch schon bekannten Charaktere sind ganz toll ausgearbeitet und beschrieben. Vor allem der Nachtelf Nox war ein sehr interessanter Charakter, Die bunten und fröhlichen Zeichnungen untermalen Nina Blazons Worte noch zusätzlich, obwohl ich nicht alle Illustrationen gelungen finde. Mir gefallen die Gesichter der Elfen nur bedingt, da sie mir zu plastisch sind und dadurch wenig Raum für eigene Fantasien lassen. Mir gefällt vor allem, dass Kiesel die Elfe, zwar sehr lieb und und gutherzig ist, hat sie einen Dickkopf und sieht die Welt etwas anders. Dadurch kann sie Vorurteile überwinden und ist nicht Voreingenommen. Nina Blazon entführt mich mit ihrem kindgerechten und liebenvollen Schreibstil in das schöne Veilchental und die Welt drumherum. Ihre Art zu Erzählen ist unglaublich anschaulich und total schön und regt zum Träumen und Mietfiebern an. Sie hat eine so süße, warmherzige und auch wieder sehr magische Geschichte erschaffen, in die ich mich absolut verliebt habe und weiterempfehlen kann. Ich gebe dem Buch 5/5 Sternen. XOXO eure Leini

Lesen Sie weiter

BEWERTUNG: Die Altersangabe ist gut angegeben. Das Buch ist so süß, dass es sich auch sehr gut als Vorlesebuch für Kinder ab 5 eignet. Meine Kleine (5) liebt Kiesel die Elfe und hat sich sehr auf den neuen Band gefreut. Kinder ab der 2. Klasse können das Buch auch schon gut selber lesen, denn die Schrift ist groß und der Text leicht verständlich. Gute Leser schaffen es auch schon früher. Alles in allem ist es die perfekte Vorlesegeschichte für Vorschulkinder und die perfekte Geschichte zum Selberlesen für Erstleser. Kiesel erlebt in diesem Band wieder einige Abenteuer und dieses Mal bin ich wirklich begeistert von der kleinen Elfe. Sie ist ein Wirbelwind und will alles ausprobieren. Außerdem ist sie äußerst Liebenswert und zieht sogar Elfen in den Bann, die normalerweise keine Freunde von Steinelfen werden. Die Wasserelfen wollen ihr tatsächlich das Libellenreiten beibringen. Ihre Freundin hat ziemlich Angst um sie, aber Kiesel ist guter Dinge und freut sich auf den Tag. Auch ihrem größten Feind schaut sie in die Augen und merkt, dass irgendetwas nicht stimmt, denn so schlimm sieht die süße Nachtelfe gar nicht aus, wie immer alle sagen. Wer sagt denn nun die Wahrheit? Kiesel zeigt den Kindern, dass man mutig und selbstsicher sein sollte und immer versuchen sollte, seine Träume wahr werden zu lassen. Mit ein wenig Überredungskunst und gutem Willen schafft man alles und bekommt dadurch auch noch neue Freunde. Auch sollte man sich immer selber davon überzeugen, ob andere Wesen oder Personen wirklich so sind, wie behauptet wird. Durch Vorurteile und falsche Erzählungen kann man ganz schnell falsche Rückschlüsse ziehen und Freunde können zu Feinden werden. Ebenso hat jeder ein Recht dazu, angehört zu werden und genauso hat jeder ein Recht, so zu sein wie er will, ohne verurteilt zu werden. Kiesel macht das schon ganz gut, auch wenn sie sich dabei manchmal in Gefahr bringt, aber sie hat ja gute Freunde, die ihr immer helfen, wenn sie in Not gerät. SCHREIBSTIL: Kiesel die Elfe 2 ist für Kinder leicht und flüssig zu lesen. Das Geschriebene ist kindgerecht und zu jederzeit verständlich. Auch Die Abläufe und die Handlung können Kinder gut nachvollziehen. Des Weiteren finde ich diesen Band richtig spannend und wir sind schon gespannt, wie es mit Kiesel und der Nachtelfe weitergeht bzw. ob sie sich überhaupt nochmal treffen. Das Buch wird in der 3. Person erzählt, was hier sehr gut passt und man alle Charaktere so etwas besser kennen lernen kann. ILLUSTRATIONEN: Die Bilder sind wieder wunderschön. Ich liebe die Bilder in diesen Büchern. Sie sind so detailgetreu und filigran, dass man sie sich immer wieder anschauen könnte. Sie unterstreichen das Gelesene perfekt und regen die Fantasie der Kinder an. Man kann sich anhand der Bilder, das Elfental, Kiesel und ihre Freunde so gut vorstellen, dass man glaubt, einen Film zu sehen. Auch meine Kinder lieben die Bilder und finden sie ebenfalls perfekt. EMPFEHLUNG + FAZIT: Kiesel die Elfe 2 kann ich allen Mädchen empfehlen, die auf Elfen, Feen und abenteuerliche Geschichten stehen. Auch alle, die bereits Teil 1 kennen und lieben, werden von Teil 2 noch mehr begeistert sein, denn Kiesel ist wirklich reifer geworden, traut sich mehr zu, auch wenn sie noch viel lernen muss und ihre Magie noch nicht so will wie sie. Allen Eltern kann ich für dieses Buch eine klare Kaufempfehlung aussprechen. Egal ob ihr euren Töchtern etwas Neues vorlesen wollt oder ob ihr neue Bücher für eure Grundschulkinder sucht. Kiesel die Elfe 2 ist für beides optimal geeignet. Kiesel die Elfe 2 ist eine tolle Geschichte, die jedem Mädchen ans Herz geht, denn sie können sich mit Kiesel identifizieren. Welches Mädel möchte keine Abenteuer erleben und dabei tolle, neue Freunde kennen lernen. Auch die Aussagen des Buches werden sie verstehen, wenn auch nicht bewusst, aber unbewusst bleibt an den Kindern mehr hängen, als wir annehmen. Ein wirklich süßes Buch über Freundschaft, Vorurteile, Mut, Abenteuer und das Leben als junge Elfe, die noch so einiges lernen muss und trotzdem schon jetzt unheimlich stark ist, so dass sich viele ein Vorbild an ihr nehmen sollten. Denn sie lässt sich nicht darauf ein, was ihr erzählt wird, sondern überzeugt sich lieber selber. Auch wenn sie dies nicht immer absichtlich macht, so passiert es trotzdem.

Lesen Sie weiter

Bezaubernd

Von: JenJen

27.08.2019

Klappentext: Im Veilchental, gut versteckt zwischen zerklüfteten Bergen, leben bunt gemischt die verschiedensten Elfenvölker. Nicht immer sind sich Flusselfen und Feuerelfen über alles einig, aber mit Blumen- und Steinelfen feiern sie turbulente Feste und erleben spannende Abenteuer. Dass Kiesel von ihrer neuen Freundin Unda, der Flusselfe, das Libellenreiten lernt, ist Ehrensache. Doch als das Abenteuer ein klein bisschen aus dem Ruder läuft, findet Kiesel sich plötzlich im düsteren Nachtberg wieder – Auge in Auge mit einer Nachtelfe! Dabei ist es das oberste Gesetz im Veilchental, dass die »Finsterlinge« die größten Feinde der Tagelfen sind … Unsere Meinung: Uns hat die Geschichte von Kiesel und ihren Freunden sehr gefallen. Die Illustrationen sind super schön und die Abenteuer die sie erlebt lassen einen mitfiebern. Wir sind auf jeden Fall ein Fan vom Veilchental geworden. Deswegen bekommt das Buch auch 5/5 ⭐️.

Lesen Sie weiter

Nachdem wir schon den ersten Band von Kiesel geliebt haben, durfte auch Band 2 nicht ungelesen an uns vorbei gehen. Mittlerweile besitzen wir neben den Büchern sogar noch die Hörbücher, weil uns die Geschichten einfach richtig gut gefallen. In Band 1 durfte Kiesel viele neue Freundschaften schließen und so gehört auch Unda nun dazu. Von ihr möchte Kiesel nun Libellenreiten lernen, aber aus ein bisschen Libellenreiten wird ein größeres Abenteuer. Warum genau, müsst ihr aber selbst herausfinden 😊 Das Cover passt hervorragend zu Band 1 und man erkennt sofort die Reihe wieder. Im Inneren gibt es wieder jede Menge hübsch aufgearbeitete Illustrationen von Billy Bock, die die Geschichte perfekt unterstreichen. Ganz vorne befindet sich die Karte des Veilchentals, die sofort ins Auge springt und sehr hilfreich ist, um die Orte des Geschehens nachzuvollziehen. Obwohl Kiesel eine ganz herzliche, liebe Art an sich hat, kommt immer mal wieder ihr kleiner Dickkopf und ihr Temperament zum Vorschein. Da erinnert sie mich sehr an meine Tochter und ich denke, dass genau das der Punkt ist, warum meine Tochter Kiesel so sehr liebt: Sie kann sich mit ihr identifizieren. Sie ist eine sympathische Protagonistin mit einem klugen Köpfchen und man fiebert richtig mit ihr mit. Auch ihre Freunde stehen ihr immer zur Seite und wir mögen jeden einzelnen. Ich würde jedem raten, mit dem ersten Band zu starten, weil dort die Erklärungen zu den einzelnen Feenarten und ihren Besonderheiten sehr verständlich beschrieben ist. Ohne dieses Vorwissen könnte es u. U. etwas weniger Spaß machen, weil einfach das Hintergrundwissen fehlt. Leider war das Buch, trotz seiner 137 Seiten, wieder viel zu schnell um. Der Schreibstil ist flüssig und kindgerecht verpackt. Ich konnte den Text ohne Probleme über längere Zeit vorlesen, da die Schrift auch eine angenehme Größe besitzt. Leider war das Buch trotz seiner 137 Seiten wieder viel zu schnell um. Dafür hat uns dann der Hinweis auf Band 3 namens „Die wilden Vier vom Drachenmeer“ umso mehr erfreut. 😊 Fazit: Mit „Kiesel, die Elfe: Libellenreiten für Anfänger“ hat Nina Blazon eine tolle Fortsetzung der Feenwelt rund um Kiesel und ihren Freunden geschaffen. Die Themen Freundschaft und Mut spielen dabei eine große Rolle und werden durch die wunderschönen Illustrationen perfekt in Szene gesetzt. Wir können Kiesel ohne Einschränkungen empfehlen, da sie mittlerweile unsere absolute Herzensreihe ist. Ich möchte mich an dieser Stelle noch beim cbj Verlag bedanken, der uns das Rezensionsexemplar über das Bloggerportal zur Verfügung gestellt hat. Wir hatten wieder sehr viel Freude mit Kiesel und ihren Freunden! 😊

Lesen Sie weiter