Leserstimmen zu
Ophelia Scale - Die Sterne werden fallen

Lena Kiefer

Die Ophelia Scale-Reihe (3)

(46)
(3)
(1)
(0)
(0)
€ 18,00 [D] inkl. MwSt. | € 18,50 [A] | CHF 25,90* (* empf. VK-Preis)

Nach dem Ende vom Band 2 konnte ich natürlich nicht lange auf Band 3 warten und musste ihn ganz schnell lesen! Wir steigen direkt wieder in das Geschehen ein und können nahtlos in die Geschichte eintauchen. Die Autorin hat mich, wie in den beiden Bänden zuvor, mit ihrem grandiosen Schreibstil wieder in ihren Bann gezogen. Ich wollte das Buch in einem Rutsch verschlingen und hatte beim Lesen ein Wechselbad der Gefühle. Ophelia ist mir so ans Herz gewachsen, weshalb ich mit ihr versucht habe Entscheidungen zu treffen, gelitten habe und auch geliebt habe. Aber auch Lucien ist ein wahnsinnig toller Charakter, den man einfach irgendwo lieb haben muss. Die Geschehnisse haben sich überschlagen, ich wurde ständig auf falsche Fährten gelockt, habe versucht die einzelnen Puzzleteile irgendwie zusammenzusetzen und vor allem habe ich eins: Mitgefiebert. Auf jeder einzelnen Seite. Dass mich eine Geschichte so sehr packt, dass ich direkt eine ganze Reihe lese und verschlinge, hatte ich schon lange nicht mehr. Zum Glück hat mich der dritte und finale Band von Ophelia Scale nicht enttäuscht. Ich bin glücklich, wie die Autorin alles zusammengespielt hat und wie sich das Ganze erzählt hat. Natürlich habe ich versucht das Rätsel selbst zu lösen hier im letzten Band, aber das war gar nicht so einfach. Die Charakterentwicklungen in diesem Buch fand ich teils erschreckend, aber auch wirklich großartig und bewundernswert. Alles in allem kann ich eine klare Empfehlung für die komplette Buchreihe aussprechen. Bei vielen Reihen hat man einen grandiosen ersten Teil und die nachfolgenden Bände schwächeln eher etwas, aber das ist hier, meiner Meinung nach, überhaupt nicht der Fall. Ophelia Scale ist definitiv ein Highlight für mich und ich bin Lena Kiefer sehr dankbar für diese tolle Reihe!

Lesen Sie weiter

Das war er also, der letzte Band der „Ophelia Scale“-Trilogie. Ich habe lange gezögert, ihn zu lesen, denn ich wollte nicht, dass es vorbei ist. Ich habe Ophelia und Lucien in mein Herz geschlossen und es Lena Kiefer durchaus zugetraut, die beiden im Finale durch die Hölle zu schicken. Ich wurde definitiv nicht enttäuscht. Der dritte Teil setzt einige Monate nach dem Ende vom zweiten Band ein. Man findet sehr schnell wieder in die Geschichte zurück, denn die aufregende Welt der Ophelia Scale zieht einen sofort in ihren Bann. Phee hat nichts von ihrem Scharfsinn und ihrer Kämpfernatur verloren. Der finale Kampf gegen die OmnI steht an und sie ist mehr als bereit dafür. Die Story ist gespickt mit vielen Twists, denn Lena Kiefer ist und bleibt die einzig wahre Plotgöttin! Man rast von einer spannenden Wendung zur nächsten. Es passiert unglaublich viel (ich möchte zu gern mal in Lenas Kopf schauen…woher nimmt sie die Ideen nur?). Man trifft altbekannte und liebgewonnene Charaktere aus den ersten beiden Bänden wieder und entdeckt neue Seiten an ihnen. Ophelia und Lucien kommen auch nicht zu kurz, was ich sehr gelungen fand. Die Situation, in der sich die beiden wiederfinden, erscheint oft mehr als aussichtslos. Ich hatte wirklich an keiner Stelle auch nur den Hauch einer Ahnung, was als nächstes geschehen wird. Das macht doch ein wirklich gutes Buch aus, oder? Ich wollte die Geschichte auch nicht aus der Hand legen, so spannend war sie. Lenas Schreibstil ist einzigartig, wie ich finde. Sie hat Ophelia eine ganz individuelle Stimme verliehen, die sehr gut zu ihrem Charakter passt. Analytisch, detailorientiert und sehr selbstkritisch. Sie schreckt nicht davor zurück, sich Fehler einzugestehen und nimmt Hilfe an, wenn auch widerwillig. Es ist unglaublich spannend, Ophelia auf ihrem Weg zur Erkenntnis zu begleiten und mit ihr immer mehr Geheimnisse zu offenbaren und Rätsel zu lösen. In diesem Band kommt alles zusammen, was in den ersten beiden Bänden angeteasert wurde. Die Welt, die Lena Kiefer erschaffen hat, verblüfft mich immer wieder. All die technischen Feinheiten und die Größe machen diese Welt so glaubwürdig und greifbar. In diesem Band gesellt sich zu der ordentlichen Portion Spannung auch noch ein gewisser Gruselfaktor, denn die OmnI kann ganz schön creepy sein (falls ihr das in den ersten beiden Bänden noch nicht gemerkt haben solltet). Ich kann kaum in Worte fassen, für wie unglaublich gelungen ich diese Reihe halte. Ophelia Scale ist eine wirklich außergewöhnliche Trilogie. Sie ist originell und fesselnd, mit genau dem richtigen Maß an Endzeitstimmung, Liebesgeschichte und Frauenpower. Ich hoffe wirklich sehr auf ein Spin-Off oder eine Fortsetzung, wie auch immer die aussehen mag.

Lesen Sie weiter

So emotional und spannungsgeladen wie man es aus Band eins und zwei kennt. An keiner Stelle langweilig oder langwierig. Die Charaktere sind noch genau so sympatisch (oder eben auch nicht) und man verliebt sich sogar noch mehr in sie. Ophelia ist und bleibt einfach großartig! Herzens-Protagonistin. Auch Lucien ist ein sehr tiefgründiger und interesanter Charakter, der einen zum schmunzeln, aber auch zum Augenverdrehen bringt. Hervorheben möchte ich die Beziehung der beidem, die auf einer Ebene stattfindet. Das finde ich sehr angenehm und erfrischend! Inhaltlich kann ich nicht viel erzählen, da ich sonst vorweggreifen würde und evtl. etwas verrate. Aber ich verspreche: Der dritte Band ist wieder voller Action, Dramatik, etwas Romantik und tiefgründiger, facettenreicher Charaktere. Es ist großartig, wie die Autorin an ihrem Roten Faden festhällt, ein Ziel verfolgt und darauf hinarbeitet, ohne sich in eine andere Richtung zu verlieren. So behält man als Leser*in den Überblick und verliert sich nicht. "Ophelia Scale - Die Sterne werden fallen" ist fantastisch geschrieben. Lena Kiefer hat einfach einen ganz wunderbar flüssigen und super angenhem zu lesenden Schreibstil. Sie zieht einen mit Worten in die Geschichte hinein und lässt einen Teilhaben. So ging es auch nicht lang und ich hatte das Buch durchgelesen. Damit ist eine großartige Trilogie zu Ende gegangen und ja, ich werde den Charakteren definitiv nachtrauern. Natürlich ist auch hier wieder das Cover echt schön. Ich liebe die vielen kleinen Details, die Farben, nur das Gesicht nicht so gerne. Aber das nur, weil ich nicht auf Gesichter auf Covern stehe. :D "Ophelia Scale - Die Sterne werden fallen" bekommt 5/5 Sterne von mir und am liebsten würde ich alle gefallenen Sterne noch dazu vergeben. Tolles Buch. Leseempfehlung und Ohnegleichen!!! XOXO eure Leini

Lesen Sie weiter

SPOILER-Gefahr! Nach dem plötzlichen Tod des Königs musste Lucien der neue Regent Europas werden. Um seiner Person nicht zu schaden, hielt Ophelia es für besser, vorerst nicht mitzukommen und stattdessen weiterhin bei ReVerse zu bleiben. Ich musste so tun, als wäre ich auf ihrer Seite, als würde ich ihre kranke Ideologie teilen. Wieder einmal musste ich eine andere Version von mir spielen, lügen und allen etwas vor machen. Das war ich gewohnt. Neu war aber, dass ich mit dieser Version von mir nichts mehr gemeinsam hatte. Im Gegenteil. Ich hasste sie abgrundtief. Doch dann ändern sich die Bedingungen schlagartig und die Stimmung scheint endgültig am Tiefpunkt zu sein. Es war ein Hin und Her, ein Kampf gegen die Zeit, ein Kampf, den die stärkste Truppe für sich entschied. Momentan gewann Maraisville ihn noch. Aber ich hatte Angst, was passiert, wenn das Blatt sich wendete. Nun muss der neue König alles auf eine Karte setzen und Ophelia muss entscheiden, was sie bereit ist zu opfern, wenn sie das Land und ihre große Liebe retten will…. Meine Meinung: Ob ich dieses Buch beendet habe? Physisch – Ja… jedoch emotional? Niemals! Diese zwei Fragen und die Antwort sind so aussagekräftig, dass ich denke, dass weitere Worte gar nicht nötig gewesen wären… Aber Lena Kiefer, die Autorin, hat eine ganze Trilogie lang so unglaublich tolle Worte gefunden, dass ich mich nun zusammenreißen, muss meine Gedanken in Worte zu fassen! Nehmt es mir nicht übel, wenn ich vor lauter Aufregung von einem Punkt zum anderen springe, denn obwohl ich das Buch schon länger ausgelesen habe, bin ich noch unheimlich gefangen von Gedanken und Emotionen! Ich versuche es mal ganz systematisch: Schon die ersten Zeilen verwickeln den Leser sofort wieder in die Geschehnisse, und das trotz eines kleinen Zeitsprungs. Perfekter hätte der Einstieg, wie ich finde, nicht werden können! Durch diesen perfekten Einstieg, erzeugt durch den atemberaubendem Schreibstil, war die Handlung einfach wunderbar! Glaubt ihr mir, wenn ich euch verspreche, dass noch die letzte Seite vor dem Epilog voll von Action ist und mich tatsächlich zum Weinen gebracht hat? (Meine Eltern haben mich angesehen, als hätten sie bereits die Nummer zum Irrenhaus gewählt – aber was kann ich dagegen bitte machen?) Der unglaublich spannende Handlungsstrang hat dann wiederum dazu geführt, dass ich manchmal zu atmen vergessen habe, da ich einfach nicht schnell genug lesen konnte. … Vor allem in diesem Teil, wurde nochmal klar, was für eine starke Protagonistin erschaffen wurde (keine Bilderbuch Protagonistin, sondern wirklich eine unberechenbare mit ihrer eigenen Art u. Weise des Denkens). Letzteres sogar im wahrsten Sinne…Ich sage nur „NanoLinks“. Dabei war der Schwerpunkt und meiste Kontakt mit der künstlichen Intelligenz bzw. der OmnI wirklich in diesem Band vorzufinden, hat aber super gepasst, da sich die Geschichte neunmal aufbaut. Mir hat besonders der kleine Touch der Psychologie und Logik bewiesen, dass die Reihe sich deutlich von den anderen abhebt. Es waren sehr interessante Fragen, mit denen Ophelia (und somit auch der Leser) konfrontiert wurde, und das meiste sogar ganz ohne es zu merken… Meine persönliche Lieblingsfrage, welche meine Emotionen gleich wieder aufsprudeln lässt, ist die Frage um das richtige Handeln: Wie sollte man sich von seinem Handeln beeinflussen lassen? Steht dabei das Irrationale oder rationelle Bild im Vordergrund? Wie verteidige ich in einem solchen Fall meine eigene Ideologie, und was, wenn ich mich täusche? – Auch diese Fragen bestehen aus einer unbeschreiblichen Kraft (oder Kräften?) und ihre Auswirkungen sind nun mal individuell. Da ist aber nicht nur unsere Protagonistin und die KI, welche im Laufe der Trilogie besonders gute Veränderungen erlebt haben, sondern auch viele andere Charaktere: Viele haben wir nach und nach erst kennengelernt und es ist unglaublich, mit welcher Tiefgründigkeit Lena Kiefer all das inszeniert hat. Da waren neben Luc (Lucien), Phee (Ophelia) und der OmnI auch nochmal Leopolds, Imogens, Lynx´ (der kleine Dackelfreund), Duforts und Jyes Vergangenheit und/oder Zukunft besonders gut aufgegriffen. Zwischendurch sind mir nach dem ein oder anderem Lächeln für Lynx, Imogen, Dufort, Leopold und Jye auch die Tränen für Ophelia, Lucien und sogar der OmnI geflossen. (Am liebsten könnte ich gleich wieder losheulen ) Auch die Gesamtgestaltung der Covers finde ich wirklich sehr interessant. Wie ihr bereits wisst, liebe ich es ja, wenn das Cover auch das Buch von innen widerspiegeln kann: Genau das ist auch hier der Fall! Ich mag das Mädchen auf dem Cover vor allem wegen ihrer Intensität im Blick (und dabei sehe ich sogar etwas Ähnlichkeit zur Autorin, oder kommt mir das nur so vor?). Außerdem, ich weiß nicht ganz, ob etwas dran ist, glaube ich, dass das Cover auch Ophelia in einer gewissen Art und Weise spiegelt (Seite des Widerstands zur Seite des Königs): Der erste Band spiegelt aufgrund der gewählten Farbe ReVerse, der zweite hingegen beide (also mit etwas mehr Lila/Lotus -> die Farbe des Königs, da Ophelia immer noch hin und her gerissen war) und der dritte hingegen vollkommen Lila/Lotus (da Ophelia nun ganz genau weiß, auf welcher Seite sie sich befindet) … ob an meiner Vermutung aber wirklich etwas dran ist, weiß ich leider nicht (selbst wenn nicht, ich find es eigentlich ganz gut so). Das Ganze betrifft auch den Titel und sogar den Klappentext (den finde ich oftmals nicht ganz so gut)… es harmoniert einfach! Alles in allem, muss ich zugeben, dass (obwohl die Geschichte nun im Prinzip ein Ende hat) alles rund um die Trilogie „Ophelia Scale“ für mich nicht beendet ist. Emotional werde ich wahrscheinlich noch öfter an das Buch denken müssen… Ihr wisst bestimmt wie ich das meine, oder? Kennt ihr das? – schreibt es doch mal in die Kommentare! Ein ganz wunderbares Lesehighlight und eine klare Leseempfelung!!😊

Lesen Sie weiter

BEWERTUNG BAND 3: 2,5 von 5 Sternen BEWERTUNG GESAMTE REIHE: 2,5 von 5 Sternen Ich bin anscheinend eine der Ausnahmen, der diese Bücher nicht gefallen haben. Meine Rezension zu Band 1 fiel eher nüchtern aus. Und trotzdem wollte ich weiterlesen. Ich dachte mir die ganze Zeit: Es kann doch nicht sein, dass mir diese Bücher nicht gefallen! Vielleicht kommt ja noch irgendetwas, das mich komplett umhaut! Leider war das aber nicht der Fall. !SPOILER FÜR OPHELIA SCALE 1-3! Zuallererst muss ich sagen, dass nicht alles schlecht war. Die Grundidee der Geschichte ist wirklich interessant und hat unfassbar viel Potenzial! Außerdem fand ich es total spannend, dass sich das Blatt in der Geschichte so gewendet hat – die Bösen waren eigentlich die Guten und die Guten wurden zu den Bösen. Das war wirklich mal etwas anderes. Für mich spielen allerdings immer die Charaktere eine ganz wichtige Rolle – wenn ich mit denen nichts anfangen kann, gefallen mir die Bücher nicht. Ophelia hatte zwar eine enorme Entwicklung durchgemacht und viele Dinge, die ich in Band 1 noch kritisiert hatte, haben sich verbessert: So hat sie schließlich doch zu einer eigenen Meinung gefunden und dafür gekämpft. Alles in allem mochte ich aber ihren Humor nicht, ihre sarkastischen „Selbstgespräche“ und wie sie viele Dinge angegangen ist. Auch Lucian war nicht mein Fall, so wie die Beziehung zwischen Ophelia und ihm. Für mich kam dabei leider wenig Gefühl rüber. Zum Glück gab es aber noch Leopold, Dufort und Jye, die ich wirklich mochte. Das Ende von Band 3 gefiel mir leider gar nicht – es ging alles viel zu schnell, ein richtig epischer Finalkampf blieb aus. Deshalb bekommt Band 3 von mir nur 2,5 von 5 Sternen. Und auch die gesamte Reihe kann ich leider nicht besser bewerten. Ich wollte diese Bücher wie so viele von euch wirklich gerne lieben! Ich habs wirklich versucht und der Reihe mehrere Chancen gegeben. Aber irgendwie ist der Funke leider die ganzen drei Bände nicht wirklich übergesprungen.

Lesen Sie weiter

Klappentext „Kann ihre Liebe dem Hass trotzen und den Tod besiegen? Ophelia befindet sich nun endgültig zwischen den Fronten. Die regierungstreuen Anhänger der Abkehr von jeder Technologie und die Widerstandsgruppe ReVerse bekämpfen sich mit allen Mitteln. Letztere wird inzwischen vom mächtigsten Gegner der königlichen Familie angeführt. Als die Stimmung in der Bevölkerung umzuschlagen droht, muss der König alles auf eine Karte setzen. Und Ophelia muss sich entscheiden, was sie bereit ist zu opfern, wenn sie ihre große Liebe und ihr Land retten will.“ Gestaltung Ich finde die Farben von diesem Cover so schön. Rot ist meine Lieblingsfarbe und darum finde ich es besonders schön, dass die Gestaltung dieses Mal in Rottönen mit orangefarbenen Highlights gehalten ist. Das Gesicht des Mädchens schaut dieses Mal den Betrachter direkt an, wobei sie von vielen Dreiecken umgeben ist. So hat sich auch das Muster aus unterschiedlichen geometrischen Formen in der Reihe fortgeführt. Ich mag nach wie vor den Kreis mit der Skyline sehr gerne, der im Titel steht. Meine Meinung Ich muss gestehen: ich bin süchtig. Süchtig nach der „Ophelia Scale“-Trilogie und Lena Kiefers tollen Einfällen und ihrem grandiosen Schreibstil. Ich habe „Die Sterne werden fallen“ zu Beginn des Jahres gelesen und brauchte gefühlt ewig, um all meine Gedanken und Gefühle zu diesem bombastischen Reihenabschluss in Worte zu fassen. Auch jetzt noch weiß ich beim Tippen dieser Rezension nicht, wie ich in Worte fassen soll, wie toll dieses Buch und die gesamte Reihe sind. Ich möchte einfach, dass jeder sie liest! In meinen Augen war dieser Abschlussband sogar der Beste der gesamten Reihe. Dies liegt meiner Meinung nach daran, dass der Anteil an Spannung hier insgesamt enorm hoch ist. Der Kampf zwischen Rebellen und treuen Anhängern der Abkehr von Technologie geht hier wahrlich in die heiße Phase und so habe ich es genossen, dass „Die Sterne werden fallen“ so temporeich und voller Taten ist. Im Grunde gab es kaum eine ruhige Minute, was ich wiederum sehr genossen habe, denn so flog ich einfach durch die Seiten – mit einem rasenden Herzen. Ich war gespannt auf die Auflösung der Geschichte, bangte mit den Charakteren und stürzte mich mit ihnen in die Schlacht. Es war einfach herrlich und hat mir so viel Spaß gemacht! Dabei wurde ich aber auch immer wieder eiskalt erwischt von ungeahnten Wendungen, denn diese Geschichte hatte es absolut in sich! Immer wenn ich dachte, ich hätte die Geschichte durchblickt und die Geheimnisse aufgedeckt, überraschte Lena Kiefer mich mit einem neuen Twist. Auch hierdurch wird das Lesen zu einer riesigen Freude, da dieses hohe Maß an Unvorhersehbarkeit für viele schöne Überraschungsmomente beim Lesen sorgt. Jetzt habe ich viel von all der spannenden Action, dem hohen Tempo, der Rasanz und den Herzrasen-Momenten gesprochen. Es gab aber auch ein großes Maß an Emotion. Einerseits natürlich auf meiner Seite, weil ich innerlich zerrissen war angesichts dessen, dass eine meiner Lieblingsreihen nun ein Ende findet. Andererseits gab es aber auch wieder viele wunderschöne Momente zwischen Ophelia und Lucien. Dabei wurde es einfach sehr emotional, was ich beim Lesen sehr bewegend fand, da die Gefühle meiner Meinung nach wirklich spürbar waren. Zumindest hatte ich beim Lesen den Eindruck, sie am eigenen Leib zu spüren. Dabei deckte „Die Sterne werden fallen“ eine riesige Gefühlspalette ab, denn von Sorgen über Liebe über Hoffnung bis hin zu Dramatik war alles dabei! Fazit Für mich gehört die „Ophelia Scale“-Trilogie zu einer meiner absoluten Lieblingsreihen. Ich liebe die Geschichte und die Wendungen. Vor allem bewundere ich den roten Faden, der sich durch die gesamte Reihe zieht und welcher hier im dritten Band nochmals mit Überraschungen glänzte, die ich im Leben nicht erahnt hätte. Außerdem liebe ich den Actionreichtum, das Tempo und die hohe Spannung dieser Geschichte. Ich finde diese Reihe sogar so gut, dass ich Angst habe, ihr mit meinen Worten hier, nicht annähernd gerecht zu werden. Dabei möchte ich eigentlich nur eins erreichen: dass diese wunderbar spektakuläre Reihe viele weitere begeisterte Leser findet! Sprachlose 5 von 5 Sternen! Reihen-Infos 1. Ophelia Scale – Die Welt wird brennen 2. Ophelia Scale – Der Himmel wird beben 3. Ophelia Scale – Die Sterne werden fallen

Lesen Sie weiter

Ophelia Scale befindet sich immer noch zwischen den Fronten, muss vorgeben einer Ideologie zu folgen, an die sie schon längst nicht mehr glaubt. Mit dem einstigen Widerstand, welcher die Abkehr jeglicher Technologie verurteilt, den sie kannte, hat ReVerse schon lange nichts mehr zu tun. Kein Erbarmen, kompromisslos und zu allem bereit. Neben dem mangelndem Hinterfragen von Geschehnissen ist es das, was ReVerse jetzt auszeichnet. Und doch befindet sich Ophelia noch unter ihnen. Hat ihr Vertrauen und kann somit verdeckt für das Königreich und ihre große Liebe Lucien arbeiten. Ich muss gestehen, ich bin ein bisschen traurig, dass ich die Welt rund um Ophelia Scale jetzt verlassen muss. Die Jugendbuch-Reihe mit Fantasy-Elementen um die von Technik völlig losgelöster Welt hat mich wirklich verzaubert. Dennoch ist das Finale dieser Trilogie ein würdiger, spannender und gleichzeitig auch emotional gelungener Abschied. Ein Abschied von der Geschichte und auch von den Charakteren, die ich so liebgewonnen habe. Nichtsdestotrotz hat sich die Autorin laut ihrer Danksagung noch ein Schlupfloch gelassen, um die Geschichte vielleicht doch noch weitergehen zu lassen oder zumindest einen kleinen Spin-Off hinterher schießen zu können. Davon bin ich kein wirklicher Fan. Ich verstehe, dass Autoren Geld verdienen müssen aber dieses restlose Ausschlachten einer wunderschönen Geschichte, wie es heutzutage immer häufiger vorkommt, ist gar nicht meins. Doch das nur beiläufig, schließlich geht es in diesem Beitrag hauptsächlich um den Abschluss der Trilogie. An den ersten Band kommt das Finale nicht heran, zu originell und noch nie gelesen war der Auftakt der Reihe, zu hoch die Anforderungen dem durchgehend gerecht zu werden. Und dennoch: das Niveau ist hoch. Die Buchreihe bleibt eines meiner absoluten Lese-Highlights, sowohl im vergangenen als auch in diesem Jahr. Ich weiß, dass ich mich noch lange an die Geschichte erinnern werde. Ein Satz, den ich von vielen anderen Büchern nicht behaupten kann. Besonders fasziniert hat mich die Liebesgeschichte. Logisch, ich bin ein Mädchen und will „Liebesschnulzen“ auch in Bücherwelten, trotzdem bin ich da häufig relativ kritisch. Es darf nicht zu kitschig werden, muss mit Charme echt wirken. Diese Dreiecksbeziehung, auch wenn der Begriff hier falsch gewählt ist, da es sich eigentlich um keine handelt, zwischen Ophelia, Knox und Lucien ist unglaublich. Auf der einen Seite Knox, der gemeinsam mit Ophelia mit der Widerstandsgruppe ReVerse groß geworden ist und auf der anderen Seite Lucien, der als Mitglied der Königsfamilie mitverantwortlich für die Ursache des Widerstands, der Abkehr jeglicher Technologie, ist. Aber nicht diese beiden widersprüchlichen Seiten, für welche die beiden stehen, ist es, was mich fasziniert. Vielmehr gefällt mir die Entwicklung von Knox, die gerade auf den letzten Seiten des Buches nochmal eine ungeahnte und doch von mir so sehr herbeigewünschte Änderung durchmacht. Die künstliche Intelligenz der Omni, welche droht die gesamte Welt zu beherrschen und mit der Ophelia etwas Emotionales seit der Kindheit verbindet, war mir die meiste Zeit etwas zu oberflächlich. Rein rational operierend mochte ich sie lieber, doch im Finale agiert sie plötzlich auch etwas unbedarft. Der Grund dafür war für mich nicht wirklich greifbar, obwohl ich weiß, dass es immer heißt, dass eine echte künstliche Intelligenz so etwas wie ein Bewusstsein erreichen und haben muss. Und obwohl beim großen Höhepunkt selbstverständlich die künstliche Intelligenz im Mittelpunkt steht, habe ich es geliebt. Insgesamt war die Buchreihe unfassbar fesselnd, der Schreibstil der Autorin einfach nur mitreißend und die gestaltete Geschichte ein Highlight. Ich habe selten so eine gelungene Trilogie gelesen, absolut zu empfehlen.

Lesen Sie weiter

Klappentext: Kann ihre Liebe dem Hass trotzen und den Tod besiegen? Ophelia befindet sich nun endgültig zwischen den Fronten. Die regierungstreuen Anhänger der Abkehr von jeder Technologie und die Widerstandsgruppe ReVerse bekämpfen sich mit allen Mitteln. Letztere wird inzwischen vom mächtigsten Gegner der königlichen Familie angeführt. Als die Stimmung in der Bevölkerung umzuschlagen droht, muss der König alles auf eine Karte setzen. Und Ophelia muss sich entscheiden, was sie bereit ist zu opfern, wenn sie ihre große Liebe und ihr Land retten will. Meinung: Ich dachte die Geschichte aus Band 1 und Band 2 kann nicht besser werden aber da hab ich mich getäuscht, den der 3.Band hat meine ganze Welt auf den Kopf gestellt. Die Protagonisten kämpften bis zum bitteren Ende um ihre Freiheit und besseres Leben. Liebe und Hass verschmelzen. Wenn kann man noch in dieser dystopischen Welt noch vertrauen? Als ich das Buch gelesen habe, habe ich vor lauter Spannung und Aufregung kaum Luft beim Lesen bekommen, da es mich so in die Geschichte gezogen hat. Ich konnte den finalen Band einfach nicht aus den Händen legen, so sehr hat mich das Buch mitgerissen. Fazit: Diese Dystopie Reihe war einfach unglaublich mit ihren extremen und unfassbaren Wendungen, den fiesen Cliffhanger und einen epischen Ende. Das Buch bekommt 5 Sterne.

Lesen Sie weiter