Leserstimmen zu
Stranger Things: Suspicious Minds - DIE OFFIZIELLE DEUTSCHE AUSGABE – ein NETFLIX-Original

Gwenda Bond

Die offiziellen Stranger-Things-Romane (1)

(55)
(63)
(28)
(2)
(0)
€ 15,00 [D] inkl. MwSt. | € 15,50 [A] | CHF 21,90* (* empf. VK-Preis)

Inhalt: Hier handelt es sich um die Vorgeschichte zur Erfolgsserie Stranger Things auf Netflix. Wir haben Sommer 1969. Die am College studierende Terry Ives meldet sich als Testperson für ein wichtiges Experiment der Regierung. Natürlich handelt es sich nicht um eine normale Studie,sondern es werden ihr bewusstseinsverändernde Substanzen verabreicht. Zeitgleich bringt Dr. Brenner seine große Hoffnung "8" ins Sperrgebiet. Als Terry die Situation hinterfragt ,schnüffelt sie herum und trifft auf die Nummer 8. Gemeinsam treten sie gegen das Böse an. Meinung: Absolutes muss für jeden Stranger Things Liebhaber. Hier erfährt man die Wahrheit über Elfis Mutter. Ganz besonders finde ich auch die Eindrücke und die Sicht aus Dr. Brenner, der das Buch einleitet. Der Schreibstil lässt sich absolut flüssig lesen. Man ist schnell in der Geschichte drinnen. Man spürt die mystische Umgebung einfach. Toller Zeitvertreib und super interessant wer mehr über Elfi und Co. wissen möchte. Ich persönlich kann da nicht genug von bekommen. Stranger Things war übrigens der Grund warum ich mit Netflix bestellt habe.

Lesen Sie weiter

Beim Science-Fiction-Roman »SUSPICIOUS MINDS« handelt es sich um eine Vorgeschichte der Kultserie »STRANGER THINGS«, die von einer zuversichtlichen College-Clique erzählt, die leichtsinnig als Testpersonen an der geheimen Studie MKULTURA teilnehmen. Zu dieser Gruppe gehört auch die junge Terry Ives. Terry wird später ein Kind bekommen, dass ebenfalls zum Geheimprojekt gehören und anstelle eines Namens nur die Ziffer 011 (Elfi) tragen wird… Als Serienfan war ich besonders auf den Blick hinter die hohen Mauern des geheimen Testlabors gespannt, und natürlich wollte ich auch gerne mehr über Terry erfahren, die in der Serie nur eine Randerscheinung ist. Dem Serienkenner ist natürlich bekannt, in welcher Verfassung sich Elfies Mutter später mal befinden wird. Man hat aber nur eine leise Ahnung, wie es so weit kommen konnte. Dieser Roman liefert einen detaillierten Blick auf das Geschehene und gibt der unschuldigen Terry endlich eine Stimme. Unweigerlich lernt man beim Lesen auch den skrupellosen Leiter des Labors, Dr. Martin Brenner, genauer kennen, was dazu führt, dass man ihn nur noch mehr verachtet als zuvor. So interessant die Charaktere auch gezeichnet sind und so leichtgängig der Schreibstil auch ist, so ist der Aufbau der Handlung leider nicht so gelungen. Viele langatmige Passagen rauben der Story die potenzielle Spannung. Die unheilverkündende Atmosphäre und meine Gier nach weiteren geheimen Hintergrundinformationen zur Serie haben mich trotzdem neugierig weiterlesen lassen und insgesamt hat mir der Ausflug in die 60er/70er-Jahre gefallen, auch wenn ich ehrlich gesagt deutlich mehr erwartet habe. Natürlich können auch Nichtkenner diese Geschichte lesen, da sie von den Geschehnissen VOR der ersten Staffel »STRANGER THINGS« erzählt und Charaktere in den Mittelpunkt stellt, die später nur Nebenrollen spielen. Trotzdem denke ich, dass sich bekennende Anti-Fans nicht für diesen Roman begeistern werden und es Serien-Neulinge nicht leicht fallen wird, in die Handlung einzusteigen.

Lesen Sie weiter

Das Buch erzählt die Geschichte von Elfis Mutter und einer Gruppe junger Menschen, die sich für ein rätselhaftes Experiment melden. An und für sich hat mir das Buch gut gefallen, aber ich finde es verrät nicht genug neue Details. Wenn man die Serie aufmerksam verfolgt hat, kann man sich die Lücken in der Vorgeschichte auch gut selbst zusammenreimen. Was mir hingegen sehr gut gefallen hat, war der Einblick in das Leben von Elfis Mutter und ihren Freunden. Davon würde ich gerne noch mehr lesen.

Lesen Sie weiter

Ich bin durch die Serie zu diesem Buch gekommen. Die Serie selbst feiere ich total und kann sie jedem Fan von Horror und den 80ern ans Herz legen. Deshalb habe ich mich auch sehr auf dieses Buch gefreut. Ich bin leicht in die Geschichte gekommen und obwohl es doch ein paar mehr Protagonisten gibt, habe ich diese nie durcheinander gebracht. Das liegt wohl an den verschiedenen Persönlichkeiten, die man im Buch findet. Terry, die Hauptprotagonistin war mir sympathisch. Sie ist eine typische Studentin die durch einen Zufall an einem Forschungsprojekt teilnimmt. Und sie ist auch Elfis Mutter, doch wie es dazu kommt, das müsst ihr im Buch selbst lesen. Ich mochte die Atmosphäre im Buch sehr gerne. Sie ist die gleiche, die ich auch bei der Serie habe. Düster und bedrückend, aber gleichzeitig ist man auch gespannt was passieren wird. Ich hätte jedoch gehofft, das wir im Buch schon mehr über Elfi erfahren werden, leider war das nicht der Fall. Ich denke das im nächsten Band eher darauf eingegangen wird. Das Cover finde ich nicht so ansprechend, passt aber meiner Meinung nach gut zur Serie und den 80ern. Fazit: Für Fans eine Empfehlung, mir hat es gut gefallen.

Lesen Sie weiter

Auch wenn mich die Serie Stranger Things nicht so sehr begeistern konnte, empfand ich die Geschichte an sich, als eine geniale Story. Um so gespannter war ich auf dieses Buch, welches die Geschichte von Elfi erzählte. Elfi war nicht unbedingt mein Liebling in der Serie, aber ihre Geschichte interessierte mich dann doch. Schließlich wollte ich wissen, woher das mysteriöse Mädchen kam, das erstaunliche Kräfte besaß. Mit viel Spannung ging ich ans Buch heran, welches sich von einem College-Liebes-Roman in einen packenden Thriller verwandelte. Ja, am Anfang hieß es erst einmal die Charaktere besser kennenzulernen, wobei man sich besonders auf Terry und Andrew fixierte, da diese nicht nur ein Liebespaar, sondern auch im späteren Verlauf von enormer Wichtigkeit waren. Doch auch Gloria, Alice und Ken zeigten starke Persönlichkeiten und waren für mich ebenso interessant, wie das verliebte Paar. Einen darf man jedoch ganz besonders nicht vergessen und das ist Dr. Brenner. Der gerade zu fanatische Wissenschaftler durfte hier natürlich nicht fehlen. Neben ihnen gab es noch weitere Charaktere, die ich aber fast schon ausblendete, da die Gruppe um Terry, einfach zu interessant war. Besonders das, was sie dann durchmachen mussten, schockierte und faszinierte mich gleichermaßen. Als Testpersonen von einem von Dr. Brenners Experimenten, erlebten alle völlig unterschiedliche Dinge. Monster oder ein schwarzer Raum mit Wasser ließen mich aufhorchen und sorgten dafür, das man sofort Verbindungen zur Serie aufbaute. Was das Buch aber besonders machte, waren die vielen Wege, welche man einschlug. Man beleuchtete nicht nur die Experimente, sondern auch die aktuelle politische Situation und band sie sehr emotional mit in die Geschichte ein. Hier entfaltete auch der Schreibstil sein wahres Können. Man schaffte es nicht nur den Charakteren individuelle Persönlichkeiten zu geben, sondern auch ihre Handlungen nicht vorhersehbar zu machen. Auch die Gegebenheiten der Zeit waren hervorragend mit eingearbeitet worden. Schauplätze oder auch Technik waren zeitgemäß beschrieben und ließen mich immer wieder staunen. Besonders hervorstechend war aber das ich sehr leicht durch die Geschichte kam. Der gerade zu geschmeidige Schreibstil blockte mich nie, sondern sorgte dafür das ich manchmal erst nach 40 Seiten überhaupt einmal aufschaute. Natürlich nur um dann wieder für viele weitere Seiten in dem Buch zu versinken. Ich ging ehrlich gesagt mit wenigen Erwartungen an das Buch, wurde aber dann mit einer spannenden Story überrascht, die mir eine Gänsehaut verpasste. Tolle Charaktere und eine stimmige Handlung sorgten dafür dass ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte.

Lesen Sie weiter

Ich bin Stranger Things Fan seit ich eine Folge dieser fantastischen Serie gesehen habe. Ich habe jede Staffel aufgesogen wie ein Schwamm. Ehrlich, es gibt für mich nichts Vergleichbares. Deshalb habe ich natürlich auch die dazugehörigen Bücher lesen wollen, insbesondere da sie noch etwas Licht in die Sache bringen. Da habe ich mich sehr über das Rezensionsexemplar gefreut. :) Und ich wurde nicht enttäuscht, denn das Buch hatte von Anfang sehr viel Potenzial. Obwohl man weiß, wie die Geschichte endet, ist die Handlung spannend. Man lernt Elevens Mutter kennen, ebenso wie ihre "Schwester", die in der zweiten Staffel eine Rolle spielt. Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet und ihre Handlungen nachvollziehbar. Die Experimente, die an Terry durchgeführt werden und Kalis Macht werden sehr gut geschrieben und geben Einblicke in Dinge, die in der Serie nicht weiter erläutert werden. Daher ist das Buch ein wirklich gute Ergänzung, wenn man sich für die Vorgeschichte interessiert. Ich habe es sehr schnell durchgelesen und kann es empfehlen. Ich vergebe vier von fünf Sternen.

Lesen Sie weiter

Ich habe die Serie ,Stranger Things‘ geliebt, weshalb mich dieses Buch sehr angesprochen hat. Außerdem habe ich mir einige Dinge zur Vorgeschichte gefragt. Als ich gesehen habe, dass es in diesem Buch über Terry (Elfis Mutter) geht, wollte ich es noch mehr lesen. Der Schreibstil hat mir gut gefallen. Das Buch wurde in der Erzähler - Perspektive verfasst, was ich eigentlich nicht so gerne mag, bei diesem Buch fand ich es jedoch gar nicht schlimm und mir ist es anfangs auch gar nicht aufgefallen. Man hat im Buch sehr viele Dinge über die Vorgeschichte von Stranger Things gefallen, was ich super fand, da so sehr viele Fragen von mir geklärt werden konnten. Ich fand es sehr interessant, mehr über Terry, Dr. Brenner, Kali & Co. zu erfahren, über die in der Serie gar nicht so viel berichtet wird. Das Buch war so fesselnd und spannend, weshalb ich es manchmal gar nicht mehr aus der Hand legen konnte. Zusammenfassend kann ich dieses Buch jedem Stranger Things - Fan nur ans Herz legen. Es ist super spannend und interessant. Mir hat es super gut gefallen und ich würde es auf jeden Fall noch mal lesen.

Lesen Sie weiter

Ich kannte die Serie bereits und war daher sehr gespannt wie die Vorgeschichte beginnt. Und ich habe das Buch nicht aus der Hand legen können. Schreibstil ist super flüssig und lässt sich dadurch sehr gut lesen. Die einzelnen Kapitel nicht nicht nur mit Überschriften versehen sondern auch mit Zeitangaben was einem sehr dabei hilft um zu verfolgen in was für einem Zeitrahmen das alles passierte. Ich bin sehr auf die weitere Geschichte gespannt und kann jedem Stranger things fan das Buch nur ans Herz legen

Lesen Sie weiter