Leserstimmen zu
Der Ernährungskompass - Das Kochbuch

Bas Kast

(11)
(6)
(2)
(0)
(1)
€ 22,00 [D] inkl. MwSt. | € 22,70 [A] | CHF 30,90* (* empf. VK-Preis)

Nach dem großen Erfolg von Bas Kast mit dem Ernährungskompass hat er etwa 1 Jahr später das Ernährungskompass-Kochbuch veröffentlicht. Ein Buch was voll mit einfachen und schnellen Rezepten ist! So auch meine Spaghetti-Zoodles mit Spinat und Lachs 🐟 Im Kochbuch setzt Bas Kast auf gesundheitsförderliche Speisen mithilfe einer Kompass-Ampel. Als Ökotrophologin sehe ich allgemein die Einteilung von Lebensmittel in "gesund" und "ungesund" kritisch an. Es kommt letzendlich immer auf die Kombination und die Menge des Lebensmittels an. Denoch überzeugt mich das Kochbuch! Das Buch verzaubert mit leckeren einfachen und schmackhaften Gerichten 👍🏻

Lesen Sie weiter

Yoga und Ernährung gehören für mich zusammen, daher beschäftige ich mich seit einigen Monaten intensiver mit dem Thema Ayurveda – der „Wissenschaft des Lebens“. Im Zuge meiner Auseinandersetzung mit Lebensenergie und Nahrungsaufnahme, die sich natürlich nicht auf das yogische, Jahrtausende alte Wissen beschränkt, bin ich am „Ernährungskompass“ von Bas Kast nicht vorbei gekommen. Der Autor hat im Zuge seiner einigen, gesundheitsbedingten Ernährungsumstellung 2018 einer Art Fazit aller wissenschaftlichen Studien zum Thema Ernährung zusammengetragen: Den Ernährungskompass. Das Buch ist in nur wenigen Jahren ein echtes Standardwerk geworden und findet sich mittlerweile in fast jedem deutschen Bücherregal. Bas Kast selbst spricht von einer „No-Bullshit Zusammenfassung“ der Themen Diät und gesunde Ernährung. Auf Anfrage seiner Leser hat Kast nun auch das passende Kochbuch zum Bestseller herausgebracht. Seine Grundregel „Kehren Sie zu ursprünglichem Essen zurück und kochen Sie.“ passt wunderbar zum ayurvedischen Gedanken und auch seine „Goldenen Regeln“ ergänzen die alte Lehre hervorragend. Er widmet sich neben der Nahrung selbst außerdem den Themen Tag-Nacht-Rhythmus und der Auswahl der richtigen Tageszeit für das richtige Essen und baut mir damit in vielen Bereichen das wissenschaftliche Fundament zur ayurvedischen Lebensführung. Das Kochbuch ist liebevoll gestaltet und überzeugt wie schon der Ernährungskompass selbst mit einer ehrlichen Perspektive auf unsere Nahrungsaufnahme. Unterteilt in Rezepte für morgens, mittags und abends präsentiert Bas Kast ein Feuerwerk wirklich einfach umsetzbarer Rezepte, von denen bereits einige den Weg in meinen Alltag gefunden haben. Besonders gut gefällt mir die unkomplizierte Herangehensweise des Autors, da ich alles andere als eine leidenschaftliche Köchin bin und versuche, so wenig Zeit wie möglich in der Küche zu verbringen. Eine echte Empfehlung für alle, die mehr über das Thema Ernährung erfahren möchte und keine Lust auf komplizierte Koch-Experimente haben!

Lesen Sie weiter

Bas Kast hat mit seinem Buch „Der Ernährungskompass“ ein umfassendes Standardwerk zum Thema Ernährung geschaffen. Nun zeigt er mit seinem Kochbuch, wie gesunde Ernährung funktionieren kann und gibt mit 111 Rezepten Inspiration, eine gesunde und ausgewogene Essens- und Lebensweise zu verfolgen. Zu Beginn des Kochbuchs werden die wichtigsten Erkenntnisse und Quintessenzen vom „Ernährungskompass“ zusammengefasst erläutert. Die Rezepte an sich gliedern sich in „Morgens“, „Mittags“ und „Abends“. Das Kochbuch zeichnet sich durch seine Einfachheit aus. Die Rezepte sind für Berufstätige und Menschen mit wenig Zeit zum Kochen gut geeignet, es geht nicht darum, sich in der Küche zu verkünsteln, sondern mit möglichst wenig Aufwand ein gesundes und ausgewogenes Essen zu kreieren. So liefert Kast unter anderem verschiedene Fischrezepte (wer den Ernährungskompass gelesen hat, weiß, dass er ein großer Fischfan ist) und beschreibt leckere Appetithäppchen wie Blaubeersorbet, die alle super schnell zubereitet sind. Besonders lecker finde ich sein Rezept für das Schokoladeneis (ja, auch so etwas gehört zur ausgewogenen Ernährung 😉), das an sich einfach eine Variante des Nice Creams auf Bananenbasis darstellt. Überwiegend finde ich es schön, dass die Rezepte so leicht nachzumachen sind, an einigen Stellen war ich jedoch ein wenig überrascht, dass Kast bestimmte Speisen als eigenständiges Rezept angibt. So ist sein Rezept für Spiegelei mit Avocado auf getoastetem Vollkornbrot letztlich genau das. Man nehme ein Spiegelei mit Avocado, lege diese auf ein getoastetes Vollkornbrot und voila, fertig. Brauche ich für so etwas ein Rezept? Vermutlich nicht. Liefert das Rezept Inspiration für ein gesundes Frühstück? Wahrscheinlich schon. Ähnlich verhält es sich mit den verschiedenen Müslivariationen. Besonders interessant finde ich die Tomatensuppe mit Fisch und Kichererbsen, ein wie ich finde äußerst extravagantes Rezept mit einer ungewöhnlichen Kombination an Zutaten. Habe mich erst nicht an diese Kombi getraut, sie dann letztlich doch ausprobiert und was soll ich sagen – ist echt ganz lecker. :-) Das Kochbuch macht einen hochwertigen Eindruck und ist durchgehend bebildert. Schade ist nur, dass nicht alle Rezepte ein passendes Rezeptbild vorweisen. So sind lediglich zwei Birnen neben dem Rezept für Selleriesuppe mir Birne und Gorgonzola zu sehen. Hier hätte ich mir gewünscht, dass das Kochbuch wirklich die Speisen abbildet, die erläutert werden, damit man sich einen besseren Eindruck von den Gerichten machen kann. Alles in allem ist das Kochbuch eine schöne Ergänzung zum Ernährungskompass. Es liefert 111 gesunde Rezepte und noch viel mehr Inspiration für weitere Kreationen für eine gesunde Küche.

Lesen Sie weiter

Where's the olive oil? Nach dem großen Erfolg seines Ernährungskompasses hat Bas Kast ein Jahr später das dazu gehörige Kochbuch herausgebracht - voll mit Rezepten, die an seinem Ampel-System orientiert sind. Es gibt eine große Auswahl an Frühstücksideen sowie raffinierten Rezepten für Zwischendurch, zum Mittag- oder Abendessen. Ich koche unglaublich gerne mit dem Buch, und das übersichtliche und simpel gehaltene Design machen dabei jedes Kocherlebnis noch umso schöner - denn gesund und lecker kochen kann richtig einfach sein! Vielen Dank für das kostenlose #Rezensionsexemplar!

Lesen Sie weiter

Das Kochbuch zum Ernährungskompass von Bas Kast. 🍴vorweg... ich kenne nur dieses Kochbuch. Das Buch der Ernährungskompass habe ich nicht gelesen. Ist aber ersteinmal auch nicht weiter schlimm. Es gibt hier viele Erklärungen und man kann gut startet. Als Ergänzung oder um tiefer in das Thema einzusteigen kann ich mir aber für später schon vorstellen, dass ich das andere Buch nocheinmal lesen werde. 🥦 direkt vorne am Umschlag befindet sich die Kompass Ampel... so kann man schnell und jederzeit nachgucken, welche Lebensmittel grün, gelb oder rot sind. 🥬 Am Ende des Buches findet man ein Register über die Rezepte und ein Register über die Zutaten ... dadurch wird das Suchen und Finden übersichtlicher 🥒gut hat mir auch die Einleitung vom Autor gefallen. Informativ und sympathisch 🥝die Rezepte sind schön übersichtlich präsentiert. Pro Rezept mindestens eine Seite mit schönen zurückhaltenden Fotos. Und zum Glück mit einfachen, bekannten und nicht allzuvielen Zutaten ( finde ich immer wieder sehr angenehm) 🌶Man sollte schon Fisch gegenüber aufgeschlossen sein... es gibt natürlich ganz viele Rezepte ohne Fisch und Fleisch... immerhin befinden sich in dem Kochbuch 111 Rezepte... davon sind etwas mehr als 20 mit Fisch und ca. 2 mit Fleisch. Fazit: dieses Kochbuch kam bei mir sehr gut an... und ich würde es meinen Freunden empfehlen 🍀

Lesen Sie weiter

Wer - wie ich - den Ernährungskompass von Bas Kast gar nicht mehr aus der Hand legen konnte und die darin gesammelten Fakten und Erkenntnisse wie ein Schwamm in sich aufgesogen hat, kam in der Zwischenzeit vielleicht - wie ich - in die Versuchung, ein paar (Dutzend) sich seit gefühlten Ewigkeiten zuhause stapelnder, Staub fangender Kochbücher zu durchforsten, um eine Prise Inspiration zu finden, die vielen tollen gesammelten Ideen auch endlich auf den Teller zu zaubern. Es kommt einer kleinen Offenbarung gleich: das neue, speziell als Weiterführung des Bestsellers ‚Der Ernährungskompass‘ konzipierte Kochbuch von Autor Bas Kast und der Köchin und Rezepte-Entwicklerin Michaela Baur durchzublättern. Schlichtweg alle grundlegenden Erkenntnisse, die der Ernährungskompass den LeserInnen offenbarte, werden in dieser liebevollen und fachkundigen Umsetzung berücksichtigt. Man kann sich also das lästige Hin und Her zwischen Kochbuch / Rezeptidee und dem Ernährungskompass sparen, das zuletzt noch fester Bestandteil einer jeden neuen kulinarischen Entdeckungsreise war. Jede Zutat und letztlich daraus entstehende Komposition wurde nicht allein danach ausgewählt, wie gut die einzelnen Bestandteile zusammen schmecken würden, sondern eben auch danach, wie gut sie für dich ist! Die größte Hilfestellung in der alltäglichen Umsetzung der hier dargebotenen, ausgewogenen und schlicht gesunden Küche ist die Kompass-Ampel, die man bereits im Ernährungskompass kennen gelernt hat und schon dort zur schnellen und einfachen Einordnung von Lebensmitteln verhalf. Dabei ist die Unterscheidung denkbar einfach: grün gekennzeichnet sind diejenigen Lebensmittel, die gesund sind und schützende Eigenschaften für den Menschen besitzen (z.B. Gemüse, Hülsenfrüchte, Obst, Nüsse..), gelb versammelt neutrale Lebensmittel, auf deren Genuss man nicht verzichten muss, die aber auch nichts explizit Gutes für uns tun (z.B. Kartoffeln, weißer Reis, Milchprodukte und Eier), und rot gekennzeichnet sind all die Lebensmittel, um die wir lieber einen großen Bogen machen sollten (z.B. Softdrinks, verarbeitete Fleischwaren, Süßigkeiten und Pommes). Das Kochbuch ist sehr handlich und aufgeräumt gestaltet. Nach einer kurzen Zusammenfassung der grundlegenden Erkenntnisse aus dem Ernährungskompass, wird in Form von „10 goldenen Regeln“ auf den Punkt gebracht, worauf es bei der Zubereitung der hier präsentierten Gerichte ankommt. Die Sektion der eigentlichen Rezepte ist in morgens, mittags und abends unterteilt. All das liest sich wie von selbst, niemals predigend oder oberschlau, sondern immer mit ganz viel Herz und Leidenschaft, so dass man ehrlich richtig Lust bekommt, ein Rezept nach dem anderen auszuprobieren. Interessant ist auch die Darstellung der Rezepte. Die meisten Anleitungen aus Kochbüchern haben oben (oder wo auch immer) die Zutatenliste aufgeführt und schreiben danach einen kleinen Text, wie diese dann zu nutzen sind. Soweit so gut. Hier jedoch, befinden sich auch die Zutaten im gleichen Fließtext, sodass man im Rezept nicht immer hin und her springen muss, um die Mengenangabe nachzulesen. Zu guter Letzt noch zwei Gerichte, die in unserem Haushalt fortan regelmäßig auf den Tisch kommen: Der winterliche Couscous-Salat mit Zimtjoghurt, Granatapfel und gesalzenen Cashewkernen ist eine einzige Sensation. Alle Zutaten harmonieren miteinander und verbinden sich zu einer genialen Geschmacksexplosion. Pro-Tipp: Für den Zimt-Joghurt einfach Sojajoghurt verwenden (durch den Zimt wird keiner den Unterschied schmecken) und schon ist das ganze Gericht vegan. Unseren neuen Lieblingsnachtisch haben wir auch gefunden: Blaubeersorbet à la Joni! (Es eignen sich natürlich alle möglichen Beeren.) Wir haben sowieso immer eine Mischung gefrorener Beeren im Eisfach. Diese einfach mit etwas ungesüßten Joghurt pürieren, fertig. Unfassbar einfach und genau so lecker. Fazit: Alles in allem, der perfekte Kompanion zum Ernährungskompass, der alle Erkenntnisse berücksichtigt und dabei hilft, sie einfach und lecker umzusetzen und in den Alltag zu integrieren.

Lesen Sie weiter

Das Kochbuch von Bas Kast ist genau abgestimmt auf seinen berühmten Ernährungskompass. In den ersten Seiten gibt’s es nochmal knapp zusammengefasst die wichtigsten Infos und Grundsätze aus dem Ernährungskompass. Das finde ich sehr gut. Somit hat man noch einmal eine Übersicht der Punkte. Dennoch möchte ich mein Wissen aus dem Ernährungskompass nicht missen. Die Rezepte sind in Frühstück, Mittag und Abendbrot eingeteilt. Es sind tolle und sehr interessante Rezepte dabei. Außergewöhnlich und einfach gestaltete Rezepte, die jeder nach kochen kann. Es sind wirklich Sachen dabei, die so lecker klingen, dass es einem nicht schwer fallen kann, diese öfter zu essen. Ich bin so gespannt wenn das erste Gericht gekocht und gekostet ist . Es sind keine exotischen Zutaten dabei, wofür man in mehrere, verschiedene Läden einkaufen muss. Dieses Kochbuch kann ich jedem empfehlen und vor allen denjenigen die den Ernährungskompass gelesen haben. .

Lesen Sie weiter

Es sind tolle, leckere und einfache Rezepte vorhanden. Für jeden Anlass was dabei !:)

Lesen Sie weiter