Leserstimmen zu
Ophelia Scale - Die Sterne werden fallen

Lena Kiefer

Die Ophelia Scale-Reihe (3)

(18)
(1)
(0)
(0)
(0)
€ 18,00 [D] inkl. MwSt. | € 18,50 [A] | CHF 25,90* (* empf. VK-Preis)

Super spannender Abschluss

Von: Nenis Welt

07.12.2019

Wieder einmal bin ich von dem Cover und dem Schreibstil einfach nur begeistert. Das Cover ist unfassbar schön, passt super zur Story und auch der emtionale Schreibstil von Lena Kiefer hat mich wieder völlig in seinen Bann gezogen. Ich liebe es! Die beiden vorherigen Bände fand ich schon grandios und dieser Band war nun ein atemberaubendes Finale, auch wenn ich im tiefsten Herzen hoffe, dass es noch weiter geht. Man darf ja noch träumen. Haha! Zu den Charakteren brauche ich nicht viel sagen, denn diese sind uns bereits aus den vorherigen Bänden bekannt. Dennoch möchte ich auf die OmnI eingehen. Die macht mich einfach fertig! Sie ist so unfassbar unheimlich, mächtig und ich hatte stellenweise wirklich Angst, was sie als nächstes im Schilde führt. Auf der anderen Seite tat sie mir auch sehr leid. Darauf werde ich nun aber nicht näher eingehen können, da ich nicht spoilern möchte. "Nichts auf der Welt war mir wichtiger als die Sicherheit dieses Mannes, der mir so grausam fehlte und den ich so unglaublich liebte." Da Ophelia noch bei ReServe verdeckt ermittelt und Lucien auf dem Thron sitzt, haben sie zunächst keinen Kontakt und beide leiden sehr darunter. Ich habe so mit Ophelia mitgelitten! Die Arme! Doch sobald die beiden sich wieder in den Armen lagen, war nichts mehr wie es war. Warum? Das müsst ihr ebenfalls selbst nachlesen. Dennoch möchte ich euch eines sagen: Die Liebe zwischen den beiden steht in dieser Geschichte immer mal wieder im Vordergrund. Mir hat das sehr gefallen, denn ich bin Fan von diesem Paar! Sie sind auf einer Wellenlänge und das gibt es im Jugendbuchbereich leider viel zu selten. "Ich würde wieder lügen müssen, wieder etwas verschweigen - vor jemandem, der mir unendlich viel bedeutete." Das Setting war wieder einmal unglaublich. Lena Kiefer schafft es immer wieder, dass ich mich wie mitten im Geschehen fühle. Wir haben mehrere Settingwechsel, spannende und unerwartete Wendungen und auch das Ende hat mich überrascht. Es war wirklich bis zur letzen Seite ein Genuss. Die Handlung war wieder einmal so mega gut durchdacht und umgesetzt! Ich habe das Ende wirklich hinausgezögert und mir mit dem Lesen Zeit gelassen, da ich es so schade finde, dass nun alles vorbei ist. Mich hat die Reihe definitiv überzeugt und dieser Abschlussband ist einfach mehr als gelungen! Ein richtiges Highlight! Fazit Für mich eine der besten Reihen im Jugendbuchbereich! Ich liebe die Charaktere, die Liebesgeschichte, die spannenden und unerwarteten Wendungen und bin nach jedem Band hin und weg gewesen. Nun schon wieder! Ich liebe die Reihe, ich liebe Ophelia und ich danke Lena Kiefer für ihre Ideen, die sie grandios umgesetzt hat. Vielen lieben Dank an den cbj Verlag für das Rezensionsexemplar! Erhältlich im Buchhandel eures Vertrauens oder direkt beim Verlag. Eure Neni ♥

Lesen Sie weiter

Toller Abschluss

Von: JK

05.12.2019

ACHTUNG, SPOILER ENTHALTEN! In Europa herrscht eine revolutionäre Stimmung. Der Widerstand gegen die Technologieabkehr des Königs weitet sich auf breite Teile der Bevölkerung aus, da niemand weiß, dass die Gesetze die Menschheit durch die Ausrottung einer künstlichen Intelligenz beschützen sollen. Diese zieht im Hintergrund ihre Fäden und nutzt die Widerstandsgruppen, um ihre eigene Kontrolle über die Infrastruktur der Welt zu vergrößern. Ophelia und Jye arbeiten verdeckt im Widerstand und spionieren diesen für den König aus. Dabei versuchen sie die Pläne der künstlichen Intelligenz so gut es geht zu vereiteln und ihren geheimen Standort aufzuspüren. Nach drei Monaten ist Ophelia ihrem Ziel endlich nähergekommen. Costard hat ihr mitgeteilt, dass sie in einer Woche aus der Einsatztruppe ins Hauptquartier verlegt werden soll. Doch der Anführer der Truppe macht ihr mit seinem Misstrauen einen Strich durch die Rechnung. Er enttarnt Ophelia und nur eine Rettung durch die Männer des Königs kann das Schlimmste verhindern. Nun ist sie jedoch raus aus dem Undercovereinsatz und wird sich nie wieder als Widerstandskämpferin ausgeben können. Durch das Scheitern ihrer Mission sinken auch ihre Hoffnungen, am Hof des Königs wieder willkommen zu sein. Statt einer Heldin, die ihre Schuld beglichen hat, kehrt Ophelia nur als die Frau zurück, die versucht hat, den König zu töten. Entsprechend möchte man sie auch nicht mit Kollegen, die ihr nicht vertrauen, auf neue Einsätze schicken. Sie kommt sich elendig unnütz vor, bis man ihr anbietet, im Forschungsteam mitzuarbeiten, das nach einem neuen Weg suchen soll, die künstliche Intelligenz zu zerstören. Mit dem Abschlussband ihrer Ophelia Scale-Trilogie schafft es Lena Kiefer sich noch einmal zu steigern. Das Buch ist aufregend und emotional bis zur letzten Seite. Es entstehen keine Längen, da sich die Geschichte immer wieder in neue Richtungen entwickelt. Besonders hat mir gefallen, dass die Bücher nicht so tragisch enden, wie so manch anderer Young Adults-Dystopie-Reihe. Ophelia überzeugt als Hauptcharakterin mit ihrer Bandbreite an Stärken und Schwächen.

Lesen Sie weiter

Die ersten beiden Bände der Ophelia Scale Trilogie konnten mich sehr einnehmen und gefielen mir gut, deshalb freute ich mich schon lange auf den finalen letzten Band. Der Schreibstil von Lena Kiefer las sich leicht und flüssig. Ich kam schnell wieder in die Welt von Ophelia Scale rein und war gefesselt von dem Kampf gegen die künstliche Intelligenz. Das Buch umfasst 40 Kapitel plus Epilog und ist geschrieben aus der Ich-Perspektive der Protagonistin. Man merkt schon, wie sich Ophelia im Laufe der Reihe verändert hat und sich trotzdem irgendwo treu geblieben ist. Die ganzen Charaktere sind auf ihre eigene Weise besonders. Es gab sogar wieder einmal ein sehr unerwartetes Wiedersehen. Auch wenn viele Sachen vorhersehbar waren, war es dennoch spannend und ich bin nun schon etwas traurig, dass diese Trilogie zu Ende geht. Die Autorin hat es geschafft, mit diesem finalen Teil meine Erwartungen zu erfüllen. Es war rasant, gefühlvoll und mit einer guten Portion Sarkasmus, was ich liebe. Eine schockierende und fesselnde Reihe.

Lesen Sie weiter

Der Abschluss einer grandiosen Trilogie

Von: Die zwei Lesezeichen

03.12.2019

Am 11. November war es soweit, Ophelia Scale – Die Sterne werden fallen hat offiziell die Buchhandlungen erobert. Die ersten beiden Bände, die ebenfalls dieses Jahr erschienen sind, gehören zu meinen Jahreshighlights und dementsprechend gespannt war ich darauf, wie die Autorin Lena Kiefer ihre Trilogie abschließt. [Da es sich um einen Nachfolgeband handelt, kann die nachfolgende Rezension unter Umständen Spoiler für die ersten beiden Bände enthalten.] Das Cover ist passend zu den beiden anderen Teilen gestaltet. Wir sehen dieselbe junge Frau, dieses Mal allerdings in der Frontalen. Die Farben bewegen sich im rötlich-magentafarbenen Spektrum und dadurch gefällt mir dieses Cover tatsächlich auch am besten. Alle drei machen sich auf jeden Fall hervorragend im Bücherregal 😉 Was bisher geschah… Nach ihrem Attentat auf Leopold in Band 1 wurde Ophelia gezwungen, als Doppelagentin zu arbeiten. Sie und Lucien waren wieder zusammen, doch Band 2 endete erneut mit einem Cliffhanger: Lönig Leopolds Flight Unit ist abgestürzt, es gab keine Überlebenden. Nun muss Lucien sein Amt übernehmen. Ophelia entscheidet sich jedoch dafür bei ReVerse zu bleiben, da sie denkt, dass es seinem Ansehen schaden könnte, wenn sie bei ihm ist. Wie geht es weiter im dritten Band von Ophelia Scale? Ophelia sabotiert so unauffällig wie es geht zusammen mit Jye Aktionen von ReVerse. Es wird jedoch kritisch, als Knox betrunken herumposaunt, dass sie mit Lucien zusammen gewesen ist. Dies führt dazu, dass jemand sie umbringen will. Also holt Maraisville sie raus und bringt sie zurück in die Hauptstadt. In Maraisville wird sie jedoch vom Großteil der Leute abgelehnt, doch untätig sein liegt Ophelia nicht… Meine bescheidene Meinung Zu viel zum Inhalt will ich gar nicht schreiben, weil die Ereignisse sich förmlich überschlagen. Nach dem Cliffhanger von Band 2 ist man im Geschehen mitten drin – das ist etwas, dass ich besonders mag. Und so geht es auch weiter, es gibt keine Längen und Langeweile kommt definitiv nicht auf, da Lena Kiefer immer wieder mit unerwarteten Wendungen überrascht (mit einem speziellen Plotttwist hatte ich gerechnet, bzw. ich hatte darauf gehofft und wurde nicht enttäuscht). Wenn ich jetzt sagen würde, dass das ganze in einem fulminanten Ende gipfelt, wäre das allerdings übertrieben. Versteht mich nicht falsch, ich fand das Ende total in Ordnung und es hat mich definitiv überrascht, aber irgendwie hatte ich etwas größeres erwartet. Das lag vermutlich auch einfach daran, dass man sich selbst zig mal gefragt hat, wie es wohl ausgehen könnte und diese Möglichkeit natürlich nicht dabei war. Ansonsten war der Schreibstil wie gewohnt flüssig und lebendig. Das Worldbuilding ist bis zum Ende stimmig und durchdacht. Dieses Mal gibt es noch mehr technische Details, dies mag für den einen oder anderen eventuell etwas viel sein, mir hat es allerdings gefallen. Die Charaktere sind weiterhin sympathisch und treffen weitestgehend nachvollziehbare Entscheidungen. Besonders Luciens Verhalten war authentisch. Mir hat Band 3 wie auch die beiden Vorgänger sehr gut gefallen und ich kann die Trilogie ohne jegliches schlechtes Gewissen weiterempfehlen. Fazit Ophelia Scale ist eine tolle Trilogie und definitiv eines meiner Jahreshighlights 2019. Ich hatte dem Erscheinen von Ophelia Scale – Die Sterne werden fallen sehnlichst entgegen gefiebert, aber wie das immer mit guten Büchern ist: Wenn man sie durch hat, kommt der Buchblues. Von liebgewonnenen Charakteren Abschied zu nehmen fällt dem richtigen Bücherwurm ja immer schwer und so auch hier. Der Epilog besänftigt da extrem und auch die Aussicht auf ein eventuelles Spin-Off gibt Hoffnung. Ophelia Scale ist eindeutiges re-read Material und wird seinen Ehrenplatz in meinem Bücherregal behalten. Auch Band 3 erhält von mir 5 von 5 Sternen! Was ich übrigens von der Verlagsseite aus besonders toll fand, war der Veröffentlichungszeitraum. Der erste Band erschien am 18. März 2019, der dritte am 11.November 2019. So wusste man inhaltlich wenigstens noch den Großteil und musste auch nicht ewig warten bis zum Folgeband. Etwas, woran man sich gewöhnen könnte 🙂 .

Lesen Sie weiter

Ein grandioser Abschluss für eine grandiose Reihe

Von: Cozibibliophilie

30.11.2019

Nochmal kurz zur Vollständigkeit: Lenas Schreibstil ist der Hammer! Ich habe ihn ja schon bei den ersten Teilen gelobt, aber ich muss es nochmal machen! Die Welt wurde so klar vor meinen Augen, genau wie die Charaktere! Das habe ich wirklich selten. Ich versinke nicht häufig so komplett in Büchern, dass ich das Gefühl habe, eine Karte oder Bilder der Welt und der Personen anfertigen zu können! Ophelia hat sich während der drei Teile wirklich entwickelt. War sie am Anfang noch nicht 100% sicher, wo ihr Platz in der Welt ist, hat sie ihn am Ende gefunden. Sie hat aber auch Macken, die sie nicht ablegen konnte, was ich wirklich sympathisch und authentisch finde! Lucien ist mir unglaublich ans Herz gewachsen. Er hat ebenfalls einen so vielfältigen und tiefgründigen Charakter. Grundsätzlich hat es Lena geschafft, sehr nahbare und vielseitige Charaktere zu schaffen. Sie sind nicht nur schwarz und weiß, Gut und Böse, sie alle haben ihre eigene Geschichte und Motivation. • Der Verlauf der Geschichte ist auch einfach großartig. Für mich hatte der dritte Teil, wie auch die anderen, keine Längen. Er war durchweg spannend und ich konnte und wollte nicht aufhören zu lesen. Neben der eigentlichen Handlung, gab es genug Platz für Gefühle. Und die Wendungen! Wie oft saß ich mit offenem Mund vor dem Buch, weil ich nicht vorhergesehen habe, was passieren wird! • Auch die Welt und ihre Geschichte finde ich fruchtbar interessant. Die ganzen Hintergründe der Omni, der Lebensweise Davor & Danach, die Politik, die Geschichten der Charaktere, des Wandels finde ich sehr spannend. Auch wenn die Reihe einen schönen runden Abschluss hat, würde ich mir wünschen noch viel mehr erfahren zu können. • Ich habe keinerlei Kritik und kann nur sagen „LEST ALLE OPHELIA SCALE!“, denn die drei Bücher gehören zu meinen Jahreshighlights und werden mir noch lange in Erinnerung bleiben. 5+/5 ⭐

Lesen Sie weiter

Highlight 2019? Herzlich Willkommen.

Von: chapteraway

29.11.2019

Meine Meinung Ich war ja schon in die ersten zwei Bände verliebt, doch von diesem Band bin ich besessen. Genauer gesagt von der ganzen Welt, sowie Geschichte. Ich möchte weinen, weil es vorbei ist. Das Cover ist von allen drei auf jeden fall mein Liebstes. Es passt zum Finale ist Aussagestark und wirklich hochwertig gestaltet. Alle drei Bücher nebeneinander sehen sehr schön aus und sind wirklich ein Hingucker. Ich habe mich ewig auf den finalen Band gefreut und konnte gar nicht abwarten wieder in die Geschichte zu hüpfen. Nach wie vor ist der Schreibstil flüssig und klar. Man kann Lena prima folgen und Ophelias Gefühle gut nachvollziehen. Hach in was in einer Zwickmühle sie sich doch befindet. Ich finde es schön, dass Lucien sehr stark seine Gefühle gezeigt hat und nicht nur, dass er ein Schakal ist. Das war wirklich berührend und mein Herz musste einfach mal ein paar mal höher schlagen, anders kann ich es nicht erklären. Nicht nur die zwei Hauptprotagonisten sind gut ausgearbeitet, nein, sogar die Nebenprotagonisten sind alle total sympathisch und überzeugend im Charakter. Man kann sagen, dass da wirklich viel Liebe zum Detail drinnen steckt. Das ganze Buch sieht schon nach total viel Spannung aus und man wird nicht enttäuscht. Selten habe ich einem Buch so mit gefiebert. Das Buch war sogar so fesselnd, dass ich es gelesen habe, obwohl ich gerade im absoluten Klausurstress bin. Das Buch ist ein Allrounder, wie man es noch nie zuvor gesehen hat. Es ist einfach alles enthalten: Liebe, Action und Drama. Was will man da als Bücherliebhaber mehr? Ach einen guten Plot und viel Humor? Gut das sollen wir kriegen, deswegen existiert dieses Buch. Das hört sich jetzt etwas nach Süßholz raspeln an, aber ich liebe dieses Buch wirklich und ich kann euch versprechen, dass ihr nicht enttäuscht sein werdet. Als ich das Buch beendet habe, war das dieser typische: Ich muss gehen, will aber nicht - Moment, den man aus filmen kennt. Ich will noch nicht sagen, dass es zu Ende ist, aber man sollte gehen, wenn es am schönsten ist. Fazit Eine komplette 5 Sterne-Reihe. Tolle Story, toller Schreibstil, tolle Charaktere. Ich kann immer wieder betonen. Ein Jahreshighlight. Ihr werdet nicht enttäuscht sein, falls doch...nein das wird nicht passieren. Insgesamt 5+/5 Sterne

Lesen Sie weiter

5 Sterne😍

Von: die.legenden.von.inkspell

26.11.2019

Heute habe ich "Ophelia Scale" Band 3 beendet, @hey_reader, und wow, was für eine Trilogie! Die Charaktere entwickeln sich so stark und sind mir richtig ans Herz gewachsen. Meine Lieblinge sind Lucien und Ophelia, aber auch andere Charaktere konnten mich sehr überzeugen. Auch die Liebesgeschichte zwischen den beiden hat mir gut gefallen, sodass man total mitfiebert. Insgesamt hat das Buch einen so gelungenen Spannungsbogen, das ich es am liebsten an einem Tag verschlungen hätte. Leider kamen mir die Uni Prüfungen dazwischen, aber danach hab ich es richtig schnell fertig gelesen. Die Wendungen haben mich auch sehr überrascht. Der Schreibstil ist wie bei den vorherigen Teilen sehr gelungen. Insgesamt gibt es von mir eindeutig 5 von 5 Sternen. Tolle Charaktere, spannende Handlung und jeder Band überzeugt. Eindeutig zu empfehlen, ganz besonders wenn ihr Fantasy-Fans seid.

Lesen Sie weiter

Ein gelungenens Finale!!

Von: papyrusofdreams

26.11.2019

ACHTUNG, SPOILER! Ich habe so sehr auf dieses Finale hingefiebert und habe mich dann natürlich auch dementsprechend gefreut dieses Buch lesen zu können. Die Geschichte fängt genauso unvermittelt an, wie bei dem zweiten Band und man befindet sich direkt wieder in der Geschichte ☺️ was mir ziemlich gut gefällt, da nicht viel um den heißen Brei rumerzählt wird und nichts von der Spannung, die am Ende von Teil 2 entstanden ist genommen wird. Leider kommt diese Rezi nicht ohne Spoiler aus, also bitte ich die Jenigen, die sich noch überraschen lassen wollen jetzt nicht weiter zu lesen. Nachdem Ophelia die Notwendigkeit der Abkehr erkannt hat, schleicht sie sich Undercover unter die Leute ein, mit denen sie früher eng zusammengearbeitet hat. Allerdings kann sich die Leute von ReVerse nicht mehr verstehen und vertritt deren Ideale nicht mehr, es geht sogar so weit das sie sich richtig dafür schämt Teil des Widerstandes gewesen zu sein. Leider hält ihre Maskerade nicht lange an, da sie durch ihren betrunkenen Ex-Freund Knox verraten wird und einem der anderen ReVerse Mitglieder schon vorher ein Dorn im Auge war und er nur auf diese Gelegenheit gewartet hat. Er enttarnt sie als Verräterin und Ophelia kommt nur knapp mit der Hilfe von Maraisville und den Schakalen mit ihrem Leben davon. Nach einer langen Trennung sehen Lucien und Ophelia sich dann auch endlich wieder... Ach diese Szene war einfach nur so herzerwärmend! Man hat richtig mit den beiden mitgefühlt und eine kleine Freuden Träne musste auch ich verdrücken. Das schlimmste für mich war es Lucien in der Rolle des neuen Königs von Maraisville zu erleben. Nach dem Tod seines Bruders Leopold trägt er die Last eines ganzen Landes auf seinen Schultern und muss Entscheidungen treffen, die niemand alleine treffen sollte. Lena Kiefer schafft es einfach so gut, seine Verzweiflung darzustellen, davon war ich richtig begeistert! Der größte Teil der Geschichte spielt sich im Palast von Maraisville ab, da weder der König noch Ophelia in Gefahr verraten dürfen. Dennoch hat das Buch überraschend viele Wendungen, es ist ein regelrechtes Hin und Her zwischen den Schachzügen von Ophelia und Lucien und der OmnI. Strategisch sehr spannend geschrieben. Der Schreibstil hat mir wieder richtig gut gefallen. Lena Kiefer schreibt sehr flüssig und angenehm, man hat nicht das Gefühl über Wörter zu stolpern oder einen Satz nochmal lesen zu müssen. Vorallem gefallen mir die beschrieben Orte und Settings, da nicht zu viel und auch nicht zu wenig beschrieben wird, so das die Fantasie einfach den Rest von selbst erledigen kann. Leider war mir das Ende ein Dorn im Auge, da es einfach zu plötzlich kam und ich persönlich auch andere Erwartungen bezüglich des Ausgangs hatte. Ich habe mich irgendwie überrumpelt gefühlt, weil alles viel zu schnell von statten gegangen ist. Das ändert allerdings nichts an der Tatsache, dass es eine gut gelungenen Trilogie ist. Danke für dieses tolle Finale 🖤

Lesen Sie weiter