Leserstimmen zu
Stranger Things: Suspicious Minds - DIE OFFIZIELLE DEUTSCHE AUSGABE – ein NETFLIX-Original

Gwenda Bond

Die offiziellen Stranger-Things-Romane (1)

(48)
(49)
(27)
(2)
(0)
€ 15,00 [D] inkl. MwSt. | € 15,50 [A] | CHF 21,90* (* empf. VK-Preis)

Der Roman "Suspicious Minds" von Gwenda Bond ist am 18 Februar 2019 erschienen. Das Buch spielt 1969, also vor der eigentlichen Netflix Serie "Stranger Things. Hierbei geht es um Terry Ives die immer schon bei etwas größeren mitmachen wollte. Als sie von eine Experiment über eine Freundin hört, wittert sie ihre Chance und geht blind dort hin. Der Eintritt in das Experiment wird schwerer als es sich Terry jemals gedacht hat, aber was sie niemals ahnen hätte können ,ist der Ausstieg tödlich scher Enden könnte. Während der Anmeldung lernt Terry bereits andere "Versuchskaninchen" wie Alice kennen, was beide aber nicht ahnen konnten ist, dass der Aufenthalt für beide etwas anders ablaufen wird als geplant. Im laufe des Buches vertraut Terry dem Doktor und seinen Team nicht mehr blind wie zu Beginn und fängt an Fragen zu stellen, als sie jedoch ein kleines Kind inmitten dieser Einrichtung findet, ändert sich ihre Einstellung komplett. Was ab da geschieht solltet ihr definitiv lieber selber lesen! Jeder Stranger Things Fan sollte dieses Buch einmal lesen, denn man erfährt letztendlich tatsächlich was mit Elfie geschah und vor allem wie alles Beginnt. Das Buch hat sehr spannend begonnen, hat aber in der Mitte sich sehr gezogen, sodass ich kurz überlegt habe es abzubrechen, aber ich muss sagen das ich sehr Froh bin, dies nicht gemacht zu haben, den ich hätte nie erwartet wer Terry eigentlich ist. Der Schreibstil war angenehm zu lesen und man konnte der Geschichte leicht folgen, was dazu führte, dass man das Buch schnell beenden konnte. Bis zur Enthüllung von Terry, habe ich mich etwas gefragt, wozu das Buch eigentlich gut ist (als Stranger Thing Fan), jedoch hat sich das nach dem riesigen Plot Twist geändert. Letztendlich habe ich den Buch 3 Sterne gegeben, da es mir an manchen Stellen einfach zu gezogen hat und es etwas langweilig geworden ist, jedoch konnte mich das Ende sehr überzeugen.

Lesen Sie weiter

Die Geschichte ist in der Erzähler-Perspektive verfasst worden, an die ich mich anfangs etwas gewöhnen musste. Der Schreibstil wirkt außerdem etwas anspruchsvoll, lässt sich aber nach einer Gewöhnungszeit sehr gut lesen. Mir persönlich gefällt es sehr, wenn ein Buch etwas anspruchsvoller ist, weshalb ich den Penguin Verlag sehr schätze. Trotz der Erzähler-Perspektive bekommt der Leser Einblicke in die Welt von der Hauptprotagonistin Terry, von ihren Freunden Ken, Gloria und Alice, aber auch vom Wissenschaftler Dr. Brenner, was das Ganze noch spannender gemacht hat. Dr. Brenner ist ebenfalls bekannt aus der Netflix-Serie "Stranger Things". Man erfährt in diesem Buch sehr viel von ihm, seiner Art und seinen Plänen. Das was in der Serie meist ungeklärt blieb, nämlich, was genau in dem Hawkins National Laboratory vor sich geht, wird in diesem Buch sehr gut veranschaulicht. Man erfährt anhand von Kali, was Elfi ein paar Jahre später in der Serie widerfahren war, bevor sie auf Mike, Will, Luke und Dustin gestoßen ist. Dr. Brenner wird als mysteriös, bedrohlich, gefährlich und geheimnisvoll dargestellt. Sein Charakter und seine Figur werden im Buch unglaublich gut ausgearbeitet. Im Prolog wird von 008 erzählt und wie sie das erste Mal in das Labor kommt. Sie erinnert stark an Elfi (011) aus der Serie und lässt den Leser immer weiter lesen wollen. Dadurch, dass auf dem Cover "Das Geheimnis um Elfi - die Vorgeschichte zur Erfolgsserie" steht, ging ich anfangs davon aus, dass es sich hierbei um Elfi handelt bzw., dass das Buch um Elfi geht. Aber im Vordergrund steht hier die kleine Kali, die im Labor 008 genannt wird und, die ebenfalls über übernatürliche Kräfte verfügt wie Elfi. Außerdem spielt das Geschehen in den 1970er Jahren, die Netflix-Serie in den 1980er Jahren. Daher geht es in dieser Geschichte viel mehr um das Vorgehen im Labor, um die Teilnehmer des Experiments, um die Mutter von Elfi, die in all dem verwickelt ist und um Kali und Dr. Brenner. Die Protagonisten aus der Serie finden hier keine Erwähnung, außer wie erwähnt Dr. Brenner. Terry, Gloria, Ken und Alice sind Teilnehmer des Experiments und entwickeln im Laufe der Geschichte eine tiefe Freundschaft. Ihre Freundschaft erinnert sehr an die von Dustin, Luke, Mike und Will. Die Dynamik der Serie kommt in dem Buch sehr gut rüber. Ich hatte das Gefühl, ich schaue die Serie noch einmal nur mit anderen Protagonisten. Die Protagonisten sind allerdings etwas älter, also auf dem College, was aber genau so toll zu lesen war. Ich mochte alle Protagonisten sehr gerne und habe sie alle in mein Herz geschlossen. Das Grundprinzip ist ebenfalls mit der Serie vergleichbar. Es geht nämlich um Freunde, die auf etwas stoßen (Kali und Dr. Brenner) und gemeinsam versuchen dem auf den Grund zu gehen. Das Buch ist unglaublich spannend, geheimnisvoll und thrillerähnlich. Ich persönlich habe es als absoluter Stranger Things-Fan geliebt wieder in Hawkins zu sein. Man kann das Buch zwar lesen, bevor man die Serie geschaut hat, was sogar ein Vorteil sein kann, weil man dann die Geschehnisse rund um Elfi und dem Labor besser verstehen würde, aber hat man die Serie vorher schon geschaut, dann kann man sich sehr gut in das Geschehen hineinversetzen und hat direkte Bilder im Auge. Der Humor der Serie bleibt auch im Buch erhalten. Besonders Alice hat mich irgendwie sehr stark an Dustin aus der Serie erinnert. Es gab unzählige Anspielungen an bekannte Bücher, wie zum Beispiel "Herr der Ringe", genau wie in er Serie. Terry, die Hauptprotagonistin, will die Welt verändern, weshalb sie beschließt an dem Experiment teilzunehmen. Ihre Rolle fand ich besonders ansprechend und sympathisch. Ich konnte mit ihr sehr oft mitfühlen und ihre Handlungen sehr gut nachvollziehen. Allgemein handelt das Buch meistens eher von ihr, da sie die Mutter von Elfi ist und man dadurch erfährt, wieso Elfi so geworden ist, wie sie ist. Außerdem geht es in dem Buch auch um Liebe, was ich super toll fand. Terry und ihr Freund Andrew erleben sehr schwere Zeiten, was mich sehr berühren konnte. Ich hab mitgefiebert, mitgelacht, mitgeweint, mitgeeifert usw. Es hat mir einfach das Herz gebrochen. Alle Liebesroman-Fans kommen hier nicht zu kurz! Alles in Allem hatte dieses Buch alles, was man braucht: Liebe, Spannung, Drama, Geheimnisse, Fantasie, Nervenkitzel und und und. Für alle Fans und alle, die es noch werden wollen, ist dieses Buch perfekt! Es geht hier zwar nicht wie vermutet um Elfi, allerdings erfährt man so viel Hintergrundinformationen über das Labor, Dr. Brenner, aber auch über die Fähigkeiten von Elfi, was mich einfach zu einem noch größeren Fan gemacht hat. Ich habe das Gefühl, dass ich die Serie nun viel besser kenne und verstehe. Aber ich kann das Buch auch jedem Empfehlen, der die Serie noch nicht kennt. Ihr werdet auf jeden Fall gut auf die Serie vorbereitet. Ein MUSS für alle Fans und die, die es von werden wollen!

Lesen Sie weiter

Inhalt (in meinen Worten): Stranger Things. Kennen viele. Die Erfolgsserie auf Netflix rund um Elfie und ihre Freunde aus Hawkinks. Doch das, was wir sehen, ist nicht der Anfang. Die Serie beginnt 1983, das Buch aber startet schon im Sommer 1969 und endet mit der Geburt von Elfie. Doch wie es dazu gekommen ist, warum Elfie die 011 tätowiert bekommt und welche Experimente überhaupt gemacht werden, könnt ihr in diesem Buch lesen. Erwartungen: Sehr hoch. Ich liebe die Serie immerhin. Stil: Einfach und flüssig, aber nicht sehr tiefgehend. Fazit: Ich habe alle drei Staffeln bisher geschaut und bin richtiger Fan davon. Deshalb habe ich mich gefreut, das Buch erhalten zu haben und bin echt begeistert von. Man erfährt einiges aus der Vorgeschichte und wie es zu Elfies Kräften gekommen ist und was man sonst so vom „Papa“ erfährt. Aber es war meist oberflächlich gehalten. Allerdings geht es in diesem Buch auch um ein weiteres Mädchen, welches dort festgehalten wird. Gesamtbewertung: Cover: Man sieht Brenner, den „Papa“ und der, der alles leitet. Titel: Hat mir gefallen. Inhalt: Es ist ein schönes Zusatzbuch, welches viel über das erzählt, was vor dem Zusammentreffen mit Elfie und den Jungs passiert – vor Stranger Things also. Es ist spannend und interessant zu lesen, wie die Geschichte sich entwickelt hat und was mit der Mutter geschehen ist. Doch hätte es etwas mehr in die Tiefe gehen können.

Lesen Sie weiter

Da ich ein großer Stranger-Things-Fan bin, durfte natürlich auch dieses Buch in meinem Bücherregal nicht fehlen. Ich muss allerdings sagen, dass mir in diesem Buch noch nicht genügend auf Elfi eingegangen wird. Deswegen würde ich es eher als Vorgeschichte zur Vorgeschichte der Serie bezeichnen und nicht als Elfis Geschichte. In diesem Buch wird eher darauf eingegangen, was dazu geführt hat, dass Elfi in das Labor von Hawkins geraten ist. Das tut aber der Geschichte an sich keinen Abbruch, denn schließlich erfährt man, wie alles begann. Man muss die Serie nicht gesehen haben, um das Buch zu verstehen, im Gegenteil. Es handelt sich hier um die Vorgeschichte, die Serie setzt erst vierzehn Jahre später ein. Ich muss gestehen, dass ich ein paar Startschwierigkeiten mit dem Buch hatte, denn die Geschichte hat sich am Anfang ein wenig gezogen und gefühlt passierte nicht wirklich viel, was förderlich für die Geschichte war. Aber ab einem gewissen Punkt nimmt die Geschichte dermaßen Fahrt auf, dass man sich ihr nicht mehr entziehen kann. Die Handlung geht rasant voran und auch der rasante Schreibstil trägt zur Spannung bei. Suspicious Minds liest sich wie ein Thriller. Wenn man es nicht wüsste, würde man nicht merken, dass die Geschichte ein Prequel zu einer Serie ist. Was mir auch sehr gut gefallen hat, ist, dass die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven erzählt wird. Das macht die Geschichte sehr rund und abwechslungsreich. Mir sind einiger der Figuren sehr ans Herz gewachsen, weil sie sehr gut ausgearbeitet wurden. Da wäre allen voran Terry zu nennen, Elfis Mutter. Eine starke und intelligente Kämpferin, die sich durch jede noch so schwierige Situation kämpft und ihre Pläne konsequent umsetzt. Aber auch die anderen Figuren, wie z.B. Andrew, Terrys Partner, ein sehr hilfsbereiter Mensch, und die Freunde der beiden, Alice, Gloria und Ken muss man einfach mögen. Ich hätte nicht gedacht, dass das möglich ist, aber Dr. Brenner hasse ich nach dem lesen noch mehr, als ich es beim schauen der Serie getan habe. Fazit: Für Fans der Serie ein Muss, aber auch für Leser, die die Serie noch nicht gesehen haben eine große Empfehlung.

Lesen Sie weiter

Exklusiv und nur im Buch: Was geschah, bevor die Serienhandlung einsetzt Sommer 1969: Die Amerikanerin Terry Ives studiert am College, als sie von einem bedeutenden Experiment im Auftrag der Regierung hört. Sie meldet sich als Testperson, aber schon bald muss sie feststellen, dass es sich um keine normale Studie handelt: Unter dem Decknamen MKULTRA werden ihr in einem geheimen Labor bewusstseinsverändernde Substanzen verabreicht. Sie ahnt nicht, dass hinter den Mauern des Hawkins National Laboratory eine Verschwörung lauert, die größer ist, als sie sich je hätte vorstellen können. Doch es gibt jemanden, der ihr dabei helfen kann, das Böse zu besiegen: Ein Mädchen, das im Labor vor der Welt versteckt gehalten wird. Sie hat übermenschliche Kräfte – und eine Zahl anstelle eines Namens: 008 … Ein Muss für alle Fans. Und für alle, die die Serie noch nicht kennen: Ein extrem spannender Thriller. Vita : Gwenda Bond ist Autorin vieler Kinder- und Jugendbücher und lebt mit ihrem Mann in Lexington, Kentucky. Ich bin ja bekennender Fan der Netflix-Serie " Stranger Things" und deswegen war dieses Buch natürlich ein absolutes Must-Have. Wir befinden uns im Jahre 1969. Terry und einige weitere Studenten nehmen an einer Studie im Auftrag der Regierung teil. Was es mit dem Hawkins National Laboratory wirklich auf sich hat, bleibt zunächst rätselhaft. Ebenso undurchsichtig und mysteriös erscheint uns Dr. Brenner, der Leiter der Versuchsreihe. Zu den weiteren Protagonisten zählen Terrys "Mitstreiter" Alice, Gloria und Ken. Die vier werden schnell Freunde, verstehen sich gut und unterstützen sich, wo immer sie können. Nach einer gewissen Zeit lernt Terry das Mädchen Kali, auch 8 genannt kennen und muss erkennen, dass die Probleme weitaus grösser sind, als bisher angenommen. Im Labor werden auch Versuche an kleinen Kindern durchgeführt. Terry schmiedet einen riskanten Plan und es beginnt ein gefährliches Katz und Maus-Spiel zwischen ihr und Dr.Brenner. Mir hat das Buch und der Handlungsaufbau sehr gut gefallen und ich denke, man kann das Buch auch ohne Kenntnis der Serie lesen. Die Kapitel sind relativ kurz gehalten, was natürlich die Spannung konstant hoch hält und dem Leser fast keine Atempause gönnt. Man fiebert regelrecht den Seiten entgegen und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Terry, die Mutter von Elfie war eine sehr sympathische Protagonistin, ebenso wie ihre Mitstreiter und ich fand die Vorgeschichte zu "Stranger Things" eine tolle Idee von Gwenda Bond. So bekam ich nochmals mehr Hintergrundinformationen zu meiner Lieblingsserie, was ich natürlich sehr genossen habe. Mein Kompliment geht auch an die Autorin, die ein Gespür für kleinste Details hat und das Buch mit viel Liebe geschrieben hat. Ich vergebe hier die Höchstbewertung von 5 Sternen. Einen ganz, ganz lieben Dank an die Verlagsgruppe Random House GmbH und das Bloggerportal für die kostenlose Zusendung des Rezensionsexemplares.

Lesen Sie weiter

Die Netflix-Serie "Stranger Things" ist in aller Munde. Jeder ist begeistert von der Serie. Auch ich. Deshalb war es für mich Pflicht, aber auch ein großes Vergnügen, zu den Bücher der Serie zu greifen. Wer die Serie nicht kennt, sie aber noch unbedingt sehen will, sollte jetzt nicht weiterlesen, da etliche Spoiler in der Rezension enthalten sind. Zur Zeit läuft schon die dritte Staffel der Serie, die ich, ebenso wie die ersten beiden Seasons, verschlungen habe. Das vorliegende Buch "Suspicious Minds" ist nun eine Vorgeschichte zu der Serie. Im Sommer 1969 bewirbt sich Terry für eine Studie im Auftrag der Regierung. Sie trifft auf Dr. Brenner, der unter dem Decknamen MKULTRA die Studie durchführt. Schon bald merkt Terry, dass die Studie eher ein Experiment ist, in dem unlautere Mittel eingesetzt werden. LSD, Stromstöße und Manipulationen stehen an der Tagesordnung. Im Labor trifft Terry auf eine weitere Testperson, ein 5jähriges Mädchen, welches in dem Labor versteckt gehalten wird und nur unter einer Zahl bekannt ist: 008. Hier liegt nun quasi die Vorgeschichte zu der TV-Serie vor. Es geht um Experimente, mysteriöse Geschehnisse und die grausame Handhabe des Dr. Brenner, der in der ersten Staffel der Netflix-Serie auftritt. In spannenden Worten erzählt die Autorin die Geschichte und nimmt uns mit ins Jahr 1969. Terry ist eine junge Studentin, die mit der Studie der Regierung etwas Geld dazuverdienen möchte. Je öfter sie an der Studie teilnimmt, umso mehr kommt sie hinter die Machenschaften des Dr. Brenner. Die Geschichte baut sich langsam auf. Erst lernen wir Terry näher kennen, die eigentlich ein ruhiges Leben führt. Als sie von der Studie erfährt, glaubt sie, mit ihrer Teilnahme Teil von etwas Großem zu werden. Mit ihrer neugierigen Art kommt sie dem "Großen" auch auf die Spur. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und haben Tiefe. Vor allem mit Terry und Alice, die mit Terry an dem Experiment teilnimmt, beschäftigt sich die Autorin eingehend. Durch die flüssige Erzählweise der Autorin hatte ich Mühe, das Buch zur Seite zu legen. Schneller als gewollt war ich mit der Geschichte durch. Auch wenn nur langsam alles in Fahrt kommt, ist es doch spannend zu lesen, wie sich alles aufbaut. Meggies Fussnote: Für alle Stranger Things Fan eine tolle Ergänzung zur Serie.

Lesen Sie weiter

Die Vorgeschichte zur Serie- ich war skeptisch. Ist das wirklich interessant? Oh ja, ist es. Unglaublich spannend erzählt erfahren wir die Geschichte um Elfies Mutter. Erschreckend und spannend tauchen wir ein in die Experimente um Dr. Brenner, jener Doktor, den wir aus der Serie kennen. Man erfährt sehr viel aus dem Leben von Terry Ives, ihren Freunden, ihrem Umfeld, ihrer Familie, der Familie die Elfie nicht hatte. Es hat mir Spaß gemacht es zu lesen wäre wohl der falsche Ausdruck, den es ist teilweise gruselig was dort passiert. Daher drücke ich meine Begeisterung lieber in Sternen aus und gebe fünf von fünf. Wahrscheinlich kann man das Buch auch ohne die Serie gesehen zu haben lesen. Aber für ein besseres Verständnis ist Vorwissen nicht verkehrt.

Lesen Sie weiter

Suspicious Minds ist eine Vorgeschichte zur Erfolgserie „Stranger Things“ auf Netflix. Dabei taucht man in das Leben rund um Terry Ives ein und erlebt mit wie alles begann. . Man muss die Serie nicht zwingend kennen, um das Buch zu lesen. Aber ich denke ohne wäre es evtl. nicht so mitreißend gewesen. . Es heist zwar, es sei die Vorgeschichte zu Elfie, man sollte aber vllt erwähnen, dass sie im Buch noch keine so große Rolle spielt. Viel mehr lernt man ihre Mutter kennen. . Ich liebe die Serie und hab auch Staffel 3 bereits weggesuchtet.😁 Ohne die Serie hätte ich das Buch aber zb garnicht erst gelesen, da es sonst nicht mein Genre wäre. . Das Buch ist stellenweise recht langatmig, aber keinesfalls langweilig. Auch die seltene Erwähnung der Parallelwelt oder der Monster, die man in Stranger Things ja so sehr liebt, tut der Geschichte keinen Abbruch. . Die Geschichte ist gut durchdacht und ausgereift. Neben Terry und Dr. Brenner als Hauptprotagonisten, kommen aber auch die Nebencharaktere Gloria, Alice und Ken nicht zu kurz. Man bekommt immer wieder kleine Einblicke in ihre Denkweise. Die Freundschaft und Verbundenheit der 4 ist sehr gut dargestellt. . Man wird mit dem wohlbekannten Stranger Things Setting überrascht. Man verfolgt mit großem Interesse Terry‘s Kampf gegen das Labor und somit auch gegen Dr. Brenner. Ich bin gespannt ob wir über ihn auch nochmal mehr erfahren werden. Aber auch eine Fortführung wie es den Nebencharakteren ergeht, wäre interessant. . Das Buch ist definitiv ein muss für eingefleischte Fans und solche, die es noch werden wollen.

Lesen Sie weiter