Leserstimmen zu
Love Curse 2 - Gefährliche Küsse

Rebecca Sky

(0)
(4)
(3)
(4)
(0)
€ 14,00 [D] inkl. MwSt. | € 14,40 [A] | CHF 20,50* (* empf. VK-Preis)

Auch im zweiten Band von Love Curse Reihe geht die Story spannend weiter. Ich liebe die Reihe einfach! Es ist leicht, locker, mitreißend und mit einem gewissen Humor. Der Schreibstil der Autorin ist einmalig. Es lässt sich sehr flüssig lesen, nimmt die Leser spannend mit, aber eine Gabe hat sie und zwar die Leser zu verwirren. Sie spielt mit den Lesern, um der Wahrheit auszuweichen und genau das finde ich genial. Auch die Handlung ist ziemlich genial gemacht und die Verbindungen mit den Göttern sehr spannend geschrieben. Nur in der Mitte des Buches zieht sich die Geschichte etwas unnötig in die Länge, aber mich hat das nicht weiter gestört. Die Wendungen sind mit viele Intrigen, Lügen und Verrat zusammen gewürfelt, sodass es nie langweilig wird, allerdings waren manche Kapitel schon vorhersehbar und das ein oder andere Kapitel etwas verwirrend. Aber im Großen und Ganzem passten die Puzzlestücke hervorragend zusammen. Nicht vergessen, es ist keine harte Fantasy oder zarte Liebesgeschichte. Es ist ein Jugendbuch mit passender Altersangabe (14), daher darf man nicht zu hohe Erwartung haben. Ich weiß es nicht, ob noch weitere Bände erscheinen werden, aber das Ende war offen, deswegen gehe ich davon aus und freue ich mich auf ein Wiedersehen.

Lesen Sie weiter

Love Curse zwei habe ich nach dem Ende von Band 1 mit gemischten Gefühlen gegenübergestanden. Aber natürlich wollte ich wissen, ob es Rachel und Ben schaffen füreinander einzustehen und für sich selbst ein Happy End zu schaffe. Mit den Charakteren bin ich allerdings nicht warm geworden. Besonders Rachel als Protagonistin war nicht greifbar. Natürlich verstehe ich, wieso sie niemanden zur Liebe zwingen möchte, denn darum geht es doch, oder? Geliebt zu werden ohne jeglichen zwang, sondern einfach aus tief empfundenen Gefühlen. Dennoch hatte sie nicht den Mut ihre Meinung auch offen durchzusetzen - dies besserte sich natürlich von Kapitel zu Kapitel, doch es war mir schon in Band eins aufgefallen. Ben ist auch weiterhin ein liebenswerter Charakter, den man einfach mögen muss - absoluter Sympathieträger der Reihe! Trotz seiner Vergangenheit versucht er in Band 2 alles um Rachel zu retten. Alles in allem gefällt mir die Idee hinter der Geschichte weiterhin. Für mich war es aber eher ein Buch für nebenbei. Dies wurde durch den flüssigen Schreibstil noch verstärkt. Was durchaus nichts Negatives ist! Der Schreibstil war so angenehm, dass man gleich wieder in der Geschichte war. Die Gefühle der Protagonisten wurden anschaulich beschrieben. Jeder, der eine schöne, leichte Geschichte möchte, kann ich die Love Curse Reihe nur empfehle.

Lesen Sie weiter

Nicht schlecht*

Von: Steffi

31.07.2019

Erstmal finde ich das Cover wiedermal sehr ansprechend und passend zum Buch. Die Farben und die Schrift harmonieren sehr gut miteinander. Auch schön sind due Elemente wie Pfeil und Bogen auf dem Cover. Mal wieder konnte mich Rebecca Sky von ihren sehr flüssigen Schreibstil überzeugen. Die Charaktere in dem Buch waren sehr gut beschrieben und konnten mich durch das Buch führen. Die Szenen sind sehr detailliert ausgearbeitet. Ich habe mich sehr über alte Charaktere aber auch über neue gefreut. Leider war es am Anfang ein bisschen schwermütig und ging nicht so schnell zum Lesen. Bis es zur Spannung kam hat es leider gedauert. Es war zwar interessant aber manche Kapitel erschienen wie ein Lückenbüßer. Rachel ist immer noch die starke Protagonistin, die man schon in Band 1 kennen lernen durfte. Sie muss sich bei Band 2 durchkämpfen und weiß nicht wirklich, wenn sie trauen kann. Mein Fazit ist das "Love Curse - Gefährliche Küsse) nicht wirklich an Band 1 rankommt. Mich hat es teilweise ein bisschen gestört. Alles in allem ist die Geschichte interessant und spannend. Zum Schluss wird es dann sehr mitreißend. Ich hoffe da Band 3 wieder mehr meinen Geschmack entspricht. Von mir bekommt "Love Curse - Gefährliche Küsse" 3/5 Sterne. Danke an den Heyne Verlag für das Rezensionsexemplar.

Lesen Sie weiter

Lange haben wir drauf gewartet und nun ist es endlich soweit. Die Fortsetzung von "Love Curse"!! Den ersten Teil mochte ich ganz gern und war demnach auch gespannt, wie es wohl weitergeht. Insgesamt interessiere ich mich sehr für Mythologie und Götter, vor allem die griechische. Ich muss sagen, der zweite Teil hat mir etwas besser gefallen als der erste Band. Es war spannend und mitreißend und man hat sich als Leser nie gelangweilt gefühlt. Den Schreibstil der Autorin war auch echt angenehm und auch sehr jugendlich gehalten, das hat das Lesen nochmal zusätzlich vereinfacht. In diesem Band geht es wieder um die Protagonistin Rachel, die in Gefangenschaft gerät. Und zwar von Heda, Eros` Tochter. Auch andere Charaktere aus dem ersten Band sind wieder mit von der Partie, wie Ben, in den sich Rachel unsterblich verliebt hat und ihre beste Freundin Paisley. Ich mochte es total gern, wie die Spannung aufgebaut wurde und man als Leser total gebannt war. Das Cover spricht mich persönlich jetzt nicht so an, aber dahinter versteckt sich eine wirklich tolle Geschichte. Ein bisschen erinnert es mich immer an Percy Jackson. Die ganze Story spielt in einem Lager, indem die Liebesgöttinnen festgehalten werden, genauso wie Rachel. Ben hat mir in diesem Band leider gar nicht gefallen, ich wusste nicht so wirklich wie ich ihn einschätzen soll und es wirkte als würde er auf "beiden Seiten" mitmischen. Auch Rachel`s Art war in diesem Buch nicht besser als im ersten Teil. Sie ist sehr naiv und handelt meist unüberlegt und sehr spontan. Zudem leidet sie sehr an Ben`s Zurückhaltung und es entsteht ein ständiges Hin und Her. Ich hätte mir gewünscht, dass die Autorin mehr auf die griechischen Götter eingegangen wäre und man als Leser auch Einblick darin bekommt. In diesem Band ist Eros` Tochter Heda der Schurke, die man aber nicht wirklich als diesen wahrnehmen konnte. Sie hat eine komische Art, die man nicht wirklich einschätzen kann. Überraschend für mich waren eine Charaktere, die sich im Laufe des Buches gewandelt haben. Das hat nochmal etwas Stimmung in die Geschichte gebracht. Im Großen und Ganzem war die Geschichte okay, aber auch kein Brüller. Bei dem Ende hat die Autorin nochmal Gas gegeben und eine wirklich epische Schlacht geliefert. Das Ende hat mir demnach dann doch ganz gut gefallen. Das Buch endet mit einem Cliffhanger, der Hoffnung auf eine Fortsetzung macht. Ich würde mich auf jeden Fall freuen, wenn es noch einen dritten Band geben würde, da noch einige Fragen bei mir offen sind.

Lesen Sie weiter

Autor: Rebecca Sky Verlag: Heyne>fliegt Genre: Liebesroman ISBN: 978-3-453-27219-4 Preis: 14,00 Klappentext: Als Liebesgöttin darfst du alles - nur nicht dein Herz verlieren Rachel hat einen unverzeihlichen Fehler begangen: Sie hat sich in Ben verliebt, einen Sterblichen. Damit verstößt sie als direkte Nachfahrin des Liebesgottes Eros gegen alle Gesetze des Universums. Um diese verbotene Liebe zu verhindern, lässt die mächtige Göttin Heda Rachel gefangen nehmen und stellt zugleich Ben vor eine schreckliche Wahl. Nur wenn die beiden einander bedingungslos vertrauen, haben sie eine einzige Chance gegen den Zorn der Götter... Meinung: Vor fast einem Jahr habe ich den ersten Band von Love Curse gelesen und durch den detailreichen und flüssig zu lesenden Schreibstil, habe ich mich schnell wieder in die Welt der Liebesgöttinnen eingefunden. Das Cover wurde perfekt zu dem ersten Band gestalten und passt auch super gut zum Inhalt. Es gab am Anfang keine langen Umschweife, sondern startete gleich mitten im Geschehen, was mir persönlich sehr gefallen hat. Es wird wieder alles aus der Ich - Perspektive von Rachel beschrieben, wodurch der Roman an manchen Stellen sehr gefühlvoll wird. "Liebe ist die mächtigste Magie" (S.118) Rachel und Ben werden wahrlich auf eine Probe gestellt. Ist ihre Liebe stark genug, um alle Gefahren und Ängste zu überstehen? Während die Protagonistin von einer Halbgöttin gefangen genommen wurde, scheint Ben plötzlich für die Feinde zu kämpfen. So oft muss Rachel sich die Frage stellen, wem sie vertrauen kann und wem nicht. Nach wie vor ist Rachel eine sehr sympathische Figur. Trotz allem was ihr widerfährt, steht sie für sich selbst und andere ein und vor allem kämpft sie unerbittlich für ihre Ziele. Sie wächst an den Herausforderungen und lässt sich nicht unterkriegen, was sie für mich zu einer starken und wundervollen Figur macht. Dahingegen habe ich für Ben gemischte Gefühle. Einerseits wirkt er sehr distanziert und kühl, andererseits kann er immer noch so liebenswert und fürsorglich wie im ersten Band sein. Bei ihm wurde ich dieses mal überhaupt nicht schlau und er hat mich oft im Regen stehen lassen, wenn ich dachte ich durchschaue ihn und es dann doch nicht der Fall war. Diese Entwicklung von Ben hat mich an einigen Stellen sehr verwirrt, da es in einem Moment so schien, als wäre alles in Ordnung und ein paar Sekunden später war wieder plötzlich alles durcheinander. Das wurde ab und zu etwas nervig, auch wenn am Ende manches aufgeklärt werden konnte. Ein Punkt der mir sehr gut gefällt ist, dass es nicht nur um Rachel und Ben's Liebesgeschichte geht, sondern das auch Rachels Familie mehr beleuchtet wird. Beispielsweise erfährt man im zweiten Band nun viel mehr über ihren Vater. Die Leser und auch Rachel bekommen zum ersten Mal mit, wie der Vater wirklich denkt und fühlt, was für einige emotionale Momente gesorgt hat. Dadurch, dass nun auch andere Charaktere mehr thematisiert werden, entwickeln sich bestimmte Figuren viel weiter als erwartet, was das ein oder andere Mal zu einigen Überraschungen führte. Der Handlungsverlauf war vor allem am Anfang und am Ende sehr spannend gehalten wurden, das bedeutet aber nicht, dass der mittlere Teil nicht gut war, er war genau so schön und kreativ wie der Rest. Für mich persönlich war das Ende mit eines der Highlights, weil es an dieser Stelle so einige unerwartete Wendungen gab und es nochmal zu einem emotionalen Höhepunkt kam. Zwischendurch hatte ich die Befürchtung, dass der Schluss eventuell zu plötzlich kommen könnte, da nicht mehr viele Seiten übrig waren, aber das war nicht der Fall. Allerdings sind noch einzelne Dinge offen geblieben von denen ich gern wüsste wie es aus geht, deshalb hoffe ich, dass es noch einen weiteren Teil geben wird, denn dieses Ende kann mein Leseherz einfach nicht akzeptieren. Fazit: Love Curse - Gefährliche Küsse hat sich viel weiter entwickelt, als ich es nach dem ersten Teil vermutet habe. Die unerwarteten Wendungen haben den Spannungsbogen definitiv erhöht und ein angenehmes Leseerlebnis ermöglicht. Deshalb gebe ich dem Buch, in der Hoffnung, dass es noch einen Folgeband geben wird 4 von 5 Sternschnuppen. 🌠🌠🌠🌠 Am Ende möchte ich mich noch für dieses tolle Rezensionsexemplar bei dem Bloggerportal Random House bedanken! Es hat mir viel Freude bereitet diesen Roman zu lesen und zu rezensieren.

Lesen Sie weiter

Meine Meinung: Was soll ich sagen, ich hab mich wirklich sehr auf die Fortsetzung gefreut. Die ersten 150 waren wirklich gut zu lesen, irgendwann hat es sich nur noch gezogen wie Kaugummi bis dann auf einmal wieder richtig Action abging. So schnell wie die Handlungen in diesem Buch statt gefunden haben kam ich manchmal gar nicht hinterher. Trotzdem muss ich wirklich sagen das mir der zweite Teil wirklich gut gefallen hat. Die Handlungen waren nachvollziehbar und es hat wirklich Spaß gemacht das Buch zu lesen (bis natürlich auf die Kaugummi zähen parts). Richtung Ende hat mich das Buch dann doch auch mal so richtig zum lachen gebracht, denn Hardes der Gott der Unterwelt war nicht vor der Magie der Liebesgöttinen gewappnet und wurde zu einem kleinen Schoßhund, diese Vorstellung war wirklich mehr als genial! Der Schreibstil von Rebecca Sky ist wirklich flüssig und lässt sich sehr gut lesen.

Lesen Sie weiter

Rachel und Ben haben den Liebsgöttinen-Fluch gebrochen. Ihre Liebe füreinander hat alles verändert und nicht nur das der Fluch gebrochen ist, außerdem befindet sich Rachel in der Verwandlung zur Unsterblichkeit. Deswegen gerät sie in die Hände von der Halbgöttin Heda, Eros' erster Tochter. Schlimmer als von einer machthungrigen Halbgöttin gefangen genommen zu sein und als unfreiwillige Blutspenderin benutzt zu werden ist, dass Ben sich gegen sie gestellt hat und nun für Heda kämpft. Rachel kann niemanden mehr vertrauen. Nur sie kann herausfinden, was Heda vor hat und wofür sie ihr und Eros' Blut braucht. Und ob es doch noch Hoffnung für sie und Ben gibt... Nach dem ersten Band, der mir nicht sehr gut gefallen hat, dachte ich dieser wird vielleicht doch noch besser, zumindest hatte ich die Hoffnung. Aber nachdem ich den zweiten Band jetzt gelesen habe, kann ich gar nicht sagen, ob dieser mir weniger gefallen hat oder der Erste. Am Anfang hat es mich noch neugierig gemacht, die Beweggründe von Heda zu erfahren, doch die Antworten wurden so oft in die Länge gezogen, dass es nur noch nervig und langatmig war. Mir kam es so vor, als ob ein paar Seiten mit Ausreden gefühlt wurden, damit man eine längere Handlung hat. Es gab natürlich auch Momente, wo ich tatsächlich überrascht von der Handlung war und zwei, drei Plot Twists waren ziemlich genial gemacht. Die Autorin hat außerdem ein Talent, den Leser zu verwirren und die Wahrheit gut zu verbergen, sodass man nicht mehr weiß was man glauben soll. Manchmal haben mich die Verbindungen der Götter und wer mit wem jetzt verwandt ist, sehr verwirrt oder es wurde zu umständlich beschrieben. Die Geschichte bzw. die Verbindungen mit den Göttern und deren Vorgeschichte ist unglaublich spannend und ich finde, dass verleiht der Geschichte noch mal etwas besonderes. Rachel und Ben sind für mich, wie schon im ersten Band, ziemlich oberflächlich, zumindest was ihre Verbindung angeht. Es kommt nicht wirklich rüber, dass sie unsterblich ineinander verliebt sind, deswegen konnten die Beiden mich auch nicht wirklich überzeugen. Außerdem lernt man sie charakterlich nicht so gut kennen, vor allem Ben ist mir immer noch ein Rätsel. Der Schreibstil ist für die Geschichte sehr gut, vor allem weil man sehr zügig lesen kann. Einiges ist ziemlich verwirrend beschrieben und auch bildlich konnte ich mir den Ort und die Personen nicht gut vorstellen. Das Cover passt auf jeden Fall sehr gut zu der Geschichte.

Lesen Sie weiter

Love Curse – Gefährliche Küsse Achtung! Gefährliche Küsse ist der zweite Teil der Love Curse Reihe! Die Rezension kann Spoiler enthalten!! Allgemeine Infos: Autorin: Rebecca Sky Seitenanzahl: 384 Verlag: Heyne Verlag Preis: 14,00 Euro ISBN: 978-3453272194 Inhalt: Rachel hat es geschafft! Sie konnnte den Fluch der Liebesgöttinnen aufheben und nun kann sie endlich mit Ben zusammen sein. Doch die Halbgöttin Heda – die Tochter des Gottes Eros – durchkreuzt ihre Pläne: Sie entführt Rachel und ihre Familie, um mit Hilfe von Rachels Blut den Fluch der Liebesgöttinnen erneut zu aktivieren. Denn Eros hat ihr eine entscheidende Nebenwirkung des Mittels der Unverwundbarkeit verschweigen: Durch dass Ambrosia wird Rachel unsterblich! Auch Ben befindet sich in Hedas Gefangenschaft und trotzdem scheint er Heda zu unterstützen. Waren seine Gefühle für Rachel nicht echt? Erster Satz: „Als Erstes fällt mir der Geruch auf – warm, metallisch und salzig wie Tränen.“ Meinung: Vielen Dank an das Bloggerportal und den Heyne Verlag für das Rezensionsexemplar! In meiner Rezension zum ersten Teil der Love Curse Reihe habe ich geschrieben, dass ich von dem zweiten Teil ausführlichere Beschreibungen der Charaktere und eine abwechslungsreichere Story mit einem größeren Bezug auf die griechische Mythologie erwarte. Leider hat mich die Story des zweiten Bandes noch weniger überzeugen können als die des ersten Buches. Der zweite Teil handelt von der typischen ‚Beziehungskrise‘, um die es häufig in dem zweiten Band einer Reihe geht. Dadurch wurde das Buch leider sehr vorhersehbar. Die Geschichte war nicht viel abwechslungsreicher als im ersten Teil: Hat sich diese vorher aufgrund der Flucht vor der Polizei und dem Gremium gezogen, wurde dieser Teil vor allem durch Rachels Gefangenschaft sehr langatmig. Der eigentliche Inhalt und das Thema über den Fluch der Liebesgöttinnen rückt durch die Ereignisse am Ende des ersten Teils noch mehr in den Hintergrund und wird von Experimenten während Rachels Gefangenschaft sowie die Pläne der Halbgöttin Heda abgelöst, die mir persönlich etwas zu abgedreht waren. Viele Szenen während der Gefangenschaft wurden wederholt, was durch den monotonen Handlungsort noch unterstützt wurde. Der Leser erfährt weiterhin sehr wenig über die Protagonisten Rachel und Ben oder die anderen Charaktere. Rachels naive und überstürzten Entscheidungen machen sie auch in dem zweiten Teil nicht sympathischer und es gibt ein ständiges Hin und Her ihrer Gefühle für Ben. Nach Teil 1 der Reihe hatte ich mir eigentlich gewünscht, dass die Beziehung zu Ben im zweiten Buch etwas vertieft werden würde. Durch Rachels Gefangenschaft wurde allerdings eher das Gegenteil erreicht. Dies war auch bei dem Aspekt der griechischen Mythologie der Fall: Es wurden zwar einige neue Figuren aus der griechischen Sagenwelt thematisiert, aber diese wurden nicht sehr detailliert behandelt. Positiv dagegen entwickelt sich die Beziehung von Rachel zu ihrem Vater, bei der auch die Auswirkungen der Verwandlung durch den Liebesfluch deutlich werden. Fazit: Der Fokus des zweiten Teils von Love Curse liegt auf der Gefangenschaft von Rachel und die Pläne der Halbgöttin Heda, die das Buch vorhersehbar und an vielen Stellen langweilig machen. Ein ausführlicherer Schritt in Richtung der griechischen Mythologie hätte das Buch um einiges spannender und interessanter gemacht, ebenso wie eine ausführlichere Beschreibung der Charaktere. Der Fantasy Aspekt des Buches war mir persönlich dann etwas zu unrealistisch und unpassend sowie ein starker Kontrast zu der eher realistischen Handlung im ersten Band. Bewertung: 2,5/5 Sternen

Lesen Sie weiter